Weiterer Hinweis auf neue iMacs: 512GB- und 1TB-Option beim aktuellen iMac komplett gestrichen

Ende 2020 kamen die ersten Macs mit Apple-eigenen M1-Prozessoren auf den Markt – und dem Konzern aus Cupertino ist mit dem neuen Mac mini, MacBook Air und MacBook Pro 13" ein ganz großer Wurf gelungen. Die Geräte überzeugen bei Batterielaufzeit wie auch bei der Prozessor- und GPU-Leistung auf der ganzen Linie. Die M1-Macs sind so überlegen, dass Intel sich veranlasst sah, eine Gegenkampagne zu den Vorteilen von PCs ins Leben zu rufen.


Doch beim MacBook Air, Mac mini und MacBook Pro 13" handelt es sich um die Einstiegsmodelle. Apple liefert aktuell noch den iMac, den Mac Pro und das MacBook Pro 16" mit Intel-Chips aus. Der Gerüchteküche nach wird Apple den iMac wie auch das MacBook Pro 16" noch in diesem Jahr auf eigene Prozessoren umstellen – beim Mac Pro könnte es allerdings noch etwas länger dauern.

Ersatzlos gestrichen
Bereits Ende Februar war es nicht mehr möglich, einen iMac 21,5" mit einer 512-GB- oder 1-TB-SSD zu ordern – im Apple Store erschien nur die Meldung, dass diese Konfiguration derzeit nicht verfügbar sei. Solche Lieferschwierigkeiten sind allerdings bereits in der Vergangenheit aufgetreten – doch nun entfernte Apple die beiden Speicheroptionen komplett aus dem Apple Online Store:


Der iMac mit 21,5"-Bildschirm ist somit nur noch mit 256-GB-SSD oder mit 1-TB-Fusion-Drive zu bestellen – die beiden SSD-Optionen strich Apple ersatzlos. Dies bedeutet, dass Apple wohl nicht mehr plant, die SSD-Größen in der nahen Zukunft erneut anzubieten. Beim 27"-Modell sind aktuell noch alle Built-To-Order-Auswahlmöglichkeiten verfügbar.

Hinweis auf baldige Ablöse
Bereits in der Vergangenheit war die Streichung von Konfigurationsmöglichkeiten oftmals ein deutlicher Hinweis auf eine baldige Produktablösung. Aus der Gerüchteküche ist zu hören, dass Apple wohl kein Event mehr im März plant – dafür aber im April. Auf diesem Event könnte Apple eine aktualisierte iMac-Produktlinie mit M-Chips vorstellen und die Intel-Modelle ablösen. Im Gespräch ist, dass die neuen iMacs über 24"- und 30"-Bildschirme verfügen und Apple-eigene Prozessoren mit mehr CPU- und GPU-Kernen mitbringen als die im letzten Jahr vorgestellten M1-Modelle.

Kommentare

Bennylux
Bennylux22.03.21 08:35
Schön! Ich hoffe das eine 2TB Variante folgen wird!
Think different! 
0
Dirk!22.03.21 08:36
MTN
Im Gespräch ist, dass die neuen iMacs über 24"- und 30"-Bildschirme verfügen und Apple-eigene Prozessoren mit mehr CPU- und GPU-Kernen mitbringen als die im letzten Jahr vorgestellten M1-Modelle.

Meine Glaskugel meint weiterhin, dass zunächst (leider) nur der 24" Mac mit M1-Chip und maximal 16 GB RAM kommt und später dann das 30" Modell mit M1X oder M2-Chip, der auch größere Ausstattungen verträgt.
+4
birdzilla
birdzilla22.03.21 08:38
Dirk!

Genau das denke (fürchte) ich auch. 😉
+2
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel22.03.21 08:46
Wichtiger als eine schnelle Verfügbarkeit beider Modelle wäre mir, dass sie an dem Design nicht so viel verschlimmbessern. Das neue Pro Display XDR ist mit seinem hässlichen Klumpfuß und dem breiten Rand aus den 0-er Jahren definitiv ein Designrückschritt. Natürlich darf der Bildschirmrand kleiner werden und die untere Fläche wegfallen, doch hoffe ich sehr, dass die unübertroffene Eleganz der Anmutung des iMac (incl. seines Standfußes) erhalten bleibt.

Des gustibus non est disputandum.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex22.03.21 09:09
Moka´s Onkel
dass die unübertroffene Eleganz der Anmutung des iMac (incl. seines Standfußes) erhalten bleibt.

Des gustibus non est disputandum.

Über Ergonomie aber schon
+9
jeti
jeti22.03.21 09:16
Ich hoffe das das die SSD-Preise auf ein, nicht appeltypisches,
moderates Niveau sinken und diese nicht nur in „Kindergrößen“
angeboten werden. Unter 3TB ist das ganze für mich nicht attraktiv.

Ich bin gespannt und lasse mich gerne positiv überraschen.
+1
struffsky
struffsky22.03.21 09:27
Das macht Hoffnung auf ein Einstiegsmodell mit 512 GB. Damit wären wir ja immerhin auf dem Stand von 2010
+4
McErik22.03.21 09:39
Moka´s Onkel
Des gustibus non est disputandum.
De gustibus …
+4
maculi
maculi22.03.21 09:41
Zumindest bei den stationären Macs versteh ich das ewige Gejammer über die Apple-Preise für SSDs nicht so recht. Auf eine 256er SSD passt das System, Programme und der Benutzerordner (wen man die großen Datenmengen auslagert). Dann wird auf die Rückseite vom iMac eine TB-SSD gepappt, und auch wenn die vielleicht nicht ganz so schnell ist wie die interne ist sie für die allermeisten Anwendungen immer noch schnell genug. Damit kommt man günstiger weg und ist zugleich flexibler.
0
struffsky
struffsky22.03.21 09:53
maculi
Zumindest bei den stationären Macs versteh ich das ewige Gejammer über die Apple-Preise für SSDs nicht so recht. Auf eine 256er SSD passt das System, Programme und der Benutzerordner (wen man die großen Datenmengen auslagert). Dann wird auf die Rückseite vom iMac eine TB-SSD gepappt, und auch wenn die vielleicht nicht ganz so schnell ist wie die interne ist sie für die allermeisten Anwendungen immer noch schnell genug. Damit kommt man günstiger weg und ist zugleich flexibler.
Gerade das Auslagern großer Dateien ist aber bei MacOS schwierig und nicht vorgesehen. Z.B. ein lokales iPhone Backup kann schon ziemliche Schwierigkeiten machen. Zuletzt gab es ja auch enormes Chaos mit zu kleinen SSDs weil das Systemupdate Dateien nicht auslagern konnte. Universal Libraries sprechen auch deutlich gegen 256GB.
+10
jeti
jeti22.03.21 09:56
Ich kaufe einen iMac da es ein all-in-one-Rechner ist, da möchte ich
mir auf die Rückseite kein externes Speichermedium „kleben“.
Für den vorübergehenden Anschluß ist da ja in Ordnung,
bitte aber nicht als Dauerlösung. Abgesehen davon nicht
jeder iMac steht mit dem Rücken zur Wand.
+11
Crypsis8622.03.21 10:10
spannend wird eigentlich nur, welcher prozessor drin ist, der ssd einstieg passiert bestimmt immernoch bei 256gb

und ob der mini mit intel endlich verschwindet und es ein m1x modell geben wird mit 32gb ram und 4 tb ports...
+3
Bodo_von_Greif22.03.21 10:23
Ich brauch 8 TB. Ich bin entschiedener Gegner von irgenwelcher Partitionierung oder extern.

Bis jetzt iMac gross Platte rein fertig.

Seufz,

Bodo
[x] nail here for new monitor
+4
colouredwolf22.03.21 11:13
Gammarus_Pulex
Moka´s Onkel
dass die unübertroffene Eleganz der Anmutung des iMac (incl. seines Standfußes) erhalten bleibt.

Des gustibus non est disputandum.

Über Ergonomie aber schon

👍👍👍👍👍

Ich kaufe Apple hauptsächlich wegen Ergonomie, vor allem des UI. Und natürlich wegen des übergreifenden Systems von Mac bis Watch, über iPhone und iPad
+3
pogo3
pogo322.03.21 11:36
Ich hab schon ewig lange einen 1TB iMac (Retina 5K, 27'', ultimo 2014, 32 GB Ram), der übrigens mit Big Sur rennt wie eine Rennsemmel, und nie über die Hälfte belegt ist. Alles was viel Plattenspeicher benötigen würde, ist extern geparkt. Schon aus dem Grunde, weil eine Systemrücksicherung mittels TM dann deutlich schneller bewerkstelligt wird. Ich frage mich, für was man bei den jetzt verfügbaren TB 3/4 Schnittstellen, den SSD Platten, noch 2 TB Massenspeicher braucht ? Wer es super schnell braucht, nimmt viel SSD Ram, wer viel braucht steckt SSD externe Platten ran. Ich mein ja nur.
Wann hört es endlich auf zu dauern.
+2
rosss22.03.21 12:29
Mir war nicht bewusst, dass Fusion-Drives immer noch ausgeliefert werden.
0
Borimir
Borimir22.03.21 14:07
jeti
Ich kaufe einen iMac da es ein all-in-one-Rechner ist, da möchte ich
mir auf die Rückseite kein externes Speichermedium „kleben“.
Für den vorübergehenden Anschluß ist da ja in Ordnung,
bitte aber nicht als Dauerlösung. Abgesehen davon nicht
jeder iMac steht mit dem Rücken zur Wand.

Wichtige Daten speichert man nicht auf der Systemplatte. Zumindest spiegelt man diese auf ein externes Medium. Wenn bei einem Defekt die Daten futsch sind geht das Geheule wieder los.
0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel22.03.21 14:22
McErik
Moka´s Onkel
Des gustibus non est disputandum.
De gustibus …

Sorry, man sollte seine Posts immer noch mal Korrektur lesen. Da war auto-correct am Werk. Asche auf mein Haupt! Oder um dabei zu bleiben: mea culpa
+1
grundi
grundi22.03.21 14:33
Da es sich beim iMac 21,5" um den Einstiegs iMac handelt wird das genau so gehandhabt wie beim MacBook Air, MacBook Pro 13" und dem MacMini.
Intelzeugs raus, M1 Gedöns rein und fertig ist die Mühle.
Also quasi n MacMini mit Monitor, Tastatur und Maus.
Nicht mehr und nicht weniger.
Kein Re-Design, Nix, Nada!
24" und 30" iMacs mit neuem Design gibts später mit M1X in verschiedenen Ausbaustufen.
Das ist zumindest meine Einschätzung.
+1
jeti
jeti22.03.21 15:01
Borimir
Wichtige Daten speichert man nicht auf der Systemplatte.
Zumindest spiegelt man diese auf ein externes Medium.
Wenn bei einem Defekt die Daten futsch sind
geht das Geheule wieder los.

Das Geheule ist nur Groß wenn kein,
oder auch kein mehrfaches BackUp, vorhanden ist.
Wo die Daten letztendlich liegen ist fürchterlich egal.
0
Bitsurfer22.03.21 15:39
McErik
Moka´s Onkel
Des gustibus non est disputandum.
De gustibus …
De Hippibus
0
maculi
maculi22.03.21 16:01
grundi
das wäre armselig, wenn es so kommt. Ausserdem hätten sie das auch schon im November vorstellen können, wozu für sowas monatelang warten?
Ich will doch schwer hoffen, das die neuen iMacs (gerade auch was Apple Silicon angeht) wirklich neu sind, und da mehr als nur der bekannte M1 drin steckt. Alles andere wäre eine arge Enttäuschung.
+2
subjore22.03.21 16:34
maculi
grundi
das wäre armselig, wenn es so kommt. Ausserdem hätten sie das auch schon im November vorstellen können, wozu für sowas monatelang warten?
Ich will doch schwer hoffen, das die neuen iMacs (gerade auch was Apple Silicon angeht) wirklich neu sind, und da mehr als nur der bekannte M1 drin steckt. Alles andere wäre eine arge Enttäuschung.

Genau. Das update hat länger gedauert da sie ein redesign machen. Außerdem wird es langsam mal Zeit für den M1X.
Und wenn der M1X kommt, werden sie ihn auch im Mac Mini als Option anbieten.
+1
struffsky
struffsky22.03.21 18:26
subjore
Genau. Das update hat länger gedauert da sie ein redesign machen. Außerdem wird es langsam mal Zeit für den M1X.
Und wenn der M1X kommt, werden sie ihn auch im Mac Mini als Option anbieten.
Der käme mir auch sehr gelegen
0
McErik23.03.21 09:10
Moka´s Onkel
McErik
Moka´s Onkel
Des gustibus non est disputandum.
De gustibus …

Sorry, man sollte seine Posts immer noch mal Korrektur lesen. Da war auto-correct am Werk. Asche auf mein Haupt! Oder um dabei zu bleiben: mea culpa
Hatte mir sowas gedacht. Deshalb schalte ich die Autokorrektur auch immer als Erstes ab.
Wollte auch nicht den Oberlehrer spielen. Aber es könnten sich hier ja auch ein paar Nicht-Lateiner tummeln. Und die sollen sich den Spruch schließlich nicht falsch einprägen.

Im Deutschen würde man eher sagen: „Über Geschmack lässt sich streiten.“
Lustigerweise das Contradictum mit der gleichen Bedeutung.
0
Bananenbieger23.03.21 11:31
Moka´s Onkel
Das neue Pro Display XDR ist mit seinem hässlichen Klumpfuß und dem breiten Rand aus den 0-er Jahren definitiv ein Designrückschritt.
Das Pro Display ist aber auch ein Pro Display. Wenn es technisch nicht notwendig wäre, dann hätte das Display auch kein so dicken Rand. Freiwillig hätte Apple das Design nämlich so nicht gewählt.
0
Bananenbieger23.03.21 11:40
jeti
Das Geheule ist nur Groß wenn kein,
oder auch kein mehrfaches BackUp, vorhanden ist.
Wo die Daten letztendlich liegen ist fürchterlich egal.

Eben. Ich bin mittlerweile begeisterter Nutzer von Backblaze als Zweitbackup. 10 GB Backup braucht nicht mal eine halbe Stunde, sodass ich pro Arbeitstag locker 100-200GB sichern kann. Das reicht mehr als aus.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.