Video: Apple-Spots zu Verschlüsselung in iMessage, Datenschutz im App Store und Recycling

"Weil Privatsphäre wichtig ist." Mit dieser eingängigen Botschaft hebt Apple in einem neuen Werbespot die Verschlüsselung hervor, die im hauseigenen Dienst iMessage zum Einsatz kommt. Zwei weitere Kurzfilme thematisieren in kompakter Form den Datenschutz im App Store und die Recycling-Strategie des kalifornischen Unternehmens.


Drei 15 Sekunden lange Spots
Die drei jeweils nur 15 Sekunden langen Spots stehen seit Kurzem auf dem YouTube-Kanal des iPhone-Konzerns zur Verfügung und wurden von Apple Australia veröffentlicht. Sie sind Teil der aktuellen weltweiten Kampagne unter dem Motto "That's iPhone", mit der das kalifornische Unternehmen verschiedene Aspekte seiner Geräte und sich selbst ins rechte Licht rücken will. Im Vordergrund stehen dabei ein ums andere Mal insbesondere Apples Bemühungen um konsequenten Datenschutz und der Respekt vor der Privatsphäre der Nutzer.


Datenschutz im Mittelpunkt
"iMessage verschlüsselt und schützt deine Konversationen", heißt es im ersten der drei Spots. Dieser symbolisiert die bei Apples hauseigenem Instant-Messaging-Dienst zum Einsatz kommende Kryptografie, indem sich im Video zunächst unsortierte rechteckige Elemente zu lesbarem Text zusammenfügen. Im zweiten Werbefilm weist das kalifornische Unternehmen darauf hin, dass alle iPhone- und iPad-Apps vor der Aufnahme in den App Store überprüft werden, um zu verhindern, dass Schadsoftware den Weg auf ein Gerät finden kann. Das Wort "Malware" zerschellt dabei werbewirksam an einer Wand, welche die drei Buchstaben "App" problemlos durchdringen.


Alles wird recycelt
Im dritten Spot schließlich betont Apple, dass selbst die winzigsten Bestandteile eines iPhones der Wiederverwertung zugeführt werden. Als Beispiel nennt das Unternehmen die 0,83 Gramm Wolfram, die in jedem einzelnen Smartphone aus Cupertino enthalten sind. Die Botschaft lautet in diesem Fall: Das iPhone und natürlich Apple selbst stehen auch und vor allem für Innovationen in Sachen Umweltschutz.

Kommentare

NONrelevant
NONrelevant24.06.19 13:53
Ich lese immer, wie sehr sich Apple um den Datenschutz bemüht, aber so richtig verschlüsselt sind unsere Daten nicht.
Auf alle Daten in der iCloud kann Apple zugreifen und auf iMessage auch, wenn man ein Backup über die iCloud macht.
Ich weiß, sie versprechen, sie machen nichts mit unseren Daten! Aber gilt das noch in 5 oder 10 Jahren oder wenn ein anderer CEO das Steuer übernimmt?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0
lautsprecher24.06.19 14:44
NONrelevant
Ich weiß, sie versprechen, sie machen nichts mit unseren Daten! Aber gilt das noch in 5 oder 10 Jahren oder wenn ein anderer CEO das Steuer übernimmt?

Wenn Apple ihre Privacy-Policy schwächen oder umkehren sollte, kann jeder für sich entscheiden, welchen Weg man dann nimmt - wenn es denn dazu kommen sollte und soweit ist. Aus meiner Sicht wird das aber nicht passieren, denn Privacy ist gerade ein sehr dickes und wichtiges Pfund, was Apple da an Service mitbringt. Mitbewerber wie Google und Facebook hinken zurzeit noch meilenweit hinterher.

Was vielleicht passieren könnte (man beachte den Konjunktiv) wäre, dass Apple irgendwann so etwas wie Security Level einführt und ggf. das Modell monetarisiert. Aber auch dann passiert das mit einer Ankündigung, auf die die Apple-Kunden reagieren können.
+1
NONrelevant
NONrelevant24.06.19 15:08
lautsprecher
NONrelevant
Ich weiß, sie versprechen, sie machen nichts mit unseren Daten! Aber gilt das noch in 5 oder 10 Jahren oder wenn ein anderer CEO das Steuer übernimmt?

Wenn Apple ihre Privacy-Policy schwächen oder umkehren sollte, kann jeder für sich entscheiden, welchen Weg man dann nimmt - wenn es denn dazu kommen sollte und soweit ist. Aus meiner Sicht wird das aber nicht passieren, denn Privacy ist gerade ein sehr dickes und wichtiges Pfund, was Apple da an Service mitbringt. Mitbewerber wie Google und Facebook hinken zurzeit noch meilenweit hinterher.

Was vielleicht passieren könnte (man beachte den Konjunktiv) wäre, dass Apple irgendwann so etwas wie Security Level einführt und ggf. das Modell monetarisiert. Aber auch dann passiert das mit einer Ankündigung, auf die die Apple-Kunden reagieren können.

Versteh ich trotzdem nicht. Wenn Apple nix mit unseren Daten will, auch in Zukunft nicht, warum verschlüsseln sie dann nicht alles end-to-end?
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
+1
flyingangel24.06.19 15:36
NONrelevant
Versteh ich trotzdem nicht. Wenn Apple nix mit unseren Daten will, auch in Zukunft nicht, warum verschlüsseln sie dann nicht alles end-to-end?

Sollte der Account zB. an die Nachkommen vererbt werden, müssen sich die Daten entschlüsseln lassen.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen