Apple veröffentlicht macOS 11.3

Das dritte große Update für macOS Big Sur ist soeben erschienen. Im Vergleich zu iOS und iPadOS gab es für macOS zwei große Aktualisierungen weniger, allerdings kam Big Sur im Herbst 2020 auch erst deutlich nach iOS 14 auf den Markt. Die Betaphase von macOS 11.3 war Anfang Februar angelaufen, es folgten daraufhin noch sieben weitere Betaversionen. Damit nahm sich Apple für die Tests überdurchschnittlich viel Zeit. Selbiges gilt auch für iOS 14.5, wenngleich das iPhone-System diesmal ein umfangreicheres Update erhält. Allerdings schraubte Apple auch mit macOS 11.3 an diversen Stellen, im Folgenden fassen wir die wichtigsten Verbesserungen zusammen.


Die Neuerungen von macOS 11.3
Aus der Updatebeschreibung zu macOS Big Sur 11.3 gehen zahlreiche Neuerungen hervor. Unter anderem dokumentiert Apple dort die folgenden Hauptpunkte:

  • Zwei HomePods als Stereo-Paar ansprechen (siehe )
  • Anzeige des verbleibenden Garantiezeitraums (siehe )
  • Auto Play in Apple Music, wenn das Ende einer Wiedergabeliste erreicht ist (siehe )
  • Safari erhält einen Datenschutzbereich
  • Startbildschirm von Safari besser anpassbar
  • Konfiguration von Tastaturbefehlen für iPad-Apps auf dem Mac (siehe )
  • Unterstützung weiterer Controller
  • Manuelles Verschieben und Sortieren von Erinnerungen
  • Schlaueres Lademanagement (siehe )
  • Unterstützung für das Audio-/Videoformat WebM und das Audioformat Vorbis
  • Unterstützung der AirTags via „Wo ist?“ (siehe )
  • Podcast-App überarbeitet (Noch ohne Podcast+ )
  • "Web Speech-API" zur Integration von Suche per Sprachbefehl
  • Hibernation/Tiefschlaf auch auf M1-Macs unterstützt (RAM-Inhalt wird auf SSD geschrieben, daher muss der Arbeitsspeicher nicht mehr mit Strom versorgt werden)

Download und Installation
Laden und installieren lässt sich macOS 11.3 über die Software-Aktualisierung in den Systemeinstellungen. Dabei wird automatisch das jeweils passende Updatepaket ausgewählt – abhängig davon, ob der Nutzer von einer direkten Vorversion umsteigt oder Aktualisierungen ausgelassen hat.

macOS 11.4: Erste Beta ebenfalls schon erschienen
Normalerweise startet Apple recht schnell nach Freigabe einer neuen Systemversion direkt die nächste Betaphase. So auch diesmal, denn kurze Zeit nachdem sich macOS 11.4 in den Zugriffsstatistiken bemerkbar gemacht hatte, erschien die erste Entwicklerversion. Diese lässt sich seit Ende vergangener Woche laden, allerdings scheint es sich eher um ein kleineres Update zu handeln. Zumindest fielen bislang keine größeren Änderungen auf.

Die vollständigen Release Notes
macOS Big Sur 11.3 umfasst jetzt AirTag-Unterstützung, enthält iPhone- und iPad-App-Verbesserungen für Mac-Computer mit M1-Chips und unterstützt separate Hautfarben für Emojis, die Paare zeigen.

AirTag und App „Wo ist?“
  • AirTag-Unterstützung zum privaten und sicheren Tracken und Finden wichtiger Objekte wie Schlüssel, Brieftasche oder Rucksack in der App „Wo ist?“
  • Netzwerk für die App „Wo ist?“ mit Millionen von Geräten zur Unterstützung der Suche nach einem AirTag – selbst wenn sich dieses nicht in der Nähe befindet
  • Im Modus „Verloren“ wirst du benachrichtigt, wenn dein AirTag gefunden wird und du kannst eine Telefonnummer angeben, unter der du erreichbar bist

iPhone- und iPad-Apps auf Mac-Computern mit M1-Chip
  • Option zum Ändern der Größe eines iPhone- und iPad-App-Fensters
  • Unterstützung für die Darstellung von Versionen mit höchster Auflösung einer iPhone- oder iPad-App im Vollbildmodus
  • Tastaturunterstützung für iPhone- und iPad-Spiele, die für die Nutzung bei geneigtem Gerät entwickelt wurden
  • Unterstützung für Tastatur, Maus und Trackpad für iPhone- und iPad-Spiele, die Spielecontroller unterstützen

Emoji
  • Unterstützung separater Hautfarben für die Einzelpersonen in allen Variationen des Emojis „Küssendes Pärchen“ und „Pärchen mit Herz“
  • Neue Emoji-Gesichter, Herz-Emojis und Emoji „Frau mit Bart“

Apple Music
  • Die automatische Wiedergabe sorgt dafür, dass am Ende eines Songs oder einer Playlist automatisch ein ähnlicher Song gespielt wird, sodass die Musikwiedergabe kontinuierlich weitergeht
  • City-Charts zeigen, welche Titel in mehr als 100 Städten auf der ganzen Welt gerade angesagt sind

Podcasts
  • Die Seiten für die Sendungen in der App „Podcasts“ wurden neu gestaltet und vereinfachen das Anhören
  • Für den Schnellzugriff können Folgen geladen und automatisch zu deiner Mediathek hinzugefügt und gesichert werden
  • Download-Verhalten und Einstellungen für Benachrichtigungen können für jeden Podcast separat angepasst werden
  • Charts und beliebte Kategorien in der Suchfunktion erleichtern das Entdecken neuer Sendungen

Safari
  • Die Reihenfolge der Abschnitte auf der Startseite kann jetzt angepasst werden
  • Über eine zusätzliche WebExtensions-API können Entwickler Erweiterungen anbieten, die die neue Startseite ersetzen
  • Über die Web Speech-API können Entwickler die Spracherkennung in ihre Webseiten integrieren, um erweiterte Untertitel, Diktierfunktion und Sprachnavigation in Echtzeit zu ermöglichen
  • Unterstützung für das Audio-/Videoformat WebM und das Audioformat Vorbis

Erinnerungen
  • Option zum Sortieren der intelligenten Liste „Heute“
  • Unterstützung für das Synchronisieren der Reihenfolge der Erinnerungen in Listen auf all deinen Geräten
  • Option zum Drucken von Erinnerungslisten

Spiele
  • Unterstützung für Xbox Series X|S Wireless Controller oder Sony PS5 DualSense™ Wireless Controller

Mac-Computer mit M1-Chip
  • Unterstützung für Ruhezustand

Über diesen Mac
  • Wenn du mit deiner Apple-ID angemeldet bist, wird im Tab „Service“ von „Über diesen Mac“ der Apple-Garantiestatus und der Status der Abdeckung durch AppleCare+ angezeigt
  • Unterstützung beim Kauf und der Registrierung von AppleCare+ für qualifizierte Mac-Computer in „Über diesen Mac“

Diese Version behebt auch die folgenden Probleme:
  • Mit Siri erstellte Erinnerungen wurden irrtümlicherweise für die frühen Morgenstunden terminiert
  • Der iCloud-Schlüsselbund konnte nicht deaktiviert werden
  • Mit der Funktion „Automatisches Wechseln“ wurde Audio von den AirPods an das falsche Gerät geleitet
  • Die Benachrichtigungen für die Funktion „Automatisches Wechseln“ fehlten bei den AirPods oder wurden dupliziert
  • Bei externen 4K-Monitoren, die über USB-C angeschlossen wurden, erfolgte die Anzeige unter Umständen nicht in voller Auflösung
  • Nach dem Neustart eines Mac mini (M1, 2020) wurde das Anmeldefenster in einigen Fällen nicht richtig angezeigt
  • Die Funktion „Verweilen“ funktionierte auf der Bedienungshilfentastatur nicht

Kommentare

netspy
netspy26.04.21 19:53
Xcode 12.5 ist ebenfalls erschienen.
+2
pentaxian26.04.21 19:53
ein äußerst wichtiger Grund für das nunmehr doch schnelle Update dürfte in diesem (leider Bezahlartikel) liegen:
hab auf die Schnelle noch nichts Anderes im Netz darüber gefunden.
+5
Singdudeldei26.04.21 20:07
Wer eine Vollversion von macOS 11.3 direkt vom Apple-Server als Combo-Ersatz benötigt, kann sie hier herunterladen.

Es handelt sich um eine pkg-Datei. Wenn man diese installiert, befindet sich nach der Installation die Datei „macOS Big Sur installieren“ im Programme-Ordner. Diese muss man doppelklicken und die eigentliche Installation beginnt.

Man kann sich die Vollversion natürlich auch einfach über den AppStore holen. Big Sur suchen, dann den "Laden"-Button mit gedrückter -Taste klicken.
+4
marcel15126.04.21 20:18
Singdudeldei
Man kann sich die Vollversion natürlich auch einfach über den AppStore holen. Big Sur suchen, dann den "Laden"-Button mit gedrückter -Taste klicken.
Ich nicht, da ich einen nicht mehr offiziell unterstützten Mac habe. Danke für den Link!
+2
McErik26.04.21 20:31
Singdudeldei
Im MacApp Store wird die Vollversion von macOS Big Sur 11.3 erst seit 20 Uhr angeboten.
Die (alt)-Taste muss man aber zum Laden schon lange nicht mehr drücken. Man muss lediglich das Laden noch einmal bestätigen.
+1
g_from_h
g_from_h26.04.21 20:32
Auf dem MacBook Pro M1 gerade eben erfolgreich durchgelaufen.
0
sok26.04.21 20:45
Zwei HomePods als Stereo-Paar ansprechen

Endlich!
+3
Deichkind26.04.21 21:04
Für MacOS 10.14.6 gibt es Safari 14.1.
Und das OS geht mit dem Security Update 2021-003 auf Build 18G9028.
Außerdem ein Update für das Boot-ROM. Version 431.0.0.0.0 auf dem MacBook Air 6,2.

Download 1,87 GB insgesamt.
+5
jmh
jmh26.04.21 21:05
fuer catalina gibt es uebrigens ein security update 2021-002 und die aktuelle safari-version (14.1).

edit: Deichkind war schneller ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
+2
Tago26.04.21 21:08
Bug Sur Update, endlich ... ?
Morgen mal schauen ob es besser oder noch schlimmer wird.
-10
ahnungsloser26.04.21 21:15
Wieso muss ich eigentlich nach jedem Update Siri deaktivieren? Da ist Apple extrem aggressiv unterwegs!!!
+13
Deichkind26.04.21 21:16
pentaxian
ein äußerst wichtiger Grund für das nunmehr doch schnelle Update dürfte in diesem (leider Bezahlartikel) liegen:
hab auf die Schnelle noch nichts Anderes im Netz darüber gefunden.

Schadsoftware kann den Gatekeeper umgehen. Die Schwäche wird bereits aktiv ausgenutzt.
Patrick Wardle liefert Informationen dazu:
+5
torgem26.04.21 21:45
Ist das häufige Neustarten beim MacMini 2018 normal? Zündet schon zum fünften Mal…
AAPL: halten - reflect-ion.de
+1
Borimir
Borimir26.04.21 21:49
Das Problem, dass die Fenster unten immer hintern dem Dock verschwinden ist leider nicht gelöst...
+1
fleissbildchen26.04.21 21:56
ahnungsloser
Wieso muss ich eigentlich nach jedem Update Siri deaktivieren? Da ist Apple extrem aggressiv unterwegs!!!

Das nervt mich auch massiv.
+10
mistamilla
mistamilla26.04.21 21:57
Auch der Icon-Fehler bei Aliasen von Netzwerk-Shares ist immer noch nicht behoben. Die werden immer noch als Festplatte angezeigt und nach einer Weile nur noch als neutrales, weisses Blatt-Symbol. Unschön, sowas.
ITZA GOOTZIE
+7
pünktchen
pünktchen26.04.21 22:32
Bin gespannt ob der dauernd hängend bleibende corespotlight Prozess endlich gefixt wurde. Das nervt.
+1
FoneBone
FoneBone27.04.21 06:00
Wenn man bedenkt, wie fehlerhaft die Musik App ist, erstaunt es schon, wie wenig Aufmerksamkeit Apple dieser App schenkt. Da kommen also lediglich neue Funktionen für Apple Music dazu.

Mir scheint, Apple hat das Interesse am Abspielen und Verwalten lokal gespeicherter Musik verloren. Ich finde es verheerend!
+4
Gandalf9627.04.21 07:19
Hat Apple nicht mal gesagt, Updates werden kleiner und schneller?
+1
MacRS27.04.21 07:23
Schon lustig den Early Adoptern beim Jammern zuzuschauen, die wahrscheinlich schon die erste Beta produktiv genutzt haben und immer noch glauben jede neue 1.0er von macOS sei so halbwegs bugfrei wie vor 15 Jahren.
Schöne Grüße aus der 32 Bit Mojave-Wüste 😁
-4
Ely27.04.21 07:43
FoneBone
Wenn man bedenkt, wie fehlerhaft die Musik App ist, erstaunt es schon, wie wenig Aufmerksamkeit Apple dieser App schenkt. Da kommen also lediglich neue Funktionen für Apple Music dazu.

Mir scheint, Apple hat das Interesse am Abspielen und Verwalten lokal gespeicherter Musik verloren. Ich finde es verheerend!

Da sind Bugs drin, die über zehn Jahre alt sind.

Ich denke, niemand bei Apple nutzt das Zeug, sonst würde es anders aussehen. Und ja, es geht nur noch um Apple Music und (App-) Abos, weil da ordentlich verdient wird. Vom vor zwölf Jahren gekauften, lokal gespeicherten und oft gehörten Album hat Apple sehr wenig.

Ich bin auf der Suche nach einer Alternative für Mac und iPhone, die Music komplett ersetzt, also nicht nur verwaltet, sondern auch synct. Die Bordmittel sind auch da nur die einfachste Basis, wer‘s richtig nutzt, braucht was anderes. Mit meinen 3000+ Titeln ist es völlig überfordert. Das war‘s aber schon mit 500 Titeln …
+2
Yosemite8227.04.21 07:44
MacRS
Schon lustig den Early Adoptern beim Jammern zuzuschauen, die wahrscheinlich schon die erste Beta produktiv genutzt haben und immer noch glauben jede neue 1.0er von macOS sei so halbwegs bugfrei wie vor 15 Jahren.
Schöne Grüße aus der 32 Bit Mojave-Wüste 😁

BigSur ist seit über 6 Monaten auf dem Markt. Die gröbsten Kinderkrankheiten sollten nach 6 Monaten behoben sein. Falls nicht, sollte Apple darüber nachdenken, den jährlichen Release Zyklus des macOS auf einen längeren Zeitraum zu strecken (z. B. wie früher 2 Jahre - wobei warte - auch da war es nicht besser )
Think Different - Drive Different
+5
MacSquint
MacSquint27.04.21 07:55
Yosemite82
MacRS
Schon lustig den Early Adoptern beim Jammern zuzuschauen, die wahrscheinlich schon die erste Beta produktiv genutzt haben und immer noch glauben jede neue 1.0er von macOS sei so halbwegs bugfrei wie vor 15 Jahren.
Schöne Grüße aus der 32 Bit Mojave-Wüste 😁

BigSur ist seit über 6 Monaten auf dem Markt. Die gröbsten Kinderkrankheiten sollten nach 6 Monaten behoben sein. Falls nicht, sollte Apple darüber nachdenken, den jährlichen Release Zyklus des macOS auf einen längeren Zeitraum zu strecken (z. B. wie früher 2 Jahre - wobei warte - auch da war es nicht besser )

Genau das sollten sie tun, denn wenn man sich keinen Ärger einfangen will und nicht nur Software/Hardware von Apple benutzt, muss man monatelang die Finger von macOS Upgrades lassen.
Wer zB professionell Musik produziert, könnte erst jetzt halbwegs ohne Katastrophe auf BigSur updated, 6 Monate nach Release...
Ich persönlich Upgrade mittlerweile oft erst auf ein macOS wenn das nächste erscheint, also quasi 1 Jahr nach Release oder lasse sogar ganze Versionen aus. Ein 2 jähriger Zyklus wäre schon lange viel sinnvoller bzw besser noch ein Zyklus, der sich nach Entwicklungsstand der Software und nicht nach dem Terminkalender der Marketingabteilung richtet...
+6
Liebling
Liebling27.04.21 08:31
Puh, am iMac 2017 5,8 GB, am MBA 2021 mit M1 satte 6.6 GB - respekt
0
pünktchen
pünktchen27.04.21 08:40
MacRS
Schöne Grüße aus der 32 Bit Mojave-Wüste 😁

Es gibt halt viele Fehler die auch schon in Mojave bestanden. Bei Big Sur kann man wenigstens noch drauf hoffen dass sie irgendwann mal behoben werden.

Gut, Mojave bekommt immerhin noch Sicherheitsupdates aber das war es dann auch. Für das gerade mal 3 1/2 Jahre alte High Sierra scheint es ja kein Update mehr zu geben.

Ely
Ich bin auf der Suche nach einer Alternative für Mac und iPhone, die Music komplett ersetzt, also nicht nur verwaltet, sondern auch synct.

Die Zusammenarbeit mit Hardware die nicht von Apple ist wurde ja schon vor Jahrzehnten eingestellt. Auch so ein Beispiel für den Missbrauch von Marktmacht durch Apple.
+1
MacRS27.04.21 08:41
Ely
Ich bin auf der Suche nach einer Alternative für Mac und iPhone, die Music komplett ersetzt, also nicht nur verwaltet, sondern auch synct. Die Bordmittel sind auch da nur die einfachste Basis, wer‘s richtig nutzt, braucht was anderes. Mit meinen 3000+ Titeln ist es völlig überfordert. Das war‘s aber schon mit 500 Titeln …
ROON - wurde hier mal vorgestellt:
+1
MacRS27.04.21 08:53
pünktchen
Es gibt halt viele Fehler die auch schon in Mojave bestanden. Bei Big Sur kann man wenigstens noch drauf hoffen dass sie irgendwann mal behoben werden.

Gut, Mojave bekommt immerhin noch Sicherheitsupdates aber das war es dann auch.
Mir ist schon klar, dass es nicht Mojave bis in alle Ewigkeit sein kann. Aber ganz ehrlich, bevor ich jetzt auf ein 64 Bit only OS umsteige, mache ich dann lieber den ganz großen Schritt in Richtung ARM-based Macs.

Fehler sind das eine, es geht halt auch um ausgebaute Features, bei denen ich gar nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Ab Catalina kann man nicht das OS auf HDD 1 haben und ein Profil auf HDD 2 (kann man schon, geht halt nicht mehr). Vermutlich kann man es aber nach Partitionen splitten, aber dazu muss man dann auch die Hardware entsprechend kaufen.
-1
pünktchen
pünktchen27.04.21 09:00
Was meint du mit Profil? Den Benutzerordner?
0
Marcel Bresink27.04.21 09:03
MacRS
Ab Catalina kann man nicht das OS auf HDD 1 haben und ein Profil auf HDD 2 (kann man schon, geht halt nicht mehr). Vermutlich kann man es aber nach Partitionen splitten

Äh, wie? Selbstverständlich geht das, der Privatordner darf sogar auf einem anderen Server liegen. Und Partitionen verwendet macOS schon seit 10.13 nicht mehr.
0
pünktchen
pünktchen27.04.21 09:10
Systemeinstellungen Benutzer & Gruppen mit Schloss entsperren Linksklick auf den Benutzernamen links erweiterte Einstellungen Benutzerordner
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.