Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iOS 14.6 & macOS 11.4: Apple gibt Release Candidates frei

Erwartungsgemäß setzt Apple das hohe Tempo fort und gab daher heute bereits die vierte Vorabversion von iOS 14.6 sowie macOS 11.4 frei – diese ist allerdings bereits als Release Candidate und nicht mehr als Beta deklariert. Damit ist klar, dass bis zur Freigabe nicht mehr viel Zeit vergeht und die Erprobung des Updates vergleichsweise wenig Zeit in Anspruch nahm. Wie Apple in der Pressemitteilung zur Ankündigung der neuen Lossless-Option für Apple Music ankündigte, steht besagte Funktion ab Juni bereit – da iOS 14.6 hierfür erforderlich ist, muss das Update also bis dahin erfolgt sein. Es ist allerdings davon auszugehen, die finale Version spätestens in der kommenden Woche begrüßen zu dürfen.


Lossless-Option als wichtigste Neuerung
Schon in der ersten Betaversion von iOS 14.6 hatte Apple die audiotechnische Qualitätsoffensive angedeutet. Außerdem gab es Hinweise an diversen anderen Stellen, weswegen die heute erfolgte Ankündigung kaum noch jemanden überrascht haben dürfte. Wirft man einen Blick auf die bislang erschienenen Entwicklerversionen, so handelt es sich hierbei um die wichtigste Neuerung. Ansonsten fielen bislang nur kleinere Anpassungen auf, eine davon bezieht sich auf die jüngst erschienenen AirTags. Mit iOS 14.6 ist es nämlich möglich, anstatt einer Telefonnummer eine Mail-Adresse zu hinterlegen. Der neue Familienmodus für die Apple Card ist hierzulande hingegen nicht von großer Bedeutung, denn weiterhin gibt es die Karte nicht bei uns.

Auch macOS 11.4 glänzt nicht mit üppigen Neuerungen. Neben der Lossless-Option für die Musik-App war bislang lediglich Unterstützung für Grafikkarten der Serie "AMD 6000 Navi" zu finden. In der Podcasts-App von iOS und macOS lässt sich zudem die neue Option verwenden, Abos abzuschließen und Anbieter somit direkt finanziell zu unterstützen. tvOS 14.6 und watchOS 7.5 stehen ebenfalls in den Startlöchern, wenngleich es sich dabei um reine Wartungsupdates handelt.

Aktuelle Betaversionen
Zuletzt wie immer noch die Übersicht, welche Betaversionen man momentan im Entwicklerbereich vorfindet. Normalerweise lässt Apple zwischen der Freigabe einer Entwicklerversion sowie dem Build für Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms rund einen Tag verstreichen.

  • macOS 11.4, RC: Buildnummer: 20F71 (veröffentlicht 17.05.2021)
  • iOS 14.6, RC, Buildnummer: 18F71 (veröffentlicht: 17.05.2021)
  • iPadOS 14.6, RC, Buildnummer: 18F71 (veröffentlicht: 17.05.2021)
  • tvOS 14.6, RC, Buildnummer: 18L569 (veröffentlicht: 17.05.2021)
  • watchOS 7.5, RC, Buildnummer: 18T567 (veröffentlicht: 17.05.2021)

Kommentare

Flaneur
Flaneur17.05.21 20:11
Weiß jemand, ob die Musik-App unter macOS 11.4 auch mit ".flac"-Dateien kompatibel sein wird? Im Finder unter Catalina können Tracks im ".flac"-Format ja bereits abgespielt werden.
0
ruphi17.05.21 22:40
Wieso muss Apple für sowas eigentlich das ganze Betriebssystem updaten?

Reicht es da nicht, die Music.app zu aktualisieren.. oder wäre das mit iTunes noch der Fall gewesen, ist jetzt aber wegen der iDevice-Synchronisation über den Finder eine OS-Sache? Weil dann hat sich das Abspalten der vielen iTunes-Funktionen in einzelne Apps ja wirklich gelohnt 😵🔫
0
Castiel
Castiel18.05.21 06:59
Kann man denn schon die neue Musik Qualität genießen wenn man die Betas installiert ? Oder für alle erst ab Juni ?
0
athlonet18.05.21 08:49
Ich bin ja gespannt wie sich Apple das mit dem USB DAC für Hi-Res gedacht hat.
Kann man den dann direkt in der Music App auswählen (inkl. automatischer Umschaltung der Abtastrate, wie es z.B. Qobuz und Tidal machen)?
Oder muss man weiterhin die Tonausgabe des Systems komplett auf den USB DAC umstellen, womit man dann während des Musikgenusses auch mit den Systemtönen beglückt wird?
Letzteres wäre ein absolutes K.O.-Kriterium für mich.
0
TheGeneralist
TheGeneralist19.05.21 15:20
ruphi
Wieso muss Apple für sowas eigentlich das ganze Betriebssystem updaten?
Ganz einfach: weil die Features eines Release (in diesem Fall Apple Music) nur ein kleiner Teil dessen sind, was mit dem Release tatsächlich verändert wird.
Im Hintergrund wird an allen möglichen Rädchen gedreht, davon wird aber nichts in den Release Notes erwähnt.
Fallbeispiel: von 11.2.3 auf 11.3 sind allein auf meinem Mac / in meinem Anwendungsszenario 15 reproduzierbar auftretende Bugs beseitigt worden, die offiziell nirgends erwähnt werden.
Da weiterhin noch recht viele Bugs in 11.3.1 vorhanden sind, hoffe ich doch sehr dass 11.4 wieder einen signifikanten Anteil davon löst.

Also: auch wenn es aufwändig ist und natürlich auch zu Rückschlägen wie die Einführung neuer Bugs führt: unter dem Strich ist es schon sinnvoll, dass das gesamte OS ein Update bekommt.
-1
ruphi19.05.21 16:49
TheGeneralist
ruphi
Wieso muss Apple für sowas eigentlich das ganze Betriebssystem updaten?
Ganz einfach: weil die Features eines Release (in diesem Fall Apple Music) nur ein kleiner Teil dessen sind, was mit dem Release tatsächlich verändert wird.
Im Hintergrund wird an allen möglichen Rädchen gedreht, davon wird aber nichts in den Release Notes erwähnt.
Fallbeispiel: von 11.2.3 auf 11.3 sind allein auf meinem Mac / in meinem Anwendungsszenario 15 reproduzierbar auftretende Bugs beseitigt worden, die offiziell nirgends erwähnt werden.
Da weiterhin noch recht viele Bugs in 11.3.1 vorhanden sind, hoffe ich doch sehr dass 11.4 wieder einen signifikanten Anteil davon löst.

Also: auch wenn es aufwändig ist und natürlich auch zu Rückschlägen wie die Einführung neuer Bugs führt: unter dem Strich ist es schon sinnvoll, dass das gesamte OS ein Update bekommt.
Also wird dafür (Lossless-Unterstützung) eben nicht das ganze System geupdatet. Eine gute Nachricht.
-1
TheGeneralist
TheGeneralist19.05.21 18:21
ruphi
Also wird dafür (Lossless-Unterstützung) eben nicht das ganze System geupdatet. Eine gute Nachricht.
Falsch.
Entweder ich habe zu unklar formuliert, oder du hast es nicht verstanden:
Es geht hier um Release 11.4, die Lossless-Unterstützung ist neben vielen anderen Features, Bugfixes und Anpassungen integraler Bestandteil dieses Release. Dafür wird - und muss - also aus guten Gründen das ganze System aktualisiert werden.

Hast du selbst schon mal Software entwickelt? Die Zusammenhänge sind oft sehr vielschichtig und es müssen an verschiedensten Stellen Anpassungen vorgenommen werden, um eine Veränderung sauber abzubilden. Für den Release ist es allein aufgrund der Komplexität dieser Anpassungen erforderlich, diese Änderungen in einem funktionierenden, aufeinander abgestimmten Gesamtpaket zu releasen.
-1
ruphi20.05.21 15:26
TheGeneralist
ruphi
Also wird dafür (Lossless-Unterstützung) eben nicht das ganze System geupdatet. Eine gute Nachricht.
Falsch.
Falsch.
Meine Schlussfolgerung aus deinem Kommentar war richtig. Denn:
TheGeneralist
Entweder ich habe zu unklar formuliert
Du hast in deinem ersten Kommentar genau die Dinge nicht erwähnt, die du nun im zweiten Kommentar nachgeliefert hast. Nämlich dass eine Lossless-Unterstützung eben mehr als nur das Updaten der Music / Finder - Apps nach sich zieht. Genau danach hab ich ja aber in meinem Ausgangspost gefragt Siehe:
ruphi
Wieso muss Apple für sowas eigentlich das ganze Betriebssystem updaten?

Also schreib doch bitte dazu mal was. Du hast ja schon allgemein formuliert:
TheGeneralist
Für den Release ist es allein aufgrund der Komplexität dieser Anpassungen erforderlich, diese Änderungen in einem funktionierenden, aufeinander abgestimmten Gesamtpaket zu releasen.

Das ist ja ein Allgemeinplatz. Mich würden wirklich die konkreten Punkte interessieren, die man da so tief im System umstellen muss.
Soviel ich weiß, können die ganzen APIs, mit denen Music.app etc. geschrieben sind, doch bereits nativ mit .alac umgehen oder?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.