Viele Tracker werden nachts aktiv: Warum das iPhone nie schläft

5.400 mehr oder weniger versteckte Tracker, 1,5 Gigabyte gesendete Daten in einem Monat: Das ist die Bilanz des Selbstversuchs eines iPhone-Besitzers. Er fand heraus, dass viele Apps vor allem nachts persönliche Daten übermitteln, ohne dass dies den Nutzern mitgeteilt wird. Auch namhafte Hersteller sind in Sachen Datenschutz bei ihren Programmen nicht immer wahre Musterknaben.


Datenverkehr des iPhones analysiert
Geoffrey A. Fowler, Technologie-Kolumnist der Washington Post, analysierte einen Monat lang den Datenverkehr seines iPhones. Dabei fiel ihm auf, dass zahlreiche Apps vor allem in der Zeit zwischen 23 Uhr und 7 Uhr auffällige Aktivitäten entfalteten. Beispielsweise wurden etwa seine Handynummer, Mailadresse und Standort an ein Unternehmen namens Amplitude übermittelt. An die Firma Appboy ging ein digitaler Fingerabdruck seines iPhones, Yelp schickte das iPhone sogar alle fünf Minuten seine IP-Adresse.


Viele Apps kontaktieren Tracking-Dienste
Das alles war jedoch nur die kleine Spitze eines riesigen Eisbergs. Viele weitere Apps kontaktierten die Server der Hersteller oder Tracking-Dienste. Dazu gehörten unter anderem Microsoft OneDrive und der Weather Channel, aber auch Spotify, Anwendungen von Nike und sogar die App der Washington Post - der Zeitung also, in der Fowler das Ergebnis seiner Analyse jetzt veröffentlichte. Insgesamt entlarvte er mit dem Tool "Privacy Pro" rund 5.400 Tracker, die in einem Monat 1,5 Gigabyte Daten verschickten.

Nur zur Verbesserung der Dienste?
Microsoft, Nike und Weather Channel teilten auf eine Anfrage von Fowler hin mit, die übermittelten Daten würden ausschließlich dazu benutzt, den jeweiligen Dienst zu verbessern. Die Washington Post setzt nach eigener Aussage Tracker ein, um die Auslieferung von Werbung an die App sicherzustellen. Spotify verwies in seiner Antwort lediglich auf die hauseigene Datenschutzerklärung.

Trägt auch Apple einen Teil der Schuld?
Fowler kritisiert in diesem Zusammenhang nicht nur die App-Anbieter, sondern gibt auch Apple einen Teil der Schuld. Zwar habe das Unternehmen strenge Regeln hinsichtlich der Berechtigungen aufgestellt, über die Apps verfügen könnten. Auch verlange der iPhone-Hersteller von den Herstellern, die Nutzer über den Einsatz von Trackern sowie Art und Umfang der übermittelten Daten zu informieren. Das geschehe aber vielfach nicht oder nur unvollständig, und Apple setze in solchen Fällen die eigenen Richtlinien nicht konsequent um.

Hintergrundaktualisierung einschränken
Wer zumindest die nächtliche Datenübermittlung zahlreicher Apps auf iPhone und iPad abstellen möchte, kann für diese die Hintergrundaktualisierung deaktivieren. Dazu öffnet man die Einstellungen und wählt unter "Allgemein" die Option "Hintergrundaktualisierung". Hier kann man jetzt die Funktion entweder systemweit abschalten oder sie einzelnen Apps entziehen. Zu beachten ist allerdings, dass manche Anwendungen nicht mehr korrekt arbeiten, wenn bei ihnen die Hintergrundaktualisierung deaktiviert wurde. Zudem verhindert man mit dieser Maßnahme nicht, dass die Daten verschickt werden, wenn die jeweilige App geöffnet ist.

Kommentare

JoMac
JoMac31.05.19 20:34
Hintergrundaktualisierung ist bei mir grundsätzlich ausgeschaltet.

Und abends vor dem Schlafengehen aktiviere ich den Flugmodus.
+4
motiongroup31.05.19 20:41
Beim Thema Datenschutz stellen sich die meisten User so oder so taub und merkbefreit an und glauben an den Weihnachtsmann in Gestallt eines Apfels... und nun her mit den roten Daumen
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+4
MLOS31.05.19 20:51
Ist denn überhaupt erwiesen, dass die Hintergrundaktualisierung nicht umgehbar ist?
Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+2
ApfelHandy4
ApfelHandy431.05.19 20:52
Der Gerät wird nie müde, der Gerät schläft nie ein ...

+8
MLOS31.05.19 21:24
ApfelHandy4

Das trifft's wohl ganz gut😂
Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
teorema67
teorema6731.05.19 21:32
JoMac
Und abends vor dem Schlafengehen aktiviere ich den Flugmodus.
Dann holt es sehr wahrscheinlich die nächtlichen Aktivitäten nach, sobald es am Morgen wieder Netz hat
Printer Margins for the Homeless
+12
WakeUpNews31.05.19 21:32
Ich nutze die App „Freedome“ die Tausende Tracker blockiert, egal in welcher App und egal zu welcher Uhrzeit. Ist auch auf dem Desktop aktiv, dort zusätzlich auch Ghostery Plugins in jedem Browser. Klappt super!
-2
marco m.
marco m.31.05.19 22:11
JoMac
Hintergrundaktualisierung ist bei mir grundsätzlich ausgeschaltet.

Und abends vor dem Schlafengehen aktiviere ich den Flugmodus.
So sieht es aus!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
aMacUser
aMacUser01.06.19 00:59
WakeUpNews
Ich nutze die App „Freedome“ die Tausende Tracker blockiert, egal in welcher App und egal zu welcher Uhrzeit. Ist auch auf dem Desktop aktiv, dort zusätzlich auch Ghostery Plugins in jedem Browser. Klappt super!
Nur blöd, dass eine iOS-App nicht den Datenverkehr einer anderen iOS-App unterbinden kann. Also unter iOS vollkommener Schwachsinn.
+7
Muty
Muty01.06.19 01:40
aMacUser
WakeUpNews
Ich nutze die App „Freedome“ die Tausende Tracker blockiert, egal in welcher App und egal zu welcher Uhrzeit. Ist auch auf dem Desktop aktiv, dort zusätzlich auch Ghostery Plugins in jedem Browser. Klappt super!
Nur blöd, dass eine iOS-App nicht den Datenverkehr einer anderen iOS-App unterbinden kann. Also unter iOS vollkommener Schwachsinn.

Ich bin mir nicht sicher, aber da es nur eine Browser Engine gibt, kann das durch die Content Blocker API durchaus gehen. Bin mir aber nicht sicher ob der HTTP Client ebenfalls durch die Content Blocker API eingeschränkt werden kann.
0
aMacUser
aMacUser01.06.19 01:46
Muty
Ich bin mir nicht sicher, aber da es nur eine Browser Engine gibt, kann das durch die Content Blocker API durchaus gehen. Bin mir aber nicht sicher ob der HTTP Client ebenfalls durch die Content Blocker API eingeschränkt werden kann.
Ich bin jetzt nicht davon ausgegangen, dass die Content Blocker API auch außerhalb von Safari arbeitet. In den Dokumentationen ist nämlich immer nur von Safari die Rede, nicht von der Browser Engine (Webkit). Aber wie es auch sein mag, denke ich nicht, dass es auch den HTTP Client betrifft. Sonst könntest du ja mit einer App sonst was alles sperren.
0
Buginithi
Buginithi01.06.19 07:22
aMacUser
WakeUpNews
Ich nutze die App „Freedome“ die Tausende Tracker blockiert, egal in welcher App und egal zu welcher Uhrzeit. Ist auch auf dem Desktop aktiv, dort zusätzlich auch Ghostery Plugins in jedem Browser. Klappt super!
Nur blöd, dass eine iOS-App nicht den Datenverkehr einer anderen iOS-App unterbinden kann. Also unter iOS vollkommener Schwachsinn.

Freedome ist ein VPN App von F-Secure. Daher funktioniert das für alle Apps.
Der Dienst kostet allerdings 30€/Jahr.

Ich hab einen eBlocker. Damit mach ich mein eigenes VPN wenn ich unterwegs bin.
+2
dr3do
dr3do01.06.19 09:41
„Zudem verhindert man mit dieser Maßnahme nicht, dass die Daten verschickt werden, wenn die jeweilige App geöffnet ist.“

…das ist das Problem. Was nützt es mir, wenn ich die unerwünschte Trackingdatenversenderei im Hintergrund unterbinde, die App aber im dennoch weitermacht, wenn aktiv.

Dann kann ich‘s a) gleich anlassen oder b) darf die App gar nicht mehr nutzen oder c) Apple trifft entsprechende Vorkehrungen.
+1
sierkb01.06.19 11:03
<OT>
WakeUpNews
Ich nutze die App „Freedome“ die Tausende Tracker blockiert, egal in welcher App und egal zu welcher Uhrzeit. Ist auch auf dem Desktop aktiv…

VPN Tester (11.03.2019): F-Secure FREEDOME Test: Kein VPN dem man trauen sollte!

</OT>
+3
ocrho01.06.19 12:57
Die Hintergrundaktualisierung habe ich seit Jahren bei mir deaktiviert und mir ist noch keine einzige App untergekommen die danach nicht korrekt funktionieren würde. Kann Einer von Euch die Apps namentlich benennen die dieser Artikel meint?
+3
Landgraeber
Landgraeber01.06.19 13:23
ocrho
Die Hintergrundaktualisierung habe ich seit Jahren bei mir deaktiviert und mir ist noch keine einzige App untergekommen die danach nicht korrekt funktionieren würde. Kann Einer von Euch die Apps namentlich benennen die dieser Artikel meint?

Na zum Beispiel Tracker, die der Anwender selbst initiiert - wie etwa der Activity Feed in Day One, oder manche Fitness-Apps. Oder Benachrichtigungsdienste wie KATWARN.

Es gibt unzählige Beispiele für sinnvolle Hintergrund-Aktualisierungen.
Stay hungry, stay foolish.
+2
motiongroup02.06.19 11:08
Und weils grad so krass gut dazu passt



Recht er hat ....nur wills keiner schnallen



Und weils grad reintrudeln wie Strafzettel fürs zu schnell fahren

wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
+1
WakeUpNews03.06.19 18:38
sierkb
VPN Tester (11.03.2019): F-Secure FREEDOME Test: Kein VPN dem man trauen sollte!
Danke für die wertvolle Info und den Link! Welchen VPN würdest du empfehlen, wenn es mir hauptsächlich um das Ausblocken von Trackern geht?
0
Mecki
Mecki03.06.19 20:13
Die einzigen Apps, die bei mir Hintergrundaktualisierung nutzen dürfen, sind mein Adblocker, weil ich so regelmäßig aktuelle Filter bekomme, ohne dass ich die App regelmäßig öffnen muss und mein Passwort Manager, damit er meine Passwörter syncen kann ohne dass ich ihn öffnen muss (denn beim Einsetzen von Passwörtern darf er das nicht und da hätte ich aber gerne immer die neusten Passwörter schon zur Verfügung). Bei allen anderen Apps, die ich installiert habe, wüsste ich jetzt keinen Grund, warum die so was brauchen sollten. Über Neuigkeiten informieren die mich per Push Notification and und die funktionieren auch ohne Hintergrundaktualisierung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.