iOS-Updates über 5G und mehr: Systemeinstellung des iPhone 12 zündet den Turbo

Wer ein iOS-Update auf seinem Gerät installieren möchte, dem bleiben bislang nur zwei Optionen: Entweder bedient man sich eines Kabels und stößt die Aktualisierung über den Finder (oder iTunes) an, oder man tätigt das Update am iPhone selbst – sofern es über ausreichend Energie und eine WLAN-Verbindung verfügt. Internet über Mobilfunk stellt für Apple keine zulässige Möglichkeit dar, wenngleich in manchen Regionen eine flotte LTE-Verbindung höhere Datenraten verspricht als eine allzu träge DSL-Leitung. 5G läutet jedoch einen Paradigmenwechsel ein: Eine neue Option in den Systemeinstellungen schaltet den Datenturbo bei so manchem Anwendungsgebiet hinzu – darunter auch Aktualisierungen des Betriebssystems.


Geballte 5G-Power: Nutzer muss tätig werden
Die neueste Generation des iPhones steht ganz im Zeichen von 5G – Apple trug diesem Feature im Rahmen des „Hi, Speed“-Events Rechnung und erwähnte die enormen Geschwindigkeitszuwächse in nahezu allen Belangen. Wer nun ein iPhone 12 kauft und über einen 5G-fähigen Tarif verfügt, könnte sich aber wundern: Man gewinnt den Eindruck, dass die neuen iPhones die Möglichkeiten des neuen Mobilfunkstandards nicht vollends ausschöpfen. So verspricht Apple etwa FaceTime-Anrufe und die Wiedergabe von Medieninhalten in höherer Qualität – das geschieht aber nicht ohne das Zutun des Anwenders: Dieser muss zuerst in die Systemeinstellungen gehen und einwilligen, dass 5G auch bei diesen Einsatzgebieten zum Tragen kommt.

Quelle: Apple

5G verbraucht mehr Daten – und Energie
Entscheidet sich der Nutzer für den oben genannten Modus, hat das auch Auswirkungen auf die Apps von Drittanbietern – und den Datenverbrauch. Anwender sollten sich darüber im Klaren sein, dass mit dieser Einstellung weit mehr Daten über den Äther fließen als im Standard-Modus. Das trifft vor allem dann zu, wenn iOS-Updates anstehen: Diese lassen sich erstmals über eine Mobilfunkverbindung herunterladen – und sind oft mehrere Hundert Megabyte groß. Außerdem zehrt 5G auch am Akku, wie erste Tests zeigen. So mag es durchaus sinnvoll erscheinen, den Standard-Modus zu aktivieren – und iOS-Updates wie gehabt über eine WLAN-Verbindung vorzunehmen.

Kommentare

Maniacintosh
Maniacintosh22.10.20 13:11
Und nun bitte einfach eine Option dies auch für 4G/LTE auf allen (auch älteren) iPhones zu ermöglichen...

1.) Ich habe einen Tarif der unlimited ist.
2.) Mein 4G/LTE dürfte sogar flotter sein als mein Heim-VDSL...
+2
Ely
Ely22.10.20 13:13
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.

Die Berichterstattung zu 5G liest sich oft so, als ob mit LTE kaum mehr als Videotext ginge. Streaming über LTE in 4K ist absolut kein Problem.
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex22.10.20 13:19
5G wird beim 12 Pro erstmal deaktiviert - gibt mein Tarif eh nicht her
0
Mankey
Mankey22.10.20 13:26
Ely
Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.

Apple möchte den Trend zum Zweit-iPhone verstärken. Damit kannst du dann einen WLAN Hotspot einrichten
-----------------
+6
becreart
becreart22.10.20 13:27
freu mich, 5G ist im bestehenden Tarif inkludiert
Maniacintosh
2.) Mein 4G/LTE dürfte sogar flotter sein als mein Heim-VDSL...

oh, das spricht jetzt nicht wirklich für deine VDSL Leitung, wenn 4G schon schneller ist 😃
-4
andi.bn22.10.20 13:29
Mankey
Apple möchte den Trend zum Zweit-iPhone verstärken. Damit kannst du dann einen WLAN Hotspot einrichten
Das wäre schön wenn das ginge. Ich habe ein zweites iPhone (SE 2020) mit einem ordentlichen Datentarif, darüber würde ich gerne die Updates des Haupt-iPhones fahren, insbesondere im Büro. Aber leider merkt iOS, dass ich schummle. WLAN und WLAN Hotspot sind eben leider nicht das gleiche.
+2
julius_71022.10.20 13:30
Ja ist schon seltsam. Ich kann über Mobilfunk keine Updates fürs iPhone laden aber wenn ich einen Hotspot mit demselben iPhone für mein iPad oder MacBook mache, kann ich am iPad und MacBook sämtliche Updates laden die ich möchte.... unlimited LTE wird immer häufiger (hier in Lettland für 12€ im Monat)
Wieso wird also nicht mir überlassen was ich über LTE lade und was nicht
+1
wb.frauenfeld22.10.20 13:43
mit Tethering iphone verbinden - dann kannst du updates durchführen
0
Bitsurfer22.10.20 13:51
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.
Weil es noch genug Abos mit Datenlimite gibt.
-1
matt.ludwig22.10.20 14:01
Bitsurfer
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.
Weil es noch genug Abos mit Datenlimite gibt.
Man könnte es dennoch anbieten
+1
Kujkoooo22.10.20 14:05
Ich konnte meinem Vertrag/Tarif 5G gratis dazu buchen, bringt mir aber herzlich wenig, da wir hier in der Stuttgarter Region quasi kaum Netzabdeckung haben.
So gesehen hätte man mir auch 7G freischalten können...
+2
becreart
becreart22.10.20 14:22
Bitsurfer
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.
Weil es noch genug Abos mit Datenlimite gibt.

Schlechtes Argument 😉
+1
andreasm22.10.20 14:48
Ely
Die Berichterstattung zu 5G liest sich oft so, als ob mit LTE kaum mehr als Videotext ginge. Streaming über LTE in 4K ist absolut kein Problem.
Wenn man es nur oft genug wiederholt wird das blöde Konsumvieh es irgendwann schon glauben und dann sein Geld Konzern XY für eine neue Version des Produkts YZ in den Rachen werfen weil es denkt, dass es das tatsächlich benötigt.
+2
Bitsurfer22.10.20 14:50
becreart
Bitsurfer
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.
Weil es noch genug Abos mit Datenlimite gibt.
Schlechtes Argument 😉
Es gibt noch genügend Sparbrötchen Abos
0
Maniacintosh
Maniacintosh22.10.20 14:55
becreart
freu mich, 5G ist im bestehenden Tarif inkludiert
Maniacintosh
2.) Mein 4G/LTE dürfte sogar flotter sein als mein Heim-VDSL...

oh, das spricht jetzt nicht wirklich für deine VDSL Leitung, wenn 4G schon schneller ist 😃

Ohne den Speedtest gemacht zu haben: LTE bei freier Funkzelle bis zu 300/50. Super-Vectoring-VDSL 250/40 und bis Anfang des Monats gab es bei mir nur normales VDSL mit 50/10...
+1
Maniacintosh
Maniacintosh22.10.20 14:58
Bitsurfer
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.
Weil es noch genug Abos mit Datenlimite gibt.

Dann halt eben nur (wie jetzt bei 5G), wenn man es aktiv und bewusst in den Einstellungen freischaltet. Gerne auch noch mal mit Warnung beim Anstoßen des Updates, dass dies nun über mobile Daten geladen wird. Aber aktuell geht es ja gar nicht.

Und auch genug 5G-taugliche Tarife haben eine Volumenbegrenzung...
+2
Retrax22.10.20 15:08
Wo findet msn die Eindtellung?

Danke!
-1
nightx
nightx22.10.20 16:34
Kann ich denn nun mit einer Dual Sim 5G nutzen? Das schien ja nicht so zu sein laut den ersten Berichten.
0
claudiusw
claudiusw22.10.20 17:40
Warum solle man sein Volumen für ein Update aufbrauchen, wenn man via WLAN im Heimnetz mit einer Flatrate surft und es teils schneller und ohne extensiver Akku-Nutzung durch 5G besser geht? Das Ganze ist doch kein Feature?
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
+1
Ely
Ely22.10.20 18:26
claudiusw
Warum solle man sein Volumen für ein Update aufbrauchen, wenn man via WLAN im Heimnetz mit einer Flatrate surft und es teils schneller und ohne extensiver Akku-Nutzung durch 5G besser geht? Das Ganze ist doch kein Feature?

Mein mobiler Vertrag ist unlimitiert und mit 300 Mbit LTE zu 100 Mbit DSL schlichtweg dreimal schneller.
0
Retrax22.10.20 20:10
Ely
Mein mobiler Vertrag ist unlimitiert und mit 300 Mbit LTE zu 100 Mbit DSL schlichtweg dreimal schneller.
Wo und wieviel?
0
becreart
becreart22.10.20 20:13
claudiusw
Warum solle man sein Volumen für ein Update aufbrauchen, wenn man via WLAN im Heimnetz mit einer Flatrate surft und es teils schneller und ohne extensiver Akku-Nutzung durch 5G besser geht? Das Ganze ist doch kein Feature?

Ich schaue schon lange nicht mehr, ob WLAN eingeschalten ist oder nicht. Auch mein 10GBit Glasfaser Internet ist über WLAN beim normalen Surfen nicht schneller als 4G. Mit 5G muss auf das zum Glück gar nicht mehr geachtet werden.
Datenvolumen gibt es zum Glück seit 5+ Jahren nicht mehr.
-1
claudiusw
claudiusw22.10.20 21:06
becreart
claudiusw
Warum solle man sein Volumen für ein Update aufbrauchen, wenn man via WLAN im Heimnetz mit einer Flatrate surft und es teils schneller und ohne extensiver Akku-Nutzung durch 5G besser geht? Das Ganze ist doch kein Feature?

Ich schaue schon lange nicht mehr, ob WLAN eingeschalten ist oder nicht. Auch mein 10GBit Glasfaser Internet ist über WLAN beim normalen Surfen nicht schneller als 4G. Mit 5G muss auf das zum Glück gar nicht mehr geachtet werden.
Datenvolumen gibt es zum Glück seit 5+ Jahren nicht mehr.

Mir stellt sich nur eine Frage: Warum muss man so etwas tun nur weil es machbar ist? Updates sind keine Lebensnotwendigkeiten. Wenn in einer Funkzelle alle ein Update starten, dann kannst du vom versprochenen Highspeed nur noch träumen.
Die Sache mit Datenvolumen: Warum muss man unlimitiertes Volumen haben, ist das jetzt auch ein "können und deshalb haben müssen". Ich schätze, dass ich das nicht verstehen muss. Nach dem Monatspreis will ich erst gar nicht fragen.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
0
becreart
becreart22.10.20 22:34
claudiusw
Die Sache mit Datenvolumen: Warum muss man unlimitiertes Volumen haben, ist das jetzt auch ein "können und deshalb haben müssen". Ich schätze, dass ich das nicht verstehen muss. Nach dem Monatspreis will ich erst gar nicht fragen.

Das hast du falsch verstanden, es ist fast nicht möglich ein nicht-flat-rate tarif zu finden, sogar bei prepaid, zahlt man pro tag.
0
Maniacintosh
Maniacintosh22.10.20 22:47
claudiusw
Mir stellt sich nur eine Frage: Warum muss man so etwas tun nur weil es machbar ist? Updates sind keine Lebensnotwendigkeiten. Wenn in einer Funkzelle alle ein Update starten, dann kannst du vom versprochenen Highspeed nur noch träumen.
Die Sache mit Datenvolumen: Warum muss man unlimitiertes Volumen haben, ist das jetzt auch ein "können und deshalb haben müssen". Ich schätze, dass ich das nicht verstehen muss. Nach dem Monatspreis will ich erst gar nicht fragen.

Man muss es nicht tun, aber es wäre schön es tun zu können. Gründe dafür gibt es ggf. etliche. So ein Smartphone ist in der Regel generell keine Lebensnotwendigkeit. Aber gerade dieses Gerät nutze ich eben mobil, unterwegs. Auch mal auf einer Reise und gerade wenn so ein Update eine kritische Sicherheitslücke stopft, will ich vielleicht nicht bis zu Hause warten. Öffentliche WLANs in Bahnhöfen, Flughäfen und Hotels betrachte ich generell erstmal als unsicher, wenn es sich vermeiden lässt, möchte ich nicht, dass mein iPhone darüber kommuniziert. Für das Update selber mag das unkritisch sein, aber auf modernen Geräten passiert ja mehr als genug im Hintergrund, auch mehr als genug Zeug, dass im Background Login-Token und Passwörter austauscht.

Sicher, wenn alle in einer Funkzelle gleichzeitig so ein Update anwerfen, wird es in der Zelle langsam. Das gilt aber auch, wenn alle gleichzeitig bei DAZN das Champions League-Spiel oder bei Netflix die neueste Serie streamen. Abgesehen davon: Nur weil es geht, macht es eben noch lange nicht jeder mobil.
becreart
Das hast du falsch verstanden, es ist fast nicht möglich ein nicht-flat-rate tarif zu finden, sogar bei prepaid, zahlt man pro tag.

Lass mich raten: Du wohnst nicht in Deutschland? Hier gibt es inzwischen auch etliche Tarife mit unbegrenztem Volumen, aber üblich ist das noch lange nicht.
0
Noname081523.10.20 08:35
Ely
Das geht auch alles mit LTE. Warum man fürs iOS-Update zwangsweise WLAN braucht, erschließt sich mir nicht, ich finde es nervend.

Die Berichterstattung zu 5G liest sich oft so, als ob mit LTE kaum mehr als Videotext ginge. Streaming über LTE in 4K ist absolut kein Problem.
Tut mir leid, aber sie wissen etwas zu wenig. Bei Streaming laufen zwar konstant Daten, aber das sind nur wenige MB je Sekunde. Ein Beispiel: Bei dem 1000er DSL können bis zu 100 MB je Sekunden eintreffen. Darin besteht der Unterschied!
-1
Ely
Ely23.10.20 10:42
Retrax
Ely
Mein mobiler Vertrag ist unlimitiert und mit 300 Mbit LTE zu 100 Mbit DSL schlichtweg dreimal schneller.
Wo und wieviel?

T-Mobile, kostet €75 pro Monat, normalerweise etwas mehr, aber wir haben das Festnetz/DSL auch bei der Telekom, daher gibt es da etwas Rabatt.

Die 300 Mbit werden mit 280 bis 290 Mbit auch nahezu erreicht, wenn die Lage gut ist. 160 bis 200 gehen aber fast immer.

Die Netzabdeckung ist für deutsche Verhältnisse durchaus gut, das Roaming im Ausland läuft perfekt und entsprechend ist die dortige Netzabdeckung einwandfrei und schnell.
0
awk23.10.20 13:32
Das Update über die Mobilverbindung ist nicht ganz ohne Risiken. Macht man das zu Hause, kein Problem. Aber es wird sicher den einen oder anderen Agenten geben der das Update unterwegs macht, natürlich ohne ein Backup zu haben. Geht dann etwas schief sieht man alt aus. Das Risiko ist gering, aber vorhanden. Die Erfahrung zeigt, Murhpys Gesetz schlägt immer im ungelegensten Moment zu.
Es gab meiner Erinnerung nach noch nie ein iOS Update das unverzüglich geladen werden musste.
Ich mache Updates nur zu Hause. Geht was schief, habe ich immer noch mein Backup.
Das Argument mit der hohen Geschwindigkeit zieht auch eher nicht. Denn gerade wenn das Update neu freigeben wurde, ist das Nadelöhr nicht die verfügbare Downloadrate, sondern die Geschwindigkeit die der Server liefert.
Bei den letzten Updates habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Verarbeitung des Updates sehr viel länger als der Download gedauert hat. Ein schnellerer Download hätte nur marginale Vorteile gebracht.
Ein verzichtbares Feature solange das iPhone nicht das einzige IT Gerät ist.
0
becreart
becreart23.10.20 23:19
awk
Das Update über die Mobilverbindung ist nicht ganz ohne Risiken. Macht man das zu Hause, kein Problem. Aber es wird sicher den einen oder anderen Agenten geben der das Update unterwegs macht, natürlich ohne ein Backup zu haben. Geht dann etwas schief sieht man alt aus. Das Risiko ist gering, aber vorhanden. Die Erfahrung zeigt, Murhpys Gesetz schlägt immer im ungelegensten Moment zu.
Es gab meiner Erinnerung nach noch nie ein iOS Update das unverzüglich geladen werden musste.
Ich mache Updates nur zu Hause. Geht was schief, habe ich immer noch mein Backup.
Das Argument mit der hohen Geschwindigkeit zieht auch eher nicht. Denn gerade wenn das Update neu freigeben wurde, ist das Nadelöhr nicht die verfügbare Downloadrate, sondern die Geschwindigkeit die der Server liefert.
Bei den letzten Updates habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Verarbeitung des Updates sehr viel länger als der Download gedauert hat. Ein schnellerer Download hätte nur marginale Vorteile gebracht.
Ein verzichtbares Feature solange das iPhone nicht das einzige IT Gerät ist.

Habe doch ein Backup auf der iCloud. Zuhause übers WiFi oder unterwegs mobil mach kein Unterschied zum Backup. Mach ich schon seit Jahren on-the-go.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.