Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Verkaufszahlen: Apple erstmals seit vielen Jahren größter Smartphone-Anbieter in China

iPhones sind in China wieder auf der Überholspur, was vor allem mit der Veröffentlichung des iPhone 13 im September zu tun hat. Das geht aus einer Analyse des Marktforschungsunternehmens Counterpoint Research hervor. Die aktuelle iPhone-Generation entpuppte sich in China als großer Verkaufstreiber und katapultierte Apple auf Platz 1 der erfolgreichsten Smartphone-Anbieter im China-Markt. Kein Smartphone-Hersteller verkaufte im Oktober 2021 mehr Geräte im Reich der Mitte als das Unternehmen aus Cupertino.


Apple vor Vivo und Oppo
Apple verdrängte im Oktober 2021 den bisherigen Spitzenreiter Vivo von der ersten Position der Hersteller mit den meisten Smartphone-Verkäufen in China. 22 Prozent aller im letzten Monat über die realen und virtuellen Ladentische Chinas gegangenen Smartphones waren iPhones, so Counterpoint. Kein anderer Hersteller kann so starke Verkäufe vorweisen. Auf Platz 2 folgt Vivo mit 20 Prozent. Dahinter kommen Oppo (18 Prozent) und Huawei (8 Prozent).

Kunden in China immer mehr an Highend-Geräten interessiert
Nachdem Huawei in China immer mehr an Boden im Smartphone-Geschäft verliert, gibt es bei der Spitzenposition der meistverkauften Geräte häufigere Wechsel. Oppo und Vivi lieferten sich 2021 einen Zweikampf an der Spitze, während Apple seit dem Sommer immer mehr aufholte.

Apples Sprung auf den ersten Platz (im Oktober) bedeutet die erste Top-Position des Unternehmens bei Smartphone-Verkäufen in China seit Dezember 2015. Counterpoint sieht als einen der Gründe dafür das wachsende Interesse chinesischer Kunden an Highend-Geräten. Zudem priorisiere die Zuliefererkette in der aktuell angespannten Liefersituation Premium-Smartphones mit hohen Margen, was Apple ebenfalls zugutekomme.

iPhone-Verkaufsanstieg von 46 Prozent
Dank des Marktstarts des iPhone 13 gelang Apple im Oktober ein iPhone-Verkaufsanstieg von 46 Prozent (im Vergleich zum September). Das Unternehmen wandte sich damit gegen den allgemeinen China-Markttrend stagnierender Smartphone-Verkäufe. Im Handy-Gesamtmarkt betrug der monatliche Verkaufsanstieg im gleichen Zeitraum lediglich 2 Prozent, da viele Kunden auf Rabatte des in China bedeutsamen "Single's Day" (11. November) warteten.

Kommentare

Frank Drebin
Frank Drebin29.11.21 13:17
Das ist mal eine sehr starke Nachricht für Apple
+2
colouredwolf29.11.21 13:32
Haben die Chinesen Angst dass das nächste iPhone die 14 im Namen hat? Kaufen jetzt und dann wieder das 15?
+1
Bitsurfer29.11.21 15:58
Für das dass ein Chinese durchschnittlich 1'300 Dollar im Monat verdient, beachtlich.
0
MikeMuc29.11.21 18:14
Der Durchschnitt dürfte nicht die Zielgruppe sein. Bei der Menge Chinesen dürfte die Gruppe, die ausreichend Moneten hat, immer noch riesig sein.
+3
colouredwolf29.11.21 20:13
Bitsurfer
Für das dass ein Chinese durchschnittlich 1'300 Dollar im Monat verdient, beachtlich.

Es gibt mindestens 200 Millionen Chinesen, die es finanziell mit der gehobenen Mittelschicht in Deutschland aufnehmen kann. Wohl schon lang nicht mehr in China gesehen?
Hab noch nirgends besser ausgestattete show Rooms von Porsche, AMG, Ferrari oder ähnlichen Marken gesehen
+2
Tai29.11.21 23:47
Ich hätte da jetzt auch Xiaomi vermutet, ist doch chinesisch. Ist aber den Chinesen vielleicht zu viel Kopie statt Original.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.