Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Universal Control: Video gibt detaillierten Ausblick auf das neue Mac- und iPad-Feature

„Universal Control“, auf Deutsch von Apple als „Nahtlose Steuerung“ bezeichnet, galt als einer der Höhepunkte der vergangenen WWDC-Keynote. Wer einen zeitnahen Release des Features erwartete, wurde allerdings enttäuscht: Erst die vierte Beta von macOS Monterey erlaubte das Ausprobieren der Funktion, ehe Cupertino die gemeinsame Steuerung von Mac und iPad wieder strich und die Nutzer auf Herbst 2021 und später auf das Frühjahr 2022 vertröstete. Nun scheint Universal Control tatsächlich nicht mehr allzu lange auf sich warten zu lassen: Die erste Beta von macOS 12.3 und iPadOS 15.4 greift das Feature erneut auf – MacRumors hat es sich genau angesehen und geht in einem Video auf die neuen Möglichkeiten und aktuelle Einschränkungen ein.


Aktivierung von Universal Control in den Einstellungen
Um Universal Control auszuprobieren, muss natürlich die Beta von macOS 12.3 und iPadOS 15.4 auf kompatiblen Geräten installiert sein. Auf dem Mac hält das Feature in den Einstellungen unter „Displays“ Einzug, auf dem iPad muss der Nutzer ebenfalls die Einstellungen-App bemühen und zu „Allgemein“ > „AirPlay & Handoff“ navigieren. Standardmäßig ist die Funktion aktiviert, aber aktuell mit einem deutlich erkennbaren Beta-Hinweis versehen:

Quelle: MacRumors

Dank Universal Control wird die Bedienung von bis zu drei Apple-Geräten (Mac oder iPad) deutlich vereinfacht: Der Mauszeiger wandert frei von Denkpausen und Unterbrechungen von einem Bildschirm auf den anderen, Dateien können so unkompliziert per Drag-and-drop verschoben werden.

Quelle: MacRumors via YouTube

Einschränkungen von Universal Control
Das Video zeigt eindrucksvoll die gemeinsame Steuerung eines MacBook Pro und iPad Pro. Der Mauszeiger lässt sich über das Trackpad des Notebooks genauso bedienen wie über das Trackpad des Magic Keyboard, welches mit dem Tablet verbunden ist. Auch Tastatureingaben werden wechselseitig erfasst – allerdings gibt es zumindest gegenwärtig noch einige Einschränkungen: Die für den Mac typischen Trackpad-Gesten lassen sich nicht über das iPad ausführen. Zieht der Nutzer eine Datei vom Mac auf das iPad, so muss er diese gleich in die hierfür vorgesehene App platzieren: Ein Screenshot auf dem Mac-Schreibtisch hat auf dem iPad-Homescreen nichts verloren – dieser ist weiterhin exklusiv für Apps und Widgets reserviert.

Voraussetzungen
Wann die finale Veröffentlichung von iPadOS 15.4 und macOS 12.3 ansteht, ist noch unklar – Anwender werden wohl noch ein wenig Geduld aufbringen müssen. Neben der Software sind jedoch auch einige Hardware-Voraussetzungen zu beachten – folgende Macs sind kompatibel:

  • MacBook (2016 und neuer)
  • MacBook Air (2018 und neuer)
  • MacBook Pro (2016 und neuer)
  • iMac (2017 und neuer)
  • iMac 5K Retina, 27" (Late 2015)
  • iMac Pro
  • Mac mini (2018 und neuer)
  • Mac Pro (2019)

Auch das iPad darf nicht allzu betagt sein – folgende Modelle werden unterstützt:

  • iPad (2018 und neuer)
  • iPad mini (2019 und neuer)
  • iPad Air (2019 und neuer)
  • iPad Pro (alle Modelle)

Kommentare

Tonkutscher28.01.22 17:20
wenn das dann auch noch mit dem iPhone ginge..
0
DonBiela28.01.22 17:34
Also mit dem MacBook Air 2020 nicht funktionsfähig aber mit einem MacBook von 2016? 😂
3 Chinesen mit dem Kontrabass
0
Kapitän28.01.22 17:36
Wenn das zuverlässig funktioniert, könnte es eine sehr gute Funktion sein! Allein das praktische verschieben von Dateien zwischen Geräten wäre ein super Fortschritt. AirDrop ist ja manchmal etwas hakelig. Ob es wirklich dauerhaft so reibungslos funktioniert, ist natürlich die große Frage.
+1
Termi
Termi28.01.22 17:43
Ich bin gespannt, ob ich damit auf meinem dienstlichen Mac und meinem privaten mit einer Maus und einer Tastatur arbeiten kann. Da ich auf dem dienstlichen keine Zusatzsoftware (mehr) installieren kann, ist meine vorher genutzte Option mit der LG Software nicht mehr nutzbar. Zudem würde ich gerne wieder zu einer Apple Tastatur wechseln, die dann einen Fingerabdruckleser hat. Auch spannend, wie dies in der Praxis mit zwei Macs funktioniert.
0
RobRoy28.01.22 17:51
Termi

Bist du bei beiden macs mit der gleiche Apple ID angemeldet ?
+3
TiBooX
TiBooX28.01.22 17:52
Erinnert mich in der Grundidee an das gute alte Teleport.

Ich habe es geliebt nur eine Tastatur/Maus/Trackpad für mehrere Macs zu haben.
People who are really serious about software should make their own hardware [A. Kay]
0
Termi
Termi28.01.22 18:26
RobRoy
TermiBist du bei beiden macs mit der gleiche Apple ID angemeldet ?

Guter Punkt. Nein, die Anmeldung mit meiner Apple ID ist auf dem dienstlichen Geräte auch deaktiviert. Dann wird das vermutlich nicht funktionieren. Hatte Hoffnung, von zwei Mäusen plus BT Tastatur mit Umschalter wechseln zu können.
0
marcel15128.01.22 18:53
Dass keine MacBook Air untersützt werden wundert mich tatsächlich sehr. Zumindest das Air mit M1 sollte doch unterstützt werden, wenn Pro und Mini das auch können.

Laut diesem Artikel werden die Airs ab 2018 unterstützt.
+5
Martek28.01.22 18:58
MacBook Air mit M1 funktioniert, hab ich getestet
+4
TheGeneralist
TheGeneralist28.01.22 21:05
Kapitän
[...] Ob es wirklich dauerhaft so reibungslos funktioniert, ist natürlich die große Frage.
Hast du dir das Video überhaupt angesehen? Von einer "reibungslosen" Funktion war da keine Rede - im Gegenteil, zum Ende des Videos sprach der Rezensent von Problemen bei der Einrichtung und zwischenzeitlichen Aussetzern.

Ist natürlich noch früher Beta-Status, kann sich (hoffentlich) noch verbessern.
Wenn man aber mal drauf schaut, wie "zuverlässig" andere Geräte-übergreifende Kern-Features des Apple Ökosystems so laufen (z.B. AirDrop, Apple Watch Unlock per iPhone, HomeKit, ScreenTime), dann ist es durchaus möglich dass es auch langfristig hakelig bleibt, da stimme ich dir voll und ganz zu.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.