„Windows ist zurück!“: Microsoft plant große UI-Modernisierung

Apple überraschte auf der 2020er WWDC bei macOS Big Sur mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche. Microsoft scheint jüngsten Meldungen zufolge eine ähnlich weitgreifende Änderung der Windows-UI zu planen und dazu Fachpersonal zu suchen. Eine kürzlich veröffentlichte Stellenanzeige des Unternehmens für die Position des „Senior Software Engineer“ birgt Hinweise auf die Umgestaltung. Pläne hinsichtlich Designänderungen in Windows gibt es zwar schon länger, doch die Neuerungen werden voraussichtlich noch umfangreicher ausfallen als ursprünglich angenommen – und noch in diesem Jahr umgesetzt.


Visuelle Neuerungen für besseres Nutzungserlebnis
Microsoft versprach Jobkandidaten in der ursprünglichen Version der Stellenanzeige die Mitarbeit an maßgeblichen Neuerungen des hauseigenen Betriebssystems. Gemeinsam mit der Surface-Sparte und OEM-Partnern gehe es um nicht weniger als eine weitreichende Modernisierung und Frischzellenkur für die Benutzeroberfläche. Das Ziel des neuen Design sei es, Nutzern zu suggerieren: „Windows ist zurück!“ Anwender sollen Windows als das Betriebssystems mit dem besten Nutzungserlebnis empfinden.

Nachdem die für eine Microsoft-Stellenanzeige etwas hochtrabenden Formulierungen publik und über soziale Netzwerke verbreitet wurden, entfernte das Unternehmen die entsprechenden Textpassagen. Die aktualisierte Fassung ist weiterhin abrufbar.


Fluent Design System konsequent umgesetzt
Die anstehenden UI-Änderungen für Windows sind schon lange kein Geheimnis mehr. Microsoft kündigte zwar schon vor Jahren eine Renovierung der Benutzeroberfläche im Zuge des Fluent Design System, doch bis heute zeigen sich viele UI-Elemente inkonsistent und wenig einheitlich. Diverse Nutzer kritisieren entsprechend die mangelnde Konsequenz des Unternehmens bei der Umsetzung.

Vor einigen Monaten ließen Berichte über UI-Modernisierungen unter dem Codenamen „Sun Valley“ neue Hoffnungen aufkommen. Microsoft wolle insbesondere das Startmenü, den Explorer und die eigenen Apps visuell modernisieren. Dazu gehören beispielsweise neue Schieberegler, Buttons und andere Kontrollelemente. Zusätzlich soll der Tablet-Modus für Surface-Geräte optimiert werden. Microsoft möchte die meisten der anvisierten Neuerungen laut Meldungen bis Ende 2021 umsetzen.

Kommentare

subjore04.01.21 18:34
Oha, wenn die die alten Einstellungen abändern muss ich als alter XP Nutzer mich nochmal mit Windows auseinandersetzen um weiterhin die Probleme meiner Windows nutzenden Freunde beheben zu können :O
+12
*web*wusel*04.01.21 18:35
Bei dem Satz "Windows ist zurück" kam bei mir sofort wieder das Design von XP in Gedanken zurück. Ich frag mich, ob die Leute dies toll finden würden.
+5
Kaji04.01.21 18:40
So schlecht ist Windows mittlerweile nicht! Auch die Linux Integration ist gelungen. Aber tatsächlich sind viele der tieferen Einstellungen nur über die Systemsteuerung im Windows XP look zugänglich und nicht über die Windows 10 Einstellungen. Mich stört das allerdings weniger, da ich mich in der Systemsteuerung noch ziemlich gut auskenne und in den neuen "Windows 10 Einstellungen" einiges oft vergeblich suche (und vieles existiert dort wie gesagt auch gar nicht). @subjore geht es wohl ähnlich
+15
hannibal_de104.01.21 18:53
Werden dann endlich die Systemsteuerung und die PC Einstellungen zusammengeführt?
+16
MacRS04.01.21 18:56
Für mich klingt klingt das so, als ob die Pixelschubser das ausgleichen sollen, was wer auch immer bei der Bude dafür verantwortlich ist, aus diesem ganzen Gelumpe EINE Ansprache für den Nutzer zu erschaffen, nicht hinkriegt. Die schon angesprochene Systemsteuerung ist sicher das prominenteste Beispiel, aber es gibt so vieles, was an verschiedenen Stellen unterschiedlich gelöst ist und einfach nur wahrgenommene Komplexität erzeugt. Es ist so schrecklich. Aber okay als Game-Launcher, kann man es mal starten.
+11
awk04.01.21 19:08
Wird auch Zeit, das sich etwas tut. Und hoffentlich nicht nur an der Oberfläche. Teile der Systemsteuerung sehen auch unter Windows 10, Server 2019 aus wie unter Windows NT.
+8
claudiusw
claudiusw04.01.21 19:44
Was bei Windows 10 Murks ist ist nicht nur die inkonsistente Systemsteuerung/Einstellungen, es sind auch die mitgelieferten Programme: Mail, Kontakte, etc. Selbst Microsoft Mitarbeiter empfehlen Thunderbird oder Outlook zu verwenden. Eine andere Frage ist auch: Warum gibt es den Kontakte Ordner im Benutzerordner, es wird jedenfalls nicht von der Kontakte App genutzt. Die Basis Apps in Windows 10 sind einfach Müll und niemand nutzt sie wirklich (da war Live Mail noch wirklich brauchbar). Vergleicht man dies mit macOS Apps, dann sind es Welten. Wir wollen erst gar nicht über iMovie oder Garageband sprechen. Brauchbare Apps findet man eher in der Open Source Szene.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
+13
incredibleole04.01.21 20:54
Haha, glücklicherweise muss man den Müll nicht kaufen, nur leider damit arbeiten...
+5
tranquillity
tranquillity04.01.21 20:55
Bei Windows bzw. Microsoft ist meist mehr Schein als Sein. In der Theorie sollen die Dinge oft wunderbar funktionieren, doch wenn man sie dann benutzt ist vieles hakelig, unübersichtlich oder funktioniert schlicht nicht.
Ich mache ja deswegen meist einen Bogen um diese Dinge, aber seit einem halben Jahr müssen wir nun Teams nutzen und da ist es genau so, wie ich beschrieben habe. Richtig tolle Funktionen bietet das. Alleine die Übersichtlichkeit, die Zuverlässigkeit und der Workflow sind mangelhaft (zumindest wenn man Mac-Software gewohnt ist).
+7
eastmac
eastmac04.01.21 23:09
*web*wusel*
Bei dem Satz "Windows ist zurück" kam bei mir sofort wieder das Design von XP in Gedanken zurück. Ich frag mich, ob die Leute dies toll finden würden.

Schalten doch alle, spätestens bei den Systemeinstellungen, auf die klassische Ansicht zurück.... XP eben.
+1
didimac04.01.21 23:24
Mir gefällt es, dass ich neben der neuen UI auch die alte Version der Einstellungen nutzen kann. Als Mac-Nutzer seit 1994 hatte ich lange Zeit Vorbehalte gegen Windows und es nur in VMs genutzt, wenn es dienstlich unvermeidbar war. Über die interessantere Hardware der PC-Konkurrenz kam ich dann aber vor einem Jahr zu Windows 10, das ich mittlerweile auf 2 IdeaPads nutze. In dieser Zeit hatte ich mit meinen Macs (von Lion bis BigSur) jede Menge Probleme inkl. Systemabstürze.
Die beiden W10-Maschinen hingegen laufen absolut störungsfrei und stabil. Wenn es drauf ankommt und ich Zuverlässigkeit voraussetzen muss (z.B. bei der Organisation einer zoom-Konferenz) nutze ich seitdem Windows statt macOS. Das hätte ich vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten, doch so ändern sich die Zeiten
+2
Bitsurfer04.01.21 23:54
Ich habe in der Firma einen Rechner zum zusammenführen von 1-Bit Files um dann Druckplatten zu belichten. Mit der Zeit wird die Maschine immer langsamer. Und da läuft ausser Mail und der Belichtungssoftware nichts drauf.

Nach 3-4 Jahren kann ich den ganzen Schrott neu installieren, dabei theater mit Lizenzen und dem ganzen pipapo. Mind. 1/2 Tag Produktionsausfall.

Dasselbe habe ich mit einem Rechner mit Proofsoftware. Letzthin hab ich erst einen neurn Rechner gekauft um parallel zu nutzen und neu installieren.

Was nütz mir eine tolle Oberfläche wenn drunter immernoch derselbe Schrott sitzt und sich selbst zumüllt.
+8
Gerry
Gerry05.01.21 00:44
didimac
Das hätte ich vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten, doch so ändern sich die Zeiten
Die Zeiten wo man Windows dauernd neu aussetzen musste und das MAC OS ohne Problem lieft sind schon vorbei. Das ist eben so auch wenn es manche nicht wahr haben wollen, darum hat dir auch einer einen Daumen runter verpasst
Bei mir läuft Windows 10 auf zwei Rechnern ohne Problem. Den Desktop hab ich vor einen neu aufgesetzt. Aber nicht weil was am System war, sondern weil ich als SYS ein m2SSD 5GB/s eingebaut habe. Geht ja am PC leicht
+1
tk69
tk6905.01.21 01:00
Glaubt daran wirklich jemand noch? Was die alles über Bord geworfen haben, was sie zuvor vollmundig angepriesen haben...🥴
Microsofts Talktik ist sein längerer Zeit erkennbar:
-Anpreisen und den Mund wässrig machen, dabei aber viel zu spät oder nur halbe Sache veröffentlichen bzw. wieder einzustampfen.
-das Ganze wieder von vorn.

So wird der Kunde immer wieder hingehalten, andere Produkte kaufen zu wollen.
+5
MacRS05.01.21 01:02
didimac
Mir gefällt es, dass ich neben der neuen UI auch die alte Version der Einstellungen nutzen kann.
Ich vermute, dass Microsoft da nur noch rauskommt, wenn sie im Rahmen der Einführung einer neuen Visualität sowohl die "Neue" als auch die alte Systemsteuerung in die Tonne treten. Die "Neue" ist ja im Grunde nur eine Version für Tablets, die M$ dann nachträglich für immer mehr nutzen wollte. Das könnte man wohl für alle Dinge sagen, die man als Nutzer sehen kann: Sie sollten echt von vorne anfangen. Man muss ja nicht mit allen Erwartungen brechen.
Ob sie dazu allerdings die Eier haben?
+2
MacRS05.01.21 01:26
Gerry
didimac
Das hätte ich vor einigen Jahren noch nicht für möglich gehalten, doch so ändern sich die Zeiten
Die Zeiten wo man Windows dauernd neu aussetzen musste und das MAC OS ohne Problem lieft sind schon vorbei. Das ist eben so auch wenn es manche nicht wahr haben wollen, darum hat dir auch einer einen Daumen runter verpasst
Bei mir läuft Windows 10 auf zwei Rechnern ohne Problem. Den Desktop hab ich vor einen neu aufgesetzt. Aber nicht weil was am System war, sondern weil ich als SYS ein m2SSD 5GB/s eingebaut habe. Geht ja am PC leicht
Leider hat sich technisch nichts geändert und deswegen funktioniert es auch nicht besser. Das einzige, was sich verbessert hat, ist die Hardware. Durch SSDs fällt die schleichende Zersetzung und das Abbremsen des Systems kaum noch auf, Windows ist aber noch Windows mit Registry, merkwürdig aufgelöster DLL-Hell, beschissenem Updatesystem und krudem Berechtigungssystem für Dateien und Vorgänge.
+5
vonLeitn
vonLeitn05.01.21 01:41
Bei Windows 10 ist schon viel geschehen, den hauseigenen Mail, Kontakte und Browser Programmen ziehe ich eigentlich nur noch Apple Mail den Windows Programmen vor. Kontakte läuft gleich gut und der neue Edge Browser mit den Erweiterungen ist für mich weit vor Safari, mag halt aber auch an meiner Nutzung liegen. Mit Office 365 Abo und Onedrive ist der Sync über mehrere Geräte echt genial einfach und die Bepreisung im Vergleich zu iCloud geradezu ein Schnapper.
Das ist für normale Nutzer fast schon, was wir damals "Think different" nannten.
+1
shotekitehi
shotekitehi05.01.21 07:35
davon abgesehen wie und ob Windows läuft, ist es mittlerweile das 2.Google daher nutze ich deren Dienste und Apps so wenig wie möglich und nötig.
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
+3
teorema67
teorema6705.01.21 08:12
Kaji
So schlecht ist Windows mittlerweile nicht! ...

Windows 10 (19042.x) ist tatsächlich sehr gut und gefällt mir optisch in weiten Teilen besser als Big Sur.




MacRS
... sowohl die "Neue" als auch die alte Systemsteuerung in die Tonne treten. Die "Neue" ist ja im Grunde nur eine Version für Tablets ...

Das mag anfangs eine Rolle gespielt haben. Jetzt ist die "Neue" die mit der modernen, stark an Material orientierten Oberfläche und die "Alte" die angestaubte aus XP-Zeiten. Übrigens hat Big Sur manchmal zu Win10 geschielt, z. B. beim Stil der Icons ganz links in den Seitenleisten der Finderfenster.




shotekitehi
davon abgesehen wie und ob Windows läuft, ist es mittlerweile das 2.Google

Das ist eine wirklich haltlose Behauptung. Das Geschäft von M$ ist nicht Datenverhökern, könnten sie sich in ihrem weltumspannenden Business Bereich auch gar nicht leisten. Ich kann mich nicht an einen echten Datenskandal bei M$ erinnern, nur an Aufbauschungen.
«Oh, Stan!» (Francine Smith)
-8
Calibrator05.01.21 08:42
In meinem beruflichen Umfeld läuft Windows, weil die entspr. Fachanwendungen dafür programmiert sind. Und genau diese werden werden mit Maus, Tastatur bedient und ab und zu etwas gedruckt. Würde da Linux oder Macos oder sonstwas drunter laufen, es wäre völlig egal.
Hauptsache es läuft. Und ja - Windows stürzt schon lange nicht mehr ab.

Eher macht mich das zunehmende Monopol und die Abhängigkeit ganzer Wirtschaftskreisläufe von einem Konzern Sorge.
+3
Tommy198005.01.21 08:57
teorema67
Kaji
So schlecht ist Windows mittlerweile nicht! ...

Windows 10 (19042.x) ist tatsächlich sehr gut und gefällt mir optisch in weiten Teilen besser als Big Sur.

MacRS
... sowohl die "Neue" als auch die alte Systemsteuerung in die Tonne treten. Die "Neue" ist ja im Grunde nur eine Version für Tablets ...

Das mag anfangs eine Rolle gespielt haben. Jetzt ist die "Neue" die mit der modernen, stark an Material orientierten Oberfläche und die "Alte" die angestaubte aus XP-Zeiten. Übrigens hat Big Sur manchmal zu Win10 geschielt, z. B. beim Stil der Icons ganz links in den Seitenleisten der Finderfenster.

shotekitehi
davon abgesehen wie und ob Windows läuft, ist es mittlerweile das 2.Google

Das ist eine wirklich haltlose Behauptung. Das Geschäft von M$ ist nicht Datenverhökern, könnten sie sich in ihrem weltumspannenden Business Bereich auch gar nicht leisten. Ich kann mich nicht an einen echten Datenskandal bei M$ erinnern, nur an Aufbauschungen.

Und bei wem sind denn den Promis vor Jahren ihre ganzen Nackedeibilder abhanden gekommen, weil ein Konzern die einfachsten Sicherheitskonzepte nicht umzusetzen wusste?

EDIT: Es war Apple, falls einige wirklich nicht mitbekommen haben sollten.
-3
MacRS05.01.21 09:06
teorema67
MacRS
... sowohl die "Neue" als auch die alte Systemsteuerung in die Tonne treten. Die "Neue" ist ja im Grunde nur eine Version für Tablets ...

Das mag anfangs eine Rolle gespielt haben. Jetzt ist die "Neue" die mit der modernen, stark an Material orientierten Oberfläche und die "Alte" die angestaubte aus XP-Zeiten. Übrigens hat Big Sur manchmal zu Win10 geschielt, z. B. beim Stil der Icons ganz links in den Seitenleisten der Finderfenster.
Rein visuell sehe ich da kaum Bezüge zu Material - oder gibt es da einen neuen Build, der alles anders macht? Um einen optischen Stil geht es bei meinem Statement aber ohnehin nicht. Es geht zunächst einmal um Informationsarchitektur: Welche Einstellungen zeige ich dem Nutzer eines Desktop-Betriebssystems? Wie benenne und kategorisiere ich sie?
Wenn es mal um Tablets ging, jetzt aber nicht mehr - warum sind die ganze Elemente dann immer noch so riesig? Für Maus- und Tastaturbedienung könnten sie deutlich kleiner sein.
+1
Cupertimo05.01.21 10:20
Tommy1980
teorema67
Kaji
So schlecht ist Windows mittlerweile nicht! ...

Windows 10 (19042.x) ist tatsächlich sehr gut und gefällt mir optisch in weiten Teilen besser als Big Sur.

MacRS
... sowohl die "Neue" als auch die alte Systemsteuerung in die Tonne treten. Die "Neue" ist ja im Grunde nur eine Version für Tablets ...

Das mag anfangs eine Rolle gespielt haben. Jetzt ist die "Neue" die mit der modernen, stark an Material orientierten Oberfläche und die "Alte" die angestaubte aus XP-Zeiten. Übrigens hat Big Sur manchmal zu Win10 geschielt, z. B. beim Stil der Icons ganz links in den Seitenleisten der Finderfenster.

shotekitehi
davon abgesehen wie und ob Windows läuft, ist es mittlerweile das 2.Google

Das ist eine wirklich haltlose Behauptung. Das Geschäft von M$ ist nicht Datenverhökern, könnten sie sich in ihrem weltumspannenden Business Bereich auch gar nicht leisten. Ich kann mich nicht an einen echten Datenskandal bei M$ erinnern, nur an Aufbauschungen.

Und bei wem sind denn den Promis vor Jahren ihre ganzen Nackedeibilder abhanden gekommen, weil ein Konzern die einfachsten Sicherheitskonzepte nicht umzusetzen wusste?

EDIT: Es war Apple, falls einige wirklich nicht mitbekommen haben sollten.

Du weisst aber schon, dass die Promis selbst fleissig zu den Hacks beigetragen haben? Z.B. indem sie auf Phishing hereingefallen sind und sogar am Telefon ihre Zugangsdaten verraten haben?
+4
aMacUser
aMacUser05.01.21 10:26
hannibal_de1
Werden dann endlich die Systemsteuerung und die PC Einstellungen zusammengeführt?
Dann aber bitte die alte Systemsteuerung behalten. Meinetwegen auch mit neuem Design. Die neuen PC Einstellungen sind einfach schrecklich zusammengeschnitten, es fehlen die grundlegendsten Features.
Cupertimo
Tommy1980
Und bei wem sind denn den Promis vor Jahren ihre ganzen Nackedeibilder abhanden gekommen, weil ein Konzern die einfachsten Sicherheitskonzepte nicht umzusetzen wusste?

EDIT: Es war Apple, falls einige wirklich nicht mitbekommen haben sollten.
Du weisst aber schon, dass die Promis selbst fleissig zu den Hacks beigetragen haben? Z.B. indem sie auf Phishing hereingefallen sind und sogar am Telefon ihre Zugangsdaten verraten haben?
Exakt, Apple hat keine Schuld daran, wenn die Promis ihre Passwörter verraten. Auf Seite von Apple konnten damals keine Sicherheitsprobleme festgestellt werden.
+2
UmustHave
UmustHave05.01.21 10:27
Und wieder kommt eine neue Schicht drauf, wie all die letzten Jahre / Updates auch. Man sieht ja z. T. an den Systemmeldungen, aus welchem Jahrhundert sie kommen. Meiner Meinung nach gehört das auf eine komplett neue Code-Basis gestellt aber im Ernst, wer will das machen?
+3
andi.bn05.01.21 12:14
Eieiei, da gibt es aber eine Menge zu tun! Man merkt ja sogar unter aktuellem Build von Windows 10, dass da noch uralter Mist werkelt. Die drei verschiedenen Arten Systemeinstellungen wurden ja schon angesprochen in den Kommentaren. Dazu kommt die Portierung für mobile Geräte wie Surface, was auch nur auf dem Desktop funktioniert. Dahinter werkeln die üblichen Programme mit der Standard-Windows-UI. Das ist doch nicht benutzerfreundlich. Und dann wundert man sich, warum die Menschen lieber MacOS oder iPadOS usw. nutzen.
Einfach wieder mal die Optik etwas anzupassen, reicht bei weitem nicht.
+3
lehn05.01.21 12:31
Gibt es unter Windows eigentlich noch immer ein Laufwerk C:\ ? Und kann man eine Zip-Datei noch immer nicht entdecken, wenn es einen Ordner AUX, COM etc. enthält. Schon witzig was für Altlasten aus Dos-Zeiten die rumschleppen. Der Grund wieso ich vor 20 Jahren von Linux auf Mac gewechselt hatte war der Unix-Unterbau. Und es ist eigentlich unglaublich, dass es heute immer noch ein verbreitetes Betriebssystem gibt, das nicht auf Unix aufbaut ...
0
MacRS05.01.21 16:36
lehn
Gibt es unter Windows eigentlich noch immer ein Laufwerk C:\ ? Und kann man eine Zip-Datei noch immer nicht entdecken, wenn es einen Ordner AUX, COM etc. enthält. Schon witzig was für Altlasten aus Dos-Zeiten die rumschleppen. Der Grund wieso ich vor 20 Jahren von Linux auf Mac gewechselt hatte war der Unix-Unterbau. Und es ist eigentlich unglaublich, dass es heute immer noch ein verbreitetes Betriebssystem gibt, das nicht auf Unix aufbaut ...
Im Grunde ist ein Laufwerk C oder alle Laufwerke eine Namenskonvention für einen Mountpunkt, so wie es /Volumes/NAME unter macOS ist, wobei man unter Windows auch in andere Ordner mounten kann, die unterhalb eines solchen Mountpoints liegen.
0
ela05.01.21 16:45
Hauptsache es gibt eine Option um die "Klassische Oberfläche" wieder einzuschalten - den suchen sehr viele NuterInnen als erstes oder fordern ihn vom Admin-Personal (ich kenne viele, die ohne die alte Windows2000-Optik nicht klar kommen - was ich nicht ganz nachvollziehen kann aber akzeptiere)

Schlecht ist Windows schon lange nicht mehr. Ich stresse das System 5 Tage in der Woche im Dauerbetrieb mit mehreren gleichzeitig laufenden Entwicklungsumgebungen und Debug-Sessions neuer Software, mit Emulationen von Android und Remote-Debug-Sessions von iOS-Apps auf iOS-Simulatoren. Und neu gebootet wird die Kiste auch nur am Wochenanfang oder wenn Windows10 meint es einfach mal ungefragt tun zu wollen (<- das nervt wirklich - mag aber auch an den Admin-Einstellungen liegen, dass ich das nicht deaktivieren kann)

Windows hat zudem den großen Vorteil, dass auch sehr alte Software immer noch läuft. Das wäre am Mac undenkbar. Es ist aber für Kunden ein großer Vorteil und gibt Sicherheit bei Investitionen. Für Softwarehäuser ist das auch gut, weil man nicht jedes Jahr damit beschäftigt ist, gewaltige Softwarelösungen auf neue Ideen von OS-Hersteller anpassen zu müssen sondern man sich um die Software, Fehlerbehebung und neue Funktionen (Kundenwünsche) kümmern kann.

Ich höre immer viele lästern, dass es doch so aufwendig nicht sei… und dann sehe ich die Software mit der am Mac so gearbeitet wird - die in den meisten Fällen nicht mal Netzwerkfähig ist (Zentrale Datenbank, mehrere Clients greifen gleichzeitig zu, Datensatzsperren etc.) oder in Richtig One-Trick-Pony geht. (Ja es mag die Ausnahmen geben - aber sucht doch mal ein umfassendes Warenwirtschaftssystem, ein PPS etc. mit speziellen Anpassungen für bestimmte Branchen… da wird auch Mac-Software schnell "hässlich" oder "altbacken" oder es sind eben die Einzelselbstständigen-Lösungen die auf einem Rechner laufen und mit etwas Glück immerhin über Dropbox oder iCloud syncen können)

Ach ne… über Windows lästere ich seit Jahren nicht mehr. Es ist ein gutes System für viele Aufgaben und Anwendungen. Und der Mac ist auch für andere Aufgaben. Es gibt eine Schnittmenge, natürlich, aber auch viele Bereiche wo das eine System dem anderen gar nicht das Wasser reichen möchte
+1
blackadder
blackadder06.01.21 18:22
Allgemein ist Windoof ganz brauchbar, aber meins konnte zuletzt keine Updates mehr. Installer die den Updatedienst brauchten gingen auch nicht mehr. Tja neu installieren den Mist.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.