Montag, 20. August 2012

Vor einigen Tagen kamen Berichte auf, dass sich Apple in den Retail Stores von vielen Mitarbeitern trennt oder die Arbeitsstunden drastisch reduziert. Angesichts der Geschäftsergebnisse in den Apple Stores sorgte dieses Vorgehen für Kritik und Unverständnis. Jetzt hat sich Apples neuer Retail-Chef John Browett zur Angelegenheit geäußert und die Entlassungen als Fehler bezeichnet. So habe Apple eine neue Berechnungsweise zum Personalbedarf eingeführt - diese stellte sich allerdings als wenig hilfreich heraus. Wie es aussieht, ist Apple jetzt bereits dabei, die Stundenreduzierungen sowie Entlassungen rückgängig zu machen und die Mitarbeiter wieder wie zuvor zu beschäftigen. Eine Sprecherin bestätigte bereits, nicht an der Entscheidung festhalten zu wollen. Die Angestellten seien das höchste Kapital der Apple Stores, nur so könne man erstklassigen Service bieten. Ob es sich allerdings wirklich um einen Fehler handelte oder ob Apple jetzt nur auf öffentlichen Druck reagierte, lässt sich schwer einschätzen. In der vergangenen Woche hatte ifoAppleStore berichtet, John Browetts Ziel sei die Steigerung der Margen in den Apple Stores; und genau deswegen habe man sich von Personal trennen wollen. Angesichts der Gehaltserhöhungen für Retail-Mitarbeiter sind die Personalkosten in den Stores gestiegen - seit Ende Juni erhalten Angestellte bis zu 25 Prozent mehr Gehalt.
0
0
22

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,5%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,9%
836 Stimmen19.03.15 - 28.03.15
11455