Forum>Apple>Apple Pay jetzt auch in Deutschland!

Apple Pay jetzt auch in Deutschland!

Mia
Mia17.01.1721:28


Offiziell in der Eurozone und es geht einwandfrei. Habe es auch schon getestet. Im Aldi funktioniert es problemlos.

Das einzige klitzekleine Manko ist die Gebühr beim aufladen. Bei 100€ = 1€ Gebühr... also 1% vom Ladeguthaben.


So habe ich es gemacht...

1. iPhone Ländereinstellung auf Frankreich abändern.

2. Im Appstore eine neue ID für den französischen Appstore erstellen.

3. Die Boon App runterladen.

4. Dann in der Boon App ein Konto erstellen.

5. Dann die digitale Mastercard in die Wallet App kopieren (und auch auf die Watch, wenn man eine hat).

6. Dann kann man sich im Appstore wieder ummelden und die Region auf Deutschland umstellen.

7. Als letztes dann Guthaben aufladen.

Viel Spass mit Apple Pay 😊
+6

Kommentare

philipp198424.03.1711:17
Funktioniert ApplePay eigentlich durch ein Case? Ich habe eine solche weiche Plastikhülle und nachdem ich meine Geldbörse verbannt habe hatte ich vor mir ein Apple-Pay-Lite zu bauen, indem ich meine NFC-Visakarte hinten in die Hülle gesteckt habe. Das funktioniert aber nicht, ich muss die Karte herausnehmen und an das Terminal halten. Was habt ihr hier für Erfahrungen gemacht? Es wäre nervig jedes mal das iPhone nackig zu machen bevor man bezahlen kann.
0
stanley
stanley24.03.1712:52
Ich kann mich Mia nur anschließen. Das Einrichten war wirklich easy. Wenn man einen Geldbetrag zu Boon überweist ist es kostenlos, nur beim Aufladen mit Kreditkarte kostet es Gebühren. Ich habe jetzt schon mehrfach mit der Watch bezahlt. Es ist super einfach und man muss keinen Geldbeutel oder iPhone aus der Tasche holen. Den Arm kurz Richtung Bezahlterminal halten und schon ist gezahlt. Die Kassiererinen sind fast immer begeistert und wenn keiner hinter mir war, musste ich schon mehrfach ihre Neugierde befriedigen und zeigen, was ich denn da am Arm hab. Das macht wirklich Saß
0
BeeOne24.03.1714:54
philipp1984
Funktioniert ApplePay eigentlich durch ein Case?
Moin,
habe selbst das original Apple Silikon-Ding um mein 6s und es funktioniert hervorragend. Allerdings muss man bei manchen Terminals erst schauen, wo der/die/das NFC-Modul sitzt. Bei manchen geht oben auf dem Terminal, bei manchen muss man das iPhone an die Seite halten.
Bis Pay im Original kommt werde ich dabei bleiben und habe die automatische Aufladung per KK aktiviert.
0
Termi
Termi24.03.1714:57
sockenpuppe_234
Termi
Da Apple den NFC Chip für Drittanbieter nicht freigibt, muss man als Kunde mit iPhone leider darauf verzichten. Ich finde die Haltung von Apple diesbezüglich sehr bedenklich.
Ich finde die Haltung einer deutschen Bank, sich für den Nabel der Welt zu halten und die Bedingungen vorgeben zu wollen, sehr bedenklich.
Wovon redest Du??? Apple hat bisher entschieden, nicht in den Deutschen Markt einzusteigen. In Deutschland gibt es genügend Banken, die dies sofort anbieten würden. Glaubst Du, Banker finden Apple Produkte nicht sexy? Unter den Mitarbeitern ist der Anteil an Apple Produkten i. d. R. deutlich höher, als im Gesamtmarkt. Dies hat mit dem durchschnittlichen Einkommen und dem höheren Sicherheitsbewusstsein zu tun.
sockenpuppe_234
Den hardwarenahen Zugriff auf den NFC-Chip sollte vielleicht nicht jede Dorfsparkasse aus Neubrandenburg oder Bank aus Nigeria erhalten, um damit unkontrollierte Dinge zu machen. Wozu auch? Apple Pay bietet eine standardisierte und abstrahierte Schnittstelle, die modellunabhängig genutzt werden. Dafür sind nur ein paar Unterschriften durch den Vorstand erforderlich.
Das ist Blödsinn. Kaum eine Branche ist mittlerweile so reguliert und kontrolliert, wie Banken. Wenn eine Bank, die Milliarden von Kundeneinlagen auf den Konten hat und laut BaFin zugelassen ist, zum Zwecke der Bezahlung auf den NFC Chip zugreifen will, sollte dies möglich sein. Funktioniert mit Android ja auch. Wenn es mit einer Unterschrift getan wäre, hätten Banken schon Apple Pay in Deutschland. Denk mal an die ganzen hippen Fintechs, die sich profilieren möchten, wie z.B. N26.

Ansonsten hetzt Du prima gegen Banken, ohne konkret mit Hintergrundwissen auf den Punkt einzugehen, warum Apple Pay in Deutschland noch nicht angeboten wird. Das ist nicht zielführend, sondern reiner Populismus.
+3
Schradinho24.03.1722:35
Hilfe!

Ich habe Apple Pay bislang mittels Boon sowohl mit meinem iPhone als auch mit meiner Apple Watch benutzt. Alles gut bislang.

Nun habe ich mir heute eine neue Apple Watch gegönnt. Jetzt bekomme ich die Boon-Mastercard nicht mehr auf die neue Uhr. Die Ländereinstellung sowohl auf dem Phone als auch auf der Uhr habe ich auf Frankreich gesetzt. Dann gehe ich in die Watch-App auf Wallet, klicke auf Kreditkarte hinzufügen, und dann soll ich diese entweder abfotografieren oder manuell erfassen. Beides geht nicht, da mir die Kartennummer in Gänze gar nicht bekannt ist.

Was mache ich falsch? Warum habe ich das bei der alten Watch noch hinbekommen?
-1
Schradinho24.03.1723:09
Problem hat sich erledigt. Habe es durch Löschen der Karte aus dem Wallet und wieder hinzufügen hinbekommen.
0
teorema67
teorema6725.03.1707:23
Schradinho
... da mir die Kartennummer in Gänze gar nicht bekannt ist.
Meine Kartennummer ist mir in Gänze bekannt
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
-1
Sagrido
Sagrido25.03.1708:19
teorema67:
Wie das denn? Die wird ja nirgends angezeigt.
+1
sockenpuppe_23426.03.1714:32
Termi
Apple hat bisher entschieden, nicht in den Deutschen Markt einzusteigen. In Deutschland gibt es genügend Banken, die dies sofort anbieten würden.
Die Entscheidung, Apple Pay in Deutschland bisher nicht anzubieten, ist nicht durch Apple getroffen worden. Da sitzen andere mit am Verhandlungstisch ( (früher ZKA), ), die weder Apple als neuen Zahlungsdienstleister in den Markt lassen noch deren transaction fee akzeptieren wollen, sondern lieber selbst die Bedingungen diktieren und Vollzugriff direkt auf die Hardware durchsetzen möchten. Und gleichzeitig ihre eigene lokale Marktmacht mit neuen nationalen Insellösungen zu schützen versuchen. Kwitt, paydirect und girogo sind nur drei (sehr unterschiedliche) Beispiele, die den Weg der Geldkarte gehen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.
Macht aber nichts, mit PSD2 wird die EU diese Blockade auflösen, im Interesse der Privatkunden. Dann kann ich ganz offiziell für die Zahlungsauslösefunktion einen weiteren Dienstleister beauftragen (z.B. die französische Niederlassung der Wirecard Bank), obwohl ich mein Girokonto bei einer klassischen deutschen Filialbank führe.
0
teorema67
teorema6726.03.1715:21
Sagrido
teorema67:
Wie das denn? Die wird ja nirgends angezeigt.
Die steht doch auf der Karte drauf, bei dir nicht?

Oder meinst du was anderes? Boon selbst ist keine Kreditkarte und hat keine Kreditkartennummer. Ich brauche dafür einen Login.
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
-2
sockenpuppe_23426.03.1715:46
teorema67
Boon selbst ist keine Kreditkarte und hat keine Kreditkartennummer. Ich brauche dafür einen Login.
boon ist wie eine PrePaid-Kreditkarte, nur ohne Plastikkarte. In der App steckt eine Mastercard-Kreditkartennummer 5184 **** **** **** mit Ablaufdatum und CVC. Diese kann man im linken Menu unter Hilfe Transport for London nach Eingabe der boon-PIN anzeigen lassen.
Im Wallet werden davon die letzten vier Ziffern angezeigt, plus das Mastercard-Logo.
+2
teorema67
teorema6726.03.1716:31
Ich hab Nr. und MC-Logo noch nie in der App gesehen ...
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
-1
BeeOne26.03.1718:55
sockenpuppe_234

Bezieht sich vermutlich auf boon U.K., oder? In der FR Variante finde ich nichts dergleichen
0
teorema67
teorema6726.03.1719:08
... bei mir ist es Boon (Wirecard) Deutschland

Ich habe die Boon App komplett abgesucht, wo sollte sich denn die Kreditkartennummer befinden?

Das wär's ja noch, mit Wirecard Kreditkarteneinkäufe im Internet erledigen
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
0
Dirk B.
Dirk B.26.03.1719:21
Hab deshalb gestern mit dem Support telefoniert, das ich die Nummer auf dem iPad für Apple Pay hinzufügen wollte. Die Antwort war: Nein, das ist für Boon Frankreich nicht vorgesehen.

Ich hatte letzte Woche mal versucht, mit der Boon iPhone-App auf dem iPad (inkl. Umstellen der Region, usw.) Apple Pay ebenfalls hinzuzufügen. Leider hat die App auf dem iPad meinen Login nicht akzeptiert.
sockenpuppe_234
teorema67
Boon selbst ist keine Kreditkarte und hat keine Kreditkartennummer. Ich brauche dafür einen Login.
boon ist wie eine PrePaid-Kreditkarte, nur ohne Plastikkarte. In der App steckt eine Mastercard-Kreditkartennummer 5184 **** **** **** mit Ablaufdatum und CVC. Diese kann man im linken Menu unter Hilfe Transport for London nach Eingabe der boon-PIN anzeigen lassen.
Im Wallet werden davon die letzten vier Ziffern angezeigt, plus das Mastercard-Logo.
0
daschmc26.03.1719:45
Im iPad befindet sich auch kein NFC Chip 😉
Also bezahlen an der Kasse wird nicht möglich sein.
In Safari sollte sich die Boon Karte jedoch hinzufügen lassen. Funktionierte bei mir zumindest auch auf dem Mac ohne Umstellung der Sprache. Meine Boon Karte ist mit meiner "deutschen" AppleID verknüpft 👍
0
teorema67
teorema6726.03.1719:50
Also vermutlich keine Kreditkartennummer bei Boon DE. Es ist wohl ein normales Konto, denn ich habe eine individuelle IBAN der Wirecard Bank zum Aufladen.
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
-1
Dirk B.
Dirk B.26.03.1720:32
Die IBAN ist für Einzahlungen per Überweisung, nach außen ist es eine normale Kreditkarte. Die letzten 4 Ziffern, die im Wallet zu sehen sind, stehen auch auf dem Kassenbon.
teorema67
Also vermutlich keine Kreditkartennummer bei Boon DE. Es ist wohl ein normales Konto, denn ich habe eine individuelle IBAN der Wirecard Bank zum Aufladen.
+2
Dirk B.
Dirk B.26.03.1720:40
Ja klar, ... Mir geht es auch nicht um das Zahlen per NFC, sondern um Online Stores auf dem iPad, die Apple Pay nutzen können.
Dafür muss man (aktuell mit z.B. französischen Regionaleinstellungen) in den Einstellungen am iPad die Kreditkartendaten hinterlegen, was grundsätzlich mit der Boon-Mastercard fkt. würde. Nur leider gibt Bonn sie lt. Support für das Produkt "Boon Frankreich" nicht heraus, bei "Boon UK" kann das anders sein.

Auf dem Mac (mit gleicher Apple ID) war Apple Pay sofort verfügbar, z.B. bei Kickstarter, wenn man auf dem iPhone in den Wallet-Einstellungen die Zahlung auf dem Mac erlaubt.

Warum die Wallet-Einstellungen zwar von iPhone zu iPhone mit gleicher ID synchronisiert werden, jedoch zum iPad nicht, bleibt mir allerdings ein Rätsel.
daschmc
Im iPad befindet sich auch kein NFC Chip 😉
Also bezahlen an der Kasse wird nicht möglich sein.
In Safari sollte sich die Boon Karte jedoch hinzufügen lassen. Funktionierte bei mir zumindest auch auf dem Mac ohne Umstellung der Sprache. Meine Boon Karte ist mit meiner "deutschen" AppleID verknüpft 👍
+1
robiv8
robiv826.03.1720:58
teorema67
Wie sollen wir sonst die Kohle für's iPhone ansparen?

Ha Ha, der war Gut!
+1
Termi
Termi26.03.1721:44
@sockenpuppe_234
Ich hatte gehofft, hinter Deinen Links würden Dokumente stecken, die belegen, dass die Deutschen Kreditinstitute Apple Pay blockieren, wie von Dir behauptet. Dies kann ich nicht nachvollziehen. Auch eine Online-Petition hierzu ergab folgendes Statement des BdB:
BdB
Wir begrüßen das Engagement, die Vielfalt moderner Bezahlverfahren für Verbraucher und Unternehmen zu erhöhen. Der Bankenverband und seine Mitglieder arbeiten eng mit Anbietern innovativer Lösungen zusammen. Unter anderem haben wir dieses Jahr dafür das Kommunikationsforum Digital Banking eingerichtet. Die Entscheidung, das Bezahlverfahren Apple Pay in Deutschland anzubieten, liegt allerdings in der Entscheidung von Apple.

Natürlich würden die Banken lieber ihr eigenes Bezahlsystem im Markt sehen. Dennoch stehen die Banken in Konkurrenz zueinander und zu Bezahlsystemen Dritter. Somit gibt es immer genügend Banken, die den Wettbewerbsvorteil, ein innovatives Bezahlsystem anzubieten, nutzen würden, um Kunden zu gewinnen.
Wenn Apple tatsächlich Interesse hätte, Apple Pay in Deutschland zu etablieren, würden sie z. B. boon unterstützen, ihre Apple Pay fähige Kreditkarte auch in Deutschland anzubieten. Sie lassen aber gar nicht erst die Veröffentlichung im Deutschen AppStore zu.
+2
sockenpuppe_23426.03.1723:20
BeeOne
sockenpuppe_234

Bezieht sich vermutlich auf boon U.K., oder? In der FR Variante finde ich nichts dergleichen
teorema67
Ich habe die Boon App komplett abgesucht, wo sollte sich denn die Kreditkartennummer befinden?

Ich habe boon FR aus dem französischen App Store.
Auf dem Startbildschirm der boon-FR-App wird in der Mitte gross das aktuelle Guthaben angezeigt, und oben links in der Bildschirmecke gibt es ein Piktogramm, dass den Umriss von Kopf und Oberkörper einer Person zeigt.
dieses Piktogramm antippen.
Dann erscheint von links ein Menu mit den Menupunkten "Home", "Weitere Geräte", "Einstellungen", "Hilfe", "Rechtliche Hinweise".
"Hilfe" antippen.
Dann erscheint ein Hilfe-Menu mit den Menupunkten "Häufige Fragen", "Kontakt", "Gebühren und Limits", und "Transport for London".
"Transport for London" antippen.
Es wird die boon-PIN abgefragt.
PIN eingeben.
Es werden die Daten (Nummer, Ablauf, CVC) der virtuellen Mastercard-PrePaid-Kreditkarte angezeigt, die sich in der boon-App verbirgt.
+1
sockenpuppe_23426.03.1723:25
teorema67
Ich hab Nr. und MC-Logo noch nie in der App gesehen ...
Die letzten vier Ziffern der Nr und das MC-Logo werden in der Apple-eigenen "Wallet"-App angezeigt, wenn man mit Apple Pay bezahlen will.
Dafür muss man vorher einmalig boon zum Wallet hinzufügen.
0
sockenpuppe_23426.03.1723:28
teorema67
... bei mir ist es Boon (Wirecard) Deutschland
Wo bekommt man das denn her?
0
Dirk B.
Dirk B.26.03.1723:30
@sockenpuppe_234:
Dank dir. Genau der Punkt ist (auf meinem iPhone) nicht da, ... obwohl ansonsten gleicher App-Ursprung. Langsam wird es interessant, ...
0
sockenpuppe_23427.03.1700:05
Dirk B.
@sockenpuppe_234:
Dank dir. Genau der Punkt ist (auf meinem iPhone) nicht da, ... obwohl ansonsten gleicher App-Ursprung. Langsam wird es interessant, ...
So sieht's bei mir aus:Keine Ahnung warum ich das habe und Du nicht. Meine Einstellung von Sprache und Region ist aktuell Deutsch, und dieses iPhone war noch nie mit mir in GB. Was passiert, wenn Du mal auf UK umstellst?
0
Sagrido
Sagrido27.03.1700:09
Ich habe Region und Sprache auf England/Englisch (UK) gestellt, dann boon. geöffnet, der Transport for London - Punkt war da!
+1
Dirk B.
Dirk B.27.03.1707:37
@sockenpuppe_234: Das hatte ich vorher schon getestet, ändert sich leider nichts.
sockenpuppe_234
Dirk B.
@sockenpuppe_234:
Dank dir. Genau der Punkt ist (auf meinem iPhone) nicht da, ... obwohl ansonsten gleicher App-Ursprung. Langsam wird es interessant, ...
So sieht's bei mir aus:Keine Ahnung warum ich das habe und Du nicht. Meine Einstellung von Sprache und Region ist aktuell Deutsch, und dieses iPhone war noch nie mit mir in GB. Was passiert, wenn Du mal auf UK umstellst?
0
teorema67
teorema6727.03.1708:42
sockenpuppe_234
...
Dann erscheint ein Hilfe-Menu mit den Menupunkten "Häufige Fragen", "Kontakt", "Gebühren und Limits", und "Transport for London".
"Transport for London" antippen.
...
"Transport for London" ist nicht vorhanden (Boon DE).
„Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)“
0
daschmc27.03.1710:18
Bei Boon Version 1.9.5 erscheint "Transport for London" auch in der App aus dem französischen Store unter Hilfe. Einfach mal updaten 😉
Das geht meiner Meinung am besten über iTunes am Mac. Den Store ändern, Update laden und in der App Übersicht des iPhones auf aktualisieren klicken.
+3
Siam27.03.1710:59
Was ist so schlimm daran die EC-Karte zu benutzen?
0
BeeOne27.03.1711:11
Siam

Nichts. Das Bezahlen via ApplePay ist halt sehr komfortabel mit TouchID - einfach iPhone auf den Leser und fertig. Macht Spaß. Zumal ich am WoE echten Mehrwert hatte: Beim Spaziergang nur Kleingeld für Eis und hält das iPhone dabei. Dann doch spontan in der Stadt was kaufen wollen, iPhone raus und fertig. War nett.
+3
Stefan069527.03.1711:46
Hallo,
folgende Frage:

Habe Boon. aus dem UK Appstore geladen und seit einigen Tagen auch Pounds auf dem Konto und schon in vielen Läden in Deutschland bezahlt. Alles problemlos. Nun wollte ich aber ein Frankreich Konto wegen dem Euro und um sich die Umrechnungskoszten zu sparen.

Auf nem anderen iPhone boon aus fem FR Store geladen und auch mit einer anderen handynummer registriert. Konto wurde direkt gesperrt. Mein GB Konto geht noch.

Gibt es eine Möglichkeit mein Konto umzustellen oder löschen und neues FR Konto erstellen?

Oder besse Füße still halten, mit den Gebühren leben bis es alles offiziell wird?

Danke im Voraus

MfG
0
Sagrido
Sagrido27.03.1711:56
Einfach eine Mail an den Service schreiben, die haben den neu erstellten, direkt gesperrten Account für mich sofort entsperrt.
+2
Kolobok
Kolobok27.03.1712:08
Dann sollte doch z.B. auch der irische Appstore funktionieren, dort gilt doch auch der €, somit alse keine Umrechnungsgebühren wie z.B. UK oder Schweiz.
0
Wizkid27.03.1712:43
Es gibt übrigens keine EC-Karte mehr! Das ist zwar noch im Sprachgebrauch, aber keine Bankkarte verfügt mehr über das EC Logo. Normalerweise ist dort jetzt das MAESTRO Logo zu finden.
Das EC Logo ist meines Wissens nach an Mastercard gegangen.

Siam
Was ist so schlimm daran die EC-Karte zu benutzen?
+1
Wizkid27.03.1712:44
Funktioniert mit der Apple Watch einwandfrei. Ich nutze es seit Beginn der Veröffentlichung in FR.
Rocco69
On es mit der Watch funktioniert würde mich auch interessieren...
+1
Siam27.03.1721:00
BeeOne
Siam

Nichts. Das Bezahlen via ApplePay ist halt sehr komfortabel mit TouchID - einfach iPhone auf den Leser und fertig. Macht Spaß. Zumal ich am WoE echten Mehrwert hatte: Beim Spaziergang nur Kleingeld für Eis und hält das iPhone dabei. Dann doch spontan in der Stadt was kaufen wollen, iPhone raus und fertig. War nett.

Touch ID ist nicht gerade sicher für so was. An den Fingerabdruck kommt zu leicht. Auch kann man leichter erpresst werden, diesen abzugeben.
-4
Dirk B.
Dirk B.27.03.1721:01
Dank dir, hat funktioniert. Leider akzeptiert Boon die Eingabe auf dem iPad nicht (Karte kann nicht hinzugefügt werden, nur mit dem iPhone nutzbar, ...) Insofern, alles auf Anfang. Dann eben auf dem iPad erst, wenn meine reguläre Karte mit Apple Pay in D funktioniert. Auf dem iPhone funktioniert es problemlos.
daschmc
Bei Boon Version 1.9.5 erscheint "Transport for London" auch in der App aus dem französischen Store unter Hilfe. Einfach mal updaten 😉
Das geht meiner Meinung am besten über iTunes am Mac. Den Store ändern, Update laden und in der App Übersicht des iPhones auf aktualisieren klicken.
+1
BeeOne27.03.1721:13
Siam

Ach, und Deine PIN ist sicher? Um mal ein Filmzitat zu bemühen: "Ich bin zu alt für den Scheiß"
Will jmd. mir mein Geld aus dem Geldbeutel abnehmen, soll er's haben - da gibt's wichtigeres. Will jmd. meine Prepaid-Karte leerräumen und will dafür an einem NFC-Terminal meinen Fingerabdruck? Auch gerne, ist ja Prepaid und bei der Gelegenheit kann ich gleich auf den räuberischen Diebstahl hinweisen Mal im Ernst, wo lebst Du? Ich sprach übrigens von Komfort und für mich persönlich bewerte ich TouchID als ausreichend sicher.
+1
daschmc27.03.1721:48
Dirk B.
Dank dir, hat funktioniert. Leider akzeptiert Boon die Eingabe auf dem iPad nicht
Das Kleingedruckte hätte ich auch noch erwähnen können, sorry 😇
0
Dirk B.
Dirk B.27.03.1721:57
@daschmc: Dank dir. Das hatte ich auch gelesen. Wollte die "Karte" jedoch in den Einstellungen "Wallet & Apple Pay" auf dem iPad hinzufügen, ... da es mit der Kamera nicht fkt. kann, eben die Nummern per Hand eingeben.
+1
Chargeback27.03.1723:21
Ich bin auch dafür, dass jeder die Kosten für Services tragen sollte, für deren Nutzung er sich entscheidet. Dann können die Kosten für ein Girokonto weiterhin niedrig oder kostenlos bleiben.
Apple will von Banken Geld und nicht vom Nutzer. Das ist intransparent und in sich krank, aber Apple profitiert davon, dass das keiner schnallt.

Wenn der Handel keine Interchange zahlen will und Apple seine Zusatzkosten Banken draufschlagen will, warum sollen Banken dann nicht dem Kunden freistellen genau diese Zusatzkosten für Zahlungsdienste selbst zu tragen. Im Gegenzug kann die Bank die Basisleistung Girokonto weiterhin kostenlos anbieten und jeder kann den Dienst seiner Wahl sofort und jeder Zeit nutzen, nur eben zu den Kosten des Wunschdienstleisters, wie bspw. Applepay, etc. Apple könnte dann eine Transaktionsflatrate zu bspw. 5 Euro im Monat anbieten und alle Apple User wären glücklich.

Google will mit dem GoogleWallet bei NFC Zahlungen über ein hinterlegtes Zahlungssystem keine zusätzliche Transaktionsgebühr haben, weder von Banken noch vom Gerätenutzer.

Aber im Wettbewerb spielt das beim Nutzer irgendwie keine Rolle: Apple Nutzer zahlen (weil Apple kein Google Wallet auf das iPhone lässt, mit Zugang zum NFC Chip und dem Secure Element im iPhone), Android Nutzer bekommen den Service Bzahlen mit dem Smrtphone von Haus aus ohne Mehrkosten.

Was bleibt der Mehrzahl der Kunden im Supermarkt also heute? Einfach die kontaktlose Zahlkarte der Wahl im eigenen Geldbeutel an das Terminal halten, anstatt diese als virtuelles Gegenstück in einem Wallet speichern zu müssen. (Ca. 55% der Bankkunden in Deutschland nutzen noch nicht mal Onlinebanking oder gar eine App für Bankgeschäfte.)

Mir persönlich ist das schnuppe was ich zum Bezahlen hinhalte, solange ich noch etwas hinhalten muss.
sockenpuppe_234
Termi
Apple hat bisher entschieden, nicht in den Deutschen Markt einzusteigen. In Deutschland gibt es genügend Banken, die dies sofort anbieten würden.
Die Entscheidung, Apple Pay in Deutschland bisher nicht anzubieten, ist nicht durch Apple getroffen worden. Da sitzen andere mit am Verhandlungstisch ( (früher ZKA), ), die weder Apple als neuen Zahlungsdienstleister in den Markt lassen noch deren transaction fee akzeptieren wollen, sondern lieber selbst die Bedingungen diktieren und Vollzugriff direkt auf die Hardware durchsetzen möchten. Und gleichzeitig ihre eigene lokale Marktmacht mit neuen nationalen Insellösungen zu schützen versuchen. Kwitt, paydirect und girogo sind nur drei (sehr unterschiedliche) Beispiele, die den Weg der Geldkarte gehen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.
Macht aber nichts, mit PSD2 wird die EU diese Blockade auflösen, im Interesse der Privatkunden. Dann kann ich ganz offiziell für die Zahlungsauslösefunktion einen weiteren Dienstleister beauftragen (z.B. die französische Niederlassung der Wirecard Bank), obwohl ich mein Girokonto bei einer klassischen deutschen Filialbank führe.
-3
Siam27.03.1723:45
BeeOne
Siam

Ach, und Deine PIN ist sicher? Um mal ein Filmzitat zu bemühen: "Ich bin zu alt für den Scheiß"
Will jmd. mir mein Geld aus dem Geldbeutel abnehmen, soll er's haben - da gibt's wichtigeres. Will jmd. meine Prepaid-Karte leerräumen und will dafür an einem NFC-Terminal meinen Fingerabdruck? Auch gerne, ist ja Prepaid und bei der Gelegenheit kann ich gleich auf den räuberischen Diebstahl hinweisen Mal im Ernst, wo lebst Du? Ich sprach übrigens von Komfort und für mich persönlich bewerte ich TouchID als ausreichend sicher.

Nachdenken hilft.

Während du schläfst braucht die Person nur deinen Finger zu nehmen und kann sich so autorisieren.
Wie möchte diese dagegen auf die Schnelle den Pin der Karte erhalten?

Auch kann man so leichter erpresst werden. Der Täter hält deinen Finger drauf, die Pin weiß er ja nicht.
Die Hemmschwelle sitzt einfach niedriger. Den Pin kann er vielleicht mit Androhung von Gewalt heraus bekommen, was eine schwerere Bestrafung nach sich ziehen würde.

Da braucht man sich nichts schönreden. Der Fingerprint-Scanner bleibt ein Sicherheitsrisiko.
-3
la12328.03.1700:57
Habe nun mein Münzgeld abgeschafft. Dank ApplePay. Zahle nun zu 95% mit iPhone (Boon), zur Not mit Geldscheinen.
Selbst beim (bestimmten) Bäcker und Friseur funktioniert ApplePay mittlerweile
+4
svenhalen
svenhalen28.03.1708:52
Siam
Nachdenken hilft.
Während du schläfst braucht die Person nur deinen Finger zu nehmen und kann sich so autorisieren.

Schläfst du oft an der Kasse ein?
Ich vermute mal, dass man gegen einen derartigen Mißbrauch versichert ist.
+2
pcbastler28.03.1708:52
sockenpuppe_234
Kwitt, paydirect und girogo sind nur drei (sehr unterschiedliche) Beispiele, die den Weg der Geldkarte gehen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden werden.

Mein Berater bei der Bank wollte mir für mein Girokonto auch gerade "Paydirect" "verkaufen"... Ein kleiner Kommentar, in dem der Begriff "Apple Pay" vorkam... das Gesicht des Beraters: Unbezahlbar

Es scheint, als müssten sich die Berater das schon ein paarmal öfter anhören.
+3
pcbastler28.03.1709:02
Siam
Auch kann man so leichter erpresst werden. Der Täter hält deinen Finger drauf, die Pin weiß er ja nicht.

Also ich stelle mir das exorbitant schwieriger vor. Eine PIN kann ein Täter überall erbeuten, sprich, mich in meiner Wohnung überfallen und dort aus mir "rausprügeln". Für die Zahlung per Apple Pay muss er mich mit in die Öffentlichkeit nehmen und mich im Laden an der Kasse dazu bringen, meinen Finger auf den Scanner zu legen... also dort wo sich noch mind. eine neutrale Person (sprich der Kassierer) befindet.
Und selbst einen Finger abzutrennen, diesen für die Nutzung vor einem Kassierer vorzubereiten etc. ist wesentlich schwerer als jemandem eine PIN abzujagen. Dafür muss ich mich nur mal eine halbe Stunde in den Kassenbereich eines Supermarktes stellen und habe etliche.
+2
BeeOne28.03.1709:19
pcbastler
Also ich stelle mir das exorbitant schwieriger vor. Eine PIN kann ein Täter überall erbeuten, sprich, mich in meiner Wohnung überfallen und dort aus mir "rausprügeln".
*lach*. Lass ihn doch Ich gehe auch wesentlich seltener aus dem Haus, seit dem ich weiß, dass mir jederzeit ein Klavier auf den Kopf fallen könnte
0
Termi
Termi28.03.1713:38
@pcbastler
paydirekt ist die Alternative der Banken auf PayPal, also bargeldloses Zahlen im Internet mit Versicherung gegen Nicht- oder Schlechtlieferung. Zu spät, für die Händler nicht wesentlich attraktiver und für die Kunden ohne wahrnehmbare Vorteile (Datenschutz interessiert die breite Masse nicht).

ApplePay ist primär ein Zahlungsmittel im Handel. Kann man auch online nutzen, aber ohne die Sicherheitsvorteile von paydirekt und PayPal. Für mich klar das Zahlungsmittel für kleinere Beträge.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen