Wurde Apples 4K-DRM geknackt? Raubkopie von "Aquaman" aufgetaucht

Raubkopien von Filmen finden sich zuhauf im Internet. Streaming-Plattformen und Download-Anbieter setzen daher auf digitales Rechtemanagement (DRM). Aber das kann - wie alle Schutzmechanismen - geknackt werden. Offenbar ist Hackern das jetzt mit Apples DRM gelungen: Seit einigen Tagen kursiert auf Torrent-Seiten eine 4K-Version von "Aquaman", die höchstwahrscheinlich aus dem iTunes Store stammt.


"WEB-DL" deutet auf iTunes Store hin
Auf die Herkunft deutet zumindest der Name hin, unter dem das illegale Angebot im Netz verteilt wird: Er enthält die Zeichenkette "WEB-DL". Diese findet sich typischerweise in Filmdateien, die im iTunes Store offeriert werden, berichtet TorrentFreak. Der zeitliche Aspekt spricht ebenfalls dafür, dass es sich um einen Rip der von Apple angebotenen Version handelt: Die Raubkopie landete auf den Torrent-Seiten nämlich nur wenige Tage nach dem Erscheinen der erfolgreichen Comicverfilmung in Cupertinos virtuellem Filmladen.


Eine Raubkopie der 4K-Version von "Aquaman" ist im Netz aufgetaucht.
Foto: Warner Bros.

Weder bei Netflix noch bei Amazon verfügbar
Andere Quellen als der iTunes Store kommen kaum in Frage, die 4K-Version von "Aquaman" ist nämlich weder bei Netflix noch bei Amazon Video erhältlich. Ins Angebot von Vudu wurde sie erst nach dem Erscheinen der Raubkopie aufgenommen. Es ist daher anzunehmen, dass es einem oder mehreren Hackern gelungen ist, Apples DRM zu knacken und so den Film zu entschlüsseln und anzubieten.

Schwachstelle im Apple TV?
Wie es den Hackern gelungen ist, dass Rechtemanagement zu überwinden, ist zurzeit noch völlig unklar. Da im iTunes Store angebotene 4K-Inhalte nur auf dem Apple TV verfügbar sind, könnten sie eine bislang unbekannte Schwachstelle des Geräts oder von tvOS ausgenutzt haben. Apple jedenfalls dürfte bereits alarmiert sein und alles daran setzen, eine eventuelle Lücke zu schließen. Mittlerweile sind nämlich mit "Spider-Man: A New Universe" und "Can You Ever Forgive Me?" Raubkopien von zwei weiteren 4K-Filmen aufgetaucht, die ebenfalls aus dem iTunes Store stammen könnten.

Kommentare

deus-ex11.03.19 08:53
Könnte nicht auch UHD BR oder ein anderer VOD Dienst Kopierschutz geknackt sein?
0
nJoy
nJoy11.03.19 09:12
🤷‍♂️
0
strellson11.03.19 09:41
Geht das nicht einfach mit der HDML Cloner Box Pro?
0
Scrubelicious11.03.19 10:18
ummm wurde es nicht schon bestätigt das es ein fake ist???
Don't believe everything on the internet!
+2
Nightraider11.03.19 12:40
Hallo, Aquaman kann ich derzeit nur vorbestellen und noch nicht ansehen... ist das eine US-Version?
0
don.redhorse11.03.19 13:34
Das das Risiko nicht sehr hoch gerippten Content hochzuladen? Wer sagt denn das da neben dem DRM nicht auch noch Wasserzeichen enthalten sind. Man bettet einfach die AppleID des Käufers in einzelnen Bildern ein, meinetwegen auch gehashed. Dann ist es doch ganz einfach den Uploader zu finden, oder zumindest demjenigen eines reinwürgen, der seinen Acc nicht vernünftig gesichert hat. Das ganze sollte mit allen Diensten klappen..
+2
Embrace11.03.19 16:18
don.redhorse

Das wäre eine Idee, nur gibt es überhaupt keine Hürde, Fake Apple IDs anzulegen …
0
don.redhorse11.03.19 17:47
Embrace

dazu müsste man sich auch noch aus einem Pool an gestohlenen Kreditkartendaten etc. bedienen. Auf jeden Fall ist es deutlichst riskanter WebContent zu deDRMesieren, die Wasserzeichen zu finden und das ganze anzubieten, als eben eine BD zu kaufen, diese zu rippen und das ganze zu uppen. Gibt es die UHD Fassung bisher nur in den Staaten muss man das ganze auch noch mit der deutschen Tonspur versehen, dubben, oder wie das genannt wird. Eine Tonspur zu bekommen sollte einfacher sein, dazu kann man ja auch die Web Version zu benutzen.


Alles in allem ist die ganze Thematik eh ein hausgemachtes Problem der Contentverteiber. Gerade die jetzige Aufsplitterung der einzelnen Anbieter (Disney gibt nichts mehr an Netflix etc. was Netflix produziert bekommt man nicht bei Amazon, Amazon Produktionen (Die Terror z.B.) wird man nicht bei Netflix bekommen). Dann bleiben noch die Miet-und Kaufplattformen, wie z.B. Amazon und iTunes, aber auch diese bieten nicht alles an. Der Konsument wird sich als bald ein Pool an Streaminganbietern ins Haus holen müssen (genannt sind Netflix, Amazon und Disney), dazu die Kauf und Mietplattformen. Oder, man guckt sich im pöhsen, pöhsen "DARKNET" um und besorgt sich seinen Kram halt da....

Denke das wird die nächsten Jahre noch schlechter, ich für meinen Teil hoffe noch darauf das es noch ein paar Jahre lang Videotheken (videobuster.de) gibt um sich mit Filmen und Serien eindecken zu können. Netflix Abo läuft noch, aber wenn deren eigenen Produktionen so eindimensional bleiben wie sie sind und eben kein vernünftiger externer Content mehr hinzukommt ist dieses Abo (nach Amazon) eben auch weg. iTunes ist mir ehrlich gesagt zu teuer, ne Serienfolge für 3 bis 4 Euro ist mir definitiv zu teuer, die bekomme ich via Videobuster günstiger über Mietpreise von Filmen wollen wir nicht reden und kaufen fällt raus, solange mir keiner die Möglichkeit gibt das ich den Film danach wieder verkaufen kann. Ohne Wiederverkaufsmöglichkeit sind mir alle Kaufanbieter zu teuer (abgesehen von alten Kamellen, aber die gibts auch bei Aldi und Lidl in der Grabbelkiste).
-1
aibe
aibe11.03.19 19:30
Scrubelicious
ummm wurde es nicht schon bestätigt das es ein fake ist???

Was soll Fake sein? Der Film ist definitiv als MKV mit um die 14MBit Datenrate im Netz zu finden...
0
Peter Longhorn11.03.19 20:06
don.redhorse
Embrace

dazu müsste man sich auch noch aus einem Pool an gestohlenen Kreditkartendaten etc. bedienen. Auf jeden Fall ist es deutlichst riskanter WebContent zu deDRMesieren, die Wasserzeichen zu finden und das ganze anzubieten, als eben eine BD zu kaufen, diese zu rippen und das ganze zu uppen. Gibt es die UHD Fassung bisher nur in den Staaten muss man das ganze auch noch mit der deutschen Tonspur versehen, dubben, oder wie das genannt wird. Eine Tonspur zu bekommen sollte einfacher sein, dazu kann man ja auch die Web Version zu benutzen.

Wieso? Man legt sich eine Fake Apple-ID an und lädt da Guthaben rauf. Fertig. Wo ist das Problem? Wozu braucht man eine Kreditkarte?

Und es gab keinen anderen VOD Dienst bei dem man den Film bereits klauen hätte können, da der Film auf den anderen erst einige Stunden später zur Verfügung stand. Auch die BluRay war (ist?) noch nicht veröffentlicht. Und der Film ist kein Bitstream des abgefilmten Bildes, sondern eine vollwertige Kopie - also auch ein HDMI Scrapper hätte da nicht im Spiel sein können.
0
don.redhorse11.03.19 20:24
wo sage ich das das DRM nicht gehackt wurde? iTunes Filme sind schon lange im Netz zu bekommen, dass ist nichts neues. Der DRM Schutz für UHD Filme wird so viel anders auch nicht sein, als dass man den nicht knacken kann. Mir ging es viel mehr um das Risiko und den Nutzen eines solchen Hacks.
0
Peter Longhorn11.03.19 20:26
Was denn für ein Risiko? Mit meiner beschriebenen Methode kann man vollkommen anonym einen Film kaufen und diesen dann verbreiten... einzig die Nachverfolgbarkeit der eigenen IP-Adresse könnte ein Problem werden. Aber Personen, die sowas machen werden sich da wohl doppelt und dreifach absichern, dass da nichts passieren kann.
0
don.redhorse11.03.19 20:45
selbst mit einem Fake Acc ist dein Rechner doch nicht Anonym. Auch ein VPN hilft da nichts. Man müsste, z.B. einen ESXi aufsetzen, in dem eine macOS VM als cleanInstall mit einem Image aus dem Netz. Dann einen Fake Acc aufbauen, mit Bar gekauften Guthabenkarten aufladen den Film ziehen, rippen und nach Wunsch bearbeiten, und hochladen auf der Plattform der Wahl. Das ganze natürlich über Proxis und VPNs abgesichert.

Andere Variante ist, die BD ausleihen oder kaufen, mit den bekannten Tools rippen, die Datei bearbeiten und hochladen. Ok, dass bearbeiten und hochladen muss unter den selben Voraussetzungen ablaufen, aber um an die Quelle ranzukommen ist die BD doch viel einfacher.


Man darf nie vergessen, egal welche Datei den eigenen Rechner verlässt, man weiss nicht was die Programme mit denen man diese Datei erzeugt hat an Metadaten mit einbindet. Im Netz ist eh jeder Rechner recht einfach eindeutig identifizierbar, dazu braucht man nicht mal die IP.
0
Peter Longhorn11.03.19 21:05
Ich sehe noch immer keinen Sinn dahinter?

Ich kann mir einen Account anlegen. Ich kann mir Guthaben in Bar kaufen. Ich kann den Film über eine VPN oder Tor-Verbindung herunterladen oder ich setze mich in ein Internetkaffee. Oder ich nutze ein offenes WLAN dafür. Das Gerät mit welchem ich mich verbinde kann entweder nur für diesen einmaligen Vorgang gekauft werden oder man verwendet es eben immer wieder nur dafür wenn man nochmal sowas durchziehen möchte. Mit dem Geld, das man mit dem Upload einnimmt hat man das Gerät leicht wieder herinnen.
Und die BluRay kann (konnte?) man sich ja noch nicht kaufen um das gleiche durchzuführen, da diese eben noch nicht veröffentlicht war.

Ja, wenn eine BluRay verfügbar wäre ist das natürlich der einfachere Weg. Aber das war eben nicht der Fall und der Weg über iTunes war der einzig mögliche. Und genau diesen Weg kann man problemlos beschreiten. Es gehört immer einiges dazu einen Film zur Verfügung zu stellen. Der erste Uploader eines Films (bzw. dessen gesamte Szene) hat ja immer das Problem, dass er sich selbst verschleiern muss. Und das schaffen sie anscheinend ziemlich gut. Ob die Quelle jetzt eine BluRay oder ein iTunes Download ist ist vollkommen nebensächlich.
0
don.redhorse11.03.19 21:21
da muss man aber ne menge bedenken, nur der Hack des DRMs ist da nicht das Problem ob sich das ganze für den upper dann am Ende lohnt, nunja, Ehrlich währt am längsten, und wer nicht klaut der kommt zu nichts. Ob mir das Risiko die möglichen Einnahmen wert ist, muss wohl jeder selber wissen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen