Update: TSMC hat WannaCry-Ableger aus dem eigenen Netz verbannt

TSMC, seines Zeichens Hersteller des gegenwärtigen iPhone-Prozessors, hat die Gemüter gestern in einer Pressekonferenz beruhigt: Alle Fabriken haben den Betrieb wieder vollständig aufgenommen. Drei Einrichtungen in Tainan, Hsinchu und Taichung waren betroffen. Dort stehen einige der modernsten Anlagen, um Halbleiter für Apples iPhones herzustellen.


Das erste Mal tut besonders weh
Taiwans größter Konzern beteuerte auf der Pressekonferenz, das sei der erste Vorfall dieser Art gewesen. CEO C.C.Wei erklärte, das infizierte Produktionstool habe ein Lieferant bereitgestellt und sei nicht über einen Hackangriff in das Unternehmensnetzwerk gelangt. Das Unternehmen überarbeitet daraufhin seine Verfahren. Offensichtlich wurde TSMC von der Komplexität und Widerstandskraft des Virus überrascht. Wei sagt zu Reportern: "Wir sind überrascht und schockiert. Wir haben bereits Zehntausende von Werkzeugen installiert und das passiert uns nun zum ersten Mal." Die Aktien des Konzern waren im Laufe der Krise um zwei Prozentpunkte gesunken. Finanzvorstand Lora Ho kündigte bereits an, dass sich die Bruttomargen im dritten Quartal um mehr als den angekündigten Prozentpunkt absenken könnten.

A12-Produktion wohl nicht beeinträchtigt
Die TSMC-Führungsriege thematisierte keine Terminverschiebungen und nannte auch keine Kunden oder Aufträge, die von dem Vorfall tangiert werden könnten. Die Produktionsverzögerung von insgesamt nicht einmal drei Tagen werde im Endeffekt nicht ins Gewicht fallen, sind sich die meisten Beobachter sicher. Zumal TSMC ankündigte, die verlorene Zeit auf dem Weg zum Weihnachtsquartal wieder aufzuholen. Nehal Chokshi, Analyst bei Maxim Group LLC: "Der Chiphersteller wird wahrscheinlich Apple, seinem größten Kunden, Vorrang vor kleineren Kunden einräumen, wenn er seinen normalen Betrieb wieder aufnimmt." Gene Munster von Loup Group, bestätigt Chokshis Einschätzung, vermutet jedoch, der Vorfall könne die Beziehungen stören. "Mein Gefühl ist, dass dies ein Problem für Apple ist, weil sie das Sicherheitsproblem von TSMC ernster nehmen werden als jedes andere Unternehmen," glaubt der langjährige Apple-Beobachter.


WannaCry Ransomware-Angriff auf einem System mit Windows 8

WannaCry hielt 2017 die Welt in Atem
Im Mai 2017 verbreitete sich der Virus WannaCry über die ganze Welt. Viele große Konzerne wie FedEx, Renault oder O2 Deutschland sowie Ministerien und öffentliche Einrichtungen waren betroffen. Selbst das russische Innenministerium soll befallen gewesen sein. Angeblich soll der Schadcode von Nordkorea ausgegangen sein. Der Virus verschlüsselte die Daten und kündigte an, sie unwiderbringlich zu zerstören, wenn die Benutzer nicht innerhalb von 72 Stunden 300 Dollar oder 600 Dollar in 7 Tagen in Form von Bitcoints überwiesen. Die Ransomware hat schätzungsweise 200.000 Windows-Computer in etwa 150 Ländern infiziert. Obwohl Experten davon abrieten, zu bezahlen, überwiesen 327 Stellen insgesamt 130.634,77 Dollar. Die Variante bei TSMC enthielt keine Lösegeldforderung, sagte CEO Wei auf der Pressekonferenz.

Kommentare

nacho
nacho07.08.18 13:09
Was passierte nachdem man das Geld bezahlt hat, würde mich interessieren ?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.