iTunes-Beerdigung: Apple entfernt alle Posts von iTunes Facebook- und Instagram-Seite

Vor rund zwei Monaten kamen zum ersten Mal stichhaltige Gerüchte auf, dass Apple iTunes beerdigen und in verschiedene Apps aufspaltet. Am heutigen Abend wird Apple zum ersten Mal macOS 10.15 und somit aller Wahrscheinlichkeit nach auch die neuen Medien-Apps der Öffentlichkeit präsentieren – doch mit der Aufräumaktion begann Apple schon am Wochenende.


Apple hat in den vergangenen Tagen alle Inhalte von der Facebook-Seite entfernt und diese auf die Apple-TV-Seiten migriert. Selbige Umstellung vollzog Apple auch auf Instagram: Dort ist ebenfalls die iTunes-Seite komplett inhaltsfrei, lediglich ein Verweis auf die Apple-TV-Seite ist vorhanden. Einzig auf Twitter ist der iTunes-Kanal noch mit Inhalten gefüllt – seit dem 23. Mai aber nur noch mit Retweets des Apple-TV-Kanals.


iTunes-Markennamen auch aus Links entfernt
Derzeit beginnen Links zu Musik, TV-Serien, Filmen, Apps und Mac-Apps mit dem Domain- und Subdomain-Namen "itunes.apple.com". Doch auch hier scheint Apple Änderungen zu planen – manche Links werden bereits zu spezifischeren Subdomains wie "music.apple.com", "podcasts.apple.com" oder "apps.apple.com" weitergeleitet.

Plant Apple die vollständige Einstellung des iTunes-Markennamens?
Würde es nur um die iTunes-App auf dem Mac gehen, hätte Apple sicher nicht die Facebook- und Instagram-Seiten umgezogen und aus den Links den iTunes-Markennamen getilgt. Apple scheint am heutigen Abend die endgültige Beerdigung der Marke iTunes zu planen – momentan verwendet Apple diese noch für bei Filmen, TV-Serien und Kauf-Musik.

Was ist mit der Windows-Version?
Noch völlig unklar ist, was Apple für die Windows-Version von iTunes plant, sollte Apple iTunes auf der Mac-Seite einstellen. iTunes ist die einzige Möglichkeit für Windows-Nutzer, auf Apple Music und gekaufte Inhalte aus dem Film- oder Serien-Store zuzugreifen. Grundsätzlich sind zwei Möglichkeiten denkbar: Apple könnte iTunes für Windows in den kommenden Jahren funktionstüchtig halten und pflegen, bis beispielsweise ein Web-Interface für Apple Music und die übrigen Dienste erschienen ist. Die Alternative bestünde darin, auch für Windows getrennte Apps für die unterschiedlichen Medienarten und Stores anzubieten – dies wäre aber mit viel Entwicklungsaufwand verbunden.

Kommentare

becreart
becreart03.06.19 08:54
🤗
-1
teorema67
teorema6703.06.19 09:05
Wahrscheinlich wird iTunes von mehr Win- als Macusern verwendet. Hat Apple da einen Plan?
Printer Margins for the Homeless
0
*web*wusel*03.06.19 09:09
Bißchen früh dafür das es erst im Herbst soweit ist oder erscheinen die Apps als Überraschung bereits heute Abend ebenfalls für ältere Systeme?
0
eastmac03.06.19 09:11
iTunes weg, iBooksAuthor weg, iWorks weg, Aperture weg, Automator weg,iCal weg, usw.....

Dafür gibt es ab jetzt einen TV-Dienst der ohne weitere Inhalte
nach Deuschland kommt.

Best year for apple ever.

Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.
+6
Macmissionar03.06.19 09:14
Ich frage mich gerade, wie es Doug geht. Ist heute sicher ein sehr schwarzer Tag für ihn. Ich hoffe inständig, Apple baut nicht zu viel Mist und läßt die Script-APIs unangetastet. Aber ich befürchte fast, daß man hunderte von für iTunes angepaßten Skripten in den neuen Programmen umbauen muß.



A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
+3
Siganomas
Siganomas03.06.19 09:16
*web*wusel*
Bißchen früh dafür das es erst im Herbst soweit ist oder erscheinen die Apps als Überraschung bereits heute Abend ebenfalls für ältere Systeme?

Das hab ich mich auch gefragt, wäre ja die logische Konsequenz.

Was machen denn nun die Radiosender aus den „iTunes-Charts“?
AppleMusic Charts? Wäre ja gute Werbung für AM...
Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
0
nopeecee
nopeecee03.06.19 09:17
Gibt es denn kein Marzipan für Windoof?
Auch in Foren kann man höflich miteinander umgehen
0
MLOS03.06.19 09:28
iTunes komplett zu beerdigen halte ich für sinnvoll, wenn man die derzeitige Struktur betrachtet. TV-Serieq und Filme lassen sich in der TV-App kaufen/streamen, Musik lässt sich fortan wahrscheinlich !direkt in der Musik-App kaufen/streamen, Bücher gibt es in der Bücher-App. Wozu noch ein gebündeltes iTunes? Bin nur gespannt, was den Windows-Nutzern blüht und ob/wie der lokale Sync weiterhin funktionieren soll
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
Radetzky03.06.19 09:36
Gibt es schon einen Hinweis darauf, was mit einer iTunes Bibliothek passieren wird?

Praktisch alle meiner, auch lange vor dem Mac, gekauften CDs ist gerippt und in so einer Bibliothek. Im Store habe ich erst ein wenig gekauft, nachdem MP3 nicht mehr mit "Rechten" vernagelt wurde.
+1
Radetzky03.06.19 09:37
Was wird z.B. Sonos machen? Sonos greift auf eine lokale Bibliothek zu und kann die gespeicherte Titel streamen.
+2
ssb
ssb03.06.19 09:39
Ja, ich sorge mich auch am meisten um die lokalen Syncs und Backups, wenn es iTunes nicht mehr gibt. Gibt es dann eine iPhone.app/iPad.app/iDevice.app für macOS, so wie es die Watch.app für iPhone gibt. Die also auch ein wenig mehr kann, was Configurator kann - und ich mag meine Devices nicht managen sondern Backups davon erstellen.
+1
mobileme03.06.19 09:51
Es wird Zeit einzelne Apps hieraus zu machen, die Koexistenz von iTunes und Apple Music unter iOS und das alles in einem Prinzip auf dem Mac ist vollkommen irreführend.
0
MrWombat03.06.19 09:55
Mit etwas Glück komplett überarbeitet, neuer Name und saubere Migrationsfunktion.

Oder halben Funktionen für lange Zeit - wie bei iPhoto und Fotos, ioffice / Pages und co

Oder dual, alte und neue Welt - der Abend wird’s zeigen.
+3
wormstar
wormstar03.06.19 09:56
Radetzky
Was wird z.B. Sonos machen? Sonos greift auf eine lokale Bibliothek zu und kann die gespeicherte Titel streamen.

Sonos kann ja zumindest auch direkt von AppleMusic streamen - und damit auch alles, was in der iCloud-Musikbibliothek gespeichert ist.

Ich denke, für alles, was lokal gespeichert ist, wird Sonos auch eine Verbindung zum iTunes-Nachfolger nachreichen...
+2
Scrubelicious03.06.19 10:11
ssb
Ja, ich sorge mich auch am meisten um die lokalen Syncs und Backups, wenn es iTunes nicht mehr gibt. Gibt es dann eine iPhone.app/iPad.app/iDevice.app für macOS, so wie es die Watch.app für iPhone gibt. Die also auch ein wenig mehr kann, was Configurator kann - und ich mag meine Devices nicht managen sondern Backups davon erstellen.
Don't update keep using a working system.
Don't believe everything on the internet!
-2
Cliff the DAU
Cliff the DAU03.06.19 10:19
Warum verdammt sollte ein neuer Name kommen?
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+1
MLOS03.06.19 10:22
Cliff the DAU

Wieso ein neuer Name? Es wird keine Bündelung von Inhalten mehr geben.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
-1
Caliguvara
Caliguvara03.06.19 10:30
Macmissionar
Ich frage mich gerade, wie es Doug geht. Ist heute sicher ein sehr schwarzer Tag für ihn. Ich hoffe inständig, Apple baut nicht zu viel Mist und läßt die Script-APIs unangetastet. Aber ich befürchte fast, daß man hunderte von für iTunes angepaßten Skripten in den neuen Programmen umbauen muß.

:'(

Ja, das wird wohl meine Arbeit während der vorlesungsfreien Zeit in Sommer werden. Ich habe mir für die TouchBar viele Scripts für iTunes gebastelt, vom abrufen der Cover von Apple Music, der Liedtitel, shuffle, like/Dislike, Download Song/add to Library, teile Song über song.link, wähle AirPlay Receiver aus, usw, das alles dank Apple Script und BetterTouchTool. Das wird ordentlich Arbeit 😃 ich hoffe, dass ich einfach nur
tell application "iTunes"
durch
tell application "Music"
ersetzen muss.....
Don't Panic.
+3
cab
cab03.06.19 10:53
Wenn den Dummköpfen einfallen sollte, damit alle alten iTunes Versionen zu beschädigen oder unbrauchbar zu machen, dann werde ich im Strahl kotzen!

Es reicht ja schon, wenn der iTunes Store auf einmal nicht mehr funktioniert oder gekaufte Musik nicht mehr läuft oder oder oder. Ich traue Apple mittlerweile jede Schandtat zu.

Vor allem ist das dumm, wenn man nur ältere Apple Systeme hat, auf denen der neumodische Krams nicht mehr läuft, während das alte unbrauchbar wird.
Diese formschöne Signatur gibt es jetzt zum günstigen Einstiegspreis von nur 849,95€ !
0
gegy
gegy03.06.19 10:56
Ich frage mich auch, was passiert mit älteren Systemen? Mein iMac Late 2009 ist mein Party Musik Player im Keller. Gibts die Apps dann auch für ältere Macs. Wird spannend heute.
+6
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck03.06.19 10:58
cab
Wenn den Dummköpfen...

Ist diese Anrede nicht etwas übertrieben?
+1
Wiesi
Wiesi03.06.19 10:59
Scrubelicious

Ich frage mich auch, wie lange das Backend zu iTunes noch auf Apples Servern verfügbar bleibt. Wenn es dort verschwindet, dann wird iTunes unbenutzbar und man muß die Apps installieren, die iTunes ersetzen. Dann fragt es sich wiederum, wie weit diese Apps nach rückwärts kompatibel sind.

Das Verschwinden der Marke iTunes kann auch steuerliche Gründe haben.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
-1
sai
sai03.06.19 11:01
Solange meine lokale Bibliothek benutzbar bleibt (Mac & Windows), ist mir die Aufsplittung egal.
Habe schon genug Musik etc. bei iTunes gekauft, die später aus deren Katalog geflogen sind und somit nicht mehr erneut downloadbar waren. (So viel zu Music in the Cloud etc.)
Seitdem passe ich noch mehr auf meine lokalen iTunes Backups auf.
+4
Johnny6503.06.19 11:09
Ich hoffe, dass das Modell „Musik kaufen" ohne Apple-Music-Abo in Zukunft überhaupt noch möglich sein wird. Ob im Auto oder beim Sport – ich fühle mich mit Musikdateien, die mir gehören und die ohne DRM abgespielt werden können, um ein Vielfaches wohler als mit lokalen Kopien geliehener Inhalte. Davon abgesehen ist Streaming in den genannten Nutzungsszenarien oft gar keine Option.
+3
Wiesi
Wiesi03.06.19 11:26
Die bean counters bei Apple haben sicher schon herausgefunden, daß es immer noch verdammt viele user gibt, die mit 5 GB in der iCloud auskommen, weil man einmal gekaufte Filme kostlos auf den Servern speichern kann, um sie erst bei Bedarf zu laden. Das Schließen von iTunes wäre eine passende Gelegenheit das zu beenden.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
0
MLOS03.06.19 11:29
Wiesi

Ich denke, die sind nicht für jeden User gespeichert, sndern nur einmal und man hat Zugriff darauf, sofern der entsprechende Artikel gekauft wurde.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
sai
sai03.06.19 11:37
MLOS
sofern der entsprechende Artikel gekauft wurde.
...und Apple ihn noch verkauft. Ansonsten ist er weg. Egal wie viel du dafür gezahlt hattest.
Deswegen brauche ich eben weiterhin die lokale Bibliothek.
+4
pogo3
pogo303.06.19 11:40
Es wird Zeit einzelne Apps hieraus zu machen, die Koexistenz von iTunes und Apple Music unter iOS und das alles in einem Prinzip auf dem Mac ist vollkommen irreführend.
Ich frage mich was daran irreführend ist, im Gegensatz zu den App-Gestammel auf dem iOS wo alles in alle möglichen Apps zugleich und auch wieder nicht zu finden ist, weil es vielleicht gerade wieder per Synchronisation unwissentlich wo gelöscht wurde, ist das doch geradezu paradiesisch übersichtlich. Da weiß ich genau was in meiner sehr übersichtlich angeordneten und gepflegten Mediathek, mit samt seinen automatisch oder per Hand selektierten Playlists etc., sich wo befindet, bis zu den Dateien welche sich "in einer Hand" da befinden wo es bei gekauften Inhalten nur in Ordnung sein kann, nämlich auf meiner HD. Ich wünschte mir, die würden gar nichts dran ändern. iTunes ist für mich geradezu der Musterschüler an Übersicht, solange man in der Lage ist oben links von Musik auf Film zu wechseln und wieder zurück. Oh ja, leihe ich mir mal nen Film ist er hinterher eifach wieder weg. Noch besser geht's nicht. Erinnert mich irgendwie an den letzten Rest Übersichtlichkeit den ich auch in Aperture so unglaublich geliebt habe. Die Sortierung der Dateien auf der HD würde ich in Persona kaum anders bewerkstelligen.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+3
pogo3
pogo303.06.19 11:53
Da habe ich doch glatt vor ca. 48 Stunden eine Dvd mit 650 Songs aufgeteilt auf einige CD´s importiert, und da die professionell beschriftet und vorbereitet waren, kurz vorher eine Intelligente Playlist angelegt, und da sind die dann alle fein sortiert hineingewandert. Und schon nach Minuten kann ich beginnen die Sammlung anzuhören. Ich finde die Songs, die Gruppierungen, die CD´s, alles so simple. Besser geht's nicht.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+1
ibasst
ibasst03.06.19 12:01
ich gehe mal davon aus, dass meine nicht iOS iPods heute Abend dann nicht mehr vom iTunes Nachfolger unterstützt werden.

mein Apple Musik Abo läuft eh aus. Bin wieder zurück zu Spotify, da ich von Apple trotz Historie seit 2001 immer nur Musik empfohlen bekomme, die mir nicht gefällt.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen