Safari 14.1: Probleme auf Webseiten (Aktualisierung: Apple verteilt neue Version für 10.14 und 10.15)

Apple veröffentlichte letzte Woche macOS 11.3 sowie Safari 14.1 – der Browser stand auch kurzzeitig für macOS 10.14 Mojave und macOS 10.15 Catalina zum Download bereit. Doch Apple zog das Safari-Update bereits am 1. Mai wieder für 10.14 und 10.15 zurück. macOS 11.3 wird stets mit Safari 14.1 ausgeliefert und ist bisher nicht zurückgezogen worden. Laut Nutzerberichten kommt es durch die Aktualisierungen auf diversen Webseiten zu Problemen.


Abstürze
Beispielsweise funktioniert Ebay bei einigen Nutzern nicht korrekt. Der Prozess, welcher für die Darstellung der Webseite verantwortlich ist, stürzt wiederholt ab, bis Safari erneute Versuche unterbindet und eine Fehlermeldung erscheint. Dieses Verhalten ist nicht bei allen Nutzern zu beobachten, doch es existieren Berichte betreffend macOS 10.14, 10.15 und 11.3.

LocalStorage defekt
Einem reproduzierbaren Fehlerbericht auf webkit.org nach ist Apple ein Fehler in der Verwaltung lokal abgelegter Daten von Internetseiten, bekannt als "LocalStorage", unterlaufen. Dem Bericht nach synchronisiert sich die LocalStorage nicht zwischen mehreren offenen Fenstern oder Tabs einer Webseite, was zu diversen Problemen führt.

WebAuthn nicht funktionstüchtig
Installiert man Safari 14.1 in macOS 10.14 oder macOS 10.15, kann man Webseiten, welche WebAuthN nutzen, nicht mehr verwenden. Mit WebAuthN ist die Anmeldung bei Webseiten mittels des Public-Key-Verfahrens im Webbrowser möglich. Nutzt man macOS Big Sur, funktioniert WebAuthN ohne Probleme in Safari 14.1 – doch nicht mit Catalina oder Mojave.

Was kann man tun?
Nicht alle Nutzer sind von diesen Problemen betroffen. Manche konnten die Schwierigkeiten zumindest kurzzeitig durch das Löschen von gespeicherten Daten und der Safari-Cache beheben – anderen half eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems. Da Apple aber bereits die Auslieferung von Safari 14.1 für macOS 10.14 und 10.15 stoppte, ist sich der Konzern wahrscheinlich den Problemen bewusst und arbeitet bereits an einer Fehlerbehebung. Daher dürfte die einfachste Möglichkeit sein, abzuwarten, bis Apple hoffentlich in naher Zukunft ein Bugfix-Update bereitstellt.

Aktualisierung: Version 14.1 erneut erschienen
Apple hat Safari 14.1 nun erneut für macOS 10.14 und 10.15 freigegeben, nachdem das Update wie erwähnt schon in der letzten Woche für kurze Zeit verfügbar war. Aktualisierte Release Notes gibt es leider nicht, dies ist bei zurückgezogenen und dann wieder freigegeben Updates aber das normale Vorgehen. Da der oben beschriebene Bug in der Vorgängerversion nicht auftrat, dokumentiert Apple dessen Behebung auch nicht. Allerdings verweist ein aktualisiertes Support-Dokument auf die Zweitveröffentlichung.

Kommentare

Deichkind05.05.21 09:34
Auf macOS 10.14 Mojave führt das Update zur Version 14.1 (14611.1.21.161.7) nach zuvor Version 14.1 (14611.1.21.161.5).
+3
verstaerker
verstaerker05.05.21 09:36
Es sollte in der Überschrift sicher Probleme heissen .
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck05.05.21 09:46
verstaerker
Danke, ist behoben!
+1
TheGeneralist
TheGeneralist05.05.21 13:50
Nicht zu vergessen: Safari iCloud Tabs scheinen unter macOS 11.3.1 / Safari 14.1 nach wie vor vollständig funktionslos zu sein.
Zumindest bei mir - zwischen iPad und iPhone funktioniert es, die beiden Macs dagegen sind vollständig außen vor.
Bei euch ebenfalls?
+1
TheGeneralist
TheGeneralist07.05.21 14:56
TheGeneralist
(...)zwischen iPad und iPhone funktioniert es(...)
Nachtrag: das war nicht richtig. Zwischen iPad und iPhone funktioniert es...manchmal, ein bisschen, nie wirklich gut, wenn überhaupt dann nur sehr wackelig und wenig verlässlich.
Zusammenfassend lässt sich aus meiner Sicht feststellen, dass iCloud Tabs auch nach den letzten Releases derart buggy ist, dass man es leider für den täglichen Praxisgebrauch als vollständig funktionslos ansehen muss.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.