TechTicker: Fujifilm X-A5, USB-C Compact Dock, Technics Soundsystem SC-C70

FUJIFILM X-A5 MIT BLUETOOTH
Mit dem Modell X-A5, der die bislang kleinsten und leichtesten spiegellose Systemkamera der X Serie, präsentiert Fujifilm den Nachfolger seiner Einsteiger-Systemkamera X-A3. Zu den Highlights der kompakten Kamera mit 24MP APS-C Sensor gehört ein verbessertes AF-System mit Phasen-Detektion samt 1,5x schnellerem Prozessor. Dadurch soll vor allem die Leistung bei der AF-Motivverfolgung verbessert werden. Eine Akkuladung soll jetzt für bis zu 450 Aufnahmen ausreichen.



Zu den weiteren Merkmalen gehört ein um 180 Grad nach oben schwenkbares Touchscreen-LC-Display, neue Filtervarianten „Dunst entfernen“ und „HDR Kunst“, integriertes Bluetooth sowie 4K-Videoaufnahme. Letzteres allerdings nur für 5 Min. und mit max. 5B/s. Die FUJIFILM X-A5 soll in der Farbe Silber ab Februar 2018 im Kit mit dem neuen Zoomobjektiv XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ erhältlich sein und damit 599 Euro kosten.


+ + + + + + + + + +


USB-C COMPACT DOCK VON LMP
Wer ein 13 oder 15 Zoll großes MacBook Pro der neuen Generation 2016/2017 mit zwei bzw. vier Thunderbolt 3-Ports besitzt, kann mit dem neuen LMP USB-C-Compact Dock auf komfortable Weise die Anschlussmöglichkeiten seines Notebooks erweitern.


Das wahlweise in Silber und Space Grau erhältliche Gehäuse wird linksseitig am MacBook Pro angedockt und bietet je einen Mini-DisplayPort (bis zu 4K@60 Hz)- und HDMI-Port (bis zu 4K@30 Hz), Gigabit Ethernet bis 1.000 Mbps, zwei USB 3.0-Anschlüsse sowie je einen SD- und microSD-Kartenslot plus einen USB-C-Ausgang, der neben der Stromversorgung auch Datentransfer ermöglicht. Die Durchschleifleistung von einem externen Netzteil über Compact Dock zum Host-Computer beträgt max. 55W. Das LMP USB-C Cpmpact Dock ist ab sofort zum UVP von 99 Euro erhältlich (Amazon).


+ + + + + + + + + +


TECHNICS SC-C70 "OTTAVA ƒ" SOUNDSYSTEM
Die zur Panasonic Corporation gehörende Marke Technics war in den siebziger und achtziger Jahren eine große Nummer im HiFi-Markt. Danach verlor Technics über die Jahre immer mehr an Profil und wurde 2010 ganz eingestellt. Doch so einen guten Namen wirft man nicht einfach weg, und so wurde Technics 2014 wiederbelebt. Neben einer Reihe von Audio High-End-Produkten bietet Technics seit kurzem auch ein sehr interessantes All-In-One Musiksystem an. Das rund 900 Euro teure "OTTAVA ƒ" (das ƒ steht für "Forte"; Modellkennung SC-C70) bietet einen erstaunlichen Funktionsumfang kombiniert mit hohem Bedienkomfort.


Das System kommt in einem zurückhaltend gestylten eckigen Gehäuse mit Aluminium-Oberseite. Eingebaut sind Lautsprecher samt Subwoofer für einen kräftigen Stereosound. Besonders vielfältig sind die Quellenoptionen: Eingebaut ist ein CD-Player, FM- und DAB/DAB+-Radio. Per USB können Massenspeicher für große Musiksammlungen angeschlossen werden. Per LAN oder WLAN spielt das SC-C70 Musik via AirPlay oder UPnP/DLNA und Bluetooth ist natürlich auch an Bord. Externe Quellen können analog per AUX oder digital per Toslink angeschlossen werden. Neben einer übersichtlichen App wird wird eine IR-Fernbedienung mitgeliefert, über die fast alles steuerbar ist. Zu den Highlights gehört außerdem eine automatisch Einmessung auf den Raum bzw. den Aufstellungsort des Gerätes. – Ein ausführlicher Testbericht des OTTAVA ƒ folgt demnächst.

Kommentare

Mac-Tom04.02.18 10:08
Wauu danke für die Vorstellung des Technics... genau das, was ich fürs Büro suche! Da freue ich mich auf den Test, wäre für mich eine bessere Alternative zum Homepod! Schwanke fürs Büro zwischen HomePod, Dynaudio Music.. und jetzt dem den hier!
+2
adiga04.02.18 12:27
Schade. Technics war mal gut. Aber viel scheinen sich die Ingenieure nicht gedacht zu haben. Designmässig sieht das Ding aus wie aus der Fabrikhalle, wer will sich solch was technisches in einem Wohnzimmer antun? Ästhetisch nicht das Gelbe vom Ei. WAF gegen Null. Und von der Bedienung her kann man das Ding auch nicht in ein Rack oder ein Möbel unterbringen. Wie soll man dann den CD-Player füttern? A propos CD Player. Wer kommt heute noch auf die Idee solch ein antikes Gerät einzubauen? Oder ist es wenigstens SACD (o. ä.) kompatibel?

Und wann kommt mal ein Testbericht vom Sonos ONE?
-16
Sahneschnitte04.02.18 14:07
Da bleib ich made in Germany treu. T+A Caruso Blu
Was natürlich preislich in einer anderen Liga spielt.
Und zu Technics. Die waren immer guter Durchschnitt (was nicht negativ gemeint ist). Kann mich jetzt an kein Gerät erinnern, dass da irgendwie groß aus der Masse in den einzelnen Bereichen heraus stach. Wobei sich das jetzt von meiner Seite auf den Zeitraum 82-99 bezieht.
0
Sahneschnitte04.02.18 14:36
adiga
Schade. Technics war mal gut. Aber viel scheinen sich die Ingenieure nicht gedacht zu haben. Designmässig sieht das Ding aus wie aus der Fabrikhalle, wer will sich solch was technisches in einem Wohnzimmer antun? Ästhetisch nicht das Gelbe vom Ei. Und von der Bedienung her kann man das Ding auch nicht in ein Rack oder ein Möbel unterbringen. Wie soll man dann den CD-Player füttern?

Gut, wer jetzt auf Gelsenkirchener Barock steht, dem dürfte das Teil mit Sicherheit zu modern sein. Auch ein Rack (wird sowas echt noch verkauft?) dürfte in diesem Fall gut zur Schrankwand passen.
Wenn du allerdings die technischen Daten inklusive Ausstattung aufmerksam gelesen hast, dürftest du festgestellt haben, dass ein Gerät welches mit eingebauten Lautsprecher und Sub glänzt in einem Rack nichts zu suchen hat. Hier ist ganz klar die „freie Aufstellung“ zu bevorzugen. Wobei hier dann auch die Position des Laufwerks Sinn macht.
Also erst lesen, bei Unstimmigkeiten Nachfragen und dann erst motzen.
+6
miro2804.02.18 15:21
So unterschiedlich können Geschmäcker sein. Ich finde das Technics Soundsystem ausgesprochen gut gelungen. Design find ich auch toll.
+3
Bitsurfer04.02.18 15:35
Sahneschnitte
Da bleib ich made in Germany treu. T+A Caruso Blu
Was natürlich preislich in einer anderen Liga spielt.
Und zu Technics. Die waren immer guter Durchschnitt (was nicht negativ gemeint ist). Kann mich jetzt an kein Gerät erinnern, dass da irgendwie groß aus der Masse in den einzelnen Bereichen heraus stach. Wobei sich das jetzt von meiner Seite auf den Zeitraum 82-99 bezieht.

Was mal war ist uninteressant. Die Referenz Serie von Technics ist auch nicht preisgünstig und schon gar nicht Durchschnitt. Das ist das wo sich Technics heute positioniert.
SE-R1 Stereo-Endstufe: 12.999 Euro
SU-R1 Netzwerk Audio-Vorstufe: 6.999 Euro
SB-R1 Lautsprecher: 9.999 Euro (pro Stück)

Ich habe immer noch was von Technics aus den frühen 80ern zuhause. Alles andere als Durchschnitt. SL-1015


Abgesehen davon aus den 70ern kostete dieses Ensemble aus den 70ern aus zweiter Hand 153'000 Euro.
Neu kostet die Vorstufe 22'500 und der Verstärker 15'500 Mark Das Ensemble habe ich an der FERA in Zürich in den 70ern mit den abgebildeten LSP gehört. Lief damals Kraftwerk drauf. Ich erinnere mich noch ehrfürchtig daran. Die Endstufe 51 Kg und 1KW max. Leistungsaufnahme. Das waren noch Zeiten.
+3
petersilie
petersilie04.02.18 16:02
Sieht interessant aus. Ist beim Caruso AirPlay verbaut ?
Sahneschnitte
Da bleib ich made in Germany treu. T+A Caruso Blu
Was natürlich preislich in einer anderen Liga spielt...
0
Bitsurfer04.02.18 17:06
petersilie
Sieht interessant aus. Ist beim Caruso AirPlay verbaut ?
Sahneschnitte
Da bleib ich made in Germany treu. T+A Caruso Blu
Was natürlich preislich in einer anderen Liga spielt...

Keine Details bitte.
Hauptgrund gegen ein T+A ist der vTuner. Hat nichts mit T+A zu tun sondern vTuner. Wenn man eigene Links zu Sendern anlegen will geht das nur über die vTuner Website. Die koppelt die ID des Gerätes mit der eigenen Mailadresse und Passwort. Und den Eintrag kann man NIE MEHR ändern oder löschen. Und löschen tut es vTuner auch nicht. Ich hab mal einen Pioneer Network Player verkauft mit vTuner. Der heutige Eigner kann nie selbst direktlinks anlegen. Wenn man das vorher wüsste könnte man eine eigens Mailkonto für das Gerät anlegen und bei einem ev.Verkauf das Login weitergeben.
0
Antagonist17504.02.18 17:15
Auch ein interessantes Gerät: Kostet etwa das gleiche, hat aber ein ausgefeiltere Lautsprechertechnik.
+1
Bitsurfer04.02.18 18:49
Antagonist175
Auch ein interessantes Gerät: Kostet etwa das gleiche, hat aber ein ausgefeiltere Lautsprechertechnik.

Kannte ich gar nicht. Auch ein feines Gerät. Würd ich jedem Sonos vorziehen, weil die Bedienung offenbar auch ohne Smartphone möglich ist. Klares Killerkriterium. Aber die ausgefeiltere Lautsprechertechnik hab ich nicht gefunden.
0
sonorman
sonorman04.02.18 19:15
Wir haben uns den Roberts S300 gestern auf den Norddeutschen HiFi-Tagen angesehen. Ich will mal versuchen, ob ich das Gerät kurzfristig zum Test bekommen kann, sodass ich einen Vergleich mit dem Technics anstellen kann. Denn die beiden sind sich preislich und ausstattungstechnisch schon sehr ähnlich.
+4
Hot Mac
Hot Mac04.02.18 20:15
Ich hab das SC-C500 OTTAVA gehört.
Ich weiß nicht, ob man die beiden Systeme miteinander vergleichen kann, aber schlecht fand ich das Teil nicht.

Wahrscheinlich sind solche Systeme nicht nach jedermanns Geschmack.
0
adiga04.02.18 21:24
Sahneschnitte
adiga
Schade. Technics war mal gut. Aber viel scheinen sich die Ingenieure nicht gedacht zu haben. Designmässig sieht das Ding aus wie aus der Fabrikhalle, wer will sich solch was technisches in einem Wohnzimmer antun? Ästhetisch nicht das Gelbe vom Ei. Und von der Bedienung her kann man das Ding auch nicht in ein Rack oder ein Möbel unterbringen. Wie soll man dann den CD-Player füttern?

Gut, wer jetzt auf Gelsenkirchener Barock steht, dem dürfte das Teil mit Sicherheit zu modern sein. Auch ein Rack (wird sowas echt noch verkauft?) dürfte in diesem Fall gut zur Schrankwand passen.
Wenn du allerdings die technischen Daten inklusive Ausstattung aufmerksam gelesen hast, dürftest du festgestellt haben, dass ein Gerät welches mit eingebauten Lautsprecher und Sub glänzt in einem Rack nichts zu suchen hat. Hier ist ganz klar die „freie Aufstellung“ zu bevorzugen. Wobei hier dann auch die Position des Laufwerks Sinn macht.
Also erst lesen, bei Unstimmigkeiten Nachfragen und dann erst motzen.
Keine Ahnung was Gelsenkirchener Barock ist.

Ich mag halt klare Formen. Und weniger Sachen welche entweder verschnörkelt oder zu technisch ausschauen. Und das mit dem eingebauten Lautsprecher habe ich wohl überlesen, wird aber wohl dem "Technics High-End" eher weniger gerecht werden. Sicher interessant als Küchenberieselung, aber dafür sind €900 schon ein wenig viel.

Bin aber wohl auch einfach die falsche Klientel, resp. es trifft meine Geschmacksnerven nicht.
-2
orion
orion05.02.18 07:33
adiga
... Oder ist es wenigstens SACD (o. ä.) kompatibel?
...
Solange man z.B. einen Pioneer BDP160 sein eigen nennt und das Quellengerät (z.B. Technics) 24bit/88Khz per USB abspielen kann, benötigt man keine SACDs mehr im Laufwerk.
Den Roberts sehe ich eher in einer anderen Liga, da er hochauflösendes Material, im Gegensatz zum Technics, wohl nicht abspielen kann, habs jedenfalls in der Betriebsanleitung nicht gefunden.
0
petersilie
petersilie05.02.18 09:19
Bitsurfer
petersilie
Sieht interessant aus. Ist beim Caruso AirPlay verbaut ?
Sahneschnitte
Da bleib ich made in Germany treu. T+A Caruso Blu
Was natürlich preislich in einer anderen Liga spielt...

Keine Details bitte.
Hauptgrund gegen ein T+A ist der vTuner. Hat nicht...

Noch alles klar bei Dir? Das ist eine simple Frage und weniger detailliert als dein vTuner-Gedöns.
0
Bitsurfer05.02.18 11:33
Soweit alles klar.

War das mit AirPlay nicht ironisch gemeint? Deshalb meine ironische Antwort mit den Details.
Wenn man kurz goggelt sieht man ja dass in den spez. Daten kein Airplay aufgeführt ist.

das mit vTuner wird übrigens erst bei einem weiterverkauf relevant. Hab ich schon feststellen müssen, und keiner warnt einem davor. Oder wenn der Dienst seinen Dienst einstellt wird internetradio auf den Geräten obsolet.

0
Sahneschnitte05.02.18 13:52
petersilie
Sieht interessant aus. Ist beim Caruso AirPlay verbaut?

Sorry für meine späte Rückmeldung.
Ich habe meinen Beitrag so kurz wie möglich gehalten. Ich wollte auch nicht unbedingt eine zweite Diskussion neben dem von @son vorgestellten Teil lostreten. Daher bin ich davon ausgegangen, dass bei geweckten Interesse die technischen Daten auch beim Hersteller abgerufen werden können.
AirPlay hat das Teil nicht. iOS App zur Steuerung ist aber verfügbar.
0
Maccabee
Maccabee05.02.18 19:55
sonorman
Wir haben uns den Roberts S300 gestern auf den Norddeutschen HiFi-Tagen angesehen …
Du und wer sonst noch?
If you are not paying for it, you’re not the customer; you’re the product being sold.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen