Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

US-Staatsanwalt sieht iPhone als Werkzeug für Terroristen

Der New Yorker Staatsanwalt Cyrus Vance Junior hat sich in einem Radiointerview über die Verschlüsselungspolitik Apples beklagt und Widerstand angekündigt. Selbst mit richterlichem Beschluss kämen die Strafverfolgungsbehörden nicht an die Inhalte und daher werde das iPhone "das bevorzugte Kommunikationsmittel für Terroristen“.

Vance Jr. bezeichnete das iPhone als "dunkles Telefon“ und rief die Polizeibehörden dazu auf, bei Politikern Druck zu machen. Hier gehe es um eine Angelegenheit nationaler Sicherheit, holte er aus, da gewalttätige Extremisten und Terroristen über die Geräte vor gesetzlicher Verfolgung geschützt kommunizieren könnten.

Seitdem Apple iOS 8 veröffentlicht hat, häufen sich die Beschwerden von führenden US-Strafverfolgern, im Oktober etwa vom Justizminister. Auch US-Präsident Barrack Obama äußerte im Januar bei einem Treffen mit dem britischen Premierminister David Cameron Bedenken.

Das Betriebssystem verschlüsselt mit der aktuellen Systemsoftware nicht mehr nur hardware-seitig, sondern leitet den Schlüssel vom PIN-Code des Anwenders ab. Daher könne Apple selbst die Daten nicht mehr auslesen, gab das Unternehmen kurz nach der Veröffentlichung bekannt. Zuvor hatte der iPhone-Hersteller bereits eine Warteliste für Strafverfolger eingerichtet, da sich die Anfragen häuften.

Weiterführende Links:

Kommentare

sockpuppet
sockpuppet21.04.15 10:19
Ist doch immer wieder schön wie die amis Angst als Druckmittel nehmen. Vollparanoia.
0
Windwusel
Windwusel21.04.15 10:21
"Nationale Sicherheit" … Die USA sollten anfangen global zu denken. Terroristen würden auch ohne ein crypto dunkles iPhone Wege finden. Immer diese unfähigen Politiker. Ob die absichtlich so beschränkt sind?
MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone 12 Pro Max und iPhone X, AirPods (1. Gen) & AirPods Pro (1. Gen), Apple TV 4K (1. Gen) und HomePod (1. Gen)
0
BudSpencer21.04.15 10:23
Schwierig schwierig.

Auf der einen Seite muss die Privatsphäre Geschütze und gewahrt werden.
Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich wenn durch den Inhalt eines Smartphones weitere Straftaten verhindert werden können.

Das Problem sind die Richtiger, die einfach alles durchwinken, genau wie bei uns in Deutschland mit den Hausdurchsuchungen.
0
o.wunder
o.wunder21.04.15 10:25
"Nationale Sicherheit" aber in anderen Ländern per Drohnen Leute einfach abknallen. Na das sind mir die Richtigen da im Polizeistaat USA. Anders kann man dieses Land ja wohl nicht mehr bezeichnen.
0
DogsChief
DogsChief21.04.15 10:35
Windwusel
"Nationale Sicherheit" … Die USA sollten anfangen global zu denken. Terroristen würden auch ohne ein crypto dunkles iPhone Wege finden. Immer diese unfähigen Politiker. Ob die absichtlich so beschränkt sind?
Geistige Beschränktheit ist eine Einstellungsvoraussetzung für angehende Politiker. Wer nicht ein gewisses Maß an Dummheit und Ignoranz an den Tag legen kann, wird nicht in der Partei aufgenommen und ist somit nicht wählbar.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
0
TerenceHill
TerenceHill21.04.15 10:35
o.wunder

Wahrscheinlich ist den Ami's eine Haarprobe lieber.

Fakt: Die größten Gefahren sitzen in den eigenen Reihen.
0
MetallSnake
MetallSnake21.04.15 10:36
BudSpencer
Schwierig schwierig.

Auf der einen Seite muss die Privatsphäre Geschütze und gewahrt werden.
Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich wenn durch den Inhalt eines Smartphones weitere Straftaten verhindert werden können.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Präventionsstaat)

Ist es das was du möchtest?
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
0
Dante Anita21.04.15 10:36
Mit "nationaler Sicherheit" wird in den USA mittlerweile alles gerechtfertigt. Und die Bevölkerung immer schön in Unsicherheit versetzen, nicht dass einer auf die Idee kommt sich gegen NSA & Co. zu wehren.
0
sockpuppet
sockpuppet21.04.15 10:45
Weils zum Thema passt. Was für den Rest der Welt gilt , gilt für die Amis noch lange nicht. Und unsere Pfeifen in in Berlin sehen zu.
0
Black Mac
Black Mac21.04.15 10:46
Es spielt doch keine Rolle, welcher Politiker oder Staatsanwalt sich darüber auslässt. Apple kann nicht einfach von Fall zu Fall nachgeben, weil sie selbst nicht an die Daten kommen. Um das zu ändern, müssten sie die ganze Serverstruktur ändern. Und das tun sie erst, wenn sie von höchster richterlicher Stelle dazu gezwungen werden.

Bis dahin: Alles ist so, wie es sein sollte.
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
malo21.04.15 10:48
Ich hoffe das Apple hier nicht bald klein bei geben muss sonder seine Linie beibehält.
0
Stereotype
Stereotype21.04.15 10:50
Apple sollte in den Stores Schilder mit der Aufschrift: "Kein Verkauf an Terroristen!" aufhängen und gut ist.
0
aquacosxx
aquacosxx21.04.15 10:52
na, dann werde ich doch glatt mal meine 4stellige pin auf eine 6stellige ändern. wir wollen es den jungs ja nicht zu einfach machen.
0
LoCal
LoCal21.04.15 10:53
BudSpencer
Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich wenn durch den Inhalt eines Smartphones weitere Straftaten verhindert werden können.


Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich, wenn durch regelmäßige Hausdurchsuchungen bei allen Bürgern und wahllose Leibesvisitationen bei Fussgängern weitere Straftaten verhindert werden können.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Tirabo21.04.15 11:04
sockpuppet

Lustigerweise wurde den deutschen vor gar nicht allzu langer Zeit Paranoia im Recht auf informatielle Selbstbestimmung vorgeworfen.
Politisch sind die USA ein absoluter "Schurkenstaat".
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU21.04.15 11:13
"Die spinnen die Amis"
wie schon ein uns bekannter Gallier einmal sagte
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0
Peter Eckel21.04.15 11:13
DogsChief
Geistige Beschränktheit ist eine Einstellungsvoraussetzung für angehende Politiker. Wer nicht ein gewisses Maß an Dummheit und Ignoranz an den Tag legen kann, wird nicht in der Partei aufgenommen und ist somit nicht wählbar.
Ganz so hart würde ich es nicht ausdrücken, aber eine gewisse Stumpfheit und Bereitschaft, sich mit ebensolcher zu arrangieren ist schon hilfreich, um im Parteiapparat (jeder beliebigen etablierten Fraktion, mit Ausnahme vielleicht der jüngeren, weniger durchbürokratisierten Parteien) aufzusteigen.

Profil, mit dem man ja leicht mal anecken kann, wenn man eines hat, ist eher hinderlich. Einige meiner Freunde haben diese Erfahrung machen dürfen. Letztlich verliert man die Lust, und aufsteigen tun (mit sehr, sehr wenigen Ausnahmen) Zäpfchen. Schön rund und glatt.

Es heißt ja, jedes Volk bekommt die Politiker, die es verdient. Teilweise mag das stimmen, aber was will man machen, wenn nur noch Leute auf den Wahllisten stehen, die schon durch diesen Filter gegangen sind?
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
herzfleisch21.04.15 11:15
o.wunder
"Nationale Sicherheit" aber in anderen Ländern per Drohnen Leute einfach abknallen. Na das sind mir die Richtigen da im Polizeistaat USA. Anders kann man dieses Land ja wohl nicht mehr bezeichnen.
Wäre dir ein "ordentlicher Kampf", so "Mann gegen Mann", lieber, wo man dem Gegenüber noch in die Augen schaut? Dann wäre vielleicht der Zweikampf mit einer Hieb- und Stichwaffe das Richtige.

Kurzum: Ich meine, bei allem berechtigten Zweifel am Drohnenkrieg sollte man mal vorab darüber reflektieren, welches "Ideal"-Bild vom Krieg man selbst mit der Kritik eigentlich produziert.
0
herzfleisch21.04.15 11:21
Amerika-Schelte und Hass sind ja wirklich einfache Positionen, die wohl keine große intellektuelle Anstrengung erfordern. Und da gäbe es wahrhaft viel zu erwidern. Aber an dieser Stelle nur soviel: Wie naiv muss man gestickt sein um nicht zu begreifen, dass Apple als Idee einerseits und andererseits zugleich als kommerziell erfolgreiches Unternehmen komplett dem amerikanischen Mainstream entspringt und diesen auch repräsentiert? Ihr alle benutzt dieses Systeme tagtäglich, macht euch aber offenbar keine Gedanken darüber, in welchem kulturellen Kontext eure "Workflows" und "Templates" entwickelt wurden. Das ist nicht Avantgarde, das ist nicht "anders", auch wenn sich Apple das auf die Fahnen geschrieben hat. "Think different" ist vor allem nur Werbung. Denkt mal darüber nach.
0
BudSpencer21.04.15 11:23
LoCal
BudSpencer
Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich wenn durch den Inhalt eines Smartphones weitere Straftaten verhindert werden können.


Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich, wenn durch regelmäßige Hausdurchsuchungen bei allen Bürgern und wahllose Leibesvisitationen bei Fussgängern weitere Straftaten verhindert werden können.

Übertreib doch nicht so.

Ich spreche nicht von einem klein Kriminellen, der Internet Betrug o.ä begannen hat.

Ich rede davon wenn ein Mensch der nachweislich eine Straftat plant bzw. ausgeführt hat z.B Terrorzellen (in Paris vor einigen Monaten), Mafia, Hells Angles etc. bereits festgenommen wurde, seine Wohnung, Hotel, Autos was auch immer durchsucht wird nach weiteren Beweisen, da wäre es nicht schlecht wenn sein Smartphone und Computer auch durchsuchbar wäre.

Und genau deshalb sage ich, AUF DER EINEN SEITE... AUF DER ANDEREN SEITE...
0
Black Mac
Black Mac21.04.15 11:24
Tirabo
Politisch sind die USA ein absoluter "Schurkenstaat".
Darüber kann man streiten. Aber als Feriendestination sind die USA der absolute Hammer!
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
Peter Eckel21.04.15 11:43
Black Mac
Darüber kann man streiten. Aber als Feriendestination sind die USA der absolute Hammer!
Ja, waren sie. Als man da noch hinreisen wollte. Das Land ist wirklich sehenswert, allerdings bin ich bei der derzeitigen politischen Situation dort nicht bereit, hinzureisen. Ob sich das nochmal ändern wird, wage ich zu bezweifeln.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
Casa*****21.04.15 12:18
Black Mac
Tirabo
Politisch sind die USA ein absoluter "Schurkenstaat".
Darüber kann man streiten. Aber als Feriendestination sind die USA der absolute Hammer!
Nein, darüber lässt sich nicht streiten. Kein anderes Land führt – unter dem Deckmantel des Terrorismus/Menschenrechte – so viele Angriffs- und Ressourcenkriege auf der ganzen Welt. Schurkenstaat Nr.1 ist und bleibt Amerika. Die Beweislage ist erdrückend und trotzdem kommen die auch noch durch mit den Lügen, die sie uns ständig auftischen. Vor diesem Hintergrund verliert deine schöne Feriendestination ziemlich an Bedeutung.
0
jensche21.04.15 12:26
Wurde nicht schon die Playstation 2 in gewissen Ländern verboten, weil sie angeblich die Rechenleistung hätte um Atombombentests zu simulieren?
0
jensche21.04.15 12:29
Casa*****
Black Mac
Tirabo
Politisch sind die USA ein absoluter "Schurkenstaat".
Darüber kann man streiten. Aber als Feriendestination sind die USA der absolute Hammer!
Nein, darüber lässt sich nicht streiten. Kein anderes Land führt – unter dem Deckmantel des Terrorismus/Menschenrechte – so viele Angriffs- und Ressourcenkriege auf der ganzen Welt. Schurkenstaat Nr.1 ist und bleibt Amerika. Die Beweislage ist erdrückend und trotzdem kommen die auch noch durch mit den Lügen, die sie uns ständig auftischen. Vor diesem Hintergrund verliert deine schöne Feriendestination ziemlich an Bedeutung.

Und von wem wird das angeführt?
Einem Präsidenten der den Friedensnobelpreis bekommen hat.
Ich frage mich immer noch für was er den bekommen hat. Eine Frechheit.
0
Black Mac
Black Mac21.04.15 12:35
Casa*****
Kein anderes Land führt – unter dem Deckmantel des Terrorismus/Menschenrechte – so viele Angriffs- und Ressourcenkriege auf der ganzen Welt. Schurkenstaat Nr.1 ist und bleibt Amerika.
Die Welt duldet kein Macht-Vakuum. Wäre es dir lieber, wenn die Russen das Sagen hätten? Oder die Chinesen? Da sind mir die Amerikaner doch mit Abstand am liebsten.

(Und sie erfinden immer so tolle Sachen! )
P.S.: Apple kann keine Dienste.
0
Peter Eckel21.04.15 12:36
jensche
Wurde nicht schon die Playstation 2 in gewissen Ländern verboten, weil sie angeblich die Rechenleistung hätte um Atombombentests zu simulieren?
Sehr interessant in diesem Zusammenhang: Das Buch 'Turings Kathedrale' von George Dyson. Auch spannend zu lesen.

Nach der Lektüre sollte dann auch klar sein, daß man mit dem Argument so zielich alles verbieten müßte. Die Rechner, auf denen im Rahmen des Manhattan Project die Atombombentests durchgerechnet werden, würen heute nicht mal reichen um eine Armbanduhr zu betreiben.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
0
Dirk J21.04.15 12:36
Windwusel
"Nationale Sicherheit" … Die USA sollten anfangen global zu denken. Terroristen würden auch ohne ein crypto dunkles iPhone Wege finden. Immer diese unfähigen Politiker. Ob die absichtlich so beschränkt sind?

So siehts aus. Der Spruch sollte nicht heißen "wer nichts wird wird Wirt", sondern wer nichts wird wird Politiker.
0
Tzunami
Tzunami21.04.15 13:14
LoCal
BudSpencer
Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich wenn durch den Inhalt eines Smartphones weitere Straftaten verhindert werden können.


Auf der anderen Seite ist es sehr nützlich, wenn durch regelmäßige Hausdurchsuchungen bei allen Bürgern und wahllose Leibesvisitationen bei Fussgängern weitere Straftaten verhindert werden können.

Du hast "rektale Untersuchung" vergessen, es geht doch schiesslich um die Sicherheit von uns allen
0
Tzunami
Tzunami21.04.15 13:25
jensche
Und von wem wird das angeführt?
Einem Präsidenten der den Friedensnobelpreis bekommen hat.
Ich frage mich immer noch für was er den bekommen hat. Eine Frechheit.

Nur ein Zeichen dafür, dass heutzutage jeder so einen Preis bekommen kann, wenn er nur genug Dreck labert, aber dann das Gegenteil macht.

"Mafia" Bushido hat schließlich auch den Integrationspreis bekommen.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.