Systemwiederherstellung aus der Cloud: Microsoft auf Apples Spuren?

Acht Jahre, nachdem Apple die macOS-Wiederherstellung über das Internet einführte, zieht Microsoft nach. Die nächste Windows-Version wird offenbar eine als "Cloud Download" bezeichnete Funktion enthalten, die ein Internet-Recovery ermöglicht.


"Cloud download" noch ohne Funktion
Der Hinweis darauf findet sich in einem Blogpost zum aktuellen Build 18950 der Windows-Insider-Preview 20H1. Darin schreibt das Unternehmen, dass die Tester in der Version Verweise auf einen "Cloud download" finden werden. Diese stünden im Zusammenhang mit dem Zurücksetzen oder der Wiederherstellung des Systems. Das Feature sei allerdings noch nicht verfügbar, betont Microsoft, und lasse sich demzufolge bislang nicht nutzen.

Details sind bislang nicht bekannt
Wie eine Wiederherstellung von Windows in Version 20H1, die im kommenden Frühjahr erscheint, genau aussehen wird, ist nicht bekannt. Angesichts der äußerst vielfältigen Hardwarelandschaft, mit welcher der Softwarekonzern sich bei seinem Betriebssystem konfrontiert sieht, dürfte es nicht ganz einfach sein, die Funktion so umzusetzen, wie es Mac-User oder gar iPhone- und iPad-Besitzer seit langem gewohnt sind. Erschwerend kommt hinzu, dass etliche Softwareanbieter sich nicht an die Vorgaben des Systems halten und beispielsweise Programme in Verzeichnissen installieren, die dafür nicht vorgesehen sind.

Wiederherstellung bisher nur lokal
Bisher erfolgt die Wiederherstellung von Windows stets lokal. Die meisten Computerhersteller liefern eine spezielle Recovery-Partition mit, von der aus sich das Betriebssystem neu installieren lässt. Dabei gehen jedoch in aller Regel sämtliche Einstellungen und Programme sowie – falls kein Backup vorhanden ist – auch die Daten verloren.

Kommentare

subjore05.08.19 10:05
Und wann zieht dann iOS nach?
Das ist noch einer der großen Nachteile, dass man bei Problemen einen Computer benötigt und das iPad Pro nicht als alleinigen Rechner verwenden kann.
+2
johnnytravels
johnnytravels05.08.19 10:20
Wird das Nutzerdaten einschließen oder nur das System? Letzteres wäre läppisch, aber wenn das ein Komplettbackup beinhaltet, ziehen sie sogar an Apple vorbei...
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-2
SK8T05.08.19 12:52
naja, die Möglichkeit ein so genanntes Net-Install via FTP durchzuführen besteht bei den Linux Distributionen schon lange. Ist also nicht gerade ein neues Feature....
+3
Jordon
Jordon05.08.19 13:41
Ein "netinstall" ist auch mit windows seit Jahrzehnten möglich
So wie ich das verstanden habe, geht es um BackUp und Wiederherstellung über eine Cloud!
SK8T
naja, die Möglichkeit ein so genanntes Net-Install via FTP durchzuführen besteht bei den Linux Distributionen schon lange. Ist also nicht gerade ein neues Feature....
0
johnnytravels
johnnytravels05.08.19 14:13
Jordon
Ein "netinstall" ist auch mit windows seit Jahrzehnten möglich
So wie ich das verstanden habe, geht es um BackUp und Wiederherstellung über eine Cloud!

Dann also umfangreicher als bei Apple...?
‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs
-1
teorema67
teorema6705.08.19 14:54
Das Feature scheint nicht neu zu sein, aber bisher nicht ausgerollt. Wenn angestoßen, lädt es einen Uraltbuild:


Dabei gehen jedoch in aller Regel sämtliche Einstellungen und Programme sowie – falls kein Backup vorhanden ist – auch die Daten verloren.
Bei mir gingen bisher keine Daten verloren, wenn ich die Option "Daten behalten" gewählt habe.


BTW: 20H1 (momentan Build 18950.1000) läuft hier problemlos
Printer Margins for the Homeless
0
Legoman
Legoman11.08.19 09:32
Ein vernünftiges Pendant zu Time machine wäre schon super. Lokal, ohne Cloud.
0
teorema67
teorema6711.08.19 11:52
Legoman
Ein vernünftiges Pendant zu Time machine wäre schon super. Lokal, ohne Cloud.

Die Bordlösung FileHistory sichert in stündlichen (bzw. wählbaren) Abständen alle Daten lokal, aber nicht System und Programme.

Die Bordlösung Systemabbild sichert das komplette System auf dem momentanen Stand.

TimeMachine-ähnliche Lösungen für Windows gibt es von Drittherstellern.
Printer Margins for the Homeless
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen