Überwachung für das Volk! – Test Smartfrog IP-Kamera und App Komplettlösung

Immer mehr besorgte Bürger sehnen sich nach mehr Überwachung. Also natürlich nicht danach, vom Staat ausspioniert zu werden, sondern für die persönliche Überwachung der eigenen vier Wände oder Geschäftsräume. Sei es zur Prävention von Einbruch und Diebstahl oder um jederzeit und von überall auf der Welt nachsehen zu können, was sonst gerade im Haus passiert. Sind die Kinder artig? Frisst der Hund schon wieder die Schuhe? Geht es pflegebedürftigen Familienmitgliedern gut? Ist die Post schon da?

Kompakt
Marke Smartfrog
Bezeichnung Smartfrog
Art Überwachungskamera + App
Empf. Preis (€) siehe Text
Verfügbarkeit sofort
Für Aufgaben dieser Art war bislang ein recht umfangreiches Wissen zur Einrichtung und Installation von entsprechender Überwachungstechnik notwendig, die nicht selten ziemlich viel Geld kostet. Das schreckt ab. Mit Smartfrog gibt es nun eine Komplettlösung, die Heimüberwachung für jedermann einfach und preisgünstig wahr werden lassen soll.

Smartfrog ist ein Start-Up der Macher von Strato, AVG und Klick&Buy, sowie einer Risikokapitalbeteiligungsgesellschaft, zu der Namen wie Otto, Metro, Rewe und Porsche zählen. Zur Smartfrog Komplettlösung gehört lediglich eine IP-Kamera, sowie eine App für iOS und Android sowie ein Web-Interface. Etwas komplexer wird es beim Bezahlmodell.



Kosten und Paketoptionen

Das Standardpaket kostet 5,95 Euro monatlich. Dafür erhält man erstens eine IP-Kamera (HD, 720p, Weitwinkel, Nachtsicht, Mikrofon, Lautsprecher) und zweitens Cloudspeicher zur Aufzeichnung der jeweils letzten 24 Stunden Überwachungsmaterial mit Bild und Ton. Man kann auch gleich zwei oder drei Kameras ordern, das kostet dann 11,30 bzw. 16,65 EUR/mtl. Die zugehörigen Apps sind kostenlos. Zusätzliche Einrichtungs- oder Versandkosten entstehen nicht und das Abo ist monatlich kündbar. Nach zwei Jahren geht die Kamera in den eigenen Besitz über. Die Aufzeichnung in der Cloud kostet dann nur noch 2,95 EUR/mtl. Wer mag, kann den Online-Speicher aber auch auf 7 Tage (5,95 EUR/mtl.) oder 30 Tage (14,95 EUR/mtl.) erweitern.

Ach ja, wer will, kann die Kamera auch gleich für 149 Euro kaufen. In dem Fall kommt man sogar ganz ohne Abo aus, bekommt allerdings ohne zusätzliche Kosten nur Cloudspeicher für die jeweils letzten 4 Stunden. Wer mehr will, kann die im Absatz zuvor genannten Speicherupdates nachbuchen. Die verschiedenen Optionen sind auch via Amazon erhältlich.


Thema Datensicherheit – Keine Offline-Speicherung

Eine Möglichkeit zur Offline-Speicherung, z.B. auf SD-Karte oder auf dem heimischen NAS, gibt es nicht. Das Geschäftsmodell ist von den Einnahmen aus der Vermietung von Cloudspeicher abhängig. Allerdings könnten lokale Aufzeichnungen in der Kamera oder im NAS natürlich auch gestohlen werden. Genau an diesem Punkt werden manche Nutzer vermutlich trotzdem abwinken, denen Cloud-Speicherung grundsätzlich suspekt ist oder die schlicht und ergreifend lieber daheim auf einem gut versteckten und gesicherten NAS speichern möchten. Solche Einwände sind den Machern natürlich bekannt, daher betont Smartfrog auch die Sicherheit seiner Lösung.

Laut einer kürzlich erschienenen Pressemitteilung ist Smartfrog die erste IP-Kamera weltweit, die von dem auf IT-Sicherheit spezialisierten Unternehmen AV-TEST als sicher zertifiziert wurde. Den Wert einer solchen Auszeichnung muss jeder für sich selbst abwägen. Eine Restunsicherheit bei Speicherung sensibler oder besonders privater (intimer?) Daten in der Cloud bleibt immer.

Kommentare

antipod
antipod22.07.17 09:38
noch günstiger (60-90.-) die yi home vom chinesischen gopro konkurrenten yi. keine sbokosten und trotzdem clouddienste. und due beiden kameras sehen sich auch zum verwechseln ähnlich!
Rabarber, Rabarber, Rabarber....
0
Plebejer22.07.17 09:49
Cloud und Security? Das ist eine Frage, keine Feststellung. 😁
+1
Wizkid22.07.17 09:56
CANARY - bessere Ausstattung und längere Aufzeichnung zum gleichen Preis....
+3
chill
chill22.07.17 10:07
Man kann mit iOs11 Bildschirmaufzeichnung nutzen vom Cloud Video. Dann hat man eine offline Aufzeichnung.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
Tago22.07.17 10:07
Ist das eine Werbeanzeige?
Die Cam ist nicht gut, technische Probleme mit WLAN / Abbrüche / keine Meldungen... Anscheinend hier nicht richtig getestet.
Auch bei Amazon häufen sich die Bewertung mit Problemen. Dazu kommen anscheinend Fake Bewertungen vom Hersteller (verifizierter Kauf - Amazon Kunde) und immer nur eine Bewertung bei der Cam - komisch ....

Habe jetzt eine Nest - ohne Probleme - auch ohne Abo- die paar Stunden reichen mir.
+2
PharaoM
PharaoM22.07.17 10:37
Die Cam ist viel zu auffällig, da bleibe ich doch lieber bei meiner Netatmo Welcome. Die kann an auch mit einer Alarmsirene koppeln, das ist wohl wirksamer als ein mickriger Lautsprecher ...
+1
tk69
tk6922.07.17 10:57
Sind derartige Cams wirklich nötig geworden?
+5
minifan1322.07.17 11:05
Tago: tatsächlich entsteht der Eindruck, wenn man in der AV-Test-Tabelle die getesteten Kameras vergleicht:
https://www.av-test.org/fileadmin/_processed_/csm_170324-AV- TEST-IP-Kamera_de_8f10ef375d.png

Hier hat der smarte Frosch nur einen Stern gegenüber anderen Kameras, mit erwähnten Sicherheitsmängeln.
Also als "sicher" zertifiziert würde für mich anders aussehen...
"My life has no purpose, no direction, no aim, no meaning, and yet I'm happy. I can't figure it out. What am I doing right?" Charles M. Schulz
+2
redbear22.07.17 14:29
Solange sich an der Rechtsprechung nichts ändert ,
bringen die ganzen Technik-Sicherheits-Spielereien rein gar nix.
Mit "Find my Phone" oder "Find my Mac" wurden schon hunderte von Dieben ausfindig gemacht.
Was tut die Polizei ? Nix. Rechstlage eigenartigerweise unklar.
+2
breaker
breaker22.07.17 14:54
redbear
Solange sich an der Rechtsprechung nichts ändert ,
bringen die ganzen Technik-Sicherheits-Spielereien rein gar nix.
Mit "Find my Phone" oder "Find my Mac" wurden schon hunderte von Dieben ausfindig gemacht.
Was tut die Polizei ? Nix. Rechstlage eigenartigerweise unklar.

Na stell dir mal vor, ein geklautes iPhone wird in einem Mehrfamilienhaus geortet, willst du jetzt wirklich, dass es da 10-50 (je nach Größe des Hauses) Durchsuchungsbefehle für jede Wohnung gibt? Eventuell auch deine, nur weil ein Dieb mit dir im selben Haus wohnt? Ne Danke, muss nicht sein.

Bei EFH, oder ähnlichen, eindeutigen Orten, macht die Polizei übrigens auch etwas.
+4
daschmc
daschmc22.07.17 16:29
Die Cam ist baugleich zur HiKam S5 mini! Diese gibt es ab 46,- € im Netz. Noch ein kleines NAS dazu oder einfach auf die interne Karte speichern und gut ist.
Die Cloud Lösung ist teuer, frisst zuviel Bandbreite und den Postboten (bzw. öffentlichen Raum) filmen ist aus Datenschutzrechtlichen Gründen grenzwertig...

Schöner Werbeartikel von mTechNews 😜
-1
Legoman
Legoman22.07.17 16:55
Ich soll also Videos aus meinem intimsten Lebensbereich auf den Computer von jemand anderem streamen und dafür auch noch Geld bezahlen?
+9
RyanTedder
RyanTedder22.07.17 17:57
Die Aluhut Fraktion ist direkt unterwegs. Ich wette die Server von Amazon und vergleichbare Anbieter sind schwerer zu knacken als die PC's und Server der Nutzer. Vom Vorteil der Ausfallsicherheit mal ganz zu schweigen.

Ich würde ja gerne mal wessen ob die klugen Köpfe die immer gegen sowas sind nicht schon längst gehackt wurden und beim W*chsen vor dem PC gesehen wurden, ohne es zu wissen. Aber solange man das nicht weiß ist man ja der klügere.
-3
jwolfs22.07.17 18:00
Kann auch nur Canary empfehlen. Und im nächsten Quartal soll die HomeKit Anbindung dazu kommen.
+1
CooperCologne22.07.17 18:09
Legoman
Ich soll also Videos aus meinem intimsten Lebensbereich auf den Computer von jemand anderem streamen und dafür auch noch Geld bezahlen?
Na ja, ich kann es jetzt nicht für diese Kamera beurteilen, aber zum Beispiel mit der Arlo von Netgear wird bei mir nur dann aufgenommen, wenn eine Bewegung stattfindet und auch nur wenn ich nicht zu Hause bin. Ergo: wenn etwas auf fremden Servern gespeichert wird, dann gehört das garantiert in dem Augenblick nicht dahin. Da ist mir die Privatssphäre in dem Augenblick ehrlich gesagt egal. Bei Netgear ist das basic account zudem kostenlos, die Homekit Anbindung ist in der Mache.
-1
Tago22.07.17 18:21
Also meine nest ist aus wenn ich zu Hause bin, kann man in der App so einstellen. Bin ich unterwegs springt sie bei Bewegung an und zeichnet auf. So sieht man es auch im Verlauf. Ist eigentlich nur für die Hunde, damit die keinen Unsinn machen. Wenn bekomme ich ne Meldung und kann per Voice die Hunde vom Sofa scheuchen, funktioniert.
Sicherheitsaspekt ist gut, wenn ich im Urlaub bin.

Außerdem ist da eine LED wenn die cam an ist, soweit ich weiß lässt sich das auch nicht deaktivieren, da Hardware mäßig die LED bei laufender cam angeht.

Also alles super👍
-1
iGod22.07.17 18:54
Wer etwas gegen Einbrecher tun möchte, der sollte lieber Geld in Prävention stecken und nicht in eine Kamera. Im besten Fall kann man dann sehen, wie die Wohnung verwüstet wird, vielleicht erkennt man noch jemanden, aber das man an die gestohlenen Sachen wiederkommt, ist doch auch eher zweifelhaft, weil die nach dem Diebstahl direkt bei einem anderen Typen landen.
+6
Waldi
Waldi22.07.17 19:01
iGod

👍👍
0
Frost22.07.17 19:37
daschmc
ist aus Datenschutzrechtlichen Gründen grenzwertig...

Das ist nicht grenzwertig sondern schlicht nicht erlaubt.
-1
Retrax22.07.17 20:35
Tago
Wenn bekomme ich ne Meldung und kann per Voice die Hunde vom Sofa scheuchen, funktioniert.
Mensch, Du hast aber folgsame Hunde!!

Obwohl Du nicht anwesend bist lassen sich die WauWaus von Deiner Stimme aus einem Speaker beeindrucken....

Beeindruckend!

Welche Rasse?
0
Maccabee
Maccabee22.07.17 21:08
Tago
Ist das eine Werbeanzeige?
Steht doch drüber: „son“.
If you are not paying for it, you’re not the customer; you’re the product being sold.
0
Warp
Warp22.07.17 23:14
Frost
daschmc
ist aus Datenschutzrechtlichen Gründen grenzwertig...

Das ist nicht grenzwertig sondern schlicht nicht erlaubt.
Naja, ganz so pauschal stimmt das nun auch nicht. Solange das auf rein privaten Grund installiert ist, vor allem solcher welcher nicht öffentlich zugänglich ist und nur diesen zeigt, darf man das schon. Selbst bei allgemein zugänglichen wie z. B. Haustür ist das möglich.
+2
PaulMuadDib22.07.17 23:38
Also wenn ich mir die Bewertungen bei Amazon anschaue, stellt sich ziemlich schnell raus, das diese Kamera nicht nur Schrott sondern auch noch Abzocke ist. Ich bin doch ein wenig erstaunt, warum sie in dieser Rubrik gelandet ist …

Und die gekauften 5-Sterne Bewertungen bestätigen diesen Eindruck.
0
KrisWien23.07.17 03:58
Naja irgendwie muss sich diese ,sonst recht informative Page , finanzieren
Arlo von Netgear kann ich nur empfehlen natürlich nicht für die Allgemeinheit gesprochen jedoch hatte ich bis jetzt keine negativen Erfahrungen.
0
maczock23.07.17 04:42
*UPDATE: Kurz vor Redaktionsschluss erreichte mich die Nachricht, dass ein automatisches Update dieses Problem beseitigen soll. Ich reiche das Ergebnis nach.

Hahahahhahahahhahahahaahhhhaahha lol. Die generellen Verbindungsprobleme gab es schon im Dezember 2015.

Dieser Pfeifenverein! Um Gottes Willen, keine Lebenszeit damit verschwenden das zu testen! Das ist die mit Abstand unfähigste und schlimmste Firma, die mir bisher untergekommen ist.

Ich habe mich am Ende eine billige Cam gekauft und mir die App zum Überwachen der Katze selbst geschrieben.
+1
Tago23.07.17 08:09
Retrax
Obwohl Du nicht anwesend bist lassen sich die WauWaus von Deiner Stimme aus einem Speaker beeindrucken....

Beeindruckend!

Welche Rasse?

Hovawart. Das hat aber nicht viel mit der Rasse zu tun, sondern mit Training. Ich habe denen antrainiert, dass die mit dem Kommando "auf Platz" auf ihren Platz gehen sollen. Damit kann ich gebell oder sich mal locker auf Sofa legen, o.ä. unterbinden.
Es hat etwas dauert, dass nur durch Stimme, gerade weil sie durch die cam auch verzerrt wird, die WauWaus das auch machten.
Erstmal sollte es natürlich mit Anwesenheit klappen, dann Training mit nur mit Stimme und nicht sichtbar - von um eine Ecke - Nebenraum - vor der Haustür - vom Grundstück weg. Und am Anfang immer positiv bestärken.
+2
Peter Eckel24.07.17 16:21
Legoman
Ich soll also Videos aus meinem intimsten Lebensbereich auf den Computer von jemand anderem streamen und dafür auch noch Geld bezahlen?

Das ist die generelle Idee, ja.

Das muß man jetzt nicht unbedingt sonderlich raffiniert finden, aber bekanntlich steht ja jeden Tag ein neuer ... äh ... Kunde auf ...
+3

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen