Umfrage: Apples Ruf als Unternehmen deutlich schlechter als vor einem Jahr

Apple hat als Unternehmensmarke längst nicht mehr so einen guten Ruf wie noch vor einem Jahr. Dies geht aus dem Ergebnis des aktuellen Harris Poll Reputation Quotient hervor, dessen Daten aus Befragungen von 25.800 US-Amerikanern stammen. Nachdem es Apple 2017 noch auf die fünfte Position schaffte, belegt das Unternehmen dieses Jahr nur noch Rang 29. Der Spitzenplatz geht zum wiederholten Mal an Amazon.

Markenimage von Apple und Google sinkt deutlich
Für Apple bedeutet das Umfrageergebnis einen kontinuierlichen Niedergang. 2016 führte der Harris Poll Reputation Quotient das Unternehmen aus Cupertino noch als zweitangesehenste Firmenmarke.

Außer Apple ist auch Google als Unternehmen nicht mehr so populär wie letztes Jahr. Der Suchmaschinenriese stürzte von der 8. auf die 28. Position.

John Gerzema von Harris Poll hat eine Erklärung für die Abwärtstendenz der beiden Silicon-Valley-Größen. Sowohl Apple als auch Google seien im letzten Jahr nicht durch bahnbrechende Innovationen aufgefallen. Es habe keine neuen Produkte vom Kaliber eines iPhone oder eines Dienstes wie Google Maps gegeben. Auch sei nicht genau absehbar, welche neuen Produkte noch in der Entwicklungs-Pipeline beider Unternehmen schlummern.

Amazon vorn, Tesla erstmals in Top 3
Amazon hat laut der Umfrage den besten Ruf. Der Versandriese schaffte es in vier der letzten fünf Jahre auf die Top-Position. Gerzema erklärt dies damit, dass die Firma sehr präsent im Leben der Befragten sei und immer wieder neue Dienste sowie Produkte wie den Versand von Lebensmitteln oder Alexa-Lautsprecher vorstelle.

Das gute Abschneiden von Autoentwickler Tesla (Platz 3) führt Gerzema insbesondere auf die PR-Künste von Gründer Elon Musk zurück: „Er ist ein moderner Marktschreier. Mit seiner positiven Einstellung schafft er es, die Fantasie der Menschen anzuregen.“

Kommentare

Creativer
Creativer13.03.18 18:23
Da passt es ja wunderbar das Scientology jetzt auch via Apple TV zu Empfangen ist
Das werden sehr treue Anhänger werden...
+3
PythagorasTraining
PythagorasTraining13.03.18 18:23
Damit sind Apple und Google gleich. Beide auf Platz 28. 🧐
0
simmi11913.03.18 18:28
Diese Eitelkeit wird nun endlich bestraft.
+8
Howard the Duck13.03.18 18:38
Und zu recht kann man da nur sagen.
Mit Wehmut denke ich an die Zeiten von OS X 10.3-10.6 zurück.
Das war wohl der Höhepunkt in der Apple Welt.
Bei iOS ging es ja leider seit iOS 7 auch nur noch kontinuierlich bergab.
+16
Sahneschnitte13.03.18 19:38
Creativer
Da passt es ja wunderbar das Scientology jetzt auch via Apple TV zu Empfangen ist
Das werden sehr treue Anhänger werden...

Unglaublich, dass sowas eine App Freigabe erhält.
+11
Waldi
Waldi13.03.18 19:47
Was?
Scientology nistet sich bei Apple ein?
Mir schwant Übles.
-3
Richard
Richard13.03.18 20:28
Howard the Duck
Und zu recht kann man da nur sagen.
Mit Wehmut denke ich an die Zeiten von OS X 10.3-10.6 zurück.
Das war wohl der Höhepunkt in der Apple Welt.
Bei iOS ging es ja leider seit iOS 7 auch nur noch kontinuierlich bergab.
Natürlich war früher alles besser. OS X lief immer einwandfrei. In den Foren wurde nur über das Wetter geredet. Ich verstehe ja, dass man an dem vergangenen hängt. Aber ein wenig Objektivität wäre schon gut.

Und ja, Apple macht vieles falsch, aber das haben die auch damals gemacht.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
+2
Howard the Duck13.03.18 20:42
Richard
Howard the Duck
Und zu recht kann man da nur sagen.
Mit Wehmut denke ich an die Zeiten von OS X 10.3-10.6 zurück.
Das war wohl der Höhepunkt in der Apple Welt.
Bei iOS ging es ja leider seit iOS 7 auch nur noch kontinuierlich bergab.
Natürlich war früher alles besser. OS X lief immer einwandfrei. In den Foren wurde nur über das Wetter geredet. Ich verstehe ja, dass man an dem vergangenen hängt. Aber ein wenig Objektivität wäre schon gut.

Und ja, Apple macht vieles falsch, aber das haben die auch damals gemacht.

Nö, die haben früher deutlich mehr richtig gemacht als heute.
Ich bin da durchaus objektiv.
Ich nutze Apple Computer seit 1995 und wage zu behaupten, dass die von mir genannte Zeit die beste Zeit war, die Apple hatte. Die Software funktionierte besser, war weniger chaotisch aufgebaut und machte weniger Probleme.
Zudem gab es nicht soviel modischen und meist wenig hilfreichen Schnick Schnack bedingt durch diese absurden 12 Monatszyklen Releases neuer Os Versionen.
10.6 war sehr wahrscheinlich das zuverlässigste OS X mit der klarsten Nutzeroberfläche, die ein Apple Computer je hatte. Danach wurde es gruselig und iTunes ist der Inbegriff dieses Gruselkabinetts!
+10
a_wieneke13.03.18 21:08
nicht nur iTunes, photo finde ich auch ziemlich gruselig mittlerweile, da kann man wenigsten weiter iPhoto benutzen.
+2
Hannes Gnad
Hannes Gnad14.03.18 01:16
Howard the Duck
10.6 war sehr wahrscheinlich das zuverlässigste OS X
Nein, war es nicht, und diese Legende wird auch durch dauerhafte Wiederholung nicht wahrer.
-2
johnnybpunktone14.03.18 08:04
Hannes Gnad
Howard the Duck
10.6 war sehr wahrscheinlich das zuverlässigste OS X
Nein, war es nicht, und diese Legende wird auch durch dauerhafte Wiederholung nicht wahrer.

Doch (und 10.4)
+2
heul-doch
heul-doch14.03.18 08:14
Ich kann nur beipflichten, die aktuellen Apple Inc. Betriebssysteme orientieren sich nicht am Benutzer. Sie habe schon länger so einen Spindler-Beigeschmack. Das Wasser im trockengelegten Sumpf steigt unaufhörlich. Jobs Zwei-Punkt-Null ist fällig...
+1
xaibex
xaibex14.03.18 08:54
Sahneschnitte
Creativer
Da passt es ja wunderbar das Scientology jetzt auch via Apple TV zu Empfangen ist
Das werden sehr treue Anhänger werden...

Unglaublich, dass sowas eine App Freigabe erhält.
Immerhin sind keine Nippel zu sehen

Und ja 10.6 war auch meiner Meinung nach das problemfreiste und stabilste OSX aller Zeiten. Von Software dieser Zeit ganz zu schweigen (ich trauere um iTunes 10.7 und Aperture). Und das Hardware Portfolio war aus Pro Sicht ebenfalls besser aufgestellt.
+4
jlattke14.03.18 09:33
@Hannes
Ohne es also Legende verteidigen zu wollen: welches war den Deiner Meinung nach sauberer und stabiler? Ich wüsste keines (und wir haben hier sogar noch drei Vergleichssysteme … die laufen stabil durch.
+3
schnullibutz
schnullibutz14.03.18 09:33
Ach ja 10.6
bei mir laufen immer noch zwei XServes mit 10.6 und eigentlich hebe ich nie Probleme damit.
Und die neue "Serversoftware" ist einfach nur Mist, außerdem wird es ja immer weniger da drin.
+2
Moogulator
Moogulator14.03.18 14:23
Apple hat viele Dinge verschlafen, ist extrem teuer geworden wegen ihrer schrägen SSD/RAM Preispolitik haben sie viele Geräte um mind 1k€ teurer gemacht bei den Books, und ich empfehle heute keinem mehr Macs, weil die meisten Leute sich die einfach nicht mehr leisten können.

Das wäre einfach nicht ok, nicht alle haben die Kohle und so musste es eben so gehen..

Adapterkabel und Co - das alles steht heute Synonym für Apple, was nicht cool ist sondern eher für ein bestimmtes Geschäftsmodell steht, was viele gern sogar übernehmen wollen.


Bei mir laufen die Cloudsachen nicht sicher, auf irgendeinem Pad oder Mac gibts keine Messages oder Fotos laufen nicht ein,.. da ist einfach immer irgendwas nicht richtig. Und das sollte man ändern - it simply Works sollte wieder stimmen und die Tastatur meines MBP2016 ist einfach Mist, das R klemmt, oder eine andere Taste, man muss sie dann einige Male heftig antippen und dann geht es irgendwie wieder einige Zeit, aber es klemmt und hakt und ist für 4k€ doch nicht wirklich toll. Lieblos oft. Das konnte man mal besser - auch die Sache mit der Pro Ecke und besonders Musiker - sind ein wenig zu unwichtig geworden für Apple. Deshalb sehe ich heute viele PCs bei Pros, weil sie nicht mal liefern wenn sie hohe Preise nehmen können.

alles zu spät und man muss sich mal einigen, ob man gut und edel und daher teuer sein will oder langsam und edel und nicht liefern kann oder was genau?

Ich erkenne da aktuell keine richtige Linie. Bei Steve gab es diese aber.
Ich habe eine MACadresse!
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen