Test: Zwei neue Panasonic In-Ears – Bluetooth für 60 Euro, HiRes-Kabelhörer für 120 Euro

Im Markt für Kopfhörer zeigen sich nach vielen Jahren des schnellen Wachstums erste Anzeichen von Stagnation. Verwunderlich ist das eigentlich nicht, denn auch dort, wo die überwiegende Mehrheit aller Kopfhörer verkauft wird – an Smartphone-User – verlangsamt sich der Absatz. Irgendwann ist ein Sättigungseffekt einfach unvermeidbar. Die gute Nachricht im Bereich Kopfhörer: Zwar sind die Absatzzahlen rückläufig, aber der Wert der verkauften Kopfhörer steigt, denn der Anspruch der Nutzer ist gewachsen. Mit billigen und belanglos – oder im schlimmsten Fall unerträglich schlecht klingenden Hörern will sich heute keiner mehr abfinden.

Der "Casual Listener" ist heute eher bereit, für bessere Ohrhörer vielleicht 50 oder auch 150 Euro auszugeben. Und auch die Zahl der vom HiFi-Virus infizierten Verbraucher, die sogar noch deutlich mehr auszugeben bereit wären, steigt stetig. Das ist auch kein Wunder, denn das Bessere ist des Guten Feind: wer einmal Ohr- oder Kopfhörer mit richtig gutem Klang erlebt hat, will sich in der Regel nicht mehr mit weniger zufrieden geben. Die Masse der Kopfhörer-Nutzer bewegt sich aber zweifellos weiter im zweistelligen oder unteren dreistelligen Euro-Bereich.


Genau in dieser Preislage habe ich mir zwei brandneue Modelle von Panasonic angehört. Im April haben die Japaner vier Kopfhörer Neuheiten vorgestellt:

  • RP-HDE5M High Res In-Ear, UVP 119,99€
  • RP-HDE3M High Res In-Ear, UVP 79,99€
  • RP-TCM360 In-Ear Headset, UVP 29,99€
  • RP-NJ300B Bluetooth In-Ear, UVP 59,99€

Im Juli sollen zwei weitere Modelle folgen:
  • RP-BTS10 Bluetooth Sport, UVP 49,99€
  • RP-HF400B Bluetooth On-Ear, UVP 59,99€

Die beiden fett markierten Hörer habe ich mir quasi stichprobenartig herausgepickt, um ihnen näher auf den Zahn zu fühlen. Der NJ300B (Produktseite) ist ein Bluetooth In-Ear mit Nackenkabel, der sich als Alltagsbegleiter für all diejenigen empfiehlt, die sich weniger Strippenchaos wünschen. Bei Amazon wird er bereits für knapp unter 50 Euro angeboten. Der HDE5M (derzeit noch nicht bei Amazon gelistet; Produktseite) wendet sich hingegen eher an Nutzer mit höherem Klanganspruch, die sich am Kabel mit Klinkenanschluss nicht stören und die keinen Stress mit dem Aufladen von Akkus haben wollen.


Kommentare

ckingpin10.06.17 09:31
Hi, ich hatte den RP-BTS50, der recht gut war - bis er von einen auf den anderen Tag den Batteriegeist aufgab. Schade!
+1
zacwinter10.06.17 09:48
Sieht ganz nett aus. Aber das Batterie- Case mittig im Kabel, welches auf dem Nacken liegt, ist so etwas von unpraktisch. Permanent rutscht einem das Batterie- Case von links nach rechts und wackelt einem dadurch die Hörer aus dem Ohr.

Nein nein.... nie wieder. Da sind die BeatsX in diesem Bezug perfekt konstruiert.
+3
1966hf
1966hf10.06.17 14:49
Die BeatsX finde ich nach anfänglicher Skepsis mittlerweile einfach Klasse. Dachte erst, mich wird das Kabel im Nacken stören, aber ich merke es überhaupt nicht mehr: egal ob beim Joggen, auf dem Crosstrainer, auf dem Bike oder einfach so...
Ich hab' meine Playlist auf die Watch kopiert, damit bleibt das iPhone beim Training in der Umkleide oder zu Hause.
Die Verbindung klappt perfekt und man braucht für das Laden kein anderes Kabel.
Auch wirklich praktisch im Alltag ist, das die beiden Ohrhörer magnetisch zusammenhalten und man sie einfach um den Hals tragen kann. Man muss sie nicht in die Tasche fummeln oder in ein Case stecken, das man z.B. beim Joggen eh nicht dabei hätte. Schweiß ist bisher auch kein Problem, ich reinige die Kabel und die Ohrhörer einmal pro Woche mit 'nem feuchten Tuch.
Klangtechnisch sollte jeder selber Probehören, ich habe nix zu meckern, da sie doch etwas dezenter im Klang sind wie die anderen, doch sehr bassbetonten, Beats. Das man hier sicher nicht von High-End reden kann, ist klar, allerdings wäre das für einen solchen Anwendungsbereich doch auch etwas übertrieben.
+1
LoMacs
LoMacs11.06.17 18:00
"Fürs" schreibt man nie nie nie mit Apostroph. Wie im, ins, beim etc.
0
thebuddha06.08.17 18:23
Hat jemand Erfahrungen mit dem Panasonic RP-HDE10 ?
Lohnt sich der Aufpreis (160,00) im Vergleich zum RP-HDE5?
Oder reicht sogar der RP-HDE3?

Meine Hardware:
iPhone 7
Teac DAC / KHV TA-P50

Musik-Genres:
Pop, Rock, Live Konzerte
AAC 256kb, FLAC, Hi-Res (24/96) via Onkyo HF Player

PS: die RHA MA750 gefielen mir wegen dem Tragekomfort nicht (Bügel über dem Ohr), und die ach so gehypten 1MORE E1001 Triple Driver haben mich auch nicht so vom Hocker gerissen. Für meine Hörgewohnheiten hat mir der Panasonic RP-HDE5 einen Tick mehr zugesagt.

Danke im Voraus für eure Tipps und Erfahrungen, ich weiß ja das gerade in Bezug auf Kopfhörer die Meinungen je nach Hörgewohnheit kontrovers sein können...
0
thebuddha06.08.17 19:07
Nachtrag: habe auch mal die Beyerdynamics idx200 IE ins Auge gefasst- spielen die in ähnlicher Liga?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen