Studie zu digitalen Assistenten: Siri und Google bei Nutzung gleichauf, Alexa und Cortana auf Platz 3 und 4

Digitale Assistenten wie Siri oder Alexa haben sich in das alltägliche Leben der meisten Anwender integriert und sind kaum noch wegzudenken. Microsoft hat eine interessante Studie über Smart-Speaker und Sprachassistenten im Allgemeinen veröffentlicht – und nennt viele interessante Fakten, wie Anwender Sprachassistenten nutzen.


Siri und Google bei Nutzung gleichauf
Der Microsoft-Studie nach setzen in den USA etwa gleich viele Anwender Siri oder den Google-Sprachassistenten ein (jeweils 36 Prozent). Auf Platz 3 kommt Amazon Alexa, welcher hauptsächlich auf Smart-Speakern von Amazon selbst verwendet wird. Microsofts eigener Sprachassistent Cortana, der standardmäßig auf jedem Windows-10-PC installiert und aktiviert ist, kommt auf eine Verbreitung von 19 Prozent. Andere Assistenten spielen so gut wie keine Rolle: Nur 1 Prozent der Anwender setzen andere Systeme ein:


Hohe Zufriedenheit der Nutzer
Obwohl von Siri-Anwendern wie auch von Nutzern anderer Sprachassistenten häufig Klagen über Verständnisschwierigkeiten zu hören sind, scheinen die meisten zufrieden mit der Funktion der digitalen Begleiter zu sein. 80 Prozent gaben an, dass sie zufrieden mit ihrem digitalen Assistenten sind. Nur 6 Prozent sind unzufrieden:


Viele Kommandos über Tastatur
Die meisten Sprachassistenten lassen sich nicht nur über gesprochenes bedienen, sondern akzeptieren auch Eingaben per Tastatur. Überraschenderweise nutzen 9 Prozent der Nutzer alleinig die Eingabe per Tastatur, 34 Prozent wechseln zwischen Gesprochenem und der Tastatur:


Hohes Kundeninteresse an Amazons Smart-Speaker
Bei den Smart-Speakern scheint Google den Anschluss an Alexa zu verlieren. Planten 2018 noch viele Kunden, ein Gerät aus dem Hause Google zu erwerben, kehrte sich das Bild durch die Einführung des Amazon Echo Dot um. Apple taucht in der Statistik unter "Andere" auf, da Apple nur den im Vergleich sehr teuren HomePod im Angebot hat:


Privatsphäre ist Anwendern wichtig
Der Studie nach haben die meisten Nutzer aber auch Bedenken bei der Nutzung von Sprachassistenten. 52 Prozent sorgen sich, dass die geteilten Informationen nicht sicher sind. 41 Prozent haben bedenken, dass die digitalen Assistenten mitlauschen. 36 Prozent lehnen es generell ab, dass private Daten überhaupt durch Sprachassistenten genutzt werden.

Kommentare

UmustHave30.04.19 10:30
Digitale Assistenten wie Siri oder Alexa haben sich in das alltägliche Leben der meisten Anwender integriert und sind kaum noch wegzudenken...

Interessant, in vielen Artikeln wird über die Unzulänglichkeiten von Siri gesprochen und nun sind alle zufrieden? Manchmal kann ich kaum glauben, was ich so lese. Ich nutze Siri grad mal, um nen Timer zu starten, das geht einigermaßen problemlos.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck30.04.19 11:20
UmustHave
Interessant, in vielen Artikeln wird über die Unzulänglichkeiten von Siri gesprochen und nun sind alle zufrieden? Manchmal kann ich kaum glauben, was ich so lese. Ich nutze Siri grad mal, um nen Timer zu starten, das geht einigermaßen problemlos.

Hab doch auch im Text geschrieben dass die persönlichen Erfahrungen sich nicht mit dem Resultat der Befragung decken...
+2
JoMac
JoMac30.04.19 11:52
UmustHave
Interessant, in vielen Artikeln wird über die Unzulänglichkeiten von Siri gesprochen und nun sind alle zufrieden? Manchmal kann ich kaum glauben, was ich so lese. Ich nutze Siri grad mal, um nen Timer zu starten, das geht einigermaßen problemlos.
Die Umfrage war doch in den USA.
Ich denke auf Englisch ist das nochmal eine ganz andere Hausnummer, sicherlich klappt vieles dort besser.
+4
Deichkind30.04.19 11:58
Die Einen hassen es wegen dem, was nicht funktioniert. Die Anderen nutzen es mit dem, was funktioniert. Beachtlich, dass Siri und Google Assistant in den USA gleichauf liegen.
+1
Michael Lang30.04.19 18:52
Alexa funktioniert schon erstaunlich gut und kann mit Skills vor allem immer weiter aufgepumpt werden.
Da wird sich in Zukubft sicherlich noch einiges tun in Richtung Smarthome uns.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen