macOS 12 und iOS 15: Apple erwähnt nächste Betriebssystemgeneration in WebKit-Code

Seit vielen Jahren präsentiert Apple im Sommer anlässlich der Worldwide Developers Conference die nächste Generation der Apple-Betriebssysteme. Direkt im Anschluss an die Präsentation können Entwickler Vorabversionen herunterladen – meist stehen diese dann einen Monat später auch in Apples öffentlichem Testprogramm zum Download bereit. Die finalen Versionen für alle Nutzer erscheinen stets im Herbst.


Im letzten Jahr vollzog Apple bei macOS einen besonderen Versionssprung: Anlässlich der Unterstützung der "Apple Silicon"-Macs präsentierte Apple nicht macOS 10.16, sondern macOS 11 – und glich somit das Versionsschema den anderen Plattformen an.

Tests begannen im Januar 2021
Bereits im Januar 2021 begann Apple mit internen Tests von macOS "10.16" – etwas später als in den letzten Jahren: 10.15 testete Apple bereits Ende 2018. Hierbei handelt es sich meist noch um frühe Alpha-Versionen der nächsten Betriebssystemgeneration. In diesem Jahr ist bislang nicht vorab bekanntgeworden, welche neuen Features die kommenden Betriebssysteme bieten.

macOS 12 und iOS 15 im WebKit-Open-Source-Projekt
Die Grundlage von Safari bildet WebKit – ein Open-Source-Projekt, welches die Darstellung von Internet-Seiten ermöglicht. Apple beteiligt sich hier weiterhin an der Fortentwicklung und steuert in gewissen Zeitabständen Code bei. In einer aktualisierten Code-Datei fand 9to5Mac bereits einen Hinweis auf macOS 12 und iOS 15:


Der Code-Schnipsel zeigt verschiedene Fälle, welche Entscheidung der Nutzer bezüglich einer Nachfrage getroffen hat – wahrscheinlich, um einer Internetseite Zugriff auf persönliche Daten zu gewähren.

Diese Funktionalität steht nur auf macOS 12 oder iOS 15 bereit, wie Apple mit der letzten Zeile deutlich macht. Normalerweise markiert Apple zukünftige Betriebssystem-Releases stets mit "TBA" (To Be Announced), doch hier scheint der zuständige Apple-Entwickler dies übersehen zu haben.

Vorstellung auf der WWDC
Für dieses Jahr steht die Ankündigung der WWDC noch aus. In den vergangenen drei Jahren gab Apple stets Mitte März die Termine für die Worldwide Developers Conference bekannt – im Jahr 2017 sogar bereits im Februar. Nur 2016 ließ sich Apple mehr Zeit und veröffentlichte die Termine erst Mitte April. Bei der diesjährigen WWDC wird es sich aller Voraussicht nach aufgrund der Corona-Pandemie wieder um ein "virtuelles" Event handeln.

Kommentare

Moka´s Onkel
Moka´s Onkel30.03.21 09:35
Shocking: Das nächste macOS heißt 12 und das nächste iOS 15.

Und was gibt es sonst noch so an Nachrichten?
+2
Deichkind30.03.21 10:07
Easter egg.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.