macOS: Die Wunderwelt der Tastensteuerung – Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene

Hinweis: Dieser Artikel wendet sich vor allem an Neueinsteiger und fortgeschrittene Nutzer. Die aufgezeigten Lösungen sind nicht geheim oder undokumentiert, aber auch nicht direkt ersichtlich, sodass vielleicht auch für erfahrene Mac-Nutzer der eine oder andere nützliche Trick dabei ist. Alle Tipps beziehen sich auf macOS High Sierra, funktionieren aber auch für viele ältere Versionen von macOS. Die genannten Tipps erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Viele Wege führen nach Rom
Die Überschrift ist beim täglichen Umgang mit dem Mac Programm. Wer die Möglichkeiten von macOS so effizient wie möglich nutzen will, hat meist mehrere Möglichkeiten, das Gewünschte zu erreichen. Nur als Beispiel: Zum Kopieren und Einsetzen (Copy & Paste) kann man sowohl die Maus und das darüber erreichbare Kontextmenü (rechte Maustaste) verwenden, oder den entsprechenden Eintrag aus dem Menü Bearbeiten, oder auch Tastaturkommandos. Dies ist den meisten Anwendern sicherlich längst bekannt. Doch das gilt auch für viele andere Befehle. Die Tastatur hat dabei gegenüber der Maus oft einen Effizienzvorteil, weil – vereinfacht ausgedrückt – die Wege damit kürzer sind. Aber nur dann, wenn man auch die entsprechenden Tastenkürzel dafür verinnerlicht hat. Im genannten Beispiel also die Befehle cmd-c (Copy), cmd-x (Ausschneiden) und cmd-v (Einfügen).

Lassen Sie uns dazu einen Blick auf einige besonders wichtige und nützliche Tasten der Tastatur werfen, die sogenannten Modifier Keys, zu deutsch Modifikationstasten.


Die wichtigsten Modifier Keys der Mac-Tastatur sitzen auf dem Keyboard ganz links unten:

  • ⇧ Shift (Umschalttaste oder Hochstelltaste)
  • ⌃ control (CTRL, auch STRG oder Steuerungstaste genannt)
  • ⌥ option (Wahltaste, manchmal auch ALT für Alternate genannt)
  • ⌘ command (Befehlstaste, auch cmd, früher die „Apfel-Taste“)

Die dazugehörigen Symbole sollen die Wiedererkennbarkeit erleichtern. Die cmd-Taste ist auf dem Mac mit Abstand die wichtigste für Steuerungsbefehle.

Dieselben Tasten finden sich auch noch mal spiegelbildlich angeordnet rechts neben der Leertaste, jedoch werden im täglichen Umgang mit Maus/Trackpad und Tastatur die linken Modifier Keys weitaus häufiger genutzt, weil man damit u.a. Mausfunktionen ergänzen kann. Die (meistens) rechte Hand führt die Maus, mit der Linken bedient man die Modifier Keys. Eine weitere seltener genutzte Modifikationstaste hat die Beschriftung „fn“ für „Funktionstaste“ und findet sich je nach Tastaturlayout an unterschiedlicher Position. Beim Apple Full Size Keyboard sitzt die fn-Taste im Navigationsblock, bei MacBooks ganz links unten neben den zuvor genannten Modifiern. Im Prinzip gehört auch die Feststelltaste (Caps Lock) über der linken Shift-Taste zu den Modifiern, doch für die Steuerung bzw. Bedienung von macOS wird diese seltener benötigt.


Die Funktion der Modifier Keys kann man in der Systemsteuerung > Tastatur (siehe Bild zuvor) über den Button „Sondertasten“ umkonfigurieren. Hier habe ich beispielsweise die Umschalttaste, die wie ein An/Aus-Schalter funktioniert, ganz deaktiviert, weil ich sie zu selten benötige und bei ihr die Gefahr besteht, sie versehentlich zu aktivieren, was evtl. zu ungewollter Großschreibung führt, etwa bei der Eingabe von Passwörtern.


Die intensive Nutzung der Modifier Keys kann den Umgang mit macOS deutlich beschleunigen und komfortabler machen. Oft ist es viel zu umständlich, erst mit Maus oder Trackpad den Pfeil auf ein Menü am oberen Bildschirmrand zu bewegen und darin den gewünschten Befehl ausfindig zu machen. Daher lohnt es sich, die wichtigsten Steuerungsbefehle per Tastatur auswendig zu lernen, auch wenn das auf den ersten Blick mühsamer erscheint. Die Tastenkombinationen gehen nach einer Weile so sehr in Fleisch und Blut über, dass man darüber gar nicht mehr nachdenkt. Es flutsch buchstäblich wie aus dem Handgelenk, sogar ohne hinzusehen.

Auf den folgenden beiden Seiten zeige ich Ihnen ein paar besonders häufig von mir genutzte Tastatursteuerungen. Teilweise reine Tastenkombinationen, und teilweise Maus/Tastatur-Kombinationen.

Kommentare

camaso
camaso30.06.18 09:41
Hier gibt's die im Text erwähnte Apple-Übersicht:

Da steht unter anderem eines meiner Lieblingskürzel: "Befehlstaste beim Ziehen" für Datei auf ein anderes Laufwerk verschieben statt kopieren.
+2
Troubadixderdritte30.06.18 09:50
guter Artikel, danke!
+4
epionier
epionier30.06.18 09:50
Shortcuts sind schon etwas nützliches und ich nutze tatsächlich 95% der erwähnten Shortcuts ständig, wobei ich eher ein CMD-W statt ein CMD-H Typ bin. Wichtig ist auch CMD-Q zum schließen, auch besonders nützlich in Kombination mit CMD-Tab zum schließen mehrerer Programme

Was bei der Dateiauswahl noch fehlt ist CMD-A zur Auswahl von „allen“ Dateien.
Besonders hilfreich auch bei großer Textauswahl die mit der Maus müßig ist.
+1
MuscleRumble
MuscleRumble30.06.18 10:43
Sehr guter Artikel für Einsteiger. Ich habe letztens einen Blog-Artikel zu einem ähnlichen Thema geschrieben, was als Fortführung hierzu passen könnte. Wer noch weitere Tipps möchte:
Bunt ist das Dasein und... granatenstark! Volle Kanne, Hoschis!
+3
McFisch30.06.18 10:45
Sehr oft benutze ich cmd-tab.
Und mit der Schweizer-Tastatur auch oft Feststelltaste-ö/ä/ü, um die Umlaute in Grossbuchstaben zu schreiben.
+1
teorema67
teorema6730.06.18 10:58
MTN
Viele Wege führen nach Rom
OT: Inzwischen mit beeindruckender Geschwindigkeit. Letzten Sonntag bin ich mal wieder mit 300 km/h durch Poebene und Tunnelröhren nach Rom gefahren
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
Lieven30.06.18 11:08
Die Berichte hier erinnern mich inzwischen an den Zustand der deutschen Fußballnationalmannschaft. Frühere gab's an dieser Stelle mal interessante Hardwaretest und -Empfehlungen. Inzwischen häufen sich hier einfach zu recherchierende und schnell zu schreibende Berichte nach dem Motto "Ich tue dies, ich denke jenes". Ist ja ganz nett, aber das gibt's dutzendweise auch woanders. Dafür braucht man die Rewind nicht. Es fehlt hier inzwischen der Biss, das Originelle, das Kreative. Falls Sonoman inzwischen Besseres zu tun hat, es sei ihm gegönnt.
+1
gacki30.06.18 11:58
Ich kenne niemanden, der auf dem Mac zur "CTRL"-Taste "STRG" sagt. Auch wenn sie sich an der gleichen Stelle wie die "STRG"-Taste bei Windows befindet, hat sie doch eine ganz andere Funktion.
Was auch noch in den Artikel gepasst hätte: Ein Hinweis auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der "Esc"-Taste.
0
Legoman
Legoman30.06.18 12:50
Übrigens - STRG ist einfach nur die Abkürzung für die deutsche Entsprechung zu CTRL... (Und immer, wenn einer "String-Taste" sagt, bekomme ich nen Anfall...)
+6
iQuaser
iQuaser30.06.18 13:22
Leider gibt es beim Mac kein Windows + E (Windows Explorer öffnen) für den Finder. Einer der wichtigsten Befehle für mich schlechthin.
Da musste ich mit dem kostenlosen Programm Spark von ShadowLabs und einem kleinen Apple Skript nachhelfen.
Wer gerne eine schnelle Übersicht über Shortcuts will, dem empfehle ich das Programm CheatSheet aus dem Internet, einfach die Apfel-Taste gedrückt halten und nach einer kurzen Verzögerung zeigt er alle möglichen Tastaturkombis kontextbezogen an
+1
gacki30.06.18 13:27
"STRG" ist bei Windows von der Funktion her, was beim Mac "CMD" ist. Insofern halte ich die Gleichsetzung für etwas problematisch. Ausserdem gibt es m.E. keine Mac-Tastaturen, auf denen "strg" steht...
0
emhamac
emhamac30.06.18 13:44
Die Tipps hier sind ja schon fast die hohe Schule der Tastatur-Bedienung.
Ich erlebe oft das Gegenteil, zum Beispiel beim Ausfüllen eines Formulars (Stichwort Banküberweisung oder ähnlich).

Hier hat man die Finger auf der Tastatur, trotzdem greifen viele rüber zur Maus um von einem Feld zum nächsten zu springen um dann wieder mit der Tastatur Feldeingaben zu machen. Ein ständiges Hin und Her zwischen Tastatur und Maus, anstatt einfach die TAB-Taste zu nehmen und so die Finger auf der Tastatur zu lassen.

Vor vielen Jahren (Anfang der 90er) erlebte ich eine Frau, die das DOS-basierte Word nahezu vollständig über Tastaturbefehle bediente. Sie hatte dutzende Befehle im Kopf und war gefühlte 10 x schneller als ich, der ich ein frühes Word für Windows per Maus bediente. Sie zu Windows zu überreden war zwecklos...
+5
gacki30.06.18 14:22
emhamac
Hier hat man die Finger auf der Tastatur, trotzdem greifen viele rüber zur Maus um von einem Feld zum nächsten zu springen um dann wieder mit der Tastatur Feldeingaben zu machen. Ein ständiges Hin und Her zwischen Tastatur und Maus, anstatt einfach die TAB-Taste zu nehmen und so die Finger auf der Tastatur zu lassen.

Vor vielen Jahren (Anfang der 90er) erlebte ich eine Frau, die das DOS-basierte Word nahezu vollständig über Tastaturbefehle bediente. Sie hatte dutzende Befehle im Kopf und war gefühlte 10 x schneller als ich, der ich ein frühes Word für Windows per Maus bediente. Sie zu Windows zu überreden war zwecklos...

Das ist heute auch noch so; und schon die ganzen einfachen Tastaturbefehle in Texten sind ja enorme Zeitsparer. alt+Pfeil links/recht zum Springen zum nächsten Wortanfang/-ende; das ganze zusätzlich mit shift zur Auswahl; alt+Pfeil hoch/runter zum Zeilenanfang/ende, mit shift dazu ebenfalls wieder als Auswahl.

Ich finde es ja immer besonders prickelnd, wenn Leute in ein Textfeld klicken (wodurch der Inhalt oft bereits ausgewählt ist), dann der Cursor ans Ende setzen und den Inhalt mit wiederholtem Backspace löschen. Das sind gleich zwei überflüssige Handlungen...
+1
McErik30.06.18 14:52
Vielleicht hier noch ein Hinweis zu selbst erstellten Tastaturbefehlen:
Systemeinstellungen - Tastatur - Kurzbefehle - App-Tastaturbefehle
Hier kann man auch Short Cuts für Apfelmenü-Befehle festlegen. Das ist besonders interessant für die MacBooks mit TouchBar. Dort gibt es keine voreingestellten, einfachen Short Cuts zum Ausschalten. Also habe ich mir eingestellt:
(ctrl)(A) zum Ausschalten
(ctrl)(alt)(A) zum Ausschaltdialog
Wem das zu gefährlich ist, kann es auch umgekehrt belegen.
(ctrl)(N) zum Neustart
(ctrl)(R) zum Ruhezustand
(ctrl)(S) zu den Systemeinstellungen
Sehr praktisch - möglich, weil die (ctrl)-Taste beim Mac relativ wenig genutzt wird.
Wichtig, dass man die Befehle genauso schreibt wie im Apfelmenü. Bei APFS : nicht (.)(.)(.) sondern (alt)(.)
Noch interessant:
(cmd)(P) für „Als PDF sichern“
Dann kann man mit (cmd)(P) - (cmd)(P) - (enter) schnell ein PDF erstellen.
+3
Dom Juan
Dom Juan30.06.18 16:43
In dem Zusammenhang möchte ich auch jedem noch einmal das kleine Programm BetterTouchTool nahe legen. Damit kann man bestimmten Gesten, die man auf dem Trackpad oder egal welcher Maus macht (am besten natürlich die MagicMouse, weil die mit ihrer Touch Oberfläche mehr Gesten bietet), einem Shortcuts, oder einer Systemaktion (von "Sleep", bis hin zu "run AppleScript") zuordnen. Beispielsweise öffnet bei mir ein Wisch mit zwei Fingern vom oberen Trackpad Rand aus die Nachrichten App, oder bringt sie in den Vordergrund. Die Gesten lassen sich auch nur auf eine App limitieren. bin ich beispielsweise im Finder, öffnet ein Doppeltap mit zwei Fingern einen Bestimmten Ordner in iCloud Drive. In Pages führt der Doppeltipp aber dazu, dass der ausgewählte Text in einen bestimmten Style konvertiert wird.
Usw, die Möglichkeiten sind endlos. Einfach mal angucken, 45 Tage kostenfreie Probezeit, danach gibt es verschiedene Preisvarianten. Kein Abomodell.
Der Support ist klasse, und das Programm gut gepflegt, wird sehr schnell an neue Hardware angepasst (Force Touch und die Touch Bar zB).
Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.
0
macs®us
macs®us30.06.18 22:32
McFisch
Und mit der Schweizer-Tastatur auch oft Feststelltaste-ö/ä/ü, um die Umlaute in Grossbuchstaben zu schreiben.
Dafür gibt es eigentlich die Taste mit dem Ausrufezeichen ! und den zwei Punkten ¨ (Trema) untendran. Einfach die ¨ Taste drücken und dann der Rest des Zeichen, ¨ + A = Ä.
So kannst Du auch ë ï ÿ etc. erzeugen für französische Wörter (Citroën, Noël...)
Damit bleibt die Feststelltaste bei mir ausgeschaltet.
Das Ganze nennt sich auf Englisch deadkey / Tote Taste wie sie selbst erst mit einer anderen in Kombination zum Leben erweckt wird.
Auf der Tastaturübersicht sind diese in Orange dargestellt.
Ein Fotograf sollte wie ein kleines Kind sein, das die Welt jeden Tag von neuem entdeckt.
0
appel_kindje30.06.18 23:40
Gibt doch bestimmt auch ne superedelextrateuer Tastatur in Echtgold mit Ledereinfassung für 3000 EUR mit 100ten Tasten für jede Tastenkombination ... son übernehmen Sie.
-4
appel_kindje30.06.18 23:45
Edit meint: 30.000, so ne Billigtastatur für 3000 wäre ja nix.
-4
camaso
camaso01.07.18 09:36
McErik
Noch interessant:
(cmd)(P) für „Als PDF sichern“
Dann kann man mit (cmd)(P) - (cmd)(P) - (enter) schnell ein PDF erstellen.
Ich schätze mal, hier meintest Du drei Mal nicht (cmd), sondern (ctrl), nicht? Ich jedenfalls brauche (cmd)(P) für den Druckdialog.
0
McErik01.07.18 10:06
camaso
McErik
Noch interessant:
(cmd)(P) für „Als PDF sichern“
Dann kann man mit (cmd)(P) - (cmd)(P) - (enter) schnell ein PDF erstellen.
Ich schätze mal, hier meintest Du drei Mal nicht (cmd), sondern (ctrl), nicht? Ich jedenfalls brauche (cmd)(P) für den Druckdialog


Nein, ich meine tatsächlich:
(cmd)(P) für den Druckdialog und dann dort im Dialog (cmd)(P) für „Als PDF sichern“. Das klappt zu meinem eigenen Erstaunen! Die beiden unterschiedlichen, gleichlautenden Befehle kommen sich nicht ins Gehege. Ausprobieren!
+2
Peter Eckel01.07.18 12:20
Legoman
Übrigens - STRG ist einfach nur die Abkürzung für die deutsche Entsprechung zu CTRL... (Und immer, wenn einer "String-Taste" sagt, bekomme ich nen Anfall...)

Ich habe auch gelegentlich schon "Störung-Taste" gehört. Hat mich eine Weile gekostet herauszufinden, was gemeint war
+2
JoMac
JoMac01.07.18 15:23
Peter Eckel
Legoman
Übrigens - STRG ist einfach nur die Abkürzung für die deutsche Entsprechung zu CTRL... (Und immer, wenn einer "String-Taste" sagt, bekomme ich nen Anfall...)

Ich habe auch gelegentlich schon "Störung-Taste" gehört. Hat mich eine Weile gekostet herauszufinden, was gemeint war

Hehe

“Strong“ habe ich auch schon mal gehört
+1
gacki01.07.18 15:45
McErik
camaso
McErik
Noch interessant:
(cmd)(P) für „Als PDF sichern“
Dann kann man mit (cmd)(P) - (cmd)(P) - (enter) schnell ein PDF erstellen.
Ich schätze mal, hier meintest Du drei Mal nicht (cmd), sondern (ctrl), nicht? Ich jedenfalls brauche (cmd)(P) für den Druckdialog


Nein, ich meine tatsächlich:
(cmd)(P) für den Druckdialog und dann dort im Dialog (cmd)(P) für „Als PDF sichern“. Das klappt zu meinem eigenen Erstaunen! Die beiden unterschiedlichen, gleichlautenden Befehle kommen sich nicht ins Gehege. Ausprobieren!

Das funktioniert in der Tat; allerdings muss ich bei mir "Als PDF sichern ..." für den Text nehmen (also mit Leerzeichen und drei Punkten). Ob ich für diese drei Punkte "alt." oder drei einzelne Punkte nehme, spielt übrigens keine Rolle - zumindest bei mir geht beides.
0
McErik01.07.18 16:15
Bei mir "Als PDF sichern" ohne Punkte. So wie bei mir im Drucken-PDF-Dialog. Mojave und Vorgänger.
0
gacki01.07.18 17:04
McErik
Bei mir "Als PDF sichern" ohne Punkte. So wie bei mir im Drucken-PDF-Dialog. Mojave und Vorgänger.

Bei Snow Leopard und El Capitan definitiv nur mit Punkten; so steht das dort auch im PDF-Dialog. Wieso sind bei Mojave da keine Punkte mehr drin? Haben sich die HIG diesbezüglich inzwischen geändert? Eigentlich nicht, oder?
https://developer.apple.com/design/human-interface-gui delines/macos/menus/menu-anatomy/
Use an ellipsis whenever choosing a menu item requires additional input from the user. The ellipsis character (…) means a dialog or separate window will open and prompt the user for more information or to make a choice.

Beim Sichern als PDF muss man doch eigentlich immer noch einen Namen angeben und bestätigen; ergo müssten die Punkte im Menüeintrag theoretisch vorhanden sein.
0
McErik01.07.18 17:25
gacki
Bei einem weiteren Rechner (MacBook, weiß 2009) mit High Sierra auch ohne Punkte. Vielleicht wurde das irgendwann geändert?
0
EThie02.07.18 11:35
Gibt's eigentlich eine Möglichkeit, den Mauszeiger via Tastatur zu bewegen, Texte zu markieren usw. Wenn die Batterie der Maus leer ist, und man den Rechner ausschalten möchte.
0
teorema67
teorema6702.07.18 13:14
EThie
,,, Wenn die Batterie der Maus leer ist, und man den Rechner ausschalten möchte.
Wieso Maus? Einschalttaste lange drücken (> 3 Sek.) und dann Eingabetaste (oder cmd-R für Neustart).
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen