Volksbanken und Raiffeisenbanken führen eigenes mobiles Bezahlsystem ein

Wenige Tage nach der Ankündigung von Apple Pay führten die Sparkassen in der letzten Woche ein eigenes mobiles Bezahlsystem mit dem markanten Namen "Mobiles Bezahlen" ein - auf Twitter und Facebook brach eine Welle der Entrüstung los, warum die Sparkassen eine eigene Lösung entwickeln und nicht einfach Apple Pay und Google Pay unterstützen. Die Sparkassen-Lösung funktioniert nur auf Android-Handys, da Apple in iOS-Geräten die NFC-Kommunikation einschränkt und für Bezahl-Lösungen untauglich macht.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken treten nun exakt in die Fußstapfen der Sparkasse: Heute kündigte der Bankenverbund eine eigene Lösung für das mobile Bezahlen per Android-Handy an. Ab 13. August sollen etwa 85 Prozent der 915 Genossenschaftsbanken über die "VR-BankingApp" mobile Zahlungen abwickeln können. 2019 sollen alle Banken im Bankenverbund unterstützt werden. Beträge unter 25 Euro sollen ohne PIN-Eingabe möglich sein, für höhere Beträge ist die Eingabe der Geheimzahl erforderlich.


Anders als die Sparkasse schließen die Volksbanken und Raiffeisenbanken die zeitnahe Einführung von Apple Pay aber nicht vollständig aus. Über Twitter gab der Bankenverbund kurz und knapp folgendes Statement ab:
Die Einführung von Apple Pay im Verbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken wird geprüft.

Bisher gaben 14 Banken bekannt, Apple Pay entweder direkt zum Marktstart zu unterstützten oder eine zeitnahe Umsetzung zu planen. Diverse Banken schlossen die baldige Einführung aber aus - die prominentesten Beispiele sind die ING-DiBa und die Sparkasse sowie die Postbank.

Kommentare

PaulMuadDib08.08.18 10:48
Für mich das der Grund für die Verzögerungen hier. Die wollen allesamt unbedingt ihr eigenes Süppchen kochen. Zum Weinen.
+8
Embrace08.08.18 10:50
Dann hätten die aber selber schon vor Jahren eigene Dienste einführen können. Hauptgrund für die Verzögerungen war sicher die Umsatzbeteiligung, die Apple pro Transaktion erhält.
+5
trw
trw08.08.18 10:50
Die ganzen Banken konnten doch lange genug im benachbarten Ausland sehen, wie gut oder ob Apple Pay funktioniert und wie/on es von den Kunden angenommen wird.

... naja, aber die Banken hier verfolgen anscheinend ja wohl teils andere Interessen.

(mich nervt ja gerade schon genug meine Zwangsumstellung beim Onlinebanking auf chipTAN, wofür ich u.a. noch mal extra 70,- € für ein neues hässliches Kartenlesegerät zahlen musste und bei Fragen während kleiner Enrichtungsprobleme zuerst nur den Hinweis bekam, doch auch deren StarMoney zu nutzen statt einer "anderen unbekannten" Mac-Software) ...
0
Arne R.08.08.18 10:51
Anders herum: Apple nutzt seine Stellung aus um andere Anbieter vom Markt zu verdrängen. Wenn die Banken sich wehren ist das gut für uns Verbraucher. Bargeld abschaffen ist für viele schon ein heikles Thema. Aber das mobile Bezahlen nur Apple und Google zu überlassen, das ginge mir zuweit.
+15
gegy
gegy08.08.18 10:52
Ich würde lieber Apple das mobile Zahlen überlassen, als irgend so einer konservativ denkenden Bank.
-3
pünktchen
pünktchen08.08.18 10:53
Vor allem wollen sie wie bisher die Gebühren verdienen und das Geschäft nicht einfach an Apple oder Google abtreten. Ist doch verständlich. Wenn Apple ihnen ein besseres Angebot machen würde würden die Banken auch nicht so rumzicken. Wenn Apple das nicht passt können sie ja selbst eine Bank gründen. Genug Geld haben sie ja. Aber sie wollen die existierenden Banken lieber in die Rolle ihrer schlecht bezahlten und abhängigen Zulieferer drängen.
+8
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck08.08.18 10:53
trw
Laut der ING-DiBa bliebt Apple Pay selbst im Heimatland hinter den Erwartungen zurück...
+1
marathon
marathon08.08.18 10:57
Pünktchen
Nun das werden sie ziemlich sicher auch. Google zB hat bereits seit 8 Jahren eine Bankenlizenz in der Schweiz. Ich bin gespannt, ob und wie stark sich, die in der Schweiz doch recht dominanten Banken von diesen beiden neuen Playern unter Druck setzen lassen bzw sich verändern müssen.
0
Phil1350308.08.18 10:58
Und mal nen Link zum Twitter Feed? Hab nämlich nichts gefunden!
0
mac_heibu08.08.18 10:58
Ja Arne R., es ist dir sicherlich lieber, dass die Banken via Zugriff auf den NFC-Chip in Erfahrung bringen können, wieviel Geld du wo ausgibst. Das hat sicherlich feine Konsequenzen auf die Bonitätsprüfung der Bankkunden. Bei ApplePay erfährt die Bank nicht, wo und wofür du dein Geld ausgibst.
Aber ganz bestimmt hast du ja nichts zu verbergen, gelle?
+4
LoCal
LoCal08.08.18 11:04
trw
(mich nervt ja gerade schon genug meine Zwangsumstellung beim Onlinebanking auf chipTAN, wofür ich u.a. noch mal extra 70,- € für ein neues hässliches Kartenlesegerät zahlen musste und bei Fragen während kleiner Enrichtungsprobleme zuerst nur den Hinweis bekam, doch auch deren StarMoney zu nutzen statt einer "anderen unbekannten" Mac-Software) ...

Welche Bank knöpft Dir 70 Eypo für das Kartenlesegerät ab?
Und Du solltest froh sein, dass Du ChipTan hast … ist aktuell die sicherste Methode.
+8
beanchen08.08.18 11:06
Arne R.
Anders herum
Das ist Jacke wie Hose: Entweder der NFC Chip bleibt dicht, dann "nutzt Apple aus", oder er wird geöffnet, dann nutzt eben die Sparkasse aus und beteiligt sich nicht an anderen Zahlungssystemen. Um es mal in der üblichen Weise aus Hollywood zu sagen, Du kannst Dir aussuchen, von wem du gefickt werden willst.
+4
TheMaster08.08.18 11:10
mac_heibu
Ja Arne R., es ist dir sicherlich lieber, dass die Banken via Zugriff auf den NFC-Chip in Erfahrung bringen können, wieviel Geld du wo ausgibst. Das hat sicherlich feine Konsequenzen auf die Bonitätsprüfung der Bankkunden. Bei ApplePay erfährt die Bank nicht, wo und wofür du dein Geld ausgibst.
Aber ganz bestimmt hast du ja nichts zu verbergen, gelle?
In den Kartensystemen ist es auch jetzt sichtbar, wo man Geld abhebt oder mit der Karte bezahlt. Ob das mit apple pay wirklich anders ist? ich weiß ja nicht.
-2
LoCal
LoCal08.08.18 11:10
Arne R.
Anders herum: Apple nutzt seine Stellung aus um andere Anbieter vom Markt zu verdrängen. Wenn die Banken sich wehren ist das gut für uns Verbraucher. Bargeld abschaffen ist für viele schon ein heikles Thema. Aber das mobile Bezahlen nur Apple und Google zu überlassen, das ginge mir zuweit.


Niemand hindert dich daran mit Karte oder Bargeld zu zahlen … Zahlen per Mobiltelefon/Uhr ist einfach nur eine Bequemlichkeitsoption
mac_heibu
Ja Arne R., es ist dir sicherlich lieber, dass die Banken via Zugriff auf den NFC-Chip in Erfahrung bringen können, wieviel Geld du wo ausgibst. Das hat sicherlich feine Konsequenzen auf die Bonitätsprüfung der Bankkunden. Bei ApplePay erfährt die Bank nicht, wo und wofür du dein Geld ausgibst.
Aber ganz bestimmt hast du ja nichts zu verbergen, gelle?

Das hat nichts mit dem NFC-Chip zu tun. Auch wenn Du mit der Karte via Terminal bezahlst, bekommt die Bank die Daten.
Bei ApplePay bekommen sie nur ein paar anonymisierte Zahlen.

Aber die Banken nutzen die Daten die sie durch deine Einkäufe erhalten weniger für die Bonitätsprüfung. Vielmehr machen sie eben einen auf google für Arme. Versicherungen, "Finanzdienstleistungen" und andere Sachen, das wollen sie einem andrehen.
0
trw
trw08.08.18 11:11
LoCal

Welche Bank knöpft Dir 70 Eypo für das Kartenlesegerät ab?

Die hiesige Sparkasse!
Und dann kriegt man noch ein ReinertSCT-Gerät (cyberJack one) in hässlichem "SpaKa-Branding" - in weiss/rot!


Naja ... und so richtig komfortabel ist das mit chipTAN auch nicht (jetzt ständige Bestätigungen am Gerät; war früher mit klassicher Karte und Lesegerät einfacher), vielleicht ist es ja aber wenigstens sicherer.
0
LoCal
LoCal08.08.18 11:14
trw
LoCal
Welche Bank knöpft Dir 70 Eypo für das Kartenlesegerät ab?
Die hiesige Sparkasse!

Und warum hast Du nicht einfach den für 10 Eypo genommen?
+4
wein4tler08.08.18 11:15
Sollen machen wie sie wollen, meine Variante ist sowieso immer noch Bargeld. Die Abschaffung von Bargeld wäre eine einzige Katastrophe, aber genau das will man anscheinend erreichen ....
+7
sonnendeck08.08.18 11:16
mac_heibu08.08.18 10:58
Ja Arne R., es ist dir sicherlich lieber, dass die Banken via Zugriff auf den NFC-Chip in Erfahrung bringen können, wieviel Geld du wo ausgibst. Das hat sicherlich feine Konsequenzen auf die Bonitätsprüfung der Bankkunden. Bei ApplePay erfährt die Bank nicht, wo und wofür du dein Geld ausgibst.
Aber ganz bestimmt hast du ja nichts zu verbergen, gelle?

Wie sicher deine Privaten Daten bei amerikanischen Unternehmen sind, die nur amerikanischen Recht unterliegen haben wir ja jüngst bei Facebook gesehen. Wenn es nicht so traurig wäre, diese Applehörigkeit bei einigen ist echt unfassbar. Das was Apple mit der NFC Schnittstelle macht ist nichts anderes, als das was Raubritter im Mittelalter gemacht haben, zwei Türme aufstellen in einem Tal und jeder der da durch will wird mit Straffzoll belegt. Es ist unglaublich wie einfältig wir werden und uns ein lullen vor 20 Jahren hätte jeder Apple den Vogel gezeigt, ich habe das Gerät gekauft da ist der NFC Chip mein Eigentum und nicht der von Apple. Wir bewegen uns mit Jubelrufen und Wehenden Fahnen in die Digital Leibeigenschaft von wenigen Unternehme.
+6
trw
trw08.08.18 11:17
Mendel Kucharzeck
trw
Laut der ING-DiBa bliebt Apple Pay selbst im Heimatland hinter den Erwartungen zurück...

Hmm, na wenn die das sagen ...
Ich bin da aber "zum Glück" kein Kunde (naja, aber VoBa und SpaKa sind ja zZ aber nicht viel besser).

Ich bin ja eher KEIN Fan von Digitalgeld (zahle "Tägliches" möglichst immer bar und hebe vorher lieber am Automaten Geld ab; habe bewusst kein Payback&Co; nur leider unvermeidbar eben auch notgedrungen Paypal und KK).

Ich würde "digital" aber am ehesten auf ApplePay setzen und das auch dann gerne mal probieren (besonders auch wegen ja angeblich höherer "Anonymität").
+7
trw
trw08.08.18 11:22
LoCal
Und warum hast Du nicht einfach den für 10 Eypo genommen?

???
Welchen denn für 10,- €? So etwas gibts?
Da wurde mir leider nix angeboten ...
(und da das eigentlich auch so gar nich "meine Welt" ist, wusste/weiss ich auch nicht, welche Geräte alle mit dem Verfahren so funktionieren.)
0
LoCal
LoCal08.08.18 11:23
trw
LoCal
Und warum hast Du nicht einfach den für 10 Eypo genommen?

???
Welchen denn für 10,- €? So etwas gibts?
Da wurde mir leider nix angeboten ...
(und da das eigentlich auch so gar nich "meine Welt" ist, wusste/weiss ich auch nicht, welche Geräte alle mit dem Verfahren so funktionieren.)

TAN-Generatoren im Sparkassen-Shop
+3
HerrRotkohl08.08.18 11:24
Apple, der Billionenschwere Konzern versus
Volks-/Raiffeisen und Genossenschaftsbanken (z.B. GLS = Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken)

Da weiss ich schon, auf welchen Seite ich stehe.
Und wer da das kleine gallische Dorf ist.

Als jahrzehntelanger Apple-User und gleichzeitiger GLS-Bank-Kunde schlage ich mich natürlich auf Seiten der GLS.
In diesen Niedigzinszeiten haben die ja teils nur wenig andere Möglichkeit ihr Geld zu verdienen.

Warum also Apple einen Batzen davon abgeben?
Während Apple Geld ohne Ende scheffelt, immer mehr monopolartige Strukturen schafft und sich mit allen möglichen Steuertricks davor drückt an in die Gemeinschaftskasse zu zahlen.

Klar ich bin bleibe Apple-User.
Aber ich mochte die Marke früher deutlich lieber, als sie noch nicht diese krakenartigen Dimensionen hatte und noch mehr für den kreativen "think different" Markt produzierte und weniger raffgierig war.

Ich bin für offene Systeme.
@Apple: bitte öffnet den NFC-Chip und erlaubt auch anderen Anbietern die hardwareseitige NFC-Kommunikation Den NFC-Chip hab ich durch den Kaufpreis schon bezahlt und gehört mir. Lasst meine Haus-Bank ihn gefälligst auch nutzen.

Solange zahle ich gerne weiter bar oder mit Karte.
Ist jetzt auch kein Weltuntergang und hat auch seine Vorteile.
+1
pünktchen
pünktchen08.08.18 11:25
trw
LoCal
Und warum hast Du nicht einfach den für 10 Eypo genommen?

???
Welchen denn für 10,- €? So etwas gibts?
Da wurde mir leider nix angeboten ...
(und da das eigentlich auch so gar nich "meine Welt" ist, wusste/weiss ich auch nicht, welche Geräte alle mit dem Verfahren so funktionieren.)

Verkaufen dir die Sparkassen:

marathon
Pünktchen
Nun das werden sie ziemlich sicher auch. Google zB hat bereits seit 8 Jahren eine Bankenlizenz in der Schweiz. Ich bin gespannt, ob und wie stark sich, die in der Schweiz doch recht dominanten Banken von diesen beiden neuen Playern unter Druck setzen lassen bzw sich verändern müssen.

Gerade bei Banken ist die Kundenbindung oft doch erheblich. Vertrauen und so. Mag sehr irrational sein, aber damit kennen sich Apple Kunden ja aus.
+1
trw
trw08.08.18 11:27
LoCal
TAN-Generatoren im Sparkassen-Shop

Das ist - soweit ich das alles verstehe - noch etwas anderes.
Genau so (zB. das Ding vor flackernden Code halten) wollte ich ja nicht!
(den hab ich aber kostenlos "für unterwegs oder im Notfall" noch mit dazu gekriegt)
0
Retrax08.08.18 11:31
Das wird dann eben der nächste Flop der Sparkassen & Volksbanken.

Der Markt wird das regeln, und da haben sowohl GooglePay als auch ApplePay global gesehen das Heft in der Hand.

Die Volksbanken und Sparkassen müssen wohl erst wieder mal Lehrgeld bezahlen bis auch diese beiden auf den Zug des mobilen Bezahlens aufspringen.
+5
LoCal
LoCal08.08.18 11:33
trw
LoCal
TAN-Generatoren im Sparkassen-Shop

Das ist - soweit ich das alles verstehe - noch etwas anderes.
Genau so (zB. das Ding vor flackernden Code halten) wollte ich ja nicht!
(den hab ich aber kostenlos "für unterwegs oder im Notfall" noch mit dazu gekriegt)

Ah, ok … das ist dann natürlich was anderes
0
pünktchen
pünktchen08.08.18 11:34
trw
Genau so (zB. das Ding vor flackernden Code halten) wollte ich ja nicht!

Flackernden Code? Da steckst du unten die Karte rein und gibst oben Code und Pin ein und bekommst die TAN raus.

Wenn du natürlich USB und Bluetooth etc. pp. brauchst dann kostet das mehr.
0
Retrax08.08.18 11:38
Was mich am mobilen Bezahlen stört ist, dass das Geld zunächst von meiner Kreditkarte abgezogen wird bzw. "in Rechnung" gestellt wird.

Es wäre mir lieber wenn das Geld sofort von meinem Girokonto abgezogen werden würde - dann ist das Risiko kleiner sich zu verschulden.

Aber wieso alle Anbieter da eine KK zwischenschalten und nicht gleich vom GiroKonto abbuchen entzieht sich technisch / ökonomisch meinem Wissensstand.
+1
rene204
rene20408.08.18 11:43
Retrax
Aber wieso alle Anbieter da eine KK zwischenschalten und nicht gleich vom GiroKonto abbuchen entzieht sich technisch / ökonomisch meinem Wissensstand.
Weil diese SO den Aufwand (logisch, ist ja höher) mit Ihren zus. Gebühren rechtfertigen ...

Allerdings soll ApplePay ja auch diese Debit-karten hier unterstützen, eventl. kommt es ja auch ohne benötigte Kreditkarte aus.
+1
BigLebowski
BigLebowski08.08.18 11:43
pünktchen
Gerade bei Banken ist die Kundenbindung oft doch erheblich. Vertrauen und so. Mag sehr irrational sein, aber damit kennen sich Apple Kunden ja aus.

Ich glaube das ist eher bei den älteren Generationen noch vorhanden.
Die neue Generation kann sich innerhalb wenigen Minuten ein Konto erstellen bei Fintechs wie

N26 (deutsche IBAN, Banklizenz) und
Revolut (britische IBAN, bald europäische Banklizenz (Litauen))

Die Apps sind von den Sicherheitsfunktionen und
Push-Benachrichtigungen den "alten" Banken meilenweit voraus,
da fragt man sich wieso kamen solche Funktionen nicht von denen?

Ich glaube die erste Phase wird sein das die Leute solche Konten erst einmal als Zweitkonto benutzen und schneller als man denkt fällt die Hemmschwelle sich solch ein Konto als Hauptkonto einzurichten.
Das Sparkonto wird wohl bei den meisten eher bei den etablierten Banken verbleiben.

Chipgenerator ist oldschool, vor allem wenn man unterwegs was überweisen möchte.
Ich hoffe die Fintechs bringen irgendwann eine Funktion bei der z.B. Überweisungen gesperrt sind und falls der User eine Überweisung tätigen möchte, dann kann er in der App diese freischalten.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen