Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS 12 Monterey: Praktisches neues Feature für Menüleiste und Vollbildmodus

Die überwiegende Mehrzahl der Mac-Besitzer kann sich vermutlich eine Benutzeroberfläche ohne feste Menüleiste nicht vorstellen und möchte das Element um nichts in der Welt missen. Windows-Nutzern hingegen ist es völlig unbekannt, beim Microsoft-Betriebssystem sind Menüs bekanntlich immer unterhalb der Kopfleiste eines Programmfensters zu finden. macOS-Apps hingegen müssen hierfür zwingend die vom System bereitgestellte Komponente am oberen Rand des Displays nutzen.


Menüleiste verschwindet im Vollbildmodus
Mac-Besitzer, die zumindest einige ihrer Apps gern im Vollbildmodus verwenden, müssen sich allerdings mit einer speziellen Eigenart von macOS auseinandersetzen. Die Menüleiste verschwindet nämlich, wenn man ein Programm bildschirmfüllend nutzt. Um sie einzublenden, muss der Mauszeiger an den oberen Rand des Displays bewegt werden und dort für kurze Zeit verharren. Dann erst schiebt sich die Menüleiste wieder von oben ins Bild und es lassen sich die einzelnen Optionen anklicken. Das kostet naturgemäß stets ein wenig Zeit.


Quelle: The 8-Bit

macOS 12 Monterey mit zusätzlicher Option
Da Windows-Programme integrierte Menüs enthalten, stehen diese selbst im Vollbildmodus stets zur Verfügung. Apple verschafft Mac-Nutzern mit macOS 12 Monterey ebenfalls die Möglichkeit, die Menüleiste auch im bildschirmfüllenden Betrieb eingeblendet zu lassen. Das hat das Blog The 8-Bit anhand der Betaversion des kommenden Mac-Betriebssystems herausgefunden. Konfigurieren lässt sich das Verhalten der Zeile in den Systemeinstellungen unter "Dock & Menüleiste". Dort ist bislang lediglich die Option "Menüleiste automatisch ein- und ausblenden zu finden". In der Vorabversion macOS 12 Monterey gibt es zusätzlich eine Auswahlmöglichkeit namens "Menüleiste im Vollbildmodus automatisch ein und ausblenden". Wird diese deaktiviert, bleibt das Menü stets sichtbar.

In vielen Fällen schneller ans Ziel
Die erweiterte Konfigurationsmöglichkeit für das Zusammenspiel von Vollbildmodus und Menüleiste stellt eine Detailverbesserung dar, die von etlichen Mac-Nutzern begrüßt werden dürfte. Wer in Apps viel mit Menüs arbeitet, gelangt durch die ständige Präsenz der Zeile am oberen Bildschirmrand ein wenig schneller ans Ziel. Jede einzelne Aktion wird dadurch zwar nur minimal beschleunigt, im Laufe eines Tages lässt sich so aber in vielen Fällen einiges an Zeit einsparen.

Kommentare

Aulicus
Aulicus17.06.21 17:08
Endlich!!!
+10
MacRS17.06.21 17:23
Sehr schön, ich würde mir noch eine programmspezifische Konfiguration lösen, denn es gibt Apps da braucht man die Menüleiste unbedingt und bei anderen ist es wichtiger, dass es wirklich Vollbild ist.
+5
Ely
Ely17.06.21 17:37
Ich fand das System komplett ohne Menüleiste bei RISC OS genial. Ein Klick auf die mittlere Maustaste ließ das Menü erscheinen. Man mußte also nicht erst nach oben fahren, sondern das Menü als Liste erschien natürlich genau da, wo gerade der Mauspfeil war.

Und es erschien immer das passende Menü, je nach dem, in welchem Fenster oder wo auf dem Desktop der Pfeil stand.
+12
kringo17.06.21 17:39
Die Menüleiste lässt sich schon unter macOS 11.4 automatisch ein- und ausblenden (Systemeinstellungen/Dock&Menüleiste).
-9
Borimir
Borimir17.06.21 17:49
kringo
Die Menüleiste lässt sich schon unter macOS 11.4 automatisch ein- und ausblenden (Systemeinstellungen/Dock&Menüleiste).
Aber nicht im Vollbild Modus
+8
tranquillity
tranquillity17.06.21 18:16
Super! Das nervt mich bisher am Vollbildmodus. Hoffentlich bleibt dieses Feature nicht nur den M1-Macs vorenthalten
+3
teorema67
teorema6717.06.21 18:26
MTN
Da Windows-Programme integrierte Menüs enthalten, stehen diese selbst im Vollbildmodus stets zur Verfügung

Das stimmt nicht. Es gibt zahlreiche Programme für Win (darunter der Standardbrowser Edge), bei denen die Menüleiste im Vollbildmodus genauso verschwindet wie beim Mac.
+2
schaudi
schaudi17.06.21 18:32
und dort für kurze Zeit verharren.

Also bitte.... die kommt nahezu sofort (gerade mal mit Bildschirmaufnahme ausprobiert: ca. 1 Zehntel Sekunde) und um sie zu benutzen muss man doch eh mit der Maus dort hoch.
Jede einzelne Aktion wird dadurch zwar nur minimal beschleunigt, im Laufe eines Tages lässt sich so aber in vielen Fällen einiges an Zeit einsparen.

Um das mal zu verdeutlichen: Wenn man das Menü an einem Arbeitstag von 8h jede Minute 1x benutzt spart man 48 Sekunden. Klar mag der ein oder andere sie sogar öfter nutzen, aber mal übertrieben: Menünutzung alle 10sek = 4,8 Minuten Zeitersparnis (in ACHT STUNDEN )
Hier persönlichen Slogan eingeben.
+5
Cyman17.06.21 18:42
schaudi
Also bitte.... die kommt nahezu sofort (gerade mal mit Bildschirmaufnahme ausprobiert: ca. 1 Zehntel Sekunde) und um sie zu benutzen muss man doch eh mit der Maus dort hoch.

Also ich sehe da auch eher ein Nicht-Problem. Wenn man die Menüleiste bedienen will, muss man mit dem Cursor ohnehin zu dem Bereich fahren. Wenn man eine Maus mit zigtausend dpi Laser hat, dann dauert das einen Bruchteil einer Sekunde, dorthin zu gelangen.
0
Assassin17.06.21 19:12
Ich habe einen Ultrawide Monitor, da bin ich froh, die Leiste ausblenden zu können und werde das auch weiter so machen.
Hab auch das Dock nach rechts getan.
Vollbild nutze ich hier aber auch selten.
-1
Terendir17.06.21 20:14
Endlich. Diese Einschränkung hat mich schon öfters davon abgehalten, Vollbild zu nutzen.

Wenn jetzt noch mehr Programme und Webseiten auch auf hohe Auflösungen von 27 Zoll Monitoren angepasst werden würden, wäre das ein Träumchen. Bisher bleiben bei fast allen Vollbildprogrammen und Webseiten ein drittel oder sogar 50% der Bildschirmfläche im Vollbild einfach ungenutzt. Zumindest bei der nativen 5K Auflösung von 27 Zoll Macs.
+1
macymesser17.06.21 20:45
Ich habe mit der Menüleiste eher ein anderes Problem. Mai mehreren Monitoren ist es manchmal Glückssache, wenn Die Menüleiste auf dem richtigen Monitor erscheint. Wechselt der Monitor, muss ich immer wieder von neuem sortieren. Oder gibt es dazu einen Tipp?
+1
Pymax
Pymax17.06.21 20:53
Cool! Freue mich darauf!
0
timp
timp17.06.21 20:53
schaudi
Um das mal zu verdeutlichen: Wenn man das Menü an einem Arbeitstag von 8h jede Minute 1x benutzt spart man 48 Sekunden. Klar mag der ein oder andere sie sogar öfter nutzen, aber mal übertrieben: Menünutzung alle 10sek = 4,8 Minuten Zeitersparnis (in ACHT STUNDEN )
Es ist eine Unterbrechung meines Workflows. Normalerweise nehme ich die Menüs aus dem Augenwinkel wahr, und ich kann schnell den Cursor auf die gewünschte Liste ziehen. wenn sie jedesmal verschwindet, muss ich mich immer wieder neu orientieren. Ist zwar nur ein Augenblick, aber das raubt mir schnell den Nerv - und den Fokus auf die eigentliche Arbeit.
Schön, dass es eine Option für beide Möglichkeiten geben wird,
Never argue with an idiot. He'll bring you down to his level and then beats you with experience.
+7
jeti
jeti17.06.21 21:47
Ich hingegen erachten den Vollbildmodus (egal welches Betriebssystem)
als die absolute Pest. Ich persönlich kann mich auch mit vielen Fenstern
aus diversen Anwendungen prima arrangieren/koordinieren.

Ich erlebe es nicht selten (in der Firma mit Windows-Kisten)
das sich technisch unbedarfte Kollegen im „ach-so-tollen“ Vollbildmodus
gefangen fühlen und den Weg nicht mehr zurück finden.
Leider wird bei Schulungen immer genau dieser propagiert.

Aber sei es drum, dieses ist lediglich meine Meinung und spiegelt
nicht zwangsläufig das Nutzungsverhalten der breiten Masse wieder.
+7
ricoh18.06.21 00:00
Darauf habe ich auch gewartet. Es geht auch nicht um eine gewisse Zeitersparnis, sondern darum, unnötige Maibewegungen zu sparen und direkt das richtige Menü zu treffen.
0
martzell18.06.21 01:41
Endlich kann ich den Vollbildmodus nutzen. Seither hat sich immer wieder mal ungewollt die Menüleiste über Bedienelemente am oberen Bildschirmrand geschoben die man dann nicht anklicken konnte. Überhaupt sind Bedienelemente die erst erscheinen wenn man drauf zeigt die pest. Immer wieder schließe ich ungewollt ein Safari-Tab wenn ich eigentlich zu der Website wechseln möchte. In Apple Mail habe ich schon versehentlich eine Mail gelöscht die ich eigentlich per doppelklick in einem neuen Fenster öffnen wollte.
+1
germansnowman18.06.21 05:05
macymesser
Ich habe mit der Menüleiste eher ein anderes Problem. Mai mehreren Monitoren ist es manchmal Glückssache, wenn Die Menüleiste auf dem richtigen Monitor erscheint. Wechselt der Monitor, muss ich immer wieder von neuem sortieren. Oder gibt es dazu einen Tipp?

Man muß auf dem gewünschten Bildschirm einmal das Dock aktivieren (Mauszeiger z. B. an den unteren Bildschirmrand ziehen), dann wird z. B. der App Switcher auch auf diesem Bildschirm angezeigt. Es gibt auch die Option “Monitors have separate spaces” (weiß gerade nicht, wie das genau auf Deutsch heißt); es lohnt sich, das mal zu aktivieren oder deaktivieren.
0
germansnowman18.06.21 05:08
Übrigens ist die Menüleiste am oberen Bildschirmrand ein ergonomischer Vorteil, laut dem Fitts’schen Gesetz: Man muß nämlich nur horizontal genau zielen, vertikal aber nicht. Die Menüleiste ist sozusagen unendlich hoch, und man kann den Mauszeiger einfach »hochwerfen«, ohne ihn vertikal abbremsen zu müssen, wie man das auf Windows machen muß.
+3
MacRS18.06.21 09:51
Eine andere Lösung wäre gewesen, die Menüleiste an- abpinbar zu machen.
+1
teorema67
teorema6718.06.21 11:11
germansnowman
... man kann den Mauszeiger einfach »hochwerfen«, ohne ihn vertikal abbremsen zu müssen, wie man das auf Windows machen muß.

Das stimmt, und das wirkt sich auf das Nutzerverhalten aus: So arbeiten viele (wie ich) unter Win meist mit einem bildschirmfüllenden Fenster (extra Schaltfläche, die zweite ganz oben von rechts, das ist NICHT der Vollbildmodus) und auf Mac viel häufiger mit nicht bildschirmfüllenden Fenster (dafür muss ich auf dem Mac den grünen Knopf oben links MIT WAHLTASTE betätigen). In beiden Fällen ist die Menüleiste am oberen Bildschirmrand.
0
BarbedAndTanged18.06.21 12:43
germansnowman
Übrigens ist die Menüleiste am oberen Bildschirmrand ein ergonomischer Vorteil, laut dem Fitts’schen Gesetz: Man muß nämlich nur horizontal genau zielen, vertikal aber nicht. Die Menüleiste ist sozusagen unendlich hoch, und man kann den Mauszeiger einfach »hochwerfen«, ohne ihn vertikal abbremsen zu müssen, wie man das auf Windows machen muß.
germansnowman
Übrigens ist die Menüleiste am oberen Bildschirmrand ein ergonomischer Vorteil, laut dem Fitts’schen Gesetz: Man muß nämlich nur horizontal genau zielen, vertikal aber nicht. Die Menüleiste ist sozusagen unendlich hoch, und man kann den Mauszeiger einfach »hochwerfen«, ohne ihn vertikal abbremsen zu müssen, wie man das auf Windows machen muß.

Und das ist genau das Problem mir der automatischen Menüleiste. Ich „werfe“ den Cursor auch immer and den oberen Bildschirmrand, um an Funktionsleisten eines Programmes zu kommen, was dann natürlich den Effekt hat, dass sich die Menüleiste über die Funktionsleiste schiebt. Dann muss ich ein paar Sekunden warten bis sich das Menü wieder verabschiedet und das nervt ungemein.
+2
yoxx18.06.21 17:04
Pah - Vollbildmodus. Wenn du den brauchst ist dein Monitor zu klein, oder du hast noch nie Drag&Drop benutzt.
Sorry, es ist Freitag, mir ist heiß und meine Kinder sind dieses Jahr wegen Homeschooling vom iphone auf den Mac gekommen.
Und immer wenn ich bei denen ran muss, gibts da kein Menü (kein Datum, keine Uhr), kein Dock, kein Finder Fenster greifbar.
Nur einen Browser im Vollbildmodus, mit nem schmalen Streifen Content in der Mitte und dem Rest voller Werbung.
SCNR
+2
Weia
Weia21.06.21 11:35
Ely
Ich fand das System komplett ohne Menüleiste bei RISC OS genial. Ein Klick auf die mittlere Maustaste ließ das Menü erscheinen. Man mußte also nicht erst nach oben fahren, sondern das Menü als Liste erschien natürlich genau da, wo gerade der Mauspfeil war.
Das war bei NEXTSTEP genauso (mit der rechten Maustaste). Zusätzlich konnte man gerade häufig gebrauchte Submenüs „abreissen“ und hatte sie dann für den gewünschten Zeitraum als kleines Fenster permanent auf dem Bildschirm – ausgesprochen praktisch bei mehrfach zu wiederholenden Menübefehlen. Aber Mac OS X hat das leider nicht übernommen, weil die „klassische“ Mac-Menüleiste als unantastbar galt.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
+1
teorema67
teorema6721.06.21 15:18
Weia
... Aber Mac OS X hat das leider nicht übernommen, weil die „klassische“ Mac-Menüleiste als unantastbar galt.

Leider. Ich würde begrüßen, wenn man zwischen den beiden Methoden traditioneller Menubar und vollständig als Kontextmenü verfügbare Menüs in den Systemeinstellungen umschalten könnte. So wären die Freunde der "klassischen" Mac-Menüleiste auch zufrieden.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.