Langzeiterfahrungen mit der Apple Watch 1 – Lohnt der Umstieg auf die 3. Generation?

Kinder, wie die Zeit rennt. Nun ist bereits die dritte Generation der Apple Watch vorgestellt worden. Allzu viel geändert hat sich zwar nicht, aber Apples kontinuierliche und detailorientierte Weiterentwicklung der Smartwatch geht absolut in die richtige Richtung. Der Erfolg spricht ebenfalls für sich. Das ist eine gute Gelegenheit für ein Resümee aus rund zweieinhalb Jahren Erfahrungen mit der "Ur"-Apple Watch und um Kurzzeit- mit Langzeiterfahrungen abzugleichen.

Bestellt am 10. April 2015 traf nach etwas über einem Monat Wartezeit am 21. Mai 2015 meine Apple Watch ein. Das Modell: Apple Watch, 42 mm Edelstahlgehäuse mit Gliederarmband. Drei Wochen später habe ich meinen ausführlichen Testbericht veröffentlicht. Zunächst sollte ich vielleicht kurz beschreiben, wie und wofür ich die die Apple Watch nutze. Ganz einfach: Hauptsächlich als Uhr! Im Laufe der Zeit hat sich herausgestellt, welche Features von watchOS ich nutze, welche weniger und welche gar nicht.


Sport ist Mord
Aus Sicht von Apple und in Anbetracht der vielen Möglichkeiten dieser Smart Watch ist es vermutlich ein wenig ernüchternd, aber da ich nun mal nicht so der Fitness- und Sport-Junkie bin, spielen die vielen Health-Features der Apple Watch in meinem Alltag so gut wie keine Rolle. Nach wie vor lasse ich mich bei der Arbeit zwar stündlich, immer 10-vor-Voll, von der Watch daran erinnern, mal wieder aufzustehen und etwas zu gehen, aber ansonsten nutze ich weder die ganzen Trainings-Funktionen, noch lasse ich ständig meinen Puls checken. Dementsprechend haben die zugehörigen Apps auf dem iPhone auch schon Spinnenfäden angesetzt. Sorry for being such a Bratwurst!


Watch Faces: Nur ein Favorit
Ein Vorteil von Uhren mit grafischen Displays ist, dass man den Look der Zifferblätter und Anzeigen wechseln bzw. anpassen kann. Apple ist in der Hinsicht allerdings mal wieder ziemlich restriktiv – aber aus durchaus vernünftigen Gründen. Man kann also nicht jede beliebige Grafik von Drittanbietern oder aus der eigenen Pixelschmiede nutzen, sondern ist auf die vom Hersteller vorgegebenen Kombinationsmöglichkeiten beschränkt. Im Laufe der Zeit hat Apple zwar einige alternative „Watch Faces“ hinzugefügt, doch bei mir steht fast von Anfang an immer nur ein „Uhrengesicht“ im Display, und zwar dieses:


Oft habe ich andere Varianten und Kombinationen ausprobiert, bin aber stets wieder bei meinem Favoriten gelandet. Es mag zu einem gewissen Grad an der mangelnden Auswahl an Alternativen oder begrenzten Anpassungsmöglichkeiten liegen, aber dieser Look hat sich bei mir vor allem auch deswegen etabliert, weil die schlichte analoge Anzeige auch ohne Lesebrille gut ablesbar ist und ich damit die von mir am häufigsten genutzten Zusatzfunktionen immer im Blick habe: Das Datum gehört ebenso dazu, wie der Zugriff auf den „Pizza-Timer“ und die Stoppuhr. Die Mondphase brauche ich nicht wirklich, sie rundet mein persönliches Watch Face aber gut ab. Die meisten anderen Watch Faces sind aus meiner Sicht überwiegend Gimmicks ohne ausreichenden praktischen Nutzen. – Geschmacksache.


Sonstige Features
Neben den im Absatz zuvor schon erwähnten Funktionen, die quasi Uhren-Basics sind, nutze ich nicht viele spezielle Smart-Features. Ich erfreue mich aber an gewissen Möglichkeiten der Uhr, die keine herkömmliche Uhr bieten kann. So ist es äußerst praktisch, Nachrichten im Display angezeigt und ggf. kurz darauf reagieren zu können. Hin und wieder, wenn das iPhone gerade nicht in Armreichweite ist, hat sich auch die Freisprechfunktion der Apple Watch als sehr nützlich erwiesen. Nach Murphys Gesetz bimmelt das iPhone nämlich immer gerade dann, wenn es gerade nicht in Griffweite liegt.

Was sonst noch? Nun ja, hin und wieder checke ich mit dem Wetter-Widget die Temperatur, doch im Großen und Ganzen wars das auch schon. Doch auch wenn ich darüber hinaus kaum Smart-Features nutze, sind mir eben diese paar besonderen Funktionen der Apple Watch sehr ans Herz gewachsen und ich möchte sie nicht mehr missen. Will sagen: Nur weil ich nicht ständig sämtliche Möglichkeiten der Uhr ausreize, ist sie mir nicht weniger wert.


Aber ein wichtiges und absolut geniales Feature gibt es noch: Night Stand Mode! Legt man die Uhr seitlich und verbindet sie mit dem Ladekabel, wird auf das spezielle Nacht-Display umgeschaltet. Das ist auch mit vom Schlaf verklebten Augen noch gut ablesbar und vor allem deswegen so praktisch, weil es nur einer leichten Erschütterung bedarf, um es für ein paar Sekunden zu aktivieren. Die seitlichen Tasten werden bei aktivierter Weckfunktion zur Snooze und Off-Taste für den Weckton. Klingt simpel, ist aber wirklich genial. Nur ein Umstand schränkt dieses Feature dummerweise für mich ein: Da ich die Watch nur jeden zweiten Tag auflade (siehe weiter unten bei „Akku“), ist der Night Stand Mode auch nicht jede Nacht verfügbar. Ohne Ladekabel kein Night Stand Modus.


Kommentare

macmuckel
macmuckel16.09.17 08:59
Ich steige mit Series 3 von der Pebble Time um.
+4
penumbra16.09.17 09:06
ich in mit meiner AW2 auch sehr zufrieden. Allenfalls etwas dünner dürfte sie sein, sie wirkt schon etwas klobig. Wenn die AW4 oder AW5 mit dünnerem Gehäuse kommt, steige ich um. Es gibt ja schon Anzeichen, dass Apple manche Komponenten in das Armband auslagern könnte
enjoy life in full trains
+5
rene204
rene20416.09.17 09:15
Vollste Zustimmung zum Artikel, ich habe meine auch schon lange und möchte sie auf keinen Fall missen. Das Alu hat ein paar kleine Kratzer durch den täglichen Gebrauch, aber mit Folie ist das Glas noch wie neu.
+5
marco m.
marco m.16.09.17 09:24
Habe nach wie vor die Apple Watch 1, und da es die Edelstahl-Variante ist, werde ich auch nicht wechseln, zumal ich rein gar nichts vermisse, und der Akku auch noch Top ist. Sollte der mal massiv nachlassen, würde ich den sogar bei Apple tauschen lassen, um sie weiter zu verwenden. Telefonieren mit der Uhr ist nach wie vor nichts für mich, da komme ich mir immer noch doof vor, mache ich nur zu Hause.
Sicher, das Gehäuse hat mittlerweile den ein oder anderen Microkratzer, aber die kann man, wenn man Lust hat auch mal fix mit Cape Cod entfernen. Das Display hingegen sieht aus wie am ersten Tag. Wegen der Wasserdichtigkeit mache ich mir auch keine Gedanken, denn ich gehe nach wie vor jeden Tag damit Duschen. Ja, das geht, traut euch!
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+3
Mac-Tom16.09.17 09:36
Ja kann ich alles auch genauso bestätigen und geht mir genau gleich.. hatte früher rund 7 teure CH-Markenuhren. Bis auf eine Zenith alles verkauft. Die behalte ich noch, steht in der Glasvitrine aber nie mehr getragen. Nur noch die AW. Hatte eine Gen. 1 von Apple, damit war ich nicht zufrieden. Glas/Display hat sich vom Stahlgehäuse gelöst, musste neu verklebt werden, Prozessor viel zu langsam, war extrem mühsam auch mit Scrollen, gehackt, seit 5 Monaten habe ich eine AW2 und mit der voll zufrieden. Rechenleistung mehr als ausreichend, kann alles, was ich brauchen und auch Design gefällt mir gut, obwohl ich mit der 3 gerne etwas neues gehabt hätte. Aber die 3 werde ich gleich auslassen und mir dann die 4 mal ansehen.
+2
Dante Anita16.09.17 09:38
Die 3er mit LTE würde mich schon sehr reizen, aber leider gibt es sie ja nicht in Österreich. Mal schauen, wie lange das bei T-Mobile dauert...
+5
iGod16.09.17 09:45
Apple Watch ist und bleibt für mich nach wie vor ein Luxusspielzeug. Ich bin die letzte Woche ohne morgens immer ohne sie unterwegs gewesen und habe sie nun wirklich nicht vermisst.

Der größte Vorteil ist für mich immer noch Nachrichten direkt am Handgelenk lesen zu können und der Einsatz beim Sport. Und natürlich zuhause ohne iPhone rumlaufen zu können ohne etwas zu verpassen.

Bis jetzt hat sich die Apple Watch in meinen Augen seit der ersten Generation nicht so verändert, dass mir ein neues Modell Vorteile bringen würde. Echte Wasserfestigkeit brauche ich nicht (ein Kumpel von mir schwimmt seit 3 Jahren mit seiner AW1) und LTE brauche ich auch nicht, weil ich mein iPhone immer mitnehmen will (und bei dem LTE-Modell kam nun raus, dass sie nur in dem Land funktioniert, in dem sie gekauft wurde, also eher nichts mit iPhone im Hotelzimmer lassen und mit der Uhr an den Strand)

Meine Apple Watch werde ich benutzen bis sie nicht mehr funktioniert und dann sehe ich weiter, bis jetzt läuft sie wie am ersten Tag und sieht auch noch genauso aus. Sollte die Apple Watch bis dahin richtige Sprünge gemacht haben und ich für mich weitere Vorteile erkennen, dann werde ich auch wieder ein Edelstahl Modell nehmen, ansonsten höchstens ein Sportmodell, dass ich dann auch nur noch beim Sport oder zuhause tragen werde.
0
iQMac16.09.17 09:57
Ich bin auch Nutzer einer AW 1 seit Beginn. Und anhand des weißen Streifens am Arm/Handgelenk sieht man, dass ich sie ständig trage. Bin wirklich Fan, da ich die meisten Funktionen, die sie bietet auch wirklich nutze. War/bin so begeistert, dass ich meiner besten Freundin zB auch eine geschenkt hatte. Die nutzt sie allerdings leider kaum (mehr).

Die Series 1 und 2 habe ich ausgelassen, das Wasser-Argument wäre das einzige gewesen, was mich bewogen hätte.

Nun aber ist die 3er mit Cellular bestellt. Wieder das einfache Modell, reicht mir aus. Nur dieses Mal nicht mehr schwarz. Bei schwarz, so mein Empfinden, passt nur ein schwarzes Armband. Und ich will auch mal wechseln.

Zu deinem Bericht noch etwas, du Couch Potato: ich schlafe nachts (relativ gut) und schaue auf keine Uhr. Deswegen lade ich den Akku immer bei etwa 20% auf rund 80-90%, das hält dann bei mir als Heavy User bis zum Abend.

Danke für den Bericht.
0
Marcel_75@work
Marcel_75@work16.09.17 09:57
Denke darüber nach, mir die einfache AW3 (ohne LTE) zu kaufen - hauptsächlich als "Fitnesstracker".

Bisher nutze ich "Runtastic Pro" beim joggen und "Bike Citizens" bzw. "Road Bike Pro" beim radeln, aber eben auf dem iPhone.

Da ich ab Oktober aber endlich auch wieder regelmäßig schwimmen möchte und da ein iPhone nichts nützt, schiele ich auf die AW3.

Wie ist das denn dann beim schwimmen? Kann man denn vermeiden, dass das Display ständig aktiv wird aufgrund der Armbewegungen? Wahrscheinlich schon, oder?

Und ich möchte mir lieber die 38 mm statt der 42 mm Variante kaufen. Gibt es da Unterschiede bezüglich der Akku-Kapazität und Laufleistung?

Vorletzte Frage: "Runtastic Pro", "Bike Citizens" und "Road Bike Pro" muss ich dann für die AW3 neu kaufen? Oder habe ich die AW-Versionen der Apps immer "inklusive"? Falls es diese überhaupt gibt?

Und kann jemand eine AW-App fürs schwimmen empfehlen? Oder ist da schon was im watchOS dabei?

Danke euch vielmals für Infos.
+1
flyingangel16.09.17 10:01
Da ich noch gar keine AW besitze und mit der 3. Generation starten wollte habe ich diesen Beitrag mit großem Interesse gelesen. Und was soll ich sagen, ich war überzeugt und wollte gleich die Edelstahlversion bestellen. Aber: da ich aus Österreich bin habe ich wieder mal die Rechnung ohne Apple gemacht: keine Edelstahlversion in Österreich, da es bei uns auch keine LTE-Version gibt. Na dann mal weiterschauen oder mal in Deutschland einkaufen.
+2
miaumiau
miaumiau16.09.17 10:02
Huhu ich überlege von der 1. Gen zur AW 3 zu wechseln. Aktuell ist die Benutzung bzw der Start der Apps für mich doch recht langsam, so dass ich die Uhr schon fast ausschließlich, so grotesk es sich anhört, nur als Uhr nutze 🤣 LG
+2
gorgont
gorgont16.09.17 10:03
flyingangel

Finde ich auch, will kein LTE aber die Edelstahlvariante, am liebsten mit dem Gliederarmband - gibt es nicht - also vorerst keine Apple Watch für mich.
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
+1
Joerg271
Joerg27116.09.17 10:04
Ich kann dem Artikel 100% zustimmen und bei mir ist es genauso.
Seit der AppleWatch trage ich sogar die Uhr auch zu Hause.
Für mich ist es zu einem wichtigen Begleiter geworden .
Mit dem Kalender, Todoist, Atktivität, Email und Twitter halte ich mich immer aktuellen Stand, ohne das iPhone hervor zu holen oder auch mal (auf der Arbeit) , auf der Schreibtisch zu lassen.
Die Akkuzeit hat sich durch AW OS3 verringert, aber es reicht vollkommen Abends beim zu Bett gehen, aufzuladen.
Ich finde die AppleWatch 3 sehr Reizvoll, aber dann wieder als Edelstahl, aber wieder mit AppleCare, fast 750 Euro zu zahlen nach fast 2 Jahren, ist mir doch etwas viel Geld.

Interessant wäre dann eine Aluminium-Version , aber da weiß ich nicht, wie die Qualität des Gehäuse oder dem Glas des Sensor gegenüber dem Edelstahl ist.

Bei der AppleWatch 1 waren die Unterschiede schon da gewesen.

VG Jörg
+1
sockenpuppe_23416.09.17 10:05
Ich habe eine Apple Watch Gen1 (42mm Edelstahl, pre-owned), die ist schon ziemlich träge.
Killerfeatures für mich:
* Anrufdisplay mit Reject-Möglichkeit
* Apple Pay (via boon.)
* Wallet (für Flugtickets, Zugtickets etc)
Sie hat ein bluestein Edelstahl Armband, das sich entgegen aller Befürchtungen nicht als billige Kopie herausgestellt hat; und zum Wechseln ein Meyhofer Sahtu braun, das so gut wie nie zum Einsatz kommt.

Ich trage Sie abwechselnd mit einer silbernen Kronaby APEX , die einfach schön ist und nicht so "elektronisch" aussieht; auch mit Meyhofer Sahtu braun.
0
titusm
titusm16.09.17 10:05
Die S0 ist verkauft und die S3 vorbestellt in Edelstahl und damit also auch mit LTE obwohl ich einen O2-Vertrag habe. Ich habe mich ein wenig im O2-Forum rumgetrieben und es gibt ein paar Neuigkeiten bezüglich der Unterstützung mit anderen Providern in Deutschland.

Die gute Nachricht: Technisch gesehen benutzen alle deutschen Betreiber die gleichen LTE-Frequenzen (Bänder 3, 7, 20). Außerdem hat Apple wohl keine Exklusiv-Verträge mit Providern abgeschlossen. Insofern könnten O2 und Vodafone jederzeit nachziehen wenn sie es wollten.

Die schlechte Nachricht: Es scheint, als würden O2 und Vodafone abwarten wollen, wie hoch die Kundennachfrage ist. Was aber wichtiger ist, ist das sich O2 auf einen internationalen Standard für eSIM-Geräte beruft – nur den möchten sie unterstützen. Apple will dagegen seinen eigenen Standard durchsetzen.

Im Grunde stehen wir Nicht-Telekom-Kunden also wieder im Regen und könnten nur Druck machen oder wechseln.



+1
marco m.
marco m.16.09.17 10:08
Marcel_75@work
Denke darüber nach, mir die einfache AW3 (ohne LTE) zu kaufen - hauptsächlich als "Fitnesstracker".
Und du bist dir sicher, daß du dafür eine Apple Watch brauchst? Bei deinem Nutzungsverhalten würde ich eher beim Fitnesstracker bleiben.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
+2
redbear16.09.17 10:08
Ich mag Gimmicks , Tech - Spielzeug etc etc... und fühle mich trotzdem in keinster Weise versucht, die Watch zu kaufen.
Meine klobige Automatikuhr hat eine Woche Gangreserve, ist 100m Wasserdicht und wirklich unkaputtbar. Kann ich als Kameramann jeden Tag testen
Das Ding gibt mir ein Down-To-Earth Feeling.

Dass die AW ein kommerzieller Hit werden würde, war für mich von Anfang an klar. Und jetzt noch mehr
0
Memmnarch16.09.17 10:14
Ich hatte die Sport 1. Gen. Nach und nach hat mich das Design immer mehr gestört. Sie ist eckig mit runden Kanten und sieht dadurch für mich mehr nach Computer als nach Uhr aus. Die Batterie hielt nur so einigermaßen durch, wenn sie morgens 100% geladen war. Später hab ich dann das Ladekabel zur Arbeit mitgenommen um ab und zu ein paar Prozent laden zu können. Nach der Veröffentlichung von OS3 war die Performance der Uhr noch schlechter als vorher. Ich hab dann wieder mehr und mehr meine mechanischen Uhren angelegt. Darunter Uhren von Sinn, Omega, Rolex und Oris. DIe AW ging dann zum Reseller. Als Hilfsmittel beim Sport ist sie aber unschlagbar seit Gen 2. Vielleicht kaufe ich die neue Generation wieder, die Uhren sind ja immerhin sehr günstig.
+3
Mysterium198716.09.17 10:17
Persönlich möchte ich die Apple Watch nicht mehr vermissen.
Die Benutzung von mir ist eigentlich weitergehend identisch mit dem Autor, wobei ich schon etwas häufiger die Fitnessmöglichkeiten der Uhr nutze. Allerdings ist die Geschwindigkeit der allerersten Watch eine Vollkatastrophe. Das Aktualisieren beispielsweise von n26 hat Jahre gedauert. Mit der Series 1 ist das mal.so gar kein Problem. Alleine wegen der Performance rate ich jedem mindestens zu der Series 1. Da  die Series 2 rausgenommen hat; werden einige Händler mit hohen Lagerbeständen die Series 2 sicherlich zu einem attraktiven Preis anbieten [Admin: editiert]
0
Freudensprung16.09.17 10:20
Frage an die Edelstahlband Fraktion:

Zerkratzt Ihr Euer Macbook nicht damit? Ich habe aus dem Grund meine damalige Uhr mit Stahlband verkauft.
+2
iGod16.09.17 10:20
Freudensprung
Frage an die Edelstahlband Fraktion:

Zerkratzt Ihr Euer Macbook nicht damit? Ich habe aus dem Grund meine damalige Uhr mit Stahlband verkauft.

Nein.
-2
Marcel_75@work
Marcel_75@work16.09.17 10:24
marco m.
Und du bist dir sicher, daß du dafür eine Apple Watch brauchst? Bei deinem Nutzungsverhalten würde ich eher beim Fitnesstracker bleiben.

Naja, bisher nutze ich ja nur das iPhone als "Fitnesstracker" und habe etwas "Angst" vor schlechter Mac-Integration bei der Software von Polar und Co.
+1
sockenpuppe_23416.09.17 10:52
Freudensprung
Frage an die Edelstahlband Fraktion:

Zerkratzt Ihr Euer Macbook nicht damit? Ich habe aus dem Grund meine damalige Uhr mit Stahlband verkauft.
Ich lege meine AW immer ab, wenn ich mehr als einen Satz tippen möchte. Beim weniger Tippen (zB nur einen Termin in den Kalender) gibt es eine spezielle Griffhaltung: Getippt wird dann nur im Neun-Finger-System, während der kleine Finger links den Tisch berührt (12"-Macbook; für 10-Finger-Profis: Grundstellung D/K oder D/J statt F/J). Dadurch bleibt das linke Handgelenk weit genug aussen, da verkratzt nichts.
0
marcel15116.09.17 11:04
Ich steige von der AW1 Edelstahl um zur AW3 Cellular. Die Uhr ist mir mittlerweile zu langsam geworden, außerdem find ich die Sache mit LTE sehr interessant. Dann kann das iPhone beim Sport zuhause bleiben!
+2
reneS
reneS16.09.17 11:13
Klasse Bericht den ich über weite Strecken teilen kann. Ich habe auch noch die erste Apple Watch in Edelstahl werde mir aber trotzdem die Series 3 holen. Bei mir ist der Akku mittlerweile schon recht ausgelutscht, komme also kaum noch über einen Tag.
An Apple a day keeps Windows away
+1
marco m.
marco m.16.09.17 11:22
redbear
Meine klobige Automatikuhr hat eine Woche Gangreserve, ist 100m Wasserdicht und wirklich unkaputtbar.
Aha, 1 Woche Gangreserve. Wenn du sie täglich trägst, hast du nicht 1 Woche, sondern unbegrenzte Gangreserve, denn das ist der Vorteil eines mechanischen Werkes mit automatischem Aufzug. Unkaputtbar sind die auch nicht, wenn du die nicht alle paar Jahre einer Revision unterziehst, dann ist die bei Zeiten kaputt!
Was hast du denn für ein Modell?
Marcel_75@work
Naja, bisher nutze ich ja nur das iPhone als "Fitnesstracker" und habe etwas "Angst" vor schlechter Mac-Integration bei der Software von Polar und Co.
Bis jetzt scheint es da keine Probleme zu geben, von daher...
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-3
Radetzky16.09.17 11:24
penumbra
ich in mit meiner AW2 auch sehr zufrieden. Allenfalls etwas dünner dürfte sie sein, sie wirkt schon etwas klobig. ...

In der Tat, sie dürfte dünner sein. Sie könnte dünner sein, wenn für Sportmuffel auf die ganzen Pulssensoren verzichtet würde.
0
Bitsurfer16.09.17 11:32
Freudensprung
Frage an die Edelstahlband Fraktion:

Zerkratzt Ihr Euer Macbook nicht damit? Ich habe aus dem Grund meine damalige Uhr mit Stahlband verkauft.
Devinitiv nein. Habe zwar eine Automatikuhr aber auch mit Stahlband. Das Macbook hat nicht den Ansatz eines Kratzers. Und in der Couch Potatoe Stellung liegt das Armband dauern auf.
0
redbear16.09.17 11:45
marco m.
redbear
Meine klobige Automatikuhr hat eine Woche Gangreserve, ist 100m Wasserdicht und wirklich unkaputtbar.
Aha, 1 Woche Gangreserve. Wenn du sie täglich trägst, hast du nicht 1 Woche, sondern unbegrenzte Gangreserve, denn das ist der Vorteil eines mechanischen Werkes mit automatischem Aufzug. Unkaputtbar sind die auch nicht, wenn du die nicht alle paar Jahre einer Revision unterziehst, dann ist die bei Zeiten kaputt!
Was hast du denn für ein Modell?

Die Seiko Diver Kinetic .
Ok - ganz genau genommen ist es keine Automatic weil die mechanische Energie Strom erzeugt. Ändert nix an der Tatsache , dass ich sie nicht aufziehen muss. Unter absoluten Hardcore Bedingungen getragen.
Klar , dass jede Maschine mal in die Wartung muss bzw Pflege braucht. Aber mit meinem Job wär schon so manch anderes Teil im Nirvana.

Und sie hat MINDESTENS ne Woche Gangreserve ... ich hatte sie mal verlegt und nach ner Woche wiedergefunden... lief immer noch sekundengenau.
0
Starfish16.09.17 11:46
titusm
Die S0 ist verkauft und die S3 vorbestellt in Edelstahl und damit also auch mit LTE obwohl ich einen O2-Vertrag habe. Ich habe mich ein wenig im O2-Forum rumgetrieben und es gibt ein paar Neuigkeiten bezüglich der Unterstützung mit anderen Providern in Deutschland.

Die gute Nachricht: Technisch gesehen benutzen alle deutschen Betreiber die gleichen LTE-Frequenzen (Bänder 3, 7, 20). Außerdem hat Apple wohl keine Exklusiv-Verträge mit Providern abgeschlossen. Insofern könnten O2 und Vodafone jederzeit nachziehen wenn sie es wollten.

Die schlechte Nachricht: Es scheint, als würden O2 und Vodafone abwarten wollen, wie hoch die Kundennachfrage ist. Was aber wichtiger ist, ist das sich O2 auf einen internationalen Standard für eSIM-Geräte beruft – nur den möchten sie unterstützen. Apple will dagegen seinen eigenen Standard durchsetzen.

Im Grunde stehen wir Nicht-Telekom-Kunden also wieder im Regen und könnten nur Druck machen oder wechseln.



bei mir das gleiche S0 Edelstahl wir durch die neuer Edelstahl ersetzt auch o2 Kunde - bin mal gespannt wann da was passiert - was hast du für die S0 bekommen wenn ich fragen darf?
Der Macintosh ist katholisch: das Wesen der Offenbarung wird in einfachen Formeln und prachtvollen Ikonen abgehandelt. Jeder hat das Recht auf Erlösung.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen