Apple Watch: Nicht-invasive Blutzuckermessung ab 2022 möglich?

Apple arbeitet bereits seit geraumer Zeit an einer Technologie, die für Diabetiker äußerst segensreich wäre: der nicht-invasiven Blutzuckermessung. Das kalifornische Unternehmen hat sich in diesem Zusammenhang bereits einige Patente gesichert. Vor wenigen Wochen beispielsweise ließ sich Apple neuartige Sensoren schützen, welche die Glukosewerte mithilfe elektromagnetischer Wellen im unsichtbaren Spektrum ermitteln sollen. Zum Einsatz kommen könnte dieses Verfahren in einer künftigen Apple Watch.


Apple setzt auf Know-how von Zulieferern
Apple setzt aber bei der Entwicklung der Blutzuckerbestimmung nicht nur auf die Fähigkeiten der hauseigenen Entwicklungsabteilung. Der iPhone-Konzern will darüber hinaus naturgemäß auch das Know-how anderer Firmen nutzen, welche sich auf medizinische Diagnostik spezialisiert haben. Ein Beispiel dafür ist das britische Unternehmen Rockley Photonics. Das ist einer Meldung an die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) zu entnehmen. Der in London beheimatete Hersteller von optischen Chips und Modulen bereitet derzeit den Gang an die New Yorker Börse vor.

Zusammenarbeit mit Rockley Photonics
In dem Registrierungsantrag an die SEC nennt Rockley Photonics einige seiner großen Kunden mit Namen, darunter auch Apple. Das britische Unternehmen erklärt darüber hinaus, dass der Gesamtumsatz des Jahres 2020 auf lediglich zwei Auftraggeber zurückzuführen ist, 2019 sah die Situation ähnlich aus. Aus dem Dokument geht zwar nicht hervor, dass Apple der größere der beiden Kunden ist, der iPhone-Konzern dürfte sich jedoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen erheblichen Teil der Chip-Produktion von Rockley Photonics gesichert haben. Einem Bericht der englischen Tageszeitung The Telegraph (Paywall) zufolge haben Apple und der Londoner Hersteller zudem eine längerfristige Liefervereinbarung getroffen und kooperieren bei der Entwicklung.

Erste Geräte ab 2022 – auch die Apple Watch?
Zum Portfolio von Rockley Photonics gehören unter anderem spezielle Infrarotsensoren. Diese sind in der Lage, diverse Blutwerte zu bestimmen, beispielsweise den Alkoholgehalt und den Glukosespiegel. Letzteres ist für Apple bekanntlich von besonderem Interesse. Andrew Rickman, der CEO des britischen Unternehmens, rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die entsprechenden Chips bereits im kommenden Jahr in einigen Geräten für Endkunden zu finden sein werden. Die Apple Watch erwähnte er in diesem Zusammenhang nicht ausdrücklich. Da Apple jedoch einer von lediglich zwei bedeutenden Kunden des Chipherstellers ist, dürfte spätestens die übernächste Generation des Handgelenkscomputers aus Cupertino über eine nicht-invasive Blutzuckerbestimmung verfügen.

Kommentare

Liebling
Liebling04.05.21 08:31
Wenn das kommt gibts aber ordentlich Bewegung im Diabetes-Markt...
+14
Manuel01018004.05.21 08:34
Und wenn man sich die Homepage dieses Zulieferers anschaut bin ich echt gespannt was alles noch so in die AW kommt.
0
nane
nane04.05.21 08:40
Die Krankenkassen dieser Welt werden Apple leerkaufen und sich dabei nach ein paar Monaten auch noch Geld sparen. Der Apple Aktienkurs wird dann erst "richtig" steigen. In ein paar Jahren wird man sich kaum noch vorstellen können, wie man einst einmal Blutzucker durch "piksen" gemessen hat.

Das wird das nächste "wirklich ganz grosse" Ding, wenn Apple das "zertifiziert" hinbekommt.
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+14
stepa9904.05.21 09:04
Ich als Diabetiker kann es kaum erwarten. Ich wäre wohl einer der ersten Käufer.
Das dürften viele Diabetiker ähnlich sehen.

Insbesondere für diejenigen ein Segen, die oft Probleme mit der Blutzuckereinstellung haben. Wenn dann noch die Genauigkeit stimmt, wäre es perfekt.
Aber….wie sieht es eben mit dieser nach z. B. 2 Jahren aus? Messinstrumente, Sensoren verlieren nach einiger Zeit diese Genauigkeit. Deshalb werden sie auch oft nachgeeicht.

Da es sich hierbei um ein Instrument handelt, dass bei falschen Angaben zum Tod führen kann, bin ich mal gespannt wie Apple das regeln will. Ob da ein Softwareupdate reichen wird ist fraglich.

Vielleicht weiß ja jemand mehr!
+1
bergdoktor04.05.21 09:19
Ich könnte mir da entsprechendes Apple Zubehör zum Eichen des Sensors vorstellen. Ein flaches Döschen ähnlich dem Ladepuck. Da wird eine definierte Zuckerlösung eingefüllt und die Uhr zum kalibrieren aufgestetzt. Am genauesten wäre es mit 2 verschiedenen Zuckerlösungen. Dann kennt die Uhr die Abweichung nach unten und nach oben und kann die Messwerte dann korrigieren.
In der Tat wäre eine zuverlässige optometrische Blutzuckermessung ein Knaller. Diabetes ist mittlerweile ziemlich verbreitet. Und viele wissen es nicht einmal.
+2
dan@mac
dan@mac04.05.21 09:30
Die Apple Watch hilft jetzt schon allen (Typ 2) Diabetikern beim Abnehmen. Zusammen mit einer gesunden Ernährung braucht’s dann auch keine Messung des Blutzuckerspiegels mehr. Ansonsten sicher ein interessantes Feature.
-2
nane
nane04.05.21 09:36
dan@mac
Die Apple Watch hilft jetzt schon allen (Typ 2) Diabetikern beim Abnehmen. ...
Nutzt Du dafür spezielle Apps? Wenn ja, welche?
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
Niederbayern
Niederbayern04.05.21 09:36
Den Alkoholgehalt im Blut messen👍🏻
Hey Siri, gäd no a Hoibe?🍻
+6
elBohu
elBohu04.05.21 10:06
Niederbayern
Den Alkoholgehalt im Blut messen👍🏻
Hey Siri, gäd no a Hoibe?🍻

Ich muss den Sensor neu kalibrieren, aber ich denke einer geht noch…
Das habe ich zu „Führerschein wieder bekommen“ im Internet gefunden.
wyrd bið ful aræd
+4
CJuser04.05.21 10:47
stepa99
Ich als Diabetiker kann es kaum erwarten. Ich wäre wohl einer der ersten Käufer.
Das dürften viele Diabetiker ähnlich sehen.

Insbesondere für diejenigen ein Segen, die oft Probleme mit der Blutzuckereinstellung haben. Wenn dann noch die Genauigkeit stimmt, wäre es perfekt.
Aber….wie sieht es eben mit dieser nach z. B. 2 Jahren aus? Messinstrumente, Sensoren verlieren nach einiger Zeit diese Genauigkeit. Deshalb werden sie auch oft nachgeeicht.
[...]
Also ich komme ganz gut klar mit dem Freestyle Libre (Gen. 2) und halte die Watch gerade bei Nacht nicht gerade für eine Alternative Wer für die Nacht jedoch gut eingestellt ist, könnte u.U. natürlich komplett auf weitere Messsysteme verzichten.
Aktuell würde ich es für mich eher als gute Ergänzung sehen und bin gespannt was die Handhabung angeht. Irgendwo habe ich aber auch schon eine kommende Smartwatch mit einem ähnlichen Messystem gesehen. Diese kam aber von einem Pharma-Unternehmen.
+1
marcel15104.05.21 10:51
Ist Diabetes eigentlich eine "Volkskrankheit"? Kenne in meinem Umfeld oder Familie niemanden der das hat. Hier scheint es ja einige zu geben.
+1
dan@mac
dan@mac04.05.21 11:27
marcel151
Ist Diabetes eigentlich eine "Volkskrankheit"? Kenne in meinem Umfeld oder Familie niemanden der das hat. Hier scheint es ja einige zu geben.
Die häufigste Form von Diabetes ist der sogenannte Typ 2, dessen Entstehung und Verlauf oft vom eigenen Lebensstil abhängen. Etwa 90 Prozent der Erkrankten leiden an ihm. Zentrale Risikofaktoren sind neben einer erblichen Veranlagung vor allem Bewegungsmangel, eine ungesunde Ernährung und daraus resultierendes Übergewicht.
-1
stepa9904.05.21 13:43
dan@mac
Die Apple Watch hilft jetzt schon allen (Typ 2) Diabetikern beim Abnehmen. Zusammen mit einer gesunden Ernährung braucht’s dann auch keine Messung des Blutzuckerspiegels mehr. Ansonsten sicher ein interessantes Feature.
Weißt Du eigentlich das es sehr sehr viele Diabetiker, mit Typ 2 gibt, die nicht übergewichtig sind! Diabetes, so wie in meinem Fall ist auch eine Erbkrankheit. Und was ist mit denen, die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben? Da gibt es viele die keine Gewichtsprobleme haben.

Ich sage es mal so. Diabetes wünsche ich keinem
+4
stepa9904.05.21 13:45
marcel151
Ist Diabetes eigentlich eine "Volkskrankheit"? Kenne in meinem Umfeld oder Familie niemanden der das hat. Hier scheint es ja einige zu geben.
Ja ist es. Das Problem dabei ist, das viele gar nicht wissen das sie es haben. Oftmals wird es erst spät entdeckt und dann sind Folgeschäden vorprogrammiert
0
Niederbayern
Niederbayern04.05.21 18:37
Dann muss meine Series 3 noch bis nächstes Jahr herhalten. Hab zwar kein Diabetes aber ich finds einfach nur Cool auf diese Art und Weise seinen Blutzuckerspiegel zu messen
0
Luivision05.05.21 12:37
Niederbayern
Dann muss meine Series 3 noch bis nächstes Jahr herhalten. Hab zwar kein Diabetes aber ich finds einfach nur Cool auf diese Art und Weise seinen Blutzuckerspiegel zu messen

Wäre auch mein erster Gedanke. Wäre da nicht die Update Problematik der Watch 3. Die geht mir tierisch .... auf die nerven.

Bin deshalb schon am überlegen mir eine SE oder S5 zu kaufen. Mal schauen wie lange ich durchhalte. Was vermutlich vom update Intervall bei Apple abhängt
0
dan@mac
dan@mac06.05.21 19:35
stepa99
dan@mac
Die Apple Watch hilft jetzt schon allen (Typ 2) Diabetikern beim Abnehmen. Zusammen mit einer gesunden Ernährung braucht’s dann auch keine Messung des Blutzuckerspiegels mehr. Ansonsten sicher ein interessantes Feature.
Weißt Du eigentlich das es sehr sehr viele Diabetiker, mit Typ 2 gibt, die nicht übergewichtig sind! Diabetes, so wie in meinem Fall ist auch eine Erbkrankheit. Und was ist mit denen, die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben? Da gibt es viele die keine Gewichtsprobleme haben.

Ich sage es mal so. Diabetes wünsche ich keinem
Übergewicht ist nur ein Symptom. Die Frage ist doch warum die Bauchspeicheldrüse krank ist. Dennoch ist Typ 2 Diabetis 100 % heilbar. Ein paar Generationen zurück hatte niemand Diabetis Typ 2, wenn er oder sie nicht gerade adelig war... Pillen schlucken und weiter essen wie vorher ist aber einfacher, und es lässt sich nebenbei auch noch viel besser Geld machen als mit Kartoffeln und Brokolli...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.