Trump: "Cook ist ein guter CEO, weil er mich anruft während andere das nicht tun"

Durch Strafzölle will Donald Trump den einheimischen Markt schützen – eine Taktik, welche weitreichende Konsequenzen nach sich zieht. Unter anderem trifft er aber auch US-Unternehmen: Da Apple die allermeisten Produkte in China fertigen lässt, wären diese auch von der 10-prozentigen Einfuhrsteuer betroffen. Eigentlich sollen die Einfuhrzölle ab dem 1. September 2019 gelten – doch Trump verschob für manche Produkte wie Smartphones, Computer und Tablets die Einführung auf den 15. Dezember 2019.


Cook kontaktiert Trump direkt
In einem Interview mit CNBC betont Trump die gute und produktive Zusammenarbeit mit Tim Cook. Trump sagt, dass Cook in anrufe, sobald er ein Problem sieht – andere Unternehmer und CEOs würden das nicht so handhaben, sondern eher teure Berater engagieren. Daher sei Tim Cook ein großartiger CEO, so Trump.


US-Strafzölle: Vorteil für Samsung, Nachteil für Apple
Erst kürzlich scheint Cook Donald Trump davon überzeugt zu haben, dass die geplanten Strafzölle Apple sehr hart treffen würden, während Konkurrenten wie Samsung nicht betroffen wären – ein echter Wettbewerbsnachteil für Apple. Trump sagt, dass er Tim Cook kurzfristig unterstützen würde, da Apple ein großartiges amerikanisches Unternehmen sei. Die Aussage "kurzfristig" impliziert aber, dass sich Cook wohl nicht dauerhaft auf Ausnahmen bezüglich Strafzöllen verlassen kann.

Kommentare

sffan22.08.19 11:36
Tja, in der Gehaltsklasse von Cook darf man nicht zimperlich sein..
Btw:
Das Bild von dem Treffen ist immer noch genial. Sagt wirklich mehr als tausend Worte..
Erinnert mich irgendwie an den Laborant von Dr. Bunsen. Mimimiii
+5
verstaerker
verstaerker22.08.19 11:50
dieses Foto
+4
birdzilla
birdzilla22.08.19 12:02
Zitat: "Trump sagt, dass er Tim Cook kurzfristig unterstützen würde, da Apple ein großartiges amerikanisches Unternehmen sei. Die Aussage "kurzfristig" impliziert aber, dass sich Cook wohl nicht dauerhaft auf Ausnahmen bezüglich Strafzöllen verlassen kann."

Wenn mir jemand sagen würde, er würde mich "kurzfristig" unterstützten, dann würde ich das als "in Kürze" und nicht als "für eine kurze Frist" verstehen. Ansonsten müsste/könnte/sollte es besser "kurzzeitig" heißen, wenn man einen nicht langen Zeitraum meint. Oder es kommt auf die Betonung an. Liegt die eher auf dem Wort "kurzfristig" oder eher auf "unterstützen"? Vielleicht alles auch nur Wortklauberei
+2
gnutellabrot22.08.19 12:12
So funktioniert guter Kapitalismus. Sobald es Probleme gibt wird der Präsident angerufen. Cook wird immer unsympathischer. Der kriecht dem Donald immer weiter rein.
-26
mac_heibu22.08.19 12:15
Ich kenne auch jemanden, der mir immer unsympathischer wird …
(War klar, dass sich hier die Schokosemmel wieder einschaltet. Ich hätte es einen Post früher erwartet.)
+6
JanoschR
JanoschR22.08.19 12:25
Im original: “I gotta help him out short-term, because it’s a great American company”. Also auf kurze Sicht.
birdzilla
Zitat: "Trump sagt, dass er Tim Cook kurzfristig unterstützen würde, da Apple ein großartiges amerikanisches Unternehmen sei. Die Aussage "kurzfristig" impliziert aber, dass sich Cook wohl nicht dauerhaft auf Ausnahmen bezüglich Strafzöllen verlassen kann."

Wenn mir jemand sagen würde, er würde mich "kurzfristig" unterstützten, dann würde ich das als "in Kürze" und nicht als "für eine kurze Frist" verstehen. Ansonsten müsste/könnte/sollte es besser "kurzzeitig" heißen, wenn man einen nicht langen Zeitraum meint. Oder es kommt auf die Betonung an. Liegt die eher auf dem Wort "kurzfristig" oder eher auf "unterstützen"? Vielleicht alles auch nur Wortklauberei
0
birdzilla
birdzilla22.08.19 13:09
JanoschR

Aber auch für short-term gibt es die Übersetzungen kurzfristig, kurzzeitig, vorübergehend, zeitnah, temporär ...

Ist also nur bedingt hilfreich

Und auch bei auf kurze Sicht kann es bedeuten von heute bis zur Hilfe oder von Hilfe-Anfang bis Hilfe-Ende.

Aus dem gesamten Originalsatz würde ich aber darauf schließen, dass Trump zeitnah helfen will und nicht für einen vorübergehenden Zeitraum.
+3
gnutellabrot22.08.19 13:17
@mac_heibu: Findest Du es gut, dass Cook einen Mann anruft, der sich damit gebrüstet hat, aufgrund seiner Stellung Frauen zwischen die Beine langen zu können? „He added, "I don't even wait. And when you're a star, they let you do it. You can do anything. Grab them by the pussy. You can do anything." Commentators and lawyers have described such an action as sexual assault.“ mir würde das iPhone schon beim Wählen der Nummer aus der Hand fallen.

Über die Haltung der Republikaner gegenüber Homosexuellen in den USA kannst Du gerne selber googeln. Such mal nach „religious waiver bills“.
-6
ApfelHandy4
ApfelHandy422.08.19 13:39
gnutellabrot
@mac_heibu: Findest Du es gut, dass Cook einen Mann anruft, der sich damit gebrüstet hat, aufgrund seiner Stellung Frauen zwischen die Beine langen zu können? „He added, "I don't even wait. And when you're a star, they let you do it. You can do anything. Grab them by the pussy. You can do anything." Commentators and lawyers have described such an action as sexual assault.“ mir würde das iPhone schon beim Wählen der Nummer aus der Hand fallen.

Über die Haltung der Republikaner gegenüber Homosexuellen in den USA kannst Du gerne selber googeln. Such mal nach „religious waiver bills“.

Bin vollkommen bei dir und persönlich sehr glücklich, mich nicht mit diesem Despoten auseinandersetzen zu müssen. Tim Cook hingegen hat als CEO eine Verantwortung. Er kann nicht einfach sagen: „Den mag ich nicht, mit dem rede ich nicht! Sehen wir mal, welche Konsequenzen das für Apple und seine Hunderttausenden Mitarbeiter hat ...“. Er muss als Vermittler auftreten und die Interessen eben dieser Mitarbeiter (und Aktionäre) bestmöglich schützen. Das hat mit Arschkriecherei nicht im Ansatz etwas zu tun ...
Im Gegenteil: bei einem solch einfach gestrickten Verstand, wie dem des Herrn Trump attestiere ich Cook durchaus die Fähigkeit, die richtigen Worte zu finden um eben o.g. Interessen zu schützen ohne die eigenen Werte hinten anstellen zu müssen.
Denn (und das sage ich nicht gerne, es ist aber leider ein Fakt): Trump ist, mag er sein wie er will, ein demokratisch gewählter Präsident. Und ein solcher ist einem Diktatoren (ö.ä.) noch immer vorzuziehen, auch wenn dieser die eigenen Interessen in größerem Maße vertreten sollte.
+8
deus-ex22.08.19 13:42
Zitate von Trump klingen immer wie von einem Vierjährigen.

Aber gut oder schlecht zu wissen wie leicht beeinflussbar die Flachpfeife ist.
+6
ThorsProvoni
ThorsProvoni22.08.19 13:57
Trump: „Ich bin der Auserwählte“ .

Zeitgleich wird er vierte Teil von Matrix angekündigt - alles nur Zufall?
0
Eventus
Eventus22.08.19 14:26
Artikel
Trump sagt, dass Cook in anrufe, …
Ich nehme ein H wie Heinrich.
Live long and prosper! 🖖
0
didimac22.08.19 15:57
JanoschR
Im original: “I gotta help him out short-term, because it’s a great American company”. Also auf kurze Sicht.
birdzilla
Zitat: "Trump sagt, dass er Tim Cook kurzfristig unterstützen würde, da Apple ein großartiges amerikanisches Unternehmen sei. Die Aussage "kurzfristig" impliziert aber, dass sich Cook wohl nicht dauerhaft auf Ausnahmen bezüglich Strafzöllen verlassen kann."

Wenn mir jemand sagen würde, er würde mich "kurzfristig" unterstützten, dann würde ich das als "in Kürze" und nicht als "für eine kurze Frist" verstehen. Ansonsten müsste/könnte/sollte es besser "kurzzeitig" heißen, wenn man einen nicht langen Zeitraum meint. Oder es kommt auf die Betonung an. Liegt die eher auf dem Wort "kurzfristig" oder eher auf "unterstützen"? Vielleicht alles auch nur Wortklauberei

Trump hat immer wieder gefordert, dass Apple mehr in den USA produzieren solle. Ich denke, so ist short-term hier zu verstehen: eine Art Gnadenfrist, bis Apple in nennenswerterem Ausmaß als bisher dieser Forderung nachkommt. Die Verlagerung der Produktion von China nach Indien, Vietnam oder andere Billiglohnländer kann zwar die Auswirkung der China-Strafzölle verringern, wird Trump aber sicherlich nicht zufrieden stellen.
+1
Schens
Schens22.08.19 16:23
deus-ex
Zitate von Trump klingen immer wie von einem Vierjährigen.

Aber gut oder schlecht zu wissen wie leicht beeinflussbar die Flachpfeife ist.

Die Chrome-Extension "Make Trump tweet eight again" modifiziert jeden Trumptweet zu einem Wachsmalgeschreibe. Das macht vieles einfacher.

+4
Igor Detlev22.08.19 18:11
BittebittekeineTrumpMeldungenmehrhierVielenDank
0
coin_op
coin_op22.08.19 18:18
Tim Cook muss nur noch eine kurze Zeit mit diesem speziellen Herrn auskommen! Ich, die Welt hofft auf einen Change!
ApfelHandy4
gnutellabrot
@mac_heibu: Findest Du es gut, dass Cook einen Mann anruft, der sich damit gebrüstet hat, aufgrund seiner Stellung Frauen zwischen die Beine langen zu können? „He added, "I don't even wait. And when you're a star, they let you do it. You can do anything. Grab them by the pussy. You can do anything." Commentators and lawyers have described such an action as sexual assault.“ mir würde das iPhone schon beim Wählen der Nummer aus der Hand fallen.

Über die Haltung der Republikaner gegenüber Homosexuellen in den USA kannst Du gerne selber googeln. Such mal nach „religious waiver bills“.

Bin vollkommen bei dir und persönlich sehr glücklich, mich nicht mit diesem Despoten auseinandersetzen zu müssen. Tim Cook hingegen hat als CEO eine Verantwortung. Er kann nicht einfach sagen: „Den mag ich nicht, mit dem rede ich nicht! Sehen wir mal, welche Konsequenzen das für Apple und seine Hunderttausenden Mitarbeiter hat ...“. Er muss als Vermittler auftreten und die Interessen eben dieser Mitarbeiter (und Aktionäre) bestmöglich schützen. Das hat mit Arschkriecherei nicht im Ansatz etwas zu tun ...
Im Gegenteil: bei einem solch einfach gestrickten Verstand, wie dem des Herrn Trump attestiere ich Cook durchaus die Fähigkeit, die richtigen Worte zu finden um eben o.g. Interessen zu schützen ohne die eigenen Werte hinten anstellen zu müssen.
Denn (und das sage ich nicht gerne, es ist aber leider ein Fakt): Trump ist, mag er sein wie er will, ein demokratisch gewählter Präsident. Und ein solcher ist einem Diktatoren (ö.ä.) noch immer vorzuziehen, auch wenn dieser die eigenen Interessen in größerem Maße vertreten sollte.
Ja Gips denn so was... :D
+1
coin_op
coin_op22.08.19 18:19
Ist ja nicht Off Topic!
Igor Detlev
BittebittekeineTrumpMeldungenmehrhierVielenDank
Ja Gips denn so was... :D
0
ruphi22.08.19 18:51
Meiner Meinung nach ist "to help sb. out short-term" ist eindeutig mit "jdm. kurzfristig/kurzzeitig aushelfen" zu übersetzen, also Hilfe mit Verfallsdatum. Das Gegenteil wäre eine langfristige Lösung (long-term).
birdzilla
JanoschRAber auch für short-term gibt es die Übersetzungen kurzfristig, kurzzeitig, vorübergehend, zeitnah, temporär ...

Ist also nur bedingt hilfreich

Und auch bei auf kurze Sicht kann es bedeuten von heute bis zur Hilfe oder von Hilfe-Anfang bis Hilfe-Ende.

Aus dem gesamten Originalsatz würde ich aber darauf schließen, dass Trump zeitnah helfen will und nicht für einen vorübergehenden Zeitraum.
-1
flippidu22.08.19 23:36
deus-ex
Zitate von Trump klingen immer wie von einem Vierjährigen.

Aber gut oder schlecht zu wissen wie leicht beeinflussbar die Flachpfeife ist.
Die Flachpfeife wird gottseidank eine zweite Amtszeit bekommen. Wäre dir die Lügenbaronin Clinton lieber gewesen?
-2
Eventus
Eventus23.08.19 00:08
Nur um es wieder zu betonen: Ich mag Trump sehr.
Live long and prosper! 🖖
-6
Kapeike
Kapeike23.08.19 00:15
ruphi
Meiner Meinung nach ist "to help sb. out short-term" ist eindeutig mit "jdm. kurzfristig/kurzzeitig aushelfen" zu übersetzen, also Hilfe mit Verfallsdatum. Das Gegenteil wäre eine langfristige Lösung (long-term).
...

Du hast da was in deiner Übersetzung durcheinander gebracht, denn es geht ja gerade um den Unterschied von "kurzfristig" und "kurzzeitig", da ist es wenig hilfreich, "kurzfristig/kurzzeitig" als "eindeutig" zu setzen und als Synonyme zu gebrauchen, denn das sind sie im Deutschen gerade nicht:

"Kurzfristig helfen" = Der Beginn der Hilfe wird bald erfolgen. Die Dauer der Hilfeleistung ist nicht erwähnt. Das ist eine Aussage über einen Zeitpunkt.

"Kurzzeitig helfen" = Es wird eine Hilfe über eine kurze Dauer geben. Wann die Hilfeleistung beginnt, ist nicht erwähnt. Das ist eine Aussage über eine Zeitdauer.

Da das Deutsche beide Übersetzungen zulässt, bleibt die Aussage leider zweideutig und nicht, wie du meinst, eindeutig.
0
sffan23.08.19 07:35
Eventus
Nur um es wieder zu betonen: Ich mag Trump sehr.
Wenn man widerliche Demagogen mag..
Die Auswahl wird ja immer grösser.
+2
MacTaipan23.08.19 09:20
sffan
Tja, in der Gehaltsklasse von Cook darf man nicht zimperlich sein..
Btw:
Das Bild von dem Treffen ist immer noch genial. Sagt wirklich mehr als tausend Worte..
Erinnert mich irgendwie an den Laborant von Dr. Bunsen. Mimimiii
Haha, habe gerade überlegt, an welchen Muppet mich das erinnert.
0
Josch
Josch23.08.19 10:04
MacTaipan
sffan
Tja, in der Gehaltsklasse von Cook darf man nicht zimperlich sein..
Btw: […] Erinnert mich irgendwie an den Laborant von Dr. Bunsen. Mimimiii
Haha, habe gerade überlegt, an welchen Muppet mich das erinnert.

Zur Auffrischung - der Gute heißt übrigens Beaker - Mimimi Ich liebe ihn, herrlich
0
Eventus
Eventus23.08.19 10:30
sffan
Die Auswahl wird ja immer grösser.
Leider ist die Überzahl der heuchlerischen Bürokraten noch sehr gross, gerade in Europa.
Live long and prosper! 🖖
-1
Pixelmeister23.08.19 11:05
flippidu
Die Flachpfeife wird gottseidank eine zweite Amtszeit bekommen. Wäre dir die Lügenbaronin Clinton lieber gewesen?
Als wenn Trump nicht jeden Tag Lügen verbreiten würde. Die Beobachter kommen mit dem Zählen derselben kaum hinterher.

In den USA bekommt quasi jede Präsidenten-Flachpfeile eine zweite Amtszeit geschenkt. Da muss schon mehr kommen, als dass man ihn nur der mehrfachen Lüge überführt, er Ausländer als Abschaum ansieht oder die ganze Weltpolitik destabilisiert. Hoffentlich erwischt man ihn beim "Fremdgehen" in seinem Milliardärs-Resort – DAS würde Amis vielleicht noch schockieren. Bei allem anderen hat er die Ekelgrenze soweit nach oben verschoben, dass man quasi alles schon als normal ansieht und sich über nichts mehr wundert.

Dass Cook immer wieder direkt mit Trump spricht, sehe ich mit einem weinenden und einem lachende Auge. Zum einen finde ich es ekelhaft, wie er sich beim homophoben Trump anbiedert, zum anderen ist so ein Anruf natürlich unglaublich billige wie wirkungsvolle Lobbyarbeit.
0
pünktchen
pünktchen23.08.19 11:29
Eventus
sffan
Die Auswahl wird ja immer grösser.
Leider ist die Überzahl der heuchlerischen Bürokraten noch sehr gross, gerade in Europa.

Mir sind heuchlerische Bürokraten allemal lieber als widerliche Demagogen. Demokratie ist langweilig und oft enttäuschend aber allemal besser als der Faschismus mit starkem hetzenden Führer dem du offensichtlich bevorzugst.
-1
ApfelHandy4
ApfelHandy423.08.19 11:34
Eventus
Nur um es wieder zu betonen: Ich mag Trump sehr.

Aua!
0
Eventus
Eventus23.08.19 12:30
pünktchen
Demokratie ist langweilig und oft enttäuschend aber allemal besser als der Faschismus mit starkem hetzenden Führer dem du offensichtlich bevorzugst.
Nein, ich bevorzuge Donald Trump, einen demokratisch gewählten Präsidenten einer der ältesten Demokratien, wo Checks and Balances funktioniert.
Live long and prosper! 🖖
-1
pünktchen
pünktchen23.08.19 13:03
Die Checks und Balances sind es was die USA noch von sagen wir den Phillipen oder der Türkei unterscheidet. Die Geisteshaltung der Präsidenten ist genau dieselbe, es handelt sich um Faschisten welche die Demokratie lieber heute als morgen abschaffen würden. Und du feierst hier regelmässig solche autoritären Regimes und teilst dafür mit Rundumschlägen gegen alle Demokraten aus. Ich schliesse daraus dass du eben so ein Faschist bist.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen