iPad 2 immer noch das häufigste Apple-Tablet

Das iPad 2 ist inzwischen vier Jahre alt; für ein elektronisches Mobilgerät schon ein stolzes Alter. Es verfügt noch nicht über ein Retina-Display und wurde seinerzeit mit iOS 4.3 ausgeliefert. Dennoch ist es noch im Oktober 2015 das verbreitetste iPad-Modell gewesen: Jedes fünfte Apple-Tablet gehört dieser Generation an. Die aktuellsten Modelle kommen dagegen zusammen nicht einmal auf die Hälfte dieses Werts.

Verteilung der iPad-Modelle
Knapp hinter den 20 Prozent für das iPad 2 folgen das iPad mini aus dem Jahr 2012 (18 Prozent) und das iPad Air von 2013 (17 Prozent). Das nur sehr kurzlebige iPad der dritten Generation hält mit 10 Prozent immer noch einen höheren Wert als das aktuelle iPad Air 2 mit nur neun Prozent. Das neueste iPad mini der vierten Generation steht gar nur bei 0,3 Prozent Verbreitung. Die Daten basieren auf einer Untersuchung, in der das Marktforschungsunternehmen Localytics über 50 Millionen iPads untersuchte.


Gründe für die Dominanz älterer Modelle
Solche Zahlen zeigen einen deutlichen Unterschied zwischen der iPad- und iPhone-Modellverteilung. Während bei den Smartphones alte Modelle recht häufig gegen neue eingetauscht werden, scheint dies bei den Apple-Tablets kaum zu geschehen. Gründe dafür könnten die längeren Lebenszyklen der iPads sein sowie auch die Tatsache, dass man sie in der Regel ohne laufzeitgebundenen Vertrag kauft, an dessen Ende oft ein Neukauf steht. Schließlich erfreuen sich ältere iPad-Modelle regelmäßig hoher Verkäuferrabatte. Auf dem iPad 2 läuft außerdem immer noch das aktuelle mobile Betriebssystem iOS 9.


Kaum Frühkäufe
Localytics zeigt durch eine weitere Grafik eindrücklich auf, inwieweit die Frühkäufe neuer iPad-Modelle seit 2012 zurückgingen. Während vor drei Jahren das neue iPad der dritten Generation nach nur einem Monat einen Anteil von 12 Prozent hatte, erreichte das iPad Air einen Monat nach der Vorstellung 2014 nur 1,1 Prozent. Die beiden neuesten iPad-mini-Modelle kamen sogar jeweils nur auf 0,2 Prozent Verbreitung.


Geringere iOS-Aktualität
iOS 9 läuft auf allen mobilen Apple-Geräten seit 2011, also ab iPhone 4s und iPad 2. Der Untersuchung zufolge haben 64 Prozent der kompatiblen iPhones das neueste Betriebssystem installiert - bei den kompatiblen iPads sind es hingegen nur 54 Prozent. Apple selbst hat erst vor wenigen Tagen eine Verbreitung von 66 Prozent auf allen kompatiblen iOS-Geräten durchgegeben (MTN berichtete ).

Weiterführende Links:

Kommentare

C.Brehmen
C.Brehmen09.11.15 10:45
Es ist ja auch immernoch ein gutes Tablet, für 80% der User reicht dieses Tablet aus.

Schöner besser schneller geht immer, jedoch für Facebook Mail & Safari reicht das iPad 2 wunderbar.
0
Advokat
Advokat09.11.15 10:58
Sehe ich genau so. Bei uns im Haushalt tun auch noch ein iPad 3 und ein iPad Mini (1. Gen.) klaglos Ihren Dienst. Sie tun, was sie tun sollen und das sogar ziemlich gut. Hauptsächlich dienen sie zum Fernseh- und Filme schauen. Egal ob iTunes, Netflix, Zattoo TV oder amazon Prime. Egal ob direkt oder als Streaminggerät zum Apple TV. Hier vermisse ich persönlich tatsächlich nichts. Zum zocken für die Kinder sind sie genau so gut und die Akkulaufzeit ist immer noch hervorragend. Insbesondere beim Mini.
0
thomas b.
thomas b.09.11.15 11:08
Der Grund für die sinkenden iPad Verkäufe ist also nicht der, dass Tablets nicht mehr so gefragt sind sondern eher, dass die Geräte nach der ersten Anschaffungswelle deutlich länger genutzt werden als Smartphones.
0
iGod09.11.15 11:15
thomas b.
Der Grund für die sinkenden iPad Verkäufe ist also nicht der, dass Tablets nicht mehr so gefragt sind sondern eher, dass die Geräte nach der ersten Anschaffungswelle deutlich länger genutzt werden als Smartphones.

Richtig. Das sage ich von Beginn an der Diskussion. Der Markt ist gesättigt und die Tablets werden nicht durch neue Features verbessert (bspw. 3D Touch), die ganze Leistungsoptimierung spielt doch für 90% keine Rolle. Wenn man nicht mal ein iPad 2, 3 oder Air bis an die Grenzen bringt, warum sollte man dann ein iPad Air 2 kaufen, wenn es ansonsten nichts neues bietet?
0
bwspeakers
bwspeakers09.11.15 11:19
Kann ich nicht ganz nachvollziehen.

"Das Bessere ist der Feind des Guten."

Ich hatte ein iPad 3 und nachdem es mich mehr und mehr gestört hat, dass diverse "bunte", Bild-lastige Seiten (z.B. ebay-Ergebnislisten, Amazon etc.) vergleichsweise ruckelig waren, habe ich mir ein iPad Air 2 gegönnt.

Beste Entscheidung!

Es soll ja nicht nur "irgendwie funktionieren", sondern auch Spaß machen.
Falsch: Geht nicht. - Richtig: Geht SO nicht!
0
diddom
diddom09.11.15 11:23
Und das iPad 2 ist schon eher 5 als 4 Jahre alt.
Erschienen März 2011. Das sind schon 4 Jahre und 8 Monate...

Und böse gesagt kann eben ein aktuelles iPad Air 2 quasi nichts wirklich besser als ein iPad 2, schon gar nicht als ein iPad 3, was immerhin dann auch schon Regina Display hat, das entscheidendere "Killer" Feature für ein neueres iPad als ein iPad 2.
Niedrigeres Gewicht und Touchsensor im Home Button scheinen da nicht attraktiv genug.
Bei meinem iPad 3 nervt mich eigentlich auch nur das zu Hohe Gewicht, wenn man es wirklich mal länger in der Hand halten muss.
Touchsensor ist bei einem iPad, das zu 90% zu Hause genutzt wird, wirklich nicht so "wichtig" wie bei einem iPhone.
Und bis heute fehlen die echten Killer Apps für den durchschnittlichen User, die wirklich die Leistung der aktuellen CPUs für iPads brauchen würden.
Für casual Gaming, Web, Mail und was man sonst noch so auf nem iPad tut, braucht es das einfach nicht.
Und das es nicht als Laptop Ersatz taugt, findet jeder schnell raus, der so ein Ding mal länger benutzt hat.
Ein absoluter Mythos, das Tablets das heutige Laptop ablösen würden. Das wird, wenn überhaupt, noch viele Jahre dauern und wird am Ende eher so einen Hybriden verlangen wie das MS Surface als ein iOS Tablet voller Limitierungen...
0
nane
nane09.11.15 11:49
iGod
+1

diddom
+1
Bis auf die Geschichte mit dem Laptop ablösen, das ist schon mein grosses Ziel. Das iPad Pro wäre dafür ideal. Aber zumindest ich benötige eine Magic Maus, mit meinen Fingern drehe ich durch in Photoshop Vielleicht wird das iPad Pro II ja mit Maus Unterstützung geliefert - wobei sich dann preislich auch die Frage stellt, ob ein MB Air nicht "attraktiver" wäre... aber bis dahin ist es ja noch lange...
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
chessboard
chessboard09.11.15 12:31
nane
nane
Vielleicht wird das iPad Pro II ja mit Maus Unterstützung geliefert […]
Stellt sich dann natürlich wieder die Frage: wozu dann überhaupt noch eine Ausführung als Tablet? Da beißt sich die Katze in den Schwanz.
0
Cupertimo09.11.15 12:33
Habe meins vor ein paar Wochen bei eBay verkauft und immernoch gutes Geld dafür bekommen.


Übrigens: "verbreitetste" bitte korrigieren.
0
diddom
diddom09.11.15 12:33
nane

Ich hab mir vor knapp 3 Jahren auch das iPad 3 quasi als Laptop Ersatz gekauft und für mich hat das (im beruflichen Umfeld) nicht wirklich funktioniert.
Da gibt es so viele Limitierungen gerade im Punkt filehandling und Dateiaustausch, das ist mir dann einfach oft zu anstrengend.
Mit dem Laptop ist man dann doch irgendwie deutlich flexibler.
Aber für zuhause ein schönes Gerät und ich möchte es nicht missen.
Aber genau da ist der Drang nach einem neuen iPad relativ gering.
Vielleicht kauf ich mal eins, wenn ich sehr günstig ein iPad Air oder Air 2 refurbished oder in einem Sonderangebot bekommen kann.
Aber so in den Laden gehen und einfach ein neues kaufen eigentlich nur, wenn mein iPad 3 kaputt gehen sollte.
0
Mr BeOS
Mr BeOS09.11.15 12:51
Ich besitze verschiedene iPads.
1. Gen - Air 2 und mini 2

Das schönste ist für mich immer noch die erste Generation.
Auch empfinde ich das OS (glaube 5.1 oder so) immer noch als stimmiger als iOS 7-9 wo meiner Ansicht nach allein schon der Android-Look imitiert worden ist.

Was die Mobilität angeht nutze ich das mini als Ergänzung zu meinem immer "langsamer" werdenden iPhone 4 (kein LTE und verschiedne soz Netzwerke immer träger).
Das spart quasi die Anschaffung eines neuen iPhones bzw. zögert selbige heraus.

iPad Air2 wird wegen der stärkeren CPU für diverse Apps (Synths, Sequenzer usw) genutzt welche.
Ich gehe davon aus, das ich wahrscheinlich die nächsten 5 Jahre bestens versorgt bin und ein Kauf eines neueren Gerätes nur durch einen Haben-Wollen Effekt, nicht aber durch logische Notwendigkeit entstehen könnte.

Hätte das iPad 1 nicht nur 256MB Ram, wäre es sogar noch zum Surfen usw. ausreichend zu gebrauchen.
So schmiert die ein oder andere Seite gern mal ab.

"I love my .... iPad1" beep beep beep
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
nane
nane09.11.15 12:53
chessboard
diddom
+1
Ein Tablett hat für mich enorm viele (fast nur) Vorteile. Alleine das ganze Dateihandling fällt weg. Installieren, de-installieren von Apps alles Kinderkram im Vergleich zu einem OS X. Das ganze Gestöpsel von Kabeln fällt bei einem Tablett weg. Ausser der Stromversorgung und die ist (sehr praktisch) auch fürs Telefon zu nutzen. Ich spare mir also auch ein Netzteil. Die komplette Kommunikation, das Termin- und Adressmanagement, das "virtuelle" teamorientierte zusammenarbeiten all dies funktioniert mit einem Tablett auf einen Fingertip hin. Bei einem Notebook geht das natürlich auch, aber entsprechend umständlicher. Ein Tablett hat genug Akku-Power um wirklich den ganzen Tag über zu funktionieren. Mein Macbook schafft ein paar Stunden, dann war es das. Das Tablett ist einfach noch einen Tick mobiler, leichter, einfacher als ein Macbook. Der Speicher spielt dabei keine Rolle, denn wir arbeiten schon viele Jahre in virtuellen Umgebungen wie OwnCloud, Evernote und iCloud. Das einzige was mir fehlt ist eine Maus für Photoshop. Das ist der absolut einzige Grund, der mich noch an mein MacBook bindet. (OK hin und wieder eine CD in iTunes rippen kommt auch 2/3 mal im Jahr vor)

Dateiaustausch ist überhaupt kein Problem, zumindest für uns ist PDF perfekt. Klaro bei CAD Zeichnungen sieht es wieder anders aus und auch "xy"k grosse Filme bearbeiten wir nicht
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
chessboard
chessboard09.11.15 13:11
nane
OK, kann ich nachvollziehen.

Mein Kommentar war auch nicht ironisch gemeint oder gehässig, sondern ich hatte den Eindruck, dass du vor dem selben Dilemma stehst wie ich, und im Grunde eine Verschmelzung aus iPad und MacBook suchst.
0
Igor Detlev09.11.15 13:15
iGod
Der Markt ist gesättigt und die Tablets werden nicht durch neue Features verbessert (bspw. 3D Touch), die ganze Leistungsoptimierung spielt doch für 90% keine Rolle.

Ich glaube, das gleiche Phänomen erklärt auch teilweise den Rückgang bei den PC Verkäufen. Die Fortschritte bei neuen Modellen sind mittlerweile so gering geworden dass sich ein Neukauf immer weniger lohnt. Zumindest in meinem Umfeld ist das Durchschnittsalter von PCs, egal ob Win oder Mac, eindeutig gestiegen.
0
nane
nane09.11.15 13:51
chessboard
Hab ich auch nicht so verstanden, passt schon alles
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
nane
nane09.11.15 13:52
Igor Detlev
++1
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
jeti
jeti09.11.15 14:30
Das iPad2 ist für die meisten Belange "eigentlich" durchaus mehr als ausreichend.
Nur ist es seit iOS8 teilweise unglaublich träge => unter iOS9 kein bischen besser.

Ist das bei Euch ebenfalls so?

Hoffe da tut sich mit dem nächsten iOS9-UpDate etwas.
0
marco m.
marco m.09.11.15 15:10
Schon wegen dem Display würde ich zum Air wechseln. Vom Gewicht und der Dicke her ganz zu schweigen.
diddom
Touchsensor ist bei einem iPad, das zu 90% zu Hause genutzt wird, wirklich nicht so "wichtig" wie bei einem iPhone.
Wenn du alleine wohnst, dann Ja.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
0
athlonet09.11.15 18:32
Die hohe Verbreitung des iPad 2 liegt vermutlich auch daran, dass es 3 Jahre lang von Apple verkauft wurde (bis März 2014). Und nach Erscheinen des iPad 3 auch noch recht günstig.

Für normale Sachen reicht das iPad 2 noch immer voll und ganz aus (selbst mit iOS 9.1). Nur mit manchen Spielen gibt es mittlerweile Probleme. Da limitieren die 512MB Ram doch recht stark. Und zu viele Tabs sollte man in Safari auch nicht mehr aufmachen.
jeti
Das iPad2 ist für die meisten Belange "eigentlich" durchaus mehr als ausreichend.
Nur ist es seit iOS8 teilweise unglaublich träge => unter iOS9 kein bischen besser.
Ist das bei Euch ebenfalls so?
1.) Mit iTunes das iPad wiederherstellen (d.h. iOS 9.1 blank installieren) - und am besten kein Backup wiederherstellen (Lesezeichen z.B. in iCloud sichern, Spielstände über Game Center, etc.)
2.) In den Bedienungshilfen Bewegung reduzieren und Transparenz reduzieren (dann braucht das iPad für den Homescreen weniger Rechenleistung und vermutlich auch weniger Ram)

Hat beim iPad 2 meiner Frau Wunder vollbracht. Das war mit 9.0.2 unbenutzbar.

Hier gibt's noch ein paar weitere Tipps:
0
barabas09.11.15 20:07
Neben dem Air (1) haben auch wir noch ein iPad 2 und in der Tat, für viele Dinge ist es nach wie vor ausreichend, allerdings merkt man ihm das Alter gerade bei Games immer häufiger an. Insbesondere dort wo es Grafik-, oder Rechenintensiver wird, hakt es mittlerweile manchmal schon recht heftig.
0
geka10.11.15 02:57
Tja, dann wird das iPad 2 wohl bald nicht mehr von Apple unterstützt werden. Digitale Obsoleszenz, per Softwareregulierung auf's Abstellgleis dirigiert und ausgehungert.

Da sollte Greenpeace mal ordentlich Radau machen! denn das ist nicht weniger Umweltschädlich als bromierter Brandschutz.

Es ist eine überschräge Nummer von Apple, das App-Versionen, die durchaus auf älteren Geräten, wie etwa dem iPad1 laufen würden, aus dem App-Store verschwinden und entsprechende Geräte so auch die für weniger Performance-Fixierten Unser weitgehend unbenutzbar werden.
0
jeti
jeti10.11.15 08:09
athlonet
1.) Mit iTunes das iPad wiederherstellen (d.h. iOS 9.1 blank installieren) - und am besten kein Backup wiederherstellen (Lesezeichen z.B. in iCloud sichern, Spielstände über Game Center, etc.)

2.) In den Bedienungshilfen Bewegung reduzieren und Transparenz reduzieren (dann braucht das iPad für den Homescreen weniger Rechenleistung und vermutlich auch weniger Ram)

Hallo athlonet,

besten Dank für die Tips und Hinweise, vieles davon hatte ich bereits im Vorfeld gemacht.

1.) genau dieses funktioniert ja nicht da ich die iCloud NICHT nutze (will).
Aufgesetzt hatte ich das iPad bereits mehrfach inkl. wiederherstellen aus dem BackUp.

2.) Ja war bereits alles so eingestellt.

Aus dem Link von Dir habe ich noch die eine oder andere Information rausziehen können.

So bleibt bei mir das Gefühl das "alte" Geräte via Software
aufs Abstellgleis geschoben werden.
0
MacDub10.11.15 09:00
jeti

So bleibt bei mir das Gefühl das "alte" Geräte via Software
aufs Abstellgleis geschoben werden.

Apple muss als Aktiengesellschaft regelmäßig die Gewinne steigern bzw. besser sogar, die Gewinnerwartungen übertreffen, damit die Anleger zu frieden sind und der Kurs nicht fällt. Da muss halt auch irgendwie nachgeholfgen werden, damit der Umsatz steigt.
Tim Cook ist sicher nicht glücklich darüber, dass es noch so viele iPad 2 Nutzer gibt.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.