Unreal Engine 5 mit Unterstützung für Mac und iOS angekündigt

Vielen ist das 1998 erschienene Spiel "Unreal" noch ein Begriff: Der Ego-Shooter zeichnete sich durch eine für die damalige Zeit äußerst fortschrittliche Grafik aus. Der Shooter basierte auf der allerersten Unreal-Engine, welche seit 1995 entwickelt wurde. 2002 erschien schließlich die zweite Generation der Unreal-Engine, gefolgt von der Unreal Engine 3 im Jahr 2007. Die aktuelle Unreal Engine 4 erschien 2014 – anfänglich als Abo für 19 Dollar im Monat, um Zugriff auf den Source Code und die Tools zu haben. Dies schaffte der Hersteller Epic recht schnell ab und ersetzte es durch ein Beteiligungsprogramm: Entwickler müssen 5 Prozent der Einnahmen abgeben, wenn diese 3.000 Dollar pro Quartal überschreiten.


Nun kündigte Epic eine große neue Version der Unreal Engine an – und auch neue Lizenzbedingungen: Entwickler werden erst zur Kasse gebeten, wenn die Einnahmen eine Million Dollar überschreiten. Diese Bedingungen gelten rückwirkend ab dem 1. Januar 2020.

Kinoartige Grafik dank Nanite
In der ersten Demonstration der Unreal Engine 5 heben die Entwickler eine Funktion besonders hervor: Nanite. Mit dem Feature soll es möglich sein, dass Grafiker Modelle mit Millionen oder Milliarden Polygonen erzeugen und diese direkt in Unreal einbinden – um das effiziente Rendering kümmert sich Nanite dank automatisch generierter Detailstufen. Epic sagt, dass sich per Photogrammetrie erzeugte Modelle direkt in Unreal importieren und verwenden lassen. Der unten stehende Screenshot zeigt eine sehr detailreiche Szene, welche live auf der kommenden Playstation 5 berechnet wird:


Echtzeit-Global-Illumination dank Lumen
Das zweite vorgestellte Feature der Unreal-Engine ist "Lumen". Die Funktion soll es ermöglichen, in Echtzeit Global-Illumination-Effekte zu errechnen, ohne dass der Grafiker oder Entwickler manuell eingreifen muss. Lumen eignet sich für Indoor- und Outdoor-Szenerien und soll besonders bei Szenen mit dynamischen Lichtquellen seine Vorteile ausspielen können:


Preview Anfang 2021, Final Ende 2021
Eine erste Preview-Version der Unreal Engine 5 soll Anfang 2021 erscheinen – mit der finalen Version sei Ende 2021 zu rechnen, so Epic. Ein Video zur Version 5 zeigt Nanite und Lumen in Aktion. Spiele, welche mit der Unreal Engine 4 entwickelt wurden, sollen komplett kompatibel zu der kommenden Unreal-Generation sein. Die Unreal Engine 5 funktioniert auf aktuellen Konsolen, den kommenden Next-Gen Konsolen (Playstation 5 und Xbox Series X), Mac, PC, iOS und Android.

Kommentare

Mowgli14.05.20 09:07
Habe mir das Video auch beim Frühstückskaffee angeschaut. Sehr beeindruckend was da heute möglich ist. Mal schauen, wie das auf einem Mac mit entsprechender Ausstattung läuft.
+4
Fehler 11
Fehler 1114.05.20 09:11
Da man das Jahr 2020 eh abhaken kann, könnte meinetwegen auch schon 2021 sein und die ersten Games mit der Unreal 5 Engine verfügbar sein. Danke!
-1
nane
nane14.05.20 09:15
MTN
"...Spiele, welche mit der Unreal Engine 4 entwickelt wurden, sollen komplett kompatibel zu der kommenden Unreal-Generation sein. Die Unreal Engine 5 funktioniert auf aktuellen Konsolen, den kommenden Next-Gen Konsolen (Playstation 5 und Xbox Series X), Mac, PC, iOS und Android."
Das wäre ja zu schön um wahr zu sein. "AAA Spiele" Systemunabhängig, auf dem Mac, iOS und vielleicht auch noch TV. Dann wäre das ARCADE Abo ja der totale Knüller. #träum
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.05.20 09:24
nane
AAA auf dem Mac ist halt ein Problem: Die allermeisten Geräte aus dem Hause Apple kommen mit einer integrierten Grafiklogik – darauf wird wohl eher nicht die im Demovideo gezeigte Grafik möglich sein
+3
jeti
jeti14.05.20 09:39
Mowgli
Habe mir das Video auch beim Frühstückskaffee angeschaut.
Sehr beeindruckend was da heute möglich ist.
Mal schauen, wie das auf einem Mac mit entsprechender Ausstattung läuft.

Das wünsch’ ich mir für das übernächste Apple TV
Spaß beiseite, habe mir dafür extra die Vimeo-App aufs ATV 4K geladen,
allerdings finde ich keine Möglichkeit die Qualität in der App einzustellen.

Bei Vimeo im Browser kann die Qualität im Fenster eingestellt werden,
in der App auf dem ATV finde ich nichts dementsprechendes.

Kann ggf. am niedrigen Koffeinspiegel liegen. ☕️
0
RyanTedder
RyanTedder14.05.20 09:44
Da bekomm ich direkt Lust auf ein Infinity Blade 4
0
Plebejer
Plebejer14.05.20 09:46
Demnächst auf Ihrer Spiele-Plattform: Spiel kommt im Beta-Status raus, aber Update von Unreal 4 auf Unreal 5 für nur 'nen Zehner.
0
jeti
jeti14.05.20 09:48
RyanTedder
Da bekomm ich direkt Lust auf ein Infinity Blade 4

Aber wohl leider nicht für iOS =>
0
Scrembol
Scrembol14.05.20 10:03
Es lohnt sich das Video mit einem guten Soundsystem zu schauen.. nicht nur die Grafik ist absolut beeindruckend, sondern auch der SOUND! Absolut Hammer, was da für Games auf uns zukommen! Dieser Sound ändert wirklich das komplette Mittendringefühl! Das gepaart mit solch einer Grafik. Echt wow!

Hätte nicht gedacht, dass man mich nochmal derart beeindrucken kann. Das Marketinggelaber von Sony über ihren neuen Soundchip in der PS5 konnte ich bis jetzt auch noch nicht nachfühlen...
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+1
milk
milk14.05.20 10:18
Mendel Kucharzeck
AAA auf dem Mac ist halt ein Problem: Die allermeisten Geräte aus dem Hause Apple kommen mit einer integrierten Grafiklogik
...und die hat miese Treiber. Das durfte ich selbst erfahren, als ich auf meinem iMac aus 2013 Windows via Bootcamp installierte, um all die Spiele weiter zu spielen, die mit Catalina nicht mehr unter macOS laufen (da 32bit). Der Unterschied in der Performance ist gewaltig!
+3
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck14.05.20 10:34
milk
Die Metal-Treiber für die Intel-GMA ist eigentlich ganz OK, AMD-Treiber auch. Was KATASTROPHAL ist: Nvidia-Treiber unter 10.14 mit Metal.
0
andreas6314.05.20 10:44
Nun ja auch die eGPU Sache funktioniert zumindest unter Catalina wg den Treibern auch eher schlecht, weniger von der Performance her sondern Blackscreens, Abstürze.
Schade, da eGPU ja eigentlich gerade für die vielen Macs mit nur iGPU oder schwachen GPUs ne prima Sache wäre - wenn Apple das mal mit der Firmware / AMD Treibern hinbekommt.
Ich vermute aber mal, dass trotz dem "wir haben die Pro User im Auge" der Bereich GPU - eher wenig wichtig ist. Sobald das mal grob läuft ist Apple da recht zufrieden - Speedoptimierungen oder die Probs der eGPU User (mit AMDs die ja heute kompatibler wie die NVs sind) werden von Apple weder gemacht oder gescheit kommuniziert noch gefixt. So wundert es auch weniger, das Games am Mac - trotz eGPU Einführung - eine Nische geblieben ist. Schade, da auch ProApps von guten, optimierten und crashsicheren GPU Treibern profitieren.
+1
Steffen Stellen14.05.20 11:04
Ich persönlich bin ja der Meinung, dass eine Umstellung des macs auf die Hardware-Architektur der Geräte einen großen Schub in Sachen Spiele-Support für den Mac bringen würde - vielleicht wirklich endlich eine Wende.
0
Mac-Trek
Mac-Trek14.05.20 11:09
Wow! Nach der Demo bin ich wirklich mal beeindruckt! Lediglich bei der Interaktion der Spielfiguren mit der Umgebung, bei Oberflächenberührungen, wirkt es noch nicht ganz so realistisch, aber nah dran. So eine Qualität dann auch in einer VR Umgebung und man wäre einem "Holodeck-Gefühl" schon recht nah
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
0
TurboX14.05.20 12:01
Steffen Stellen
Ich persönlich bin ja der Meinung, dass eine Umstellung des macs auf die Hardware-Architektur der Geräte einen großen Schub in Sachen Spiele-Support für den Mac bringen würde - vielleicht wirklich endlich eine Wende.

Solange es keine (bezahlbaren) Macs mit leistungsfähigen Grafikkarten gibt wird das nix. Dazu kommt noch die fehlende Unterstützung von Vulkan und die schlecht optimierten Treiber unter mac OS.

Apple müsste einen schlanken, schicken Tower ala Corsair One rausbringen. mit wechselbaren Komponenten, Unterstützung von Nvidia Grafikkarten und ihre Treiber richtig gut optimieren. Dann noch das ein oder andere AAA Studio aufkaufen und Exklusivspiele für den Mac rausbringen um Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Aber die aktuelle Lage mit Macs und Games ist katastrophal.
+1
DERJUNG
DERJUNG14.05.20 12:27
Gut, Apple Grafik ist halt nicht der Bringer. ABER ich finde es auch nicht schlimm wenn die Spiele dann trotzdem mit weniger Bombastauflösung auf dem Mac funktionieren würden. Wenn Unreal ja nativ metal unterstütz und die Grafik Details einfach zurück geschraubt werden, könnten die Spiele trotzdem laufen und sich verkaufen. Ich finde es jedenfalls einen richtigen Schritt das so eine wichtige Spieleengie Mac support bekommt. Wer weiß schon was in die Macs eingebaut wird wenn wir 2021 und später haben.
OTOY, der Entwickler von Octane X einem GPU Render für Mac, meinte Vulkan ist noch nicht so ausgereift wie Metal, was Stabilität und support angeht. Wenn das dann auch auf den Spiele Markt zutrifft, hätte Metal bessere Karten. Ist aber nur meine Vermutung daraus.
+1
David_B
David_B14.05.20 18:32
Wäre doch mal schön, wenn sie das Unreal von 1998 mit neuer Engine bringen würden.
+1
don.redhorse14.05.20 21:10
Nennt mir eine Apple Kiste die auch nur ansatzweise eine für AAA taugliche Graka verbaut hat. Man kann sie sich in einem MP einbauen, aber das ist echt nen bissl teuer und nein, die RX5xx zählt nicht, alles unter R5700 ist nur bis FHD tauglich und nVidia Treiber gibt es für Catalina nicht mehr.
Metal und Vulkan ist im groben und ganzen das gleiche und basiert auf AMDs Mantle API. Deswegen läuft nVidia im Schnitt auch schlechter mit DX12 als mit DX11, bzw. nur in neueren Titel gibt es echte Verbesserungen.
Es gab ja auch mal Ideen zu einen Wrapper von Metal <–> Vulkan, k.a. wie weit das ist und ob’s noch lebt.
Also Spiele auf dem Mac waren immer so eine Sache für sich, gleichauf nie, brauchbar eigentlich nur damals als es die Voodoo Karten noch gab. iMS TwinTurbo und Voodoo I Karte. F/A18 Korea und UnrealTournament, dass waren noch Zeiten. Aber wenn selbst Läden wie Blizzard sich vom Mac abgewendet haben (Overwatch), was soll denn da noch passieren?

jeti das bezieht sich auf I-III, weil die noch auf GL basieren und neue Versionen Metal unterstützen müssen, dazu müssten sie die ganzen Spiele in weiten Teilen neu schreiben, halt von GL auf Metal portieren. Das lohnt sich aber nicht für 10 Jahre alte Titel.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.