VLC: AirPlay für Android und 3 Milliarden Downloads

Meilenstein für VLC: Am heutigen Freitag, 11. Januar, wird der freie und quelloffene Multimediaplayer zum dreimilliardsten Mal heruntergeladen. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas zeigt ein Zähler die aktuellen Download-Zahlen. Außerdem wird VLC in naher Zukunft AirPlay unterstützen. Das teilte Jean-Baptiste Kempf, der Präsident der hinter VLC stehenden Non-Profit-Organisation VideoLAN, in einem Gespräch mit dem Magazin Variety mit.


Zusammenspiel mit Apple TV
Mit der neuen Version, die in etwa einem Monat erscheinen wird, können Besitzer von Android-Smartphones dann Videos an AirPlay-fähige Geräte senden. Zunächst wird das ausschließlich mit einem Apple TV funktionieren, durch die für dieses Jahr angekündigten AirPlay-kompatiblen Fernsehgeräte unter anderem von Samsung, LG und Sony dürfte sich die Zahl der möglichen Empfänger jedoch in Kürze deutlich erhöhen. VLC ist allerdings nicht die erste App, die AirPlay auf Android-Smartphones unterstützt, Support für Apples Streaming-Protokoll bieten beispielsweise AllCast und Kodi schon seit einiger Zeit.


Ausblick auf die Roadmap
Jean-Baptiste Kempf, der gleichzeitig einer der führenden Entwickler von VLC ist, gab darüber hinaus einen Ausblick auf die weitere Roadmap für das Programm. Auf der CES zeigte er unter anderem die verbesserte Unterstützung von Virtueller Realität in VLC. Diese soll es ermöglichen, 2D-Inhalte mit VR-Brillen in einer virtuellen Kinoumgebung zu erleben.

Verbesserte Medienbibliothek
Darüber hinaus denken die Entwickler derzeit darüber nach, den freien Multimediaspieler mit einer verbesserten Medienbibliothek auszustatten. Damit soll Anwendern unter anderem der Umstieg von iTunes auf VLC erleichtert werden. Kempf betonte allerdings, dass aus dem Programm keinesfalls ein vollständiges Mediencenter mit entsprechenden Verwaltungsfunktionen für große Musik- und Videosammlungen werden solle. "Wir werden niemals in Konkurrenz zu Plex oder Kodi treten", sagte er.

Kommentare

Neo9111.01.19 14:18
Benutze VLC selbst. Super Player. Und Entschuldigung: Aber ich frage mich gerade zum ersten Mal, wie sich das Programm finanziert? 🙈🤔
+5
Hannes Gnad
Hannes Gnad11.01.19 14:38
https://www.videolan.org/videolan/

Einige französische Hochschulen sind da mit dabei.
+3
verstaerker
verstaerker11.01.19 15:56
Neo91
Benutze VLC selbst. Super Player. Und Entschuldigung: Aber ich frage mich gerade zum ersten Mal, wie sich das Programm finanziert? 🙈🤔
mir stellt sich diese Frage immer wieder mal , nicht nur bei vlc

aber es gibt Menschen die erkennen das es wichtig ist manchmal einfach kostenlos für die Gemeinschaft zu arbeiten
find ich höchst respektabel!
+8
nacho
nacho12.01.19 14:00
verstaerker
Neo91
Benutze VLC selbst. Super Player. Und Entschuldigung: Aber ich frage mich gerade zum ersten Mal, wie sich das Programm finanziert? 🙈🤔
mir stellt sich diese Frage immer wieder mal , nicht nur bei vlc

aber es gibt Menschen die erkennen das es wichtig ist manchmal einfach kostenlos für die Gemeinschaft zu arbeiten
find ich höchst respektabel!

Viele sehen es auch einfach als Hobby an, aber heute muss alles in Geld berechnet werden.
0
neogomo
neogomo13.01.19 20:35
Es wäre schön wenn VLC irgendwann auch mal richtig mit Display-Farbprofilen umgehen könnte, oder habe nur ich das Problem, dass beim meisten Videomaterial schwarz eher dunkelgrau ist und auch die Farbsättigung zu gering ist (wahrscheinlich TV-RGB Rec 6.01 etc. nicht richtig auf PC-RGB skaliert)?

Im alten sowie aktuellen QuickTime-Player sieht alles brillant aus, wenn dann schon fast ein Ticken zu viel Sättigung.

Mein Display ist kalibriert, mit Default-Profil ist der Effekt der gleiche.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen