Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 15 und iPadOS 15: Apple veröffentlicht Zahlen zur Verbreitung

Apple lässt nach der Veröffentlichung einer neuen Version von iOS und iPadOS stets einige Zeit ins Land gehen, bis offizielle Informationen zu deren Verbreitung veröffentlicht werden. In der Regel dauert es drei oder vier Monate, dann steht Entwicklern und interessierten Beobachtern die aktualisierte Statistik zur Verfügung. Jetzt hat das kalifornische Unternehmen neue Zahlen vorgelegt. Daraus geht hervor, dass iOS 15 und iPadOS 15 von den Nutzern gut angenommen werden, allerdings nicht ganz so zügig wie die vorherigen Versionen des Betriebssystems für die Mobilgeräte aus Cupertino.


iOS 15 ist auf 63 Prozent aller iPhones installiert
iOS 15 und iPadOS 15 wurden im September 2021 veröffentlicht. Rund vier Monate nach der Freigabe nutzen 72 Prozent aller Besitzer eines iPhone-Modells, welches in den vergangenen vier Jahren erschien, die aktuelle Version des Betriebssystems. 26 Prozent setzen weiterhin auf iOS 14, lediglich zwei Prozent verwenden eine ältere Version. iOS 15 verbreitet sich somit deutlich langsamer als iOS 14. Im Dezember 2020, also nur etwa drei Monate nach der Veröffentlichung, war diese Version auf 81 Prozent der maximal vier Jahre alten iPhones installiert, 17 Prozent der Geräte liefen noch mit iOS 13. Ein ähnliches Bild ergibt sich, wenn man alle aktiv genutzten Smartphones aus Cupertino in die Rechnung einbezieht: 63 Prozent wurden bislang auf iOS 15 aktualisiert, bei iOS 14 waren es drei Monate nach dessen Erscheinen 72 Prozent.


iPad-Nutzer zeigen Zurückhaltung beim Update
Im Falle von iPadOS schreitet die Verbreitung noch schleppender voran. Version 15 des Betriebssystems für die Tablets aus Cupertino findet sich zurzeit auf 57 Prozent der iPads, welche in den vergangenen vier Jahren eingeführt wurden. Das sind 18 Prozentpunkte weniger als bei iPadOS 14, das im Dezember 2020 auf 75 Prozent kam. 39 Prozent der iPad-Nutzer setzen nach wie vor iPadOS 14 ein, vier Prozent iPadOS 13 oder eine ältere Ausgabe. Betrachtet man alle noch verwendeten iPads, kommt iPadOS 15 auf 49 Prozent, iPadOS 14 wird auf 37 Prozent der Geräte genutzt. Die Zahlen hat Apple wie stets auf der Grundlage von Zugriffen auf den App Store ermittelt und auf den hauseigenen Entwickler-Webseiten veröffentlicht.

Apple kehrt zur gewohnten Update-Politik zurück
Ein Grund für die im Vergleich zu iOS 14 langsamere Verbreitung von iOS 15 könnte sein, dass Apple die neue Version auf iPhones und iPads nur zurückhaltend anbot. Das Update wurde lediglich in einer Fußnote offeriert. Diese Strategie hat das kalifornische Unternehmen mittlerweile aufgegeben und ist zur traditionellen Update-Politik zurückgekehrt. iOS 15.2.1 und iPadOS 15.2.1 präsentiert Apple wie in der Vergangenheit als normale Aktualisierung, zudem gibt es keine Sicherheitsupdates mehr für iOS 14 (siehe ).

Kommentare

RyanTedder14.01.22 12:47
Bein iPad könnte ich mir vorstellen, gibt es zu wenig neues als Anreiz für die Updates. Die Dinger laufen einfach rund und werden Produktiver genutzt als iPhones. Wenn Apple das iPad OS mehr dem Mac OS annähernd würde, wäre die Bereitschaft zum Update bestimmt höher.
+2
Paperflow14.01.22 17:50
Für mich war der Hauptgrund für iOS 15 folgendes Hammer Feature:

Automatische TEXT Erkennung in SCREENSHOTS

vor allem ist diese Funktion genial in der Shortcuts App integriert.

Ich nutze es sozusagen als „API“ für Apps.

Beispiel: Lesezeichen für Hörbücher automatisch anlegen und abspielen:

Der Befehl heißt Lesezeichen und ist per „assistive touch“ auf der music app schwebend immer da. Ich tippe also auf den assistive touch button und der hinterlegte shortcut Befehl macht folgendes im Hintergrund:

1. Screenshot der Music App
2. extrahieren der Zeit des Titels
3. Speichern der Zeit und Titel als Notiz in der Notes App.

Der zweite Befehl (lange drücken auf den assistive touch button) öffnet alle zuvor gespeicherten Lesezeichen (im Ordner Lesezeichen in der Notes App) und gibt sie mir als schwebende Liste über der Music App aus.

Nun tipp ich auf ein Lesezeichen in der Liste und das Hörbuch wird gestartet und springt automatisch zu dem ZeitPunkt.

₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪₪
+1
iMackerer16.01.22 01:26
Krass, hätte nicht gedacht, dass so etwas mit Kurzbefehlen möglich ist. Hut ab.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.