Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 16: Federighi nennt neuen iOS-Lockscreen: "Ein Akt der Liebe" – die Funktion im Detail

Zwar verfügt iOS 16 über dieselbe Designsprache wie iOS 15, an der Oberfläche selbst nimmt Apple nämlich nur geringfügige Änderungen vor, dennoch erkennt man iPhones unter iOS 16 bald auf den ersten Blick. Aus dem bislang so starren Sperrbildschirm, der bis auf das Hintergrundbild kaum Spielraum für Modifikationen bot, soll nämlich ein sehr individuelles und persönliches Element werden. Apples Software-Chef Craig Federighi hat in einem Gespräch mit TechRadar darüber gesprochen, warum man sich zu diesem Schritt entschlossen hat, den er als "gigantischen Sprung nach vorne" bezeichnet. Laut Federighi handle es sich bei der Überarbeitung des Lockscreens um ein Bühnenstück in mehreren Akten, bestehend aus Funktionalität und Design. Die jüngst präsentierte Überarbeitung sei als der "Akt der Liebe" zu bezeichnen.


Großer Schritt – nach langsamer Entwicklung
Apple habe große Chancen in einem Bereich gesehen, der sich in den letzten Jahren eher langsam weiterentwickelte, so Federighi. Wie Alan Dye (Vice President of Design) hinzufügt, sollte es aber nicht nur um das Aussehen, sondern auch die Nützlichkeit des Lockscreens gehen. Schon zuvor bot die Sektion bestimmte Werkzeuge an (Taschenlampe, Kamera), nun soll es aber viel weitreichender darum gehen, Nutzern ganz individuell die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Damit gemeint ist neben anpassbarem Design, verschiedene Widgets und Statusanzeigen direkt auf den Sperrbildschirm befördern zu können.


Die große Uhr bleibt bestehen
Ein wesentliches Element wollte Apple aber beibehalten – und zwar die Uhr. Schon seit dem ersten iPhone vor 15 Jahren waren Apples Smartphones an dieser Anzeige zu erkennen, auch die neuen Lockscreens setzen auf die große Einblendung. Allerdings stehen verschiedene Schriftarten zur Verfügung, es muss nicht mehr die Darstellung im System-Font sein. Außerdem weicht Apple die bisherige Hierarchie auf, wonach es ein Hintergrundbild gab, das von allen anderen Elementen überlagert wurde. Stattdessen gehen die Bereiche ineinander über, Bildanalyse unter Verwendung künstlicher Intelligenz und Maschinenlernen ermöglicht ist, beispielsweise einen Ast über die Zahlen zu legen.


Intelligente Konfiguration statt 1000 Optionen
Beliebige Konfigurationsmöglichkeiten bergen jedoch die Gefahr zu starker Komplexität, wie Federighi ausführt. Deswegen sei es nicht nur darum gegangen, so viele Einstellungen wie denkbar anzubieten, sondern Nutzern bereits direkt sinnvolle Kompositionen anzubieten. Aus der Lockscreen-Galerie lassen sich bereits zahlreiche Designs auswählen, im Stil anpassen und anschließend aktivieren.


Man kann davon ausgehen, dass die individuellen Designs nach Veröffentlichung von iOS 16 sehr intensiv genutzt werden. Auch wenn es manch einem vielleicht nur wie eine optische Anpassung vorkommt, ist die Neuentwicklung der Sektion von großer Bedeutung. Seit den Anfangstagen von iOS wurde immer wieder kritisiert, wie eingeschränkt der Lockscreen sei und wie wenige Funktionen die Anzeige erfülle – dieses Manko dürfte Apple nun beseitigt haben.

Kommentare

Tommy198013.06.22 11:58
Akt der Liebe....klar. *augenroll
+5
LoCal
LoCal13.06.22 12:09
Tommy1980
Akt der Liebe....klar. *augenroll

Hat ja auch der Federighi gesagt … wenn HairforceOne was sagt, dann ist das immer überdreht.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+6
Griflet
Griflet13.06.22 12:15
Kann man die Taschenlampe und die Kamera unten auch verschieben? Habe in letzter Zeit nämlich immer das Problem, dass ich versehentlich die Taschenlampe einschalte, wenn ich das iPhone aus der Tasche hole oder wieder reinstecke und es erst einige Zeit später und meist auch nur eher zufällig merke.
+10
Niederbayern
Niederbayern13.06.22 12:19
Griflet

so wie ich das sehe kann man die beiden wohl komplett weg machen. Mich nerven die beiden Schnellzugriffe auch und werde sie dementsprechend dann löschen
+7
macuser22
macuser2213.06.22 12:23
Griflet
Kann man die Taschenlampe und die Kamera unten auch verschieben? Habe in letzter Zeit nämlich immer das Problem, dass ich versehentlich die Taschenlampe einschalte, wenn ich das iPhone aus der Tasche hole oder wieder reinstecke und es erst einige Zeit später und meist auch nur eher zufällig merke.

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Mir geht es ähnlich, wenn ich das Teil in eine Fahrradhalterung tue oder sonst wie fest halten muss, dann drücke ich oft die gegenüberligenden Tasten "Sperren" und "Lautstärke". Ergo Screenshot …
Erkenne dich selbst –//– Nichts im Übermaß
+6
ultraviolent
ultraviolent13.06.22 12:32
"Akt der Liebe" - da war wohl wieder etwas zuviel Ecstasy im kolumbianischen Marschierpulver ...
Suicide by way of information
+1
awk13.06.22 12:54
ultraviolent
"Akt der Liebe" - da war wohl wieder etwas zuviel Ecstasy im kolumbianischen Marschierpulver ...

Das wurde in wochenlanger Arbeit abgestimmt und ich würde mich nicht wundern, wenn es noch Trainingsinterviews gegeben hätte.

Apple überlässt nichts dem Zufall.
+2
awk13.06.22 12:56
macuser22

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Passiert mir auch immer wieder. Ist vielleicht ein Linkshänderding.
+2
Kaji13.06.22 13:18
Ich finde es gut, dass sich Apple in letzter Zeit in Sachen Individualisierung stärker an Android orientiert.
0
JesuMan
JesuMan13.06.22 14:03
awk
macuser22

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Passiert mir auch immer wieder. Ist vielleicht ein Linkshänderding.

Passiert mir auch oft, und: Ebenfalls Linkshänder!
+2
AppleFuchs
AppleFuchs13.06.22 14:35
Also ich interpretiere das so:

Das iOS Design war immer vorgegeben. Keine Anpassungsmöglichkeiten. Erstmals kann man etwas in diesem Ausmaß individualisieren. Kann mir sehr gut vorstellen, dass der (kitschige) Spruch einfach sagt: Hier stellen wir erstmals Kundenwünsche über unsere Design-Philosophie.
0
ultraviolent
ultraviolent13.06.22 14:47
Mal meinen sarkastischen Kommentar von oben beiseite gelassen, was soll denn noch wirklich kommen?
Wenn die Notch oder das kommende Punchhole Design mal technologisch abgelöst ist ( ergo ohne irgendwelche Löcher im Frontdisplay ) dann wars das doch auch...
Bissie mehr Pixel in der Cam, neuer Prozessor oder mal ne neue Farbe aber viel mehr wird nicht kommen...
Da ist es nur sinnvoll die Software zu öffnen sodass der Benutzer die Hardware über die Software individualisieren bzw. personalisieren kann.
Schöner Schritt, besonders das mit der Uhr hinter dem Bild und den Widgets, find ich gut.
Suicide by way of information
+1
odi141013.06.22 15:14
Kaji
Ich finde es gut, dass sich Apple in letzter Zeit in Sachen Individualisierung stärker an Android orientiert.

Ich nicht.
+3
NeoMac666
NeoMac66613.06.22 15:26
JesuMan
awk
macuser22

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Passiert mir auch immer wieder. Ist vielleicht ein Linkshänderding.

Passiert mir auch oft, und: Ebenfalls Linkshänder!

Mir als Rechtshänder passiert es auch oft...
Hoff man kann die beiden wirklich ausblenden
+1
Griflet
Griflet13.06.22 16:11
NeoMac666
JesuMan
awk
macuser22

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Passiert mir auch immer wieder. Ist vielleicht ein Linkshänderding.

Passiert mir auch oft, und: Ebenfalls Linkshänder!

Mir als Rechtshänder passiert es auch oft...
Hoff man kann die beiden wirklich ausblenden
Da ich auch Rechtshänder bin, steht es 2:2
Und: ich halte es schon am Rand, komme aber dann irgendwie mit dem Handballen auf den virtuellen Knopf, wenn ich es in die Tasche stecke.
0
tranquillity
tranquillity13.06.22 18:37
JesuMan
awk
macuser22

You’re holding it wrong!

Ne, im Ernst, die Taschenlampe geht doch erst an, wenn man sie etwas länger drückt. D.h. ich empfehle es am Rand zu halten.

Passiert mir auch immer wieder. Ist vielleicht ein Linkshänderding.

Passiert mir auch oft, und: Ebenfalls Linkshänder!

#meetoo, auch Linkshänder
0
rtuor13.06.22 18:40
Allgemein zur 1. Beta iOS 16: Wie stabil? Funktionieren die Bank-Apps?
0
Nebula
Nebula13.06.22 19:41
Mir wird das ehrlich gesagt zu viel Individualisierung. Da kann ich ja gleich zu Android wechseln, und da kann ich sogar noch viel, viel mehr machen.

Ich entschied mich einst für Apple, auch wegen eines stimmigen und durchdachten (Software-)Designs. So wie ich nicht ständig meine Sägen und Hammer modifiziere, will ich das auch nicht mit meinen anderen Werkzeugen tun müssen. Klar, muss ich nicht, aber erstens sind die Defaults oft nicht mehr stimmig für mich und zweitens ändert sich jährlich einiges. Wirklichen Fortschritt sehe ich selten, sondern mehr eine voranschreitende Verkomplizierung, paradoxerweise mit Funktionen, die dieser Komplizierung wieder entgegenwirken sollen.

Der Fokusmodus ist da für mich das Paradebeispiel. Er soll hausgemachte Überinformationen und Störimpulse zur falschen Zeit minimieren helfen. Statt an die Ursache zu gehen, doktert man an Symptomen herum. Hinzu kommt, dass das System zwar interessant flexibel umgesetzt wurde, aber auch enormen Aufwand bedeutet, bis alles stimmig eingestellt und immer wieder an neue Begebenheiten angepasst ist. Wohl dem, der mit wenigen Apps auskommen kann und selten neue ausprobiert.

Ich bin zum alten Nicht-Stören-Modus zurückgekehrt. Ich entscheide selbst, wann und wie lange ich nicht gestört werden will. Klar kann ich das mal vergessen. Aber nach Monaten mit Fokusmodus-Spielereien war ich immer noch nicht an dem Punkt, bis wirklich alles stimmig eingestellt war. Immer wieder offenbarte sich eine Lücke oder eine zu rigide Einstellung. Entweder musst ich dann doch manuell eingreifen oder nachjustieren. Diese Bemutterung meines Geräts, damit es ohne mein Zutun das tut, was ich will, beziehungsweise erwarte, war mir zu viel. Ich glaube, ich habe damit mehr Zeit vergeudet, als ich gewonnen habe.

Okay, mein Kreuzzug gegen die Funktion ist jetzt auch nicht besonders effizient, dessen bin ich mir bewusst.

Natürlich kenne ich auch Leute, die ziemlich fein mit Fokus sind und es als einen Gewinn ansehen. Da zeigt sich offenbar, wie unterschiedlich wir Menschen leben. Für unstrukturierte Lebensweisen taugt er meines Erachtens nicht.

Klar, ist doch toll, wenn ein System viele anspricht und sich anpasst? Ich hätte da lieber wieder mehrere klar unterscheidbare Welten, zwischen denen ich wählen kann. Um zur Werkzeuganalogie zurückzukehren: Ich will mich zwischen einer Japan-Säge oder einer westlichen Säge entscheiden, und keine haben, bei der ich mit einer komplexen Mechanik die Sägerichtung und Blattstärke anpassen kann.

Komplexität macht Sachen fehleranfälliger und schlechter wartbar. Bei IT erhöht sie zudem das Risiko für Sicherheitslücken.
»Wir werden alle sterben« – Albert Einstein
+1
MacAlister13.06.22 20:15
Griflet
Kann man die Taschenlampe und die Kamera unten auch verschieben? Habe in letzter Zeit nämlich immer das Problem, dass ich versehentlich die Taschenlampe einschalte, wenn ich das iPhone aus der Tasche hole oder wieder reinstecke und es erst einige Zeit später und meist auch nur eher zufällig merke.

Das wäre ein Traum, bei mir ist immer die Lampe an und das nervt. Lässt einen immer wie den letzten DAU erscheinen.
+1
chonno13.06.22 21:15
Personalisierungsmöglichkeiten finde ich schon gut.
Mir ist es allerdings lieber wenn einfach sehr viel praktischere Sachen umgesetzt werden; wie zB Hintergrunddienste.
Thema: "Nextcloudapp" - die syncronisiert Bilder nur im Hintergrund, wenn die App geöffnet ist.
Soweit ich gelesen habe werden diese oder ggf auch andere Apps in ihrer Handhabung Seitens des iOS einfach beschränkt. Das nervt langsam.
Funzt bei iCloud-Fotos doch auch - aber ich will meine eigenen Server benutzen.
Dazu fällt mir bspw auch gleich die Backupnummer (und die Mega 5GB Speicher -boah) ein.

Warum kann ich den Backupweg hierfür nicht auf eigene oder Server meines Beliebens verweisen.
Das - wäre echte nützliche Sachen.
+1
aschge14.06.22 01:00
chonno
Warum kann ich den Backupweg hierfür nicht auf eigene oder Server meines Beliebens verweisen.
Das - wäre echte nützliche Sachen.

ehh, weil Apple mit Cloud-Services Milliarden-Umsätze macht?!
+1
MacBlack
MacBlack14.06.22 01:31
Griflet
Da ich auch Rechtshänder bin, steht es 2:2

Ebenfalls Rechtshänder – ebenfalls häufiger mal versehentlich die Taschenlampe an (oder die Aufnahmefunktion der Kamera).

Aber: Ich nutze die beiden Buttons auf dem Lockscreeen so häufig, dass für mich der Vorteil überwiegt.
0
MacBlack
MacBlack14.06.22 01:36
Nebula
Ich hätte da lieber wieder mehrere klar unterscheidbare Welten, zwischen denen ich wählen kann. Um zur Werkzeuganalogie zurückzukehren: Ich will mich zwischen einer Japan-Säge oder einer westlichen Säge entscheiden, und keine haben, bei der ich mit einer komplexen Mechanik die Sägerichtung und Blattstärke anpassen kann.

Tja, es fehlt die Möglichkeit, "Profile" einzurichten, zwischen denen man schnell umschalten kann. Zum Beispiel eines für die Arbeit, eines für die Freizeit, eines für den Urlaub... (usw.).
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.