Streaming-Dienste wachsen extrem – aber Apple TV+ fast gar nicht

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind nicht nur eine Sache von Tagen, sondern mindestens von einigen Wochen, wenn nicht gar einiger Monate. Mit so viel Zeit in den eigenen vier Wänden suchen viele Menschen nach Beschäftigung – und finden diese unter anderem in der intensiven Nutzung von Streaming-Portalen. Mehreren Marktbeobachtern zufolge gibt es daher zumindest einen großen Profiteur der Coronakrise, nämlich besagte Streaming-Anbieter. Einem Forbes-Bericht zufolge legen die Abonnentenzahlen derzeit immens zu und übersteigen die normalen Zuwächse um ein Vielfaches. Unter Berufung auf die Daten eines Analysedienstes namens Antenna liefert Forbes auch konkrete Zahlen.


Netflix mit beeindruckendem Wachstum – Disney+ wohl mit perfektem Start
HBO Now verzeichnete demnach beispielsweise einen Zuwachs von 90 Prozent, bei Showtime waren es immerhin 78 Prozent. Netflix, ohnehin schon mit einem Millionenpublikum ausgestattet, konnte 47 % mehr Abos verzeichnen. Ruft man sich in Erinnerung, dass Netflix Ende 2019 weltweit mehr als 160 Millionen zahlende Kunden verzeichnete, wird klar, wie die Kasse des Streaming-Dienstes derzeit klingelt. Für den gerade erst an den Start gegangenen Disney-Dienst gibt es natürlich noch keine Zahlen, allerdings ist der Zeitpunkt der Markteinführung wohl perfekt (Anmerkung: Zur kostenlosen Probephase von Disney+ geht es hier: ). Dass Disney momentan die meisten Neukunden verzeichnet, erscheint nicht überraschend.

Apple TV+ hinkt massiv hinterher
Während viele Anbieter ihren Kundenstamm derzeit massiv ausbauen, hinkt Apples Angebot Apple TV+ hingegen weit hinterher. Den Daten zufolge konnte Apple gerade einmal um zehn Prozent wachsen, was sowohl in relativen als auch in absoluten Zahlen außerordentlich wenig ist. Laut Forbes landet Apple TV+ damit auf dem letzten Platz der Zuwachsraten-Charts, jeder andere große Dienst hat mehr Zuspruch. Gleichzeitig bietet Apple TV+ derzeit aber auch das am wenigsten umfangreiche Angebot, weswegen sich die meisten Nutzer wohl lieber für eine andere Plattform entscheiden.

Kommentare

z3r0
z3r024.03.20 16:48
Wenn man die Fortsetzung einer Staffel erst ein Jahr später veröffentlicht, wundert mich das so gar nicht.
+6
MacUser260624.03.20 16:54
Keine Überraschung bei dem geringen Angebot von Apple. Aus meiner Sicht hätte es Apple schaffen müssen, den kompletten iTunes Movie / Serien Store in ein Abo-Modell zu packen. Analog zu Apple Music für Musik. Das wäre im Markt eingeschlagen. Nur ein weiterer Anbieter mit ein paar eigenen Serien bietet keinen Mehrwert.
+23
eastmac
eastmac24.03.20 16:54
Da muss man sich bei Apple eingestehen, den Trend verpasst zu haben.
Oder man hätte Netflix vor 2-3 Jahren kaufen sollen.
+12
RyHoRuK24.03.20 16:55
würde ich nach einem StreamingAnbieter Ausschau halten, dann wäre Apple TV+ nicht wirklich bei den ersten mit dabei. 😳
+12
Scrembol
Scrembol24.03.20 16:57
Hehe, es gibt ja auch fast nix. Und das, was es gibt, kommt mit fetter Moralkeule daher und krankt ansonsten an Qualität.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
+2
strellson24.03.20 16:58
MacUser2606
Keine Überraschung bei dem geringen Angebot von Apple. Aus meiner Sicht hätte es Apple schaffen müssen, den kompletten iTunes Movie / Serien Store in ein Abo-Modell zu packen. Analog zu Apple Music für Musik. Das wäre im Markt eingeschlagen. Nur ein weiterer Anbieter mit ein paar eigenen Serien bietet keinen Mehrwert.

Das wäre ja fast jeder aktuell online Verfügbare Film gewesen. Dann hätte die Lizenzinhaber keinen Cent mehr über die andere Leih und Verkaufsplattformen mehr verdient. D.h. Apple hätte so hohe Lizenzgebühren zahlen müssen um diese Verluste zu kompensieren. Das hätte sich auch Apple nicht leisten können.
+7
odi141024.03.20 17:07
Hoffentlich wird AppleTV+ nicht so erfolgreich wie Ping.
+7
MLOS24.03.20 17:10
Problematisch ist eben auch, dass man als Abonnent recht schnell keine neuen Inhalte mehr hat. Man bezahlt und es kommt nichts. Zum Glück habe ich das kostenlose Jahr bis Ende 2020, aber ich denke, dass ich danach nicht abonnieren werde. Zu wenig interessante Inhalte und keine akzeptable Frequenz für neue Inhalte.
+9
Scheune
Scheune24.03.20 17:13
Kein Wunder: Kaum Auswahl, die 4, 5 Serien werden irgendwann einmal weitere Staffeln bekommen. Wenn man die paar Tage kostenlose Probe hatte, hat man ja schon alles gesehen. Warum sollte man dann den Dienst noch buchen?
+8
Quickmix
Quickmix24.03.20 17:17
MacUser2606
Keine Überraschung bei dem geringen Angebot von Apple. Aus meiner Sicht hätte es Apple schaffen müssen, den kompletten iTunes Movie / Serien Store in ein Abo-Modell zu packen. Analog zu Apple Music für Musik. Das wäre im Markt eingeschlagen. Nur ein weiterer Anbieter mit ein paar eigenen Serien bietet keinen Mehrwert.

+1
0
Quickmix
Quickmix24.03.20 17:19
strellson
MacUser2606
Keine Überraschung bei dem geringen Angebot von Apple. Aus meiner Sicht hätte es Apple schaffen müssen, den kompletten iTunes Movie / Serien Store in ein Abo-Modell zu packen. Analog zu Apple Music für Musik. Das wäre im Markt eingeschlagen. Nur ein weiterer Anbieter mit ein paar eigenen Serien bietet keinen Mehrwert.

Das wäre ja fast jeder aktuell online Verfügbare Film gewesen. Dann hätte die Lizenzinhaber keinen Cent mehr über die andere Leih und Verkaufsplattformen mehr verdient. D.h. Apple hätte so hohe Lizenzgebühren zahlen müssen um diese Verluste zu kompensieren. Das hätte sich auch Apple nicht leisten können.

Nicht unbedingt. Man kann auch nur eine Auswahl dazu nehmen für einen bestimmten Zeitraum, der dann immer wechselt.
+4
Mac-Trek
Mac-Trek24.03.20 17:20
Mich interessiert AppleTV+ auch so gar nicht. Apple und Disney waren durch Pixar doch bisher immer auf Kuschelkurs. Wäre doch was gewesen, wenn Apple mit Disney ein Agreement zur Einbindung des gegenseitigen Contents abgeschlossen hätte und dann zu den Konditionen, den die Telekom hierzulande mit Disney abgeschlossen hat.
Live long and *apple* . Mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Entgleisungen sind Gratisgeschenke. Jegliches Nörgeln ist Energieverschwendung >:-]...
+3
Nerone24.03.20 17:30
eastmac
Da muss man sich bei Apple eingestehen, den Trend verpasst zu haben.
Oder man hätte Netflix vor 2-3 Jahren kaufen sollen.

Oder jetzt, nach der Talfahrt der Börse, Disney 🚀
+3
Chris78
Chris7824.03.20 17:32
Persönlich finde ich die App schon sehr unübersichtlich. Das Angebot geht ebenfalls eher so lala. Fairerweise bin ich aber von Disney+ sehr enttäuscht. Da habe ich mir was ganz anderes erwartet.
Positiv fällt mir hin und wieder Sky Ticket auf, auch wenn die regulären Preise überzogen wirken.
0
Stefanie Ramroth24.03.20 17:32
Nachdem heute Disney+ mit einem großen Angebot und einem dafür günstigen Preis an den Start gegangen ist, dürfte das für Apple TV+ das Todesurteil gewesen sein.
Die Inhalte von Apple mit der oben schon erwähnten Moralkeule ... so ist man nicht wirklich ein konkurrenzfähiger Anbieter.
+5
Chris78
Chris7824.03.20 17:34
Eher ein sehr einseitiges Angebot, dass sich gefühlt primär an 12 jährige richtet.
+1
Michael Lang24.03.20 17:35
Klar, die Leute wollen jetzt viel sehen für pberschaubres Geld.
Bei Apple bekommt man da zu wenig.

Wenn Apple erfolgreich sein will muß neben Qualität auch eine gewisse Quantität her...
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
+4
ultraviolent
ultraviolent24.03.20 17:35
Was soll man den noch alles ins Abo holen?

Ich habe Amazon Prime, Netflix und Sky Entertainment/Movie im Wechsel

Amazon: Hat man halt mit dabei, wenn man Amazon Kunde ist und Prime hat, ist nett, teilweise gute Serien, im Gesamtpaket in Ordnung
Netflix: Beste Serien meiner Meinung nach ( Narcos, Better Call Saul, etc. ) und sehr gute Filme wie The Irishmen etc. - rundum zufrieden, sollte das Gebührenmodell so bleiben
Sky: Deckt im Entertainment Paket Serien ab die es sonst nicht gibt ( Babylon Berlin, GoT etc. ), im Movie Paket sehr uninteressant, da so wirklich gute Filme offenbar nicht mehr veröffentlicht werden

Wo genau soll da jetzt noch AppleTV+ oder Disney reinpassen?

Weichgespülte und überzogen politisch korrekte Unterhaltung auf Familienniveau ist nichts für mich..

Den Zug habt ihr leider verpasst Tim....
Suicide by way of information
-3
ultraviolent
ultraviolent24.03.20 17:42
Nachtrag... Politisch vielleicht etwas inkorrekt aber seht es mir nach:

Bei jeder Serie, die ich neu auf Netflix anfange, das immer wieder beliebte Spiel:

"Spot the homo couple!"

Kommt einem immer so vor, als ob die so eine Checkliste haben und das ein Punkt ist, der in (fast) jeder Serie drin sein muss..
Suicide by way of information
0
strellson24.03.20 17:47
Stefanie Ramroth
Nachdem heute Disney+ mit einem großen Angebot und einem dafür günstigen Preis an den Start gegangen ist, dürfte das für Apple TV+ das Todesurteil gewesen sein.
Die Inhalte von Apple mit der oben schon erwähnten Moralkeule ... so ist man nicht wirklich ein konkurrenzfähiger Anbieter.

Sind das nicht zwei verschiedene Zielgruppen? Erwachsenenunterhaltung vs Kinderunterhaltung.

Todesurteil für Apple könnte eher sein, dass die Leute sicherlich nicht mehr als 2 oder 3 Anbieter abonnieren werden. Netflix/Prime für die Großen, Disney für die kleinen. Wozu dann noch Apple? Für die 3-4 guten Eigenproduktionen?
+6
Wurzenberger
Wurzenberger24.03.20 17:51
ultraviolent
Bei jeder Serie, die ich neu auf Netflix anfange, das immer wieder beliebte Spiel:

"Spot the homo couple!"
Der Demogorgon ist schwul?
+1
fleissbildchen24.03.20 18:00
Wurzenberger
Der Demogorgon ist schwul?

Das wusstest du nicht???
+1
sir calvin
sir calvin24.03.20 18:12
strellson

Genau, Disney ist nur für Kinder.
Ganz besonders wohl StarWars und die Marvel Sachen.
+4
Epos13924.03.20 19:10
Ich verstehe nicht, was die Leute immer mit der „Moralkeule“ haben? Bei See oder auch bei the Morningshow fand ich das so gar nicht.
+4
depeche101mode24.03.20 19:52
sir calvin

Stimmt:

Marvel für Kinder

DC für Erwachsene 🤗🙃
0
sir calvin
sir calvin24.03.20 21:34
depeche101mode

Okay, DAS ist kindisch.
Ich mag beide.
+2
breaker
breaker24.03.20 21:47
z3r0
Wenn man die Fortsetzung einer Staffel erst ein Jahr später veröffentlicht, wundert mich das so gar nicht.
Ist doch bei Netflix Serien auch nicht anders, dass man ein Jahr auf die neue Staffel warten muss.
+3
thomas b.
thomas b.24.03.20 22:38
Gerade lief ein Werbespot für AppleTV+ auf RTL, ob das noch hilft?
+1
Mecki
Mecki25.03.20 02:02
Das ist eine reine Content Frage und da sehe ich auch das Problem: Serie A gibt nur bei X und Serie B nur bei Y, aber Spielfilm C nur bei Z. Kunden können am Ende nicht 20 Streaming Abos bezahlen, jetzt wo ja jedes Hollywood Studio schon über einen eigenen Streaming Dienst nachdenkt. Und Apple hat hier den Nachteil, dass sie überhaupt erst mal Content brauchen, der Zuschauer bringt. Hätte Apple Disney gekauft als die Gelegenheit günstig war, dann wäre der Inhalt von Disney+ heute Teil von Apple TV+, damit hätten sie in Sachen Content einen Blitzstart hingelegt.
+2
Scrubelicious25.03.20 08:18
Ich glaub eher das Problem liegt nicht 100% am Inhalt. Sonder der Zugriff keiner in einer bekannten Kreis der kein Mac hat oder einen Apple TV besitzt. Kennt Apple TV+. Bis habe ich auch keine Werbung gesehen aus aufm Apple TV.

MacUser2606
Keine Überraschung bei dem geringen Angebot von Apple. Aus meiner Sicht hätte es Apple schaffen müssen, den kompletten iTunes Movie / Serien Store in ein Abo-Modell zu packen. Analog zu Apple Music für Musik. Das wäre im Markt eingeschlagen. Nur ein weiterer Anbieter mit ein paar eigenen Serien bietet keinen Mehrwert.
Da gab es doch einen News das die Musikindustrie bei diesen Idee einen Strich gezogen haben.

P.S. ich glaub Sky ist vorbei nachdem die sie die exclusive Rechte für Sport verloren haben. Merkt man doch jetzt schon das Sky versucht ihren überteuerten und schlechte Angebot aufzupolieren.
Don't believe everything on the internet!
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.