Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Swift Playgrounds 4: Erster Blick auf die neue Entwicklungsumgebung für das iPad

Mit Swift bietet Apple eine moderne Programmiersprache an, mit der sich Apps für Mac, iPhone und iPad erstellen lassen. Wie bei allen derartigen Werkzeugen ist die Lernkurve allerdings ziemlich steil, zudem müssen sich angehende Entwickler und Hobby-Programmierer mit Umgebungen wie Xcode auseinandersetzen, was ebenfalls Wissen erfordert und viel Zeit in Anspruch nimmt. Apple hat daher vor sieben Jahren mit Swift Playgrounds eine Möglichkeit geschaffen, sich auf spielerische Art und Weise mit einem iPad der App-Entwicklung zu nähern. Mittlerweile steht die Anwendung auch auf dem Mac zur Verfügung.


Swift Playgrounds 4 im geschlossenen Betatest
Im Rahmen der diesjährigen World Wide Developers Conference (WWDC) kündigte Apple die vierte Version der hauseigenen Lern-App an. Einen genauen Erscheinungstermin nannte das Unternehmen allerdings nicht, die Rede war lediglich von Ende 2021. Mittlerweile befindet sich Swift Playgrounds 4 einem Bericht von 9to5Mac zufolge im Betatest, daran teilnehmen kann allerdings nur eine Gruppe ausgewählter Entwickler. Diese wurden von Apple zur Verschwiegenheit verpflichtet und mussten eine entsprechende Geheimhaltungsvereinbarung (non-disclosure agreement, NDA) unterzeichnen. Der Seite gelang es dennoch, in den Besitz einiger Screenshots zu gelangen und einen ersten Blick auf die neuen Features zu werfen.


Quelle: 9to5Mac

Apps lassen sich vom iPad aus im App Store veröffentlichen
Zu den wesentlichen Neuerungen von Swift Playgrounds 4 gehört die Möglichkeit, mit dem Tool erstellte Anwendungen und Spiele direkt vom iPad aus im App Store zu veröffentlichen oder als TestFlight-Beta zur Verfügung zu stellen. Bislang war hierfür stets der Umweg über einen Mac erforderlich, da beides ausschließlich mithilfe von Apples hauseigener Programmierumgebung namens Xcode erfolgen konnte. Die Lern-App wurde in diesem Zusammenhang um einige Funktionen erweitert, so lassen sich etwa vorgefertigte Icons für die Programme nutzen oder eigene Bilder verwenden. Letztere skaliert Swift Playgrounds 4 automatisch auf die korrekte Größe und passt die Auflösung entsprechend an. Darüber hinaus unterstützt die Betaversion der App neue "Capabilities" wie die Nutzung von iCloud oder die Einbindung von Siri.


Quelle: 9to5Mac

Einige neue Features erfordern iPadOS 15.2
Code-Änderungen und deren Ergebnisse zeigt Swift Playgrounds 4 in Echtzeit an. Darüber hinaus können sich mehrere Entwickler an einem Projekt beteiligen und die von anderen vorgenommenen Bearbeitungen live verfolgen. Apps lassen sich zudem in einer Vollbildansicht testen. Apple ermöglicht außerdem den nahtlosen direkten Wechsel zwischen Swift Playgrounds 4 und Xcode, hierbei kommt ein neues Projektformat zum Einsatz. Einige der neuen Features erfordern allerdings iPadOS 15.2, das bislang noch nicht veröffentlicht wurde. Das deutet darauf hin, dass die neue Version der Lern-App zeitgleich mit der kommenden Ausgabe von Apples Tablet-Betriebssystem erscheint.

Kommentare

der_seppel
der_seppel30.11.21 20:35
Lernkurve steil = relativ schnell zum Erfolg führend, Lernkurve flach = dauert länger bis man Erfolg spürt.
Was genau meint Ihr?
Kein Slogan angegeben.
0
esc
esc01.12.21 08:50
der_seppel
Lernkurve steil = relativ schnell zum Erfolg führend, Lernkurve flach = dauert länger bis man Erfolg spürt.
Was genau meint Ihr?

Aus Google:
Eine steile Lernkurve ist ein Ausdruck, der in der Umgangssprache häufig verwendet wird, um die anfänglichen Schwierigkeiten beim Erlernen von etwas zu beschreiben, das als sehr anspruchsvoll angesehen wird. Die Implikation ist, dass das Lernen langsam und mühsam sein wird.
0
der_seppel
der_seppel01.12.21 10:20
esc
Aus Google:
Eine steile Lernkurve ist ein Ausdruck, der in der Umgangssprache häufig verwendet wird, um die anfänglichen Schwierigkeiten beim Erlernen von etwas zu beschreiben, das als sehr anspruchsvoll angesehen wird. Die Implikation ist, dass das Lernen langsam und mühsam sein wird.

Wer ist google? Und, Umgangssprachlich ist nicht das Niveau was ich von mtn erwarte.

Vielleicht mal bei wikipedia gucken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lernkurve

Ist auch nicht so wichtig.
Kein Slogan angegeben.
-2
überzelter01.12.21 10:44
Mit etwas weniger überheblicher Grundhaltung und der Bereitschaft, Artikel tatsächlich durchzulesen, wäre Dir im Wikipedia-Artikel der folgende Abschnitt aufgefallen:
Alternative Definition
„Blender-Lernkurve“: Anfangs fällt das Lernen schwer, doch später fällt es leichter.
Neben der akademisch als korrekt zu betrachtenden Definition gibt es in der Umgangssprache ein dieser Norm praktisch diametral entgegengesetztes Verständnis des Begriffs der Lernkurve; insbesondere im Softwaremarketing und in der Werkzeug-Branche wird eine Lernkurve dann als steil bezeichnet, wenn das Lernen der Bedienung oder Anwendung eines Werkzeugs oder Software-Tools schwierig und mühsam ist; …
-2
der_seppel
der_seppel01.12.21 11:04
überzelter
Mit etwas weniger überheblicher Grundhaltung und der Bereitschaft, Artikel tatsächlich durchzulesen, wäre Dir im Wikipedia-Artikel der folgende Abschnitt aufgefallen:
Alternative Definition
„Blender-Lernkurve“: Anfangs fällt das Lernen schwer, doch später fällt es leichter.
Neben der akademisch als korrekt zu betrachtenden Definition gibt es in der Umgangssprache ein dieser Norm praktisch diametral entgegengesetztes Verständnis des Begriffs der Lernkurve; insbesondere im Softwaremarketing und in der Werkzeug-Branche wird eine Lernkurve dann als steil bezeichnet, wenn das Lernen der Bedienung oder Anwendung eines Werkzeugs oder Software-Tools schwierig und mühsam ist; …

Wer ist überheblich? Schöne Weihnachtszeit mein Lieber!
Kein Slogan angegeben.
0
wicki
wicki01.12.21 11:25
Swift doch nicht modern, es ist maximal jung. Aber es hängt Konzepten an – z.B. dem Type-System, die mit Objective-C schon lange überwunden waren. Und bei der Syntax hatte Apple wohl vor allem Script-Kiddies im Blick. Ich sach' nur "func" - was für ein Keyword.
-2
matt.ludwig01.12.21 11:37
der_seppel
Wer ist überheblich? Schöne Weihnachtszeit mein Lieber!
Alleine was du aus dem Thema machst, solle die Frage schon beantworten.
-1
überzelter01.12.21 12:36
@ der_seppel
Entschuldige, dass ich eine Beule in deine Komfortzone gemacht habe.
Nicht ich habe einen Wikipediaartikel angeführt und versucht, daraus eine Niveaufrage bzgl MTN zu machen.
Ich habe ihn nur einfach gelesen und gemerkt: da stimmt was nicht.
Aber bleibe ruhig bei Deiner Selbstwahrnehmung.
-1
Megaseppl01.12.21 13:45
überzelter
Alternative Definition
„Blender-Lernkurve“: Anfangs fällt das Lernen schwer, doch später fällt es leichter.
Krass, dass die Software Blender hier wirklich zur Begriffsbildung verwendet wurde. Ist nämlich immer auch mein Beispiel für eine Software die man eher träge lernt, nach einer Zeit aber deutlich einfacher wird.
Was das allerdings auch beinhalten sollte: Wenn man die Software nicht alle paar Monate benutzt, darf man wieder fast bei 0 anfangen..
0
der_seppel
der_seppel01.12.21 14:54
überzelter
Entschuldige, dass ich eine Beule in deine Komfortzone gemacht habe.
?
überzelter
Aber bleibe ruhig bei Deiner Selbstwahrnehmung.
??
Kein Slogan angegeben.
0
Wauzeschnuff01.12.21 18:18
wicki
Aber es hängt Konzepten an – z.B. dem Type-System, die mit Objective-C schon lange überwunden waren.

Also an Swift kann man ja einiges kritisieren, aber das strikte Typsystem ist nun wirklich eine der Stärken dieser Sprache (insbesondere in Bezug auf C-Dialekte wie Objective C, die ja nur ein wirklich schwaches Typsystem haben). Allein schon wegen all der potentiellen Fehler, die der Compiler dadurch bereits finden kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.