Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>MacTechNews>Likes and Dislikes

Likes and Dislikes

Hot Mac
Hot Mac17.01.1710:05
Hallo Leute,

seid mir bitte nicht bös, aber die Möglichkeit, Kommentare zu bewerten, halte ich für sehr kontraproduktiv.
Das fördert die Diskussion keineswegs und macht sie auch nicht wertvoller.

Mal davon abgesehen, dass sich MTN hiermit auf ein Niveau begibt, das so gar nicht zum Bild passen will, das man von diesem Forum zeichnen möchte.

Ich mag Deinen Beitrag, aber nur, wenn Du meinen auch magst!

Das wird was geben ...
-3

Kommentare

Weia
Weia10.05.1700:35
Ich kann die Ablehnung der Bewertungsfunktion nicht nachvollziehen.

In den Threads, in denen ich mich beteilige, ist diese Bewertungsfunktion in keinem einzigen Fall so missbraucht worden, dass sie den Thread beeinträchtigt hätte. Und solange sie manchen nur einfach aus Prinzip stört – bitte schlicht wegsehen (oder mittels Ad-Blocker ausblenden), denn anderen nützt sie.

Mir zum Beispiel. Ich schreibe immer wieder mal ziemlich lange Beiträge, deren Verfassen viel Zeit in Anspruch nimmt. Da ist es, um meine Zeit möglichst gut zu nutzen, für mich ausgesprochen hilfreich zu sehen, wie viele Pluspunkte welche Beiträge ergattern. Interessanterweise ist das nämlich keinesfalls deckungsgleich mit explizit artikuliertem Lob oder besonders reger Diskussion im Anschluss. Es ist ganz offenkundig eine andere Teilnehmergruppe, die hier den Ausschlag gibt, vielleicht die „zwar schweigende, aber zumindest klickende Mehrheit“.

Ich möchte auf dieses für mich sehr interessante Feedback nicht mehr verzichten.

Ganz besonders übel finde ich aber den Vorschlag, nur positive Bewertungen zuzulassen. Das erinnert fatal an die in der macOS-GUI immer wieder auftauchenden Einstellungs-Alternativen gut, besser, optimal. Schlechte Werte für z.B. Auflösungen gibt es auf dem Mac offenbar per definitionem nicht. Das ist rosarotes Newspeak übelster Sorte.

Wenn jemand Misst verzapft, warum darf man das nicht kundtun? Ich dachte, wir wären hier zumindest mehrheitlich kritikfähige Erwachsene?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+10
AppleUser2013
AppleUser201310.05.1700:39
Ich bin auch für abschalten...

Liebes Mtn macht ne Umfrage über die Bewertungsfunktion...und entscheidet danach...

Danke... Wäre wichtig, eure User entscheiden zu lassen, ob so eine Funktion sinnvoll oder nicht ist...
-10
Weia
Weia10.05.1700:48
AppleUser2013
Wäre wichtig, eure User entscheiden zu lassen, ob so eine Funktion sinnvoll oder nicht ist...
So weit ich weiß, hat MTN das eingeführt, weil es ganz oben auf der Liste der von Nutzern immer wieder gewünschten Features stand …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+10
AppleUser2013
AppleUser201310.05.1701:09
Dennoch würde ich eine Abstimmung begrüßen, um das zu bestätigen... Danke
-9
teorema67
teorema6710.05.1707:06
Das erste Problem ist, wie mehrfach angesprochen, dass Daumen hoch nicht gleich hilfreich.

In ein Meinungsforum gehören Likes und Dislikes.

In ein Supportforum gehören Helpful und Solved.

Da MTN ein Mischforum ist, wird das mit den Daumen in der bestehenden Form nicht funktionieren.
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
0
Weia
Weia10.05.1707:14
teorema67
Das erste Problem ist, wie mehrfach angesprochen, dass Daumen hoch nicht gleich hilfreich.
Das ist nur kein Problem.

Die wirkliche Welt ist ohnehin nie so eindeutig schwarz-weiß.

Und Menschen besitzen Kontext-Intelligenz.
Da MTN ein Mischforum ist, wird das mit den Daumen in der bestehenden Form nicht funktionieren.
Wieso hypothetische Zukunft? Wir können mittlerweile seit Monaten sehen, dass es faktisch ganz wunderbar funktioniert.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+11
teorema67
teorema6710.05.1707:37
Du meintest wohl:

Wir können mittlerweile seit Monaten sehen, dass es faktisch ganz wunderbar NICHT funktioniert.

Mal ehrlich, es funktioniert hinten und vorne nicht
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
-10
JoMac
JoMac10.05.1707:40
jogoto
Ich hab jetzt schon mehrfach Foren besucht, in denen man für „hilfreiche“ Antworten Pluspunkte vergeben kann. Die hilfreichste Antwort wurde dann gesondert markiert und manchmal sogar nach oben gestellt.
Das geht in die Richtung, wofür dieses System einen Sinn ergeben würde.

Ich bin prinzipiell FÜR ein Bewertungssystem, aber mit etwas mehr Sinn als es momentan ist.
Die positiven Bewertungen müssten einen Beitrag hervorheben oder sonstwas mit dem Beitrag machen.
+3
Weia
Weia10.05.1707:43
teorema67
Mal ehrlich, es funktioniert hinten und vorne nicht
Ich bin ehrlich. Und ich wiederhole: Für meine Bedürfnisse funktioniert das System wunderprächtig, vorne und hinten auch. Ich finde es für mich ausgesprochen interessant und nützlich. Warum ignorieren diejenigen, die das System blöd finden, die Sache nicht einfach (ggf. mit Ad-Blocker), statt denen, für die es nützlich ist, es partout wieder wegnehmen zu wollen?

Kannst Du ein Beispiel verlinken, wo es aus Deiner Perspektive nicht funktioniert hat?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+9
Hot Mac
Hot Mac10.05.1708:11
Das System funktioniert nicht, da es ihm an Transparenz mangelt.
Beispiel? Gerne!
Dein Beitrag hat heute bei dreizehn Leuten Gefallen gefunden = dreizehn Daumen hoch.
Tags drauf finden sich sechzehn Typen, die den Beitrag scheiße finden = drei Daumen runter.
Nummer 17, so sich diese oder dieser vom System beeinflussen lässt, wird also die Fähigkeit aberkannt, sich eine eigene Meinung bilden zu können.
Unter Umständen wird ein Beitrag aufgrund seiner „Bewertung“ gar nicht mehr gelesen, obzwar er für viele Leser hilfreich war.

Ich kann den Sinn der Daumen bislang noch immer nicht erkennen.
Wenn überhaupt, dann müsste man es so machen wie auf YouTube.
So, wie es jetzt ist, ist es unsinnig!
-2
tbaer
tbaer10.05.1708:37
Kann man nicht in einem Support-Thread dem TE die Möglichkeit geben, das Problem als gelöst zu markieren und das auch in der Suche zu berücksichtigen? Dann ist es doch letztendlich völlig wurscht, ob einzelne "Meinungsmacher" bestimmte Artikel mit mehr "Daumen runter" als "Daumen hoch" bewertet haben. Für ihn ist Wichtig, dass das Problem lösbar ist.
Hilfe suchende User ist diese Meinungsmache dann egal und die Meinungsmacher können weiterhin mit ihren "dislikes" ihre bevorzugten Forumsteilnehmer bedenken.
Friede, Freude, Eierkuchen
+2
Weia
Weia10.05.1708:40
Hot Mac
Das System funktioniert nicht, da es ihm an Transparenz mangelt.
Beispiel? Gerne!
Dein Beitrag hat heute bei dreizehn Leuten Gefallen gefunden = dreizehn Daumen hoch.
Tags drauf finden sich sechzehn Typen, die den Beitrag scheiße finden = drei Daumen runter.
Nummer 17, so sich diese oder dieser vom System beeinflussen lässt, wird also die Fähigkeit aberkannt, sich eine eigene Meinung bilden zu können.
Unter Umständen wird ein Beitrag aufgrund seiner „Bewertung“ gar nicht mehr gelesen, obzwar er für viele Leser hilfreich war.
Ich kann in all dem kein einziges valides Argument erkennen.

  • Wenn jemand – Nummer 17 oder wer auch immer – sich in seiner eigenen Urteilsfähigkeit von den Bewertungen anderer abhängig macht, dann erkennt ihm niemand seine „Fähigkeit, sich eine eigene Meinung bilden zu können, ab“, sondern er besitzt sie offenkundig tatsächlich nicht. Das „System“ hat daran keinerlei Anteil. Ein Menschenbild, das Menschen eine derartige Schwäche unterstellt, teile ich allerdings nicht.
  • Dass ein Beitrag erst 13 Leuten gefällt und danach plötzlich 16 missfällt, ist extrem unwahrscheinlich, tut aber auch nicht das Geringste zur Sache, da das Problem der Beeinflussung von „Nummer 17“ exakt genauso gegeben wäre, wenn die summarischen -3 Punkte sich auf ganz andere Weise ergeben hätten. Und bei -23 Punkten wäre die Gefahr der Beeinflussung sicherlich höchstens virulenter.
  • Die Gefahr, dass ein Beitrag nicht gelesen wird, obwohl er für viele Leser hilfreich war, kann ich ebenfalls nicht erkennen. Bei Sachfragen ist die Hypothese, ein für viele hilfreicher Beitrag, bei dem es keine Falschinformationen oder Probleme gibt, würde von den Geholfenen nach oben, von irgendwelchen Fieslingen aber aus finstereren Motiven gleichermaßen nach unten bewertet, an den Haaren herbeigezogen – ich habe keinen einzigen auch nur annähenden derartigen Fall hier im Forum beobachten können. Bei einem Meinungsaustausch wiederum sind solche Kontroversen normal und zu erwarten; niemand wird sich durch eine summarisch geringe Wertung vom Lesen abhalten lassen. Ich stimme Dir aber zu – und das ist das einzige Argument, das ich all dem entnehmen kann, dass getrennte Plus- und Minuswerte auch ohne Mausbewegung auf die Symbole hilfreicher wären als ein Summenwert.
Ich kann den Sinn der Daumen bislang noch immer nicht erkennen.
Du könntest aber zur Kenntnis nehmen, dass es für andere nach deren eigener Aussage nützlich ist.
So, wie es jetzt ist, ist es unsinnig!
Unzulässige Verallgemeinerung. Wenn es für Dich nicht sinnvoll ist, für andere aber schon, ist es nicht insgesamt unsinnig.

Unter dem Strich ist Dein Beitrag keine Antwort auf meine Frage. Ich habe nach einem tatsächlichen Beispiel gefragt. Du antwortest hypothetisch, was alles passieren könnte. Die Frage ist aber, ob so etwas tatsächlich hier im Forum passiert ist, und da kenne ich aus eigener Beobachtung kein einziges Beispiel und habe auch noch keines genannt bekommen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+14
Hot Mac
Hot Mac10.05.1709:12
Weia
(…) Ich stimme Dir aber zu – und das ist das einzige Argument, das ich all dem entnehmen kann, dass getrennte Plus- und Minuswerte auch ohne Mausbewegung auf die Symbole hilfreicher wären als ein Summenwert.

Na, das ist doch schon mal was!
Mein Tag ist gerettet.
Ich fühlte mich schon ganz leer in meinem Inneren.
-1
coffee
coffee10.05.1709:16
lphilipp
teorema67
[...
Ceterum censeo: MTN, bitte diese Funktion abschalten. Danke!
Dieser Bitte schließe ich mich an!

Ich auch.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
-11
Weia
Weia10.05.1710:43
coffee
lphilipp
teorema67
[...
Ceterum censeo: MTN, bitte diese Funktion abschalten. Danke!
Dieser Bitte schließe ich mich an!
Ich auch.
Nochmals die Frage: Warum wollt Ihr, dass ein Feature entfernt wird, von dem andere erklären, dass es für sie nützlich ist? Warum ignoriert Ihr es stattdessen nicht einfach, wenn es für Euch nicht nützlich ist?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+17
Waldi
Waldi10.05.1710:53
Weia
Nach deinen Ausführungen beschleicht mich schön langsam der Verdacht, dass du mit MTN ein Abkommen hast, unzählige "Nicht Hilfreich" zu drücken.
Du bist eigentlich der einzige, der das gut findet.

Hot Mac
Ich stimme dir zu!
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
-14
Hot Mac
Hot Mac10.05.1710:54
Weia

Ist Ihr ein Pronomen, das mich automatisch mit einschließt?

Meinethalben bleiben die Daumen, wenn dieses „System“ für den ein oder anderen „hilfreich“ sein sollte.
Der „Sinn“ eines Systems, das offensichtlich nicht funktioniert, erschließt sich mir dennoch nicht.
+1
Weia
Weia10.05.1711:07
Hot Mac
Ist Ihr ein Pronomen, das mich automatisch mit einschließt?
Nö, natürlich nicht. Nur die Zitierten, auf die sich meine Reaktion bezog. Dein Gewissen sei rein!
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Weia
Weia10.05.1711:21
Waldi
Nach deinen Ausführungen beschleicht mich schön langsam der Verdacht, dass du mit MTN ein Abkommen hast, unzählige "Nicht Hilfreich" zu drücken.
Genau, jetzt auch noch unsinnige Verschwörungstheorien …
Du bist eigentlich der einzige, der das gut findet.
Woher genau nimmst Du diese Weisheit? Ich habe bereits erwähnt: das Feature war einer der meistgeäußerten Wünsche der MacTechNews-Leserschaft an die Betreiber. Dass diejenigen, die sich im Forum am lautstärksten zu Wort melden, die Mehrheit repräsentieren, ist ein klassischer Fehlschluss. Zumal es ja gerade die sind, die nicht gleich einen Beitrag verfassen wollen, die sich die Bewertungsfunktion als Möglichkeit der Äußerung wünschen.

Und ein subtiler Hinweis: einer meiner letzten Beiträge zugunsten dieses Features hat 5 Plus-Bewertungen bekommen. Ich kann also gar nicht der Einzige sein. Und ist nicht genau das ein wunderbares Beispiel für den Nutzen dieser Funktion (solange man Daten und Fakten Verschwörungstheorien vorzieht …)?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+16
Dom Juan10.05.1711:27
Waldi
Weia
Du bist eigentlich der einzige, der das gut findet.
Ist er nicht! 😃 Wie gesagt, gut an sich schon, die User sind imho das Problem… Was die Frage aufwirft, wieviel Mitspracherecht ein Nutzer eines Internetforums auf dessen Funktionen hat, inwiefern der Mensch intelligent ist/sein sollte, womit wir auch schon in philosophischen Sphären wären und ich aus Sicherheitsgründen aussteige.
+12
Hot Mac
Hot Mac10.05.1711:47
Weia

(...) Ich möchte auf dieses für mich sehr interessante Feedback nicht mehr verzichten.

Welches Feedback denn?
Wertschätzung oder auch Kritik, die Du durch Kommentare anderer User/Leser erhältst, kann man doch nicht durch die Anzahl der gedrückten Daumen kenntlich machen.
Zumindest nicht mit dem aktuellen System!
-1
coffee
coffee10.05.1711:48
Weia
.... Warum wollt Ihr, dass ein Feature entfernt wird, von dem andere erklären, dass es für sie nützlich ist? Warum ignoriert Ihr es stattdessen nicht einfach, wenn es für Euch nicht nützlich ist?
Weil es seit der Einführung der Mouse-over-like-dislike-Blasen kaum noch die signifikanten Beitragskommentare wie z.B. +1 oder -1 oder Smileys gibt. Die konnte jeder sofort sehen, sie waren deutlich augenfälliger und vor allem aussagekräftiger.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
-3
gfhfkgfhfk10.05.1712:25
Weia
Und ist nicht genau das ein wunderbares Beispiel für den Nutzen dieser Funktion (solange man Daten und Fakten Verschwörungstheorien vorzieht …)?
Alleine dieser immer länger werdende Thread ist schon aussagekräftig genug, dass diese Funktion den Unfrieden im Forum erhöht. Ich habe noch nie ein Forum erlebt, wo das auf Dauer positiv war.
-9
Vermeer
Vermeer10.05.1713:41
gfhfkgfhfk
Weia
Und ist nicht genau das ein wunderbares Beispiel für den Nutzen dieser Funktion (solange man Daten und Fakten Verschwörungstheorien vorzieht …)?
Alleine dieser immer länger werdende Thread ist schon aussagekräftig genug, dass diese Funktion den Unfrieden im Forum erhöht. Ich habe noch nie ein Forum erlebt, wo das auf Dauer positiv war.

Die Länge des Threads sagt aus, dass es Interesse an einer Diskussion darüber gibt. Und das ist in Ordnung.

Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.
+25
rmayergfx
rmayergfx10.05.1714:10
Bitte dann aber auch konsequent nicht nur auf die Kommentare und Forenbeiträge der angemeldeten User, sondern auch den redaktionellen Teil. Damit die verantwortlichen Autoren auch mal ein Feedback nicht nur über die Kommentare bekommen
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-3
Eventus
Eventus10.05.1714:18
rmayergfx
Wäre kaum praktikabel, denn viele würden die Nachricht bzw. das präsentierte Gerücht/Gerät/Angebot bewerten, nicht den Artikel an sich.
„Live long and prosper! 🖖“
+9
rmayergfx
rmayergfx10.05.1714:21
Das ist deine persönliche Meinung der man nicht zustimmen muss... Zudem würden die Verantwortlichen dann ein besseres Feedback bekommen, was den Usern gefällt und was nicht.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
-8
jogoto10.05.1714:30
Weia
So weit ich weiß, hat MTN das eingeführt, weil es ganz oben auf der Liste der von Nutzern immer wieder gewünschten Features stand …
Vermeer
Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.

Der Userwunsch war ein Bewertungssystem. Das kann es ja gerne geben. Die Diskussion geht aber darum, ob es in seiner jetzigen Form „hilfreich“ ist oder eher Trollen ein Werkzeug. Ich tendiere nun mal zum zweiten.

Und ignorieren tue ich es sowieso schon. Was ich nicht ignorieren mag sind die Auswüchse in den Threads.
-1
teorema67
teorema6710.05.1715:27
Vermeer
Die Länge des Threads sagt aus, dass es Interesse an einer Diskussion darüber gibt. Und das ist in Ordnung.

Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.
Wenn das die offizielle MTN-Haltung ist, dann kann ich die akzeptieren. Befriedigend ist das allerdings nicht, weil in diesem Forum die Funktion tatsächlich zum Bashen verwendet wird und daher, wie auch gfhfkgfhfk meint, Unfrieden stiftet.

Wenn die Funktion bleiben soll, möchte ich an die Admins appellieren, den Tooltip "Hilfreich?" in "Gefällt mir?" zu ändern, oder aber, weil wir nicht auf Facebook sind, die Daumen durch Schaltflächen mit Text zu ersetzen, wie das in Supportforen üblich ist.
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
+3
Eventus
Eventus10.05.1715:49
teorema67
… die Funktion tatsächlich zum Bashen verwendet wird und daher, wie auch gfhfkgfhfk meint, Unfrieden stiftet.
Unfrieden, weil irgendwoher einige Minus-Bewertungen kommen? Warum? Was kümmerts die stolze Eiche, wenn sich 'ne Wildsau an ihr reibt!
„Live long and prosper! 🖖“
+12
jogoto10.05.1716:14
Eventus

Frage: wenn es keinen kümmern SOLL, warum gibt es sie dann überhaupt?

Tatsache: den Unfrieden gib es, ob das jetzt gerechtfertigt ist oder nicht.
-6
Eventus
Eventus10.05.1716:41
jogoto
Eventus
Frage: wenn es keinen kümmern SOLL, warum gibt es sie dann überhaupt?
Es soll niemanden kümmern, im Sinne von belasten, aufregen, ärgern. Es ist nur eine ungefähre Information, wie viel Zustimmung oder Ablehnung (m)eine Ansicht erhält. Allenfalls werde ich motiviert, eine sehr unbeliebte Ansicht zu hinterfragen, zu überdenken.
„Live long and prosper! 🖖“
+8
Stereotype
Stereotype10.05.1716:55
jogoto
Frage: wenn es keinen kümmern SOLL, warum gibt es sie dann überhaupt?
Tatsache: den Unfrieden gib es, ob das jetzt gerechtfertigt ist oder nicht.

Den Unfrieden gibt es nur unter denjenigen, die mit ihren (negativen) Bewertungen nicht klarkommen. Die scheinen aber ein generelles Problem mit ihrer Selbst­re­fle­xi­on zu haben.

Für alle anderen dient das Positiv / Negativ als Indikator, ob ein Kommentar lesenswert ist oder nicht.
+8
Hot Mac
Hot Mac10.05.1720:16
Vermeer

(...) Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.[/color]

Der Wunsch vieler User war doch der, wenn ich mich recht erinnere, hilfreiche Beiträge kennzeichnen und hiermit die Lesbarkeit eines Threads positiv beeinflussen zu können.
So war’s doch, oder?
Das ist aber, so wie es aktuell umgesetzt ist, mitnichten der Fall!

Sehr viele Threads beginnen schon mit „Daumen runter!“.
Keine Antwort auf die Frage, aber „Daumen runter!“.
Das kann es doch nicht sein, oder?
Das war es doch nicht, was die Leute wollten‽
+1
gfhfkgfhfk10.05.1721:41
Vermeer
Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.
Man kann wohl davon ausgehen, dass sich nur die Befürworter einer Bewertung zuvor geäußert haben. Ergo, kann man aus der Nichtäußerung der anderen nicht schließen, dass sie dem zustimmen.

Mir kommt die ganze Sache nur sehr bekannt vor, und es endete immer in Flamewars.
Stereotype
Für alle anderen dient das Positiv / Negativ als Indikator, ob ein Kommentar lesenswert ist oder nicht.
Wenn es denn so verwendet würde, hier im Thread wird es doch schon in der Form verwendet, entspricht der eigenen Meinung ja/nein, und nicht ist lesenswert ja/nein.
-2
gfhfkgfhfk10.05.1721:49
Nachtrag:
Ein weiteres Problem ist, dass die Bewertung meistens in Threads benutzt wird in denen viele Leser unterwegs sind. D.h. in Threads wo man mit viel Aufwand die Fragen eines Nutzers beantwortet gibt es dann meist nur eine positive Bewertung gibt, eben des einen Nutzers dem man half.
0
Weia
Weia10.05.1721:53
Hot Mac
Weia
(...) Ich möchte auf dieses für mich sehr interessante Feedback nicht mehr verzichten.
Welches Feedback denn?
Öhm, na genau das, was ich im Absatz darüber beschrieb und was Du (auch in Deinem Verständnis? ) durch (…) ersetzt hast:
Weia
anderen nützt sie.

Mir zum Beispiel. Ich schreibe immer wieder mal ziemlich lange Beiträge, deren Verfassen viel Zeit in Anspruch nimmt. Da ist es, um meine Zeit möglichst gut zu nutzen, für mich ausgesprochen hilfreich zu sehen, wie viele Pluspunkte welche Beiträge ergattern. Interessanterweise ist das nämlich keinesfalls deckungsgleich mit explizit artikuliertem Lob oder besonders reger Diskussion im Anschluss. Es ist ganz offenkundig eine andere Teilnehmergruppe, die hier den Ausschlag gibt, vielleicht die „zwar schweigende, aber zumindest klickende Mehrheit“.
Hot Mac
Wertschätzung oder auch Kritik, die Du durch Kommentare anderer User/Leser erhältst, kann man doch nicht durch die Anzahl der gedrückten Daumen kenntlich machen.
Zumindest nicht mit dem aktuellen System!
Ich verstehe immer noch nicht, warum das nicht gehen soll. Bei mir geht es.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
Weia
Weia10.05.1721:58
coffee
Weia
.... Warum wollt Ihr, dass ein Feature entfernt wird, von dem andere erklären, dass es für sie nützlich ist? Warum ignoriert Ihr es stattdessen nicht einfach, wenn es für Euch nicht nützlich ist?
Weil es seit der Einführung der Mouse-over-like-dislike-Blasen kaum noch die signifikanten Beitragskommentare wie z.B. +1 oder -1 oder Smileys gibt. Die konnte jeder sofort sehen, sie waren deutlich augenfälliger und vor allem aussagekräftiger.
Jetzt musste ich lange überlegen, ob das Sarkasmus war oder Ernst – aber Du scheinst das ja tatsächlich Ernst zu meinen, oder?

Das Ärgernis von zahllosen ±1-Posts, am besten jedesmal mit einem Vollzitat des bewerteten Beitrags darüber und damit den Thread komplett unleserlich machend, ist doch gerade einer der Beweggründe für das neue System.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
gfhfkgfhfk10.05.1722:04
Weil es die Lesbarkeit ungemein erhöht, hast Du gerade lange Zitate in Deine beiden Beiträge integriert?
-6
Weia
Weia10.05.1722:19
gfhfkgfhfk
Alleine dieser immer länger werdende Thread ist schon aussagekräftig genug, dass diese Funktion den Unfrieden im Forum erhöht.
Da wirft jetzt aber jemand kräftig Sachebene und Metaebene durcheinander …

Wenn ich, so abwegig das sein mag, behaupten will, der Sachverhalt XY stifte Unfrieden, dann muss ich das nur lange laut und erregt genug wiederholen und habe damit bereits meine These empirisch bestätigt? Das ist ja praktisch!
Ich habe noch nie ein Forum erlebt, wo das auf Dauer positiv war.
Dann öffne Dich doch einfach neuen Erfahrungen.
gfhfkgfhfk
Vermeer
Wir haben die Funktion auf langjährigen Userwunsch eingeführt. Und jetzt probieren wir es eine Weile aus.
Man kann wohl davon ausgehen, dass sich nur die Befürworter einer Bewertung zuvor geäußert haben. Ergo, kann man aus der Nichtäußerung der anderen nicht schließen, dass sie dem zustimmen.
Wer eine Website wie MacTechNews seit Jahren betreibt, der hat natürlich Erfahrungswerte, welche Anzahl von Feature Requests ein mehrheitliches Interesse der Nutzer nahelegt. Niemand hat behauptet, dass alle dieses Interesse haben. Darf ein neues Feature nur bei 100% Zustimmung eingeführt werden?
Mir kommt die ganze Sache nur sehr bekannt vor, und es endete immer in Flamewars.
Die Du begannst?
Stereotype
Für alle anderen dient das Positiv / Negativ als Indikator, ob ein Kommentar lesenswert ist oder nicht.
Wenn es denn so verwendet würde, hier im Thread wird es doch schon in der Form verwendet, entspricht der eigenen Meinung ja/nein, und nicht ist lesenswert ja/nein.
Und das weißt Du woher?

Hängt im übrigen ja auch zusammen: Wenn ich von etwas fest überzeugt bin, so werde ich gute Argumente im Sinne dieser Sache auch für lesenswert halten, Gegenargumente aber nur, wenn sie so gut sind, dass sie mich nachdenklich machen. So ist das überall in der real world, wenn Menschen miteinander kommunizieren und Zustimmung/Ablehnung durch diverse nonverbale Signale mitteilen können. Wo ist da ein Problem?
gfhfkgfhfk
Nachtrag:
Ein weiteres Problem ist, dass die Bewertung meistens in Threads benutzt wird in denen viele Leser unterwegs sind. D.h. in Threads wo man mit viel Aufwand die Fragen eines Nutzers beantwortet gibt es dann meist nur eine positive Bewertung gibt, eben des einen Nutzers dem man half.
Eben deshalb sind u.a. die Negativ-Bewertungen wichtig: Weil es nicht auf die absolute Punktzahl ankommt, sondern auf eine klare oder eben nicht klare Tendenz.

Abgesehen davon sind wir hier doch nicht auf einer Punkte-Olympiade à la Ätsch, meiner (= mein Kommentar) hat mehr Punkte als Deiner! Nochmal: Verkauft die User doch bitte nicht für dumm! Aus dem Kontext lässt sich eine Bewertungspunktzahl sehr wohl einordnen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+6
Weia
Weia10.05.1722:21
gfhfkgfhfk
Weil es die Lesbarkeit ungemein erhöht, hast Du gerade lange Zitate in Deine beiden Beiträge integriert?
Ja, denn in diesen spezifischen Fällen war das so.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+8
teorema67
teorema6710.05.1722:23
Es soll Foren geben, da werden Komplettzitate direkt entfernt
„Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)“
-8
gfhfkgfhfk10.05.1722:24
Weia
Wenn ich, so abwegig das sein mag, behaupten will, der Sachverhalt XY stifte Unfrieden, dann muss ich das nur lange laut und erregt genug wiederholen und habe damit bereits meine These empirisch bestätigt? Das ist ja praktisch!
Ich habe mich an diesem Thread nicht sonderlich beteiligt, und trotzdem wirst Du polemisch. EOT
-5
Weia
Weia10.05.1722:31
jogoto
Der Userwunsch war ein Bewertungssystem. Das kann es ja gerne geben. Die Diskussion geht aber darum, ob es in seiner jetzigen Form „hilfreich“ ist oder eher Trollen ein Werkzeug. Ich tendiere nun mal zum zweiten.
Könntest Du statt Deiner Tendenzen Belege anführen?
Und ignorieren tue ich es sowieso schon. Was ich nicht ignorieren mag sind die Auswüchse in den Threads.
Aber wo sind diese Auswüchse? Ich habe jetzt mehrfach darum gebeten, Beispiele (tatsächliche, nicht hypothetische) zu nennen, und noch immer keine Antwort erhalten. Und aus eigener Erfahrung kenne ich keine.
teorema67
Befriedigend ist das allerdings nicht, weil in diesem Forum die Funktion tatsächlich zum Bashen verwendet wird und daher, wie auch gfhfkgfhfk meint, Unfrieden stiftet.
Erneut: Wo? Ich erbitte ein Beispiel. Denn meine Erfahrung ist das Gegenteil.
Wenn die Funktion bleiben soll, möchte ich an die Admins appellieren, den Tooltip "Hilfreich?" in "Gefällt mir?" zu ändern
Warum sind diese Worte so wichtig?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
Weia
Weia10.05.1722:39
Hot Mac
Der Wunsch vieler User war doch der, wenn ich mich recht erinnere, hilfreiche Beiträge kennzeichnen und hiermit die Lesbarkeit eines Threads positiv beeinflussen zu können.
So war’s doch, oder?
Das ist aber, so wie es aktuell umgesetzt ist, mitnichten der Fall!

Sehr viele Threads beginnen schon mit „Daumen runter!“.
Keine Antwort auf die Frage, aber „Daumen runter!“.
Das kann es doch nicht sein, oder?
Warum nicht? Auch eine Frage oder aber eben die erste Reaktion darauf können wenig hilfreich sein.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
Weia
Weia10.05.1722:45
gfhfkgfhfk
Ich habe mich an diesem Thread nicht sonderlich beteiligt, und trotzdem wirst Du polemisch.
Ich habe auf einen logischen Fehler in einem Deiner Argumente hingewiesen. Ein solcher Fehler ist komplett unabhängig von der Menge der ansonsten geäußerten Argumente.

Und dass ich das Problem mit einer pointierten Illustration versehen habe, ist gleich Polemik?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
jogoto11.05.1708:21
Weia
jogoto
Der Userwunsch war ein Bewertungssystem. Das kann es ja gerne geben. Die Diskussion geht aber darum, ob es in seiner jetzigen Form „hilfreich“ ist oder eher Trollen ein Werkzeug. Ich tendiere nun mal zum zweiten.
Könntest Du statt Deiner Tendenzen Belege anführen?
Nö! Weil es nun mal eine Tendenz ist. Ich führe keine Statistik. Bei einem Forum geht es mir auch nicht darum, ob es beweisbar "richtig" ist sondern ob ich mich darin wohl fühle.
Ich werde auch einen Teufel tun und jetzt Threads zusammensuchen, nur um Dir etwas zu beweisen. Es ist mir nämlich herzlich egal, welche Meinung Du vertrittst; ich will Dich von meiner auch nicht überzeugen.
Es stört mich, wenn z.B. rmayergfx für eine Ausgangsfrage und für eine Rückmeldung negativ bewertet wird und es in einem technischen Thread dann plötzlich darum geht. Und das bringe ich hier zum Ausdruck.
-5
jogoto11.05.1708:37
Stereotype
Den Unfrieden gibt es nur unter denjenigen, die mit ihren (negativen) Bewertungen nicht klarkommen. Die scheinen aber ein generelles Problem mit ihrer Selbst­re­fle­xi­on zu haben.
Was bitte soll ich reflektieren, wenn ich für eine Rückfrage 5 negative Bewertungen bekomme? Eine Rückfrage ist per se erst mal nur für den Angesprochenen lesenswert, alle anderen braucht es nicht zu interessieren.

Sorry, aber das ist wieder typisch MTN Forum: wenn man anderer Meinung ist, hat man es nicht verstanden, kann man es nicht beweisen oder hat sowieso allgemeine psychische Probleme.
-7
Weia
Weia11.05.1709:11
jogoto
Weia
Könntest Du statt Deiner Tendenzen Belege anführen?
Nö! Weil es nun mal eine Tendenz ist.
Aber auch eine Tendenz muss irgendwo sichtbar sein, um bemerkt zu werden.
Ich führe keine Statistik.
Das wäre auch nicht erforderlich dafür, wenigstens ein Beispiel für etwas nennen zu können, von dem man behauptet, dass dies der Fall wäre.

Du schriebst:
Die Diskussion geht aber darum, ob es in seiner jetzigen Form „hilfreich“ ist oder eher Trollen ein Werkzeug. Ich tendiere nun mal zum zweiten.
Da ich selbst in diesem Forum trotz regen Mitlesens noch nirgendwo bemerkt habe, dass das Bewertungssystem von Trollen missbraucht wird, bitte ich Dich um ein Beispiel, das Du mir aber nicht gibst oder geben kannst.

Sorry, aber dass Du „nun mal“ zu einer Auffassung der Faktenlage tendierst, verleiht dieser Auffassung ohne irgendeine Form von Beleg nicht das geringste Gewicht in der Diskussion, solange sie nicht für alle völlig offenkundig ist. Und das ist sie eben gerade nicht.
Bei einem Forum geht es mir auch nicht darum, ob es beweisbar "richtig" ist sondern ob ich mich darin wohl fühle.
Entschuldigung, aber Tatsachenbehauptungen („Das System zieht Trolle an“, „Tatsache: den Unfrieden gib es“) und persönliches Wohlfühlen sind zwei komplett unterschiedliche Dinge, die nicht das Geringste miteinander zu tun haben.

Die Gegner des Bewertungssystems formulieren hier immer wieder, es würde das Forum objektiv beeinträchtigen (Trolle anziehen, Diskussionen eskalieren lassen, Unfrieden stiften, …). Wäre das wirklich so, dann wäre das ein gewichtiges Argument gegen das Bewertungssystem. Aber falls Deine Antwort repräsentativ für die Gegner sein sollte, dann würde sich herausstellen, dass in Wahrheit gar keine objektive Beeinträchtigung gemeint ist, sondern lediglich eine subjektive Abneigung, der nur des stärkeren argumentativen Standes halber die angebliche objektive Beeinträchtigung vorgeschoben wird.

Dann wäre natürlich klar, warum auf Nachfrage nie ein Beispiel für solch eine objektive Beeinträchtigung genannt wird bzw. werden kann.
Es ist mir nämlich herzlich egal, welche Meinung Du vertrittst; ich will Dich von meiner auch nicht überzeugen.
Nö, überzeugen nicht. Aber Du erhebst in einer Diskussion über dieses Bewertungssystem Deine Stimme gegen das System, was dazu führen könnte, dass es denjenigen wie mir, die es nützlich finden, einfach faktisch genommen wird. Das ist weniger freundlich als Überzeugungsarbeit …
Es stört mich, wenn z.B. rmayergfx für eine Ausgangsfrage und für eine Rückmeldung negativ bewertet wird und es in einem technischen Thread dann plötzlich darum geht. Und das bringe ich hier zum Ausdruck.
Gut, das ist wenigstens schon mal irgendein Beispiel. Halt insofern ein problematisches, als dass sich dabei wieder der Hund auf der Metaebene in den Schwanz beißt: Erneut ist das Bewertungssystem nur deshalb problematisch, weil es problematisiert wird.

Die Frage ist doch aber eher: Wäre das Bewertungssystem auch dann noch problematisch, wenn gerade mal nicht problematisiert wird, ob es problematisch ist?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
jogoto11.05.1709:31
Weia
Gut, das ist wenigstens schon mal irgendein Beispiel. Halt insofern ein problematisches, als dass sich dabei wieder der Hund auf der Metaebene in den Schwanz beißt: Erneut ist das Bewertungssystem nur deshalb problematisch, weil es problematisiert wird.
Hä? Ich bin gerne bereit zuzugeben, dass mich Deine Metaebene geistig überfordert. Ich soll also anhand der Bewertungen reflektieren. Da eine Bewertung keine eindeutige Aussage hat muss ich interpretieren oder nachfragen. Mit einer Nachfrage problematisiere ich aber das Bewertungssystem. Also ignorieren. Würde ich ja gerne, aber (vorsicht, aktuelles Beispiel):
Ich habe den Thread aus Interesse gelesen und die Bewertungen ignoriert (tue ich immer und brauche auch keine Software dazu). Bis ich im Text über die Bewertungen gestolpert bin und meine Aufmerksamkeit darauf gelenkt wurde. Natürlich, auch das ist nur wieder ein Problem weil es jemand angesprochen, "problematisiert" hat. ***
Und das ist übrigens meine einzige Tatsachenbehauptung: es taucht immer wieder auf, EGAL aus welchen Gründen. Von objektiv habe ich nie gesprochen, meine Empfindungen sind immer subjektiv.


*** Totschlagargument: es wird nur zum Problem, wenn es jemand anspricht. So lange man die Schnauze hält und es aussitzt ist es auch kein Problem, hurra!
-5

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.