Test Olympus OM-D E-M1 Mark III: Ausstattungswunder mit sagenhafter Bildstabilisierung

Digitale Foto- und Videokameras für Einsteiger und Enthusiasten haben es schwer. Die Verkaufszahlen sind seit längerem auf dem absteigenden Ast. Immer bessere Smartphone-Kameras luchsen den Herstellern von Kompakt- und Systemkameras mehr und mehr potentielle Käufer im Massenmarkt ab, denen die Smartphone-Knipsen "gut genug" sind. Und bei den hobbymäßig engagierten Fotografen, die nach wie vor die bessere Qualität größerer Sensoren und wechselbarer Objektive zu schätzen wissen, ist ein gewisser Sättigungseffekt eingetreten. Die Kameras sind inzwischen allesamt so gut, dass es sich nicht mehr lohnt, jeder neuen Modellgeneration hinterher zu jagen.


Kompakt
Marke Olympus
Bezeichnung OM-D E-M1 Mark III
Art Micro Four Thirds Kamera
Empf. Preis (€) 1.799 (Body)
Verfügbarkeit sofort (siehe Text)
Nachdem Olympus mit der E-M1X (Testbericht) eine Art Statement in Sachen High-End-MFT-Kameras abgegeben hat, das jedoch aufgrund ihrer Größe und des Preises nur einen sehr begrenzten Käuferkreis anspricht, wartete die Fangemeinde händeringend auf eine "abgespeckte" Version. Die ist jetzt mit der OM-D E-M1 Mark III erhältlich. Die Kamera ist eine Weiterentwicklung der Mark II, übernimmt viele der Features aus der E-M1X und liegt mit einem Preis von 1.799 Euro in deutlich erschwinglicheren Bereichen als das Flaggschiff.


Bevor ich zu den Eigenschaften der Mark III komme, zunächst ein kurzer Blick auf das ebenfalls neue Standard-Zoom M.ZUIKO DIGITAL ED 12-45mm F4.0 PRO. Dabei handelt es sich um eine etwas reichweitenstärkere, günstigere, kleinere aber dafür nicht ganz so lichtstarke Version des bekannten 12-40mm F2.8 PRO. Das Objektiv kostet einzeln 649 Euro UVP und lag mir zum Test ebenso vor, wie das bereits hier ausführlich besprochene ED 12-100mm F4.0 IS Pro.

Von links nach rechts:
ED 12-45mm F4 PRO – ED 12‑40mm F2.8 PRO – ED 12‑100mm F4 IS PRO


Olympus-MFT-User haben die Qual der Wahl. Sämtliche M.Zuiko Digital Objektive, egal ob Zoom oder Festbrennweite, bieten eine ausgezeichnete Qualität. Die Pro-Objektive auf einem besonders hohen Niveau. Bei den Zoom-Objektiven für den Normalbereich steht der geneigte Käufer nun vor der Wahl zwischen zwei Standard- und drei Pro-Alternativen:

  • M.ZUIKO DIGITAL ED 14‑42mm F3.5‑5.6 EZ PANCAKE (349 Euro)
  • M.ZUIKO DIGITAL 14‑42mm F3.5‑5.6 II R (349 Euro)
  • M.ZUIKO DIGITAL ED 12-45mm F4 PRO (649 Euro) – NEU
  • M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑40mm F2.8 PRO (999 Euro)
  • M.ZUIKO DIGITAL ED 12‑100mm F4 IS PRO (1.299 Euro)

Wie erfahrene Fotografen wissen, ist ausnahmslos JEDES Objektiv ein mehr oder weniger großer Kompromiss. Mehr Zoom-Reichweite geht mit geringerer Lichtstärke, höheren Gewicht und Preis einher (ggf. auch mit Abstrichen in der Abbildungsleistung), aber mehr Reichweite bedeutet auch weniger Objektivwechsel im Feld. Und natürlich muss auch der Preis stets mit ins Kalkül gezogen werden. Seinen persönlichen Sweetspot unter den Angeboten zu finden, ist gar nicht so einfach.

Das neue ED 12-45mm F4 PRO bietet nach meiner Einschätzung in etwa die selbe Abbildungsqualität, wie das nächst größere (teurere) ED 12‑40mm F2.8 PRO. Die Vorteile des Neuen: Es ist etwas kleiner, leichter und hat (auf Kleinbild gerechnet) 10 mm mehr Zoom-Reichweite am oberen Ende. Und es ist immerhin 350 Euro günstiger. Seine Nachteile: Geringere Lichtstärke, kein MF-Kupplungsring, kein L-Fn-Button, Streulichtblende ohne Tastenverriegelung, etwas geringere Makro-Fähigkeit und es nicht ganz so aufwendig abgedichtet.

Ich nutze selbst seit Jahren das 12-40 mm F2,8 Pro, spiele aber immer wieder mit dem Gedanken, dieses gegen ein 12-100 mm F4 Pro zu ersetzen. Das ist spürbar größer und schwerer (und teurer), bietet aber einen so großen Zoombereich und damit eine Flexibilität, ohne nennenswerte optische Einbußen, dass ich es für eines der besten Allround-Objektive aller Zeiten halte. Wie gesagt: Die Qual der Wahl.

Doch nun zur OM-D E-M1 III…


Kommentare

aibe
aibe28.03.20 09:47
Muss mir die Mark III mal ansehen, bin aber eigentlich mit meiner Mark II sehr zufrieden.
Bei einer Sache stimme ich uneingeschränkt zu. Das 12-100 ist das beste Immerdrauf überhaupt!
+2
BlueSun
BlueSun28.03.20 10:07
Mir als Amateur erschließt sich nicht womit Olympus den doch deutlichen Aufpreis gegen die Panasonic Lumix G9 begründet. Klar die Straßenpreise sehen sicherlich nochmal anders aus... aber vielen ist das wohl egal, Hauptsache Olympus steht drauf?
-1
warp1028.03.20 11:10
BlueSun
Mir als Amateur ....Hauptsache Olympus steht drauf?

Hab jetzt den Sinn deines Posts nicht verstanden hast du eine Panasonic Kamera oder ging es nur um Olympus Bashing, oder wolltest du nur nochmal allen sagen dass du Amateur bist? oder was?
0
Wurzenberger
Wurzenberger28.03.20 11:24
BlueSun
Mir als Amateur erschließt sich nicht womit Olympus den doch deutlichen Aufpreis gegen die Panasonic Lumix G9 begründet.
Die G9 ist von Ende 2017, die E-M1 III von Anfang 2020
+4
ela28.03.20 11:32
UHS-II - In einem Interview erzählte ein Mensch von Olympus, dass die Platine mit 2x UHS-II nicht in das Gehäuse passe ("Ich kann Euch die Platine zeigen, die passt da nicht mehr rein, dann müsste das Gehäuse größer werden" - aus dem Gedächtnis zitiert)

Bleibt natürlich die Frage, ob man überhaupt versucht hat, die Platine zu schrumpfen oder ob es schlicht nicht geht weil die einzelnen Bauteile schlicht mechanisch größer sind als verfügbarer Platz vorhanden ist.
0
BlueSun
BlueSun28.03.20 15:17
warp10
BlueSun
Mir als Amateur ....Hauptsache Olympus steht drauf?

Hab jetzt den Sinn deines Posts nicht verstanden hast du eine Panasonic Kamera oder ging es nur um Olympus Bashing, oder wolltest du nur nochmal allen sagen dass du Amateur bist? oder was?
Das tut mir leid... ich wollte sicherlich nicht bashen, wollte nur mein Niveau offenbaren damit ihr wisst das ich selbst offensichtliches nicht unbedingt erkenne. Bin einfach nur interessiert.
Vielleicht erschließt sich die Preisgestaltung ja jemand anders?
Nur weil ich als Amateur die technischen Vorzüge gegenüber der G9 nicht erkenne, heißt es ja nicht das sie nicht da wären.
Und ja, ich nutze ne Panasonic, aber eine schnöde G81... liegt aber bei mir eher an der Menüstruktur, ich bin zu blöd für Olympus bin schon genug damit beschäftigt nen gescheites Bild zu gestalten, da ist keine Kapazität für menüstrukturen die mir nicht eingängig sind.

Technisch find ich die Pro Optiken übrigens über jeden Zweifel erhaben, sind aber genau wie die top Bodys außerhalb meines finanziellen Rahmens. Und abgesehen davon übersteigen die mein fotografisches können um ein Vielfaches
+3
Wurzenberger
Wurzenberger28.03.20 15:35
Naja wie gesagt liegt der Preisunterschied am Altersunterschied. Die G9 hatte eine UVP von ~1.700 EUR.
+2
Peter Eckel28.03.20 20:17
Schöner Artikel und meines Erachtens gut zusammengefaßt.

Ein paar Erfahrungswerte meinerseits:

1. Der Starry Sky AF ist nicht nur für Astrofotografie nützlich. Wer einmal versucht hat, im Dunklen auf den Sternenhimmel scharfzustellen, weiß, wie haarig das ist - die Mark III bekommt das mit dem Starry Sky AF mit erstaunlicher Treffsicherheit hin.

2. Aufnahmen mit Handheld HiRes sehen am Bildschirm wirklich ziemlich beeindruckend aus (geeignetes Motiv vorausgesetzt). Was davon letztlich im Druck übrigbleibt, will ich noch testen - derzeit habe ich leider nicht so viel Zeit.

3. Ich persönlich kann nicht so viel mit Live ND anfangen, aber vielleicht bin ich einfach noch nicht in der richtigen Situation gewesen. Funktionieren tut's aber erstaunlich gut.

4. Meinem persönlichen Eindruck nach ist der Stabi wirklich nochmal besser geworden. Ich habe mit dem 12-100 problemlos mehrere Sekunden aus der Hand gehalten, was mit der Mark II nur seltener gelingt. Das Feature kann man gar nicht hoch genug bewerten. Sogar mit dem 4.0/300 mit zusätzlichem 2-fach-Konverter sind Aufnahmen aus der Hand auch mit längeren Belichtungszeiten gut zu schaffen.

5. Das Handling ist - abgesehen von der nach links gewanderten Menütaste - keine große Umstellung von der Mark II. Alles sitzt ansonsten am gleichen Platz, und das geht so weit, daß sogar die BOEM1-2-Stativplatte von RRS für die Mark II absolut exakt an die Mark III paßt. Der Joystick ist vermutlich eine echte Verbesserung, wenn man sich denn mal an ihn gewöhnt hat - das habe ich in den drei Wochen, die ich mit der Kamera unterwegs war, leider noch nicht so richtig hinbekommen. Kann aber daran liegen, daß in Norwegen eher keine bewegten Motive auf dem Plan standen.

6. Was auch auf jeden Fall ein Argument für die Kamera ist, ist der Spritzwasserschutz. Ich habe an Bord einer Fähre einige Landschaftsaufnahmen von der See aus gemacht und dabei aus Unachtsamkeit einen ziemlich derben Schwall Wasser abbekommen - kurz unter klarem Wasser abspülen, trockenreiben und gut.

7. Gerade angesichts der eher ... nun ja, sagen wir ... funktionsreichen Menüs der Olympus-Kameras ist die neue Möglichkeit, sich seine eigenen zusammenzustellen ("My Menu") Gold wert. Wenn man sich einmal die Arbeit macht, die benötigten Menüpunkte dort sinnvoll gruppiert zusammenzustellen, spart man unglaublich viel Zeit.

Wenn man schon eine Mark II hat, ist die III sicherlich kein "must", aber ein "nice to have". Ich habe jedenfalls nach den Erfahrungen, die ich mit der III machen konnte, eine meiner beiden Mark II verkauft und durch eine IIIer ersetzt. Die zweite folgt dann nach der ersten Preissenkung der III.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+4
Borbarad28.03.20 20:22
Mein eigen - EM1 MKIII mit 12-100 seit gut 3 Tagen.

Einfach spitze das Teil. HHR und LiveND rocken. Was aber genial ist ist der AF. Genau so schnell schön wie die X, auch mit dem 300mmF4.

Coole Links dazu was die Olympus wirklich kann:

http://www.sulasula.com/en/olympus-e-m1-mark-iii-in-costa-ri ca-1/

https://youtu.be/R-egeRLcpJA

B
+2
Borbarad28.03.20 22:20
BlueSun
Mir als Amateur erschließt sich nicht womit Olympus den doch deutlichen Aufpreis gegen die Panasonic Lumix G9 begründet. Klar die Straßenpreise sehen sicherlich nochmal anders aus... aber vielen ist das wohl egal, Hauptsache Olympus steht drauf?

Hmm.. immer dieses Panasonic vs Olympus im m4/3 Lager-

Ich kenne Olympus seit 4/3 und der E1 und hatte bis zur EM1 MKI jedes Pro Model. Und weis somit genau was Olympus ausmacht.

Bin dann aber auf GH4 und dann GH5 gewechselt. Wegen Video und so. Also kenne ich Panasonic auch. Bin aber jetzt wieder EM1 MKIII (die X hatte ich trotz vielen hin und her ausgelassen).

Der 1. Punkt ist das was Panasonic und Olympus gemeinsam haben Olympus besser kann(Foto)
Der 2. Punkt Dual IS.... das ist krank was Oly da kann grade mit dem 12-100 und 300
Der 3. Punkt AF... bis zur X wars eher egal.. aber die X und jetzt die EM1 MKIII sind ne Offenbarung für jeden 4/3 und m4/3 Foto Mensch. Kein Grund mehr auf Nikon Neidisch zu sein... DFD ist besser als der Ruf.. aber der neue CAF von Oly ist ein. Megasprung nach vorne.. BIF versteht sich

Nur Video... das kann Oly nicht... bäh...

B
0
Peter Eckel29.03.20 10:51
Ach so, ja, noch ein Nachtrag: Die aktuelle Version von Capture One unterstützt das RAW-Format der Mark III noch nicht. ON1 tut es schon.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
0
hdrfoto.de
hdrfoto.de01.04.20 15:17
Moin Pete.
Peter Eckel
Ach so, ja, noch ein Nachtrag: Die aktuelle Version von Capture One unterstützt das RAW-Format der Mark III noch nicht. ON1 tut es schon.

Als "Vermittler" gibt es doch das tolle Olympus Workspace . Das unterstützt das Raw-Format der E-M1 MK III seit Produktstart.
Fotografie ist mehr als den Auslöser zu drücken.
0
Peter Eckel01.04.20 15:22
Moin Du altes Nordlicht,
hdrfoto.de
Als "Vermittler" gibt es doch das tolle Olympus Workspace . Das unterstützt das Raw-Format der E-M1 MK III seit Produktstart.
So viel Zeit habe ich nicht

Im Grunde wäre es toll, wenn Olympus eine vernünftige Software zur RAW-Bearbeitung mitgäbe. Etwas besser ist es ja auch inzwischen geworden, aber gut ist immer noch anders. Ich bekomme schon immer die Krätze, wenn ich das Upgrade-Verfahren der Oly-Software auf dem Mac mit ansehen muß.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
0
Mr BeOS
Mr BeOS05.04.20 14:26
OT:
Ich finde das Bild mit der Möwe amüsant... wird doch so aus der Stenaline plötzlich Stalin....

Wünsche allen ein sonniges und - Bleibt-Gesund-Wochenende.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+1
Langer
Langer27.05.20 16:32
MacOS 10.15.5 unterstützt die Darstellung der RAW's der E-M1 Mark III nativ nicht. Hat jemand eine Ahnung, wo man das bei Apple melden kann?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.