Strategiespiel Total War: Three Kingdoms für Mac erschienen

Nur wenige Tage nach der Windows-Version lässt sich Total War: Three Kingdoms nun auch für den Mac erwerben. Das meldete Mac-Portierer Feral Interactive in einer Pressemitteilung. In dem Strategietitel versucht der Spieler das antike China über Echtzeit-Schlachten und rundenbasierte Global-Strategie zu dominieren. Das Spiel kam beim Fachpublikum sehr gut an und besitzt einen Metascore von 84.


Neue Welt mit alter Methodik
Das chinesische Reich 190 n. Chr. besteht aus vielen Provinzen samt machthungriger Kriegsherren. Der Spieler darf die Rolle eines der Herrscher einnehmen und versuchen, das Land unter ihm zu vereinen. Dabei stehen – wie bei der Total-War-Reihe üblich – globale Strategien auf einer rundenbasierten Kampagnenkarte zur Verfügung. Dort verwaltet man das eigene Gebiet, etwa die Städte und Produktionen, Forschung und Entwicklung, sowie Diplomatie nach innen und nach außen. Zu guter Letzt bewegt man dort eigens ausgehobene Armeen, um sich gegen andere Parteien zu verteidigen oder seinen Einfluß auf gewalttätige Art und Weise zu vergrößern. Die Schlachten selbst finden im Echtzeitmodus statt. Hunderte von Soldaten stehen in große Blöcke und verschiedene Waffengattungen aufgeteilt und warten darauf, taktisch clever gegen Feind eingesetzt zu werden.


Guanxi-System für stärkere Charaktere
Im Gegensatz zu einigen Vorgängern hat Entwicklerstudio Creative Assembly wieder einen stärkeren Schwerpunkt auf die Charaktere im Spiel gesetzt. Dank eines chinesischen Konzepts dynamischer, wechselseitiger Beziehungen namens Guanxi, bilden diese je nach Spielverlauf eigene Persönlichkeiten aus, verfolgen Motivationen und pflegen Beziehungen, die sich wiederum auf Städte- und Kampfboni auswirken. Die Charaktere versuchen, Rivalen zu bekämpfen, gefallene Freunde zu rächen und ungebetene Anführer zu verraten. Auch die Aktionen der Kriegsherren in der Schlacht beeinflussten nun die Beziehungen im Kampagnenmodus, kündigten die Entwickler im Vorfeld an.


Wer vor dem 30. Mai zuschlägt, erhält es ein DLC geschenkt
Feral Interactive bietet für Interessenten noch einen kleinen Leckerbissen an: Wer Total War: Three Kingdoms bis zum 30. Mai kauft, dem schenkt der Publisher das DLC Rebellion der Gelben Turbane dazu. Das Angebot gilt über die Shop-Seite von Feral Interactive und wird per Steam-Code ausgeliefert. Dort kostet Total War: Three Kingdoms zurzeit 59,99 Euro.

Kritiken loben ausgefeilte Verbesserungen
Creative Assembly hat wichtige Veränderungen im Interface, in den Spielabläufen und entscheidenden Details vorgenommen, sodass sowohl die Fachpresse als auch die Spieler voller Lob sind. So sei das Diplomatie-System tiefer und ausgefeilter, auch die Performance habe das Entwicklerbüro verbessert, liest man von Nutzerseite. Die Spielemagazine loben neue Mechanismen im Bereich Spionage und historische Präzision. Mehrere behaupten, es sei der beste Total-War-Ableger aller Zeiten, auf der E3 wurde er mehrfach als bestes Strategiespiel der Messe ausgezeichnet.

iMac ab 2012, MacBook Pro ab 2013 nötig
Die Systemanforderungen liegen – wie bei einem so aktuellen Spiel vorhersehbar – relativ hoch. Man benötigt einen 2 GHz getakteten i5-Prozessor und 8 GB RAM, auch muss auf dem Rechner macOS 10.14.4 laufen. Außerdem erfordert Three Kingdoms eine 2-GB-Grafikkarte oder mindestens eine Intel Iris 540 mit 1,5 GB Zugang zum Hauptspeicher. 52 GB freier Festplattenplatz erfordert das Spiel ebenfalls.

Folgende Macs unterstützt Feral offiziell:
  • Alle 13" MacBooks seit 2016
  • Alle 15" MacBook Pro ab 2013 mit 2-GB-Grafikeinheit
  • Alle 21,5" iMacs seit 2017
  • Alle 27" iMacs seit 2012 mit 2-GB-Grafikkarte
  • Alle 27" iMac Pro seit 2017
  • Alle Mac Pro seit 2013

Kommentare

struffsky
struffsky24.05.19 15:27
Kindoms?
0
Starfish24.05.19 18:14
struffsky
Kindoms?
Eigentlich wollten sie Kondome schreiben
Der Macintosh ist katholisch: das Wesen der Offenbarung wird in einfachen Formeln und prachtvollen Ikonen abgehandelt. Jeder hat das Recht auf Erlösung.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen