Steve Jobs wollte Sonys Vaio-Notebooks mit Mac OS X ausstatten

Sonys Vaio-Notebooks zählen zu den Windows-Notebooks mit gelungenerem Gehäusedesign und hochwertiger Verarbeitung. Der ehemalige Präsident von Sony, Kunitake Ando, erzählt in einem Gespräch, dass Steve Jobs eine ähnliche Einstellung zu Sonys Vaio-Reihe hatte und zur Markteinführung von Mac OS X im Jahr 2001 gerne auch Vaio-Notebook mit dem neuen Betriebssystem gesehen hätte.

Ando erinnert sich daran, wie Steve Jobs und andere hochrangige Apple-Vertreter am Ende einer Golfrunde auf Morita warteten und ihnen Vaio-Notebooks mit Mac OS X präsentierten. Die Zusammenarbeit mit Sony galt bei Apple damals als mögliche Chance und wäre nicht die erste Kooperation gewesen. Bei der Entwicklung des Sony-eigenen Atrac-Audioformats hatte beispielsweise das QuickTime-Team geholfen, Sonys Arbeit voranzubringen.

Ando sah allerdings den Zeitpunkt für die von Jobs vorgeschlagene Zusammenarbeit als ungünstig an. Die Baureihe war gerade erst aufwändig optimiert und auf Windows ausgerichtet worden, weswegen direkt die Frage aufkam, ob es den Aufwand wert wäre, dies für Mac OS X zu wiederholen. Bemerkenswert an diesem Vorschlag ist, dass Steve Jobs erst drei Jahre vorher beschlossen hatten, Mac OS nicht mehr zu lizenzieren, sondern nur noch für Macs zu verwenden. Für Sony hatte Jobs allerdings immer Interesse gezeigt und sich regelmäßig mit der Führungsebene ausgetauscht.


Kunitake Ando berichtet, dass Jobs häufiger einmal anrief und fragte, ob er Sony einen Besuch abstatten könne. Bei der PlayStation kritisierte Jobs beispielsweise, warum Sony noch auf so antiquierte Technologien wie Disk-Laufwerken setze, für die Kamera-Serien wünschte sich Jobs ein GPS-Modul, um im Nachhinein besser verfolgen zu können, was in seinem Leben passiert sei. Tatsächlich setze Sony Jobs' Wunsch später auch um. Im Retail-Bereich ließ sich Jobs von Sony inspirieren und übernahm die Einstellung, dass der Kunde nicht nur Produkte kaufen, sondern auch Anregungen erhalten solle, was sich alles mit dem Kauf anfangen lasse.

Berichten zufolge schließt Sony allerdings das Vaio-Kapitel und wird einen Großteil der Sparte an ein japanisches Investment-Unternehmen verkaufen. Bis Ende März sei demnach alles über die Bühne gebracht, der Kaufpreis soll bei 390 bis 490 Millionen Dollar liegen. Ohnehin war in der letzten Zeit immer weniger aus dem Notebook-Bereich von Sony zu hören, stattdessen konzentrierte man sich mehr auf Unterhaltungselektronik sowie Mobiltelefone.

Weiterführende Links:

Kommentare

Gabi, blond, 13
Gabi, blond, 1305.02.14 14:47
Kein stolperfreies Lesen des Artikels möglich.
0
Mys05.02.14 15:36
Wäre eine gute Chance für Sony gewesen, sich von den anderen abzugrenzen. Vor allem gäbe es dann günstige Macs (PREISWERTE gibts ja jetzt schon ).

Das Sony Laptops gut verarbeitet sind stimmt soweit, die günstigen Modelle haben aber teilweise richtig üble Displays drin. Hab schon welche gesehen, die nicht an mein 300,00 € Netbook von 2009 rankommen.
0
maclex
maclex05.02.14 16:13
Benutzername: Gabi, blond, 13

Was für ein Nickname
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
0
3-plus-1
3-plus-105.02.14 16:38
Bei der PlayStation kritisierte Jobs beispielsweise, warum Sony noch auf so antiquierte Technologien wie Disk-Laufwerken setze

Jobs war auch weltfremd, wo ihm wohl als Silicon-Valley-Bewohner das Glasfaserkabel im Hintern steckte.

Der Erfolg der PS3 lag ja gerade darin, dass sie Blu-Rays abspielen konnte. Wie viele Kunden haben wohl eine PS3 erst mal gekauft, um einen Blu-Ray-Player mit Software-Update-Garantie zu haben, nur um dann doch Spiele zu kaufen?

Und hätten die Spiele wirklich so gut aussehen können, wenn alles diskless als Download-Content hätte kommen müssen? 2006? Über DSL-Light?

Das wäre eine Frustkonsole geworden, die nicht mal einen Bruchteil der Verkäufe bekommen hätte können, die sie bis heute verkauft hat.
0
splash05.02.14 16:56
Ich habe die PS3 nur wegen des Blu-Ray-Players gekauft. Habe sie seit ein paar Jahren und noch kein einziges Game durchgespielt. War damals halt der günstigste Blu-Ray-Player auf dem Markt...
0
snowman-x05.02.14 17:08
mir gefallen sony produkte 1.000.000 besser als diese samsungteile ich verstehe nicht wieso die leute diesen teuren samsungplunder kaufen wenn man auch ein hochwertiges xperia haben kann?!
0
Luxer05.02.14 17:23
Schade das Sony kein OS X haben wollte, dann könnte man heute ein Laptop ohne Glossy Screen kaufen.

Gruss
Luxer
0
o.wunder
o.wunder05.02.14 17:40
Da hat der Herr Ando wohl ein gutes Geschäft ausgelassen, indem er auf OS X verzichtete.

GPS in der Kamera fliegt heute ja immer öfter raus, finde ich sehr schade, ich hätte es gerne in jeder Kamera, gerne nehme ich dafür einen zweiten Akku mit. Jobs hatte schon gute Ideen.
0
jogoto05.02.14 17:46
o.wunder

ich welcher Kamera fehlt jetzt GPS, wo das Vorgängermodell es noch hatte?
0
dan@mac
dan@mac05.02.14 17:52
Gibt es eigentlich irgendeine Profi Kamera mit GPS? Meine Sony NEX-6 hat auch kein GPS, aber meine günstigere Cybershot (ebenfalls von Sony) schon.
0
ibaschi
ibaschi05.02.14 17:57
Luxer
Schade das Sony kein OS X haben wollte, dann könnte man heute ein Laptop ohne Glossy Screen kaufen.

Gruss
Luxer
Verstehe ich nicht, kann man doch!

Zum Thema:
Ich glaube mich zu erinnern, dass Sony früher in den weltweiten Computermarkt einsteigen wollte, als sie es letztendlich getan haben. Sie suchten ein passendes Betriebssystem und hätten gerne das Macintosh-System von Apple lizensiert, was Apple damals nicht wollte. Die Folge war, dass Sony erst mit Windows 95 ein OS lizensieren konnte, das einigermaßen ihren Ansprüchen entsprach. Das war 1996/97.
0
ibaschi
ibaschi05.02.14 18:02
dan@mac
Gibt es eigentlich irgendeine Profi Kamera mit GPS? Meine Sony NEX-6 hat auch kein GPS, aber meine günstigere Cybershot (ebenfalls von Sony) schon.
Wenn Du ein iPhone hast, könntest Du "myTracks" verwenden. Damit zeichne ich meinen Weg auf, wenn ich auf Fototour bin. Später kann ich dann damit auf meinem iMac den Bildern die entsprechenden Ortsangaben automatisch zufügen.
0
jogoto05.02.14 18:10
dan@mac

Was gibt es denn im Zubehör von Sony? Im "Profi"-Segment ist GPS oft nicht fest verbaut sondern als externe Lösung. Für meine Nikon hab ich einen Aufsatz.
0
johnnyb05.02.14 18:19
Schade, dass es trotzdem nie Blu-ray im Mac gab, wenn die beiden so gute Bekannte waren, hätte man da sicher was machen können...
0
iGhost05.02.14 18:55
Gabi, blond, 13
Kein stolperfreies Lesen des Artikels möglich.

ROFL
0
jogoto05.02.14 18:56
Ein Glück gab es nie Blu-ray im Mac oder anders gesagt ein Glück hat sich Apple nie den restriktiven Vorgaben unterworfen.
0
Hans.J
Hans.J05.02.14 18:58
dan@mac
Gibt es eigentlich irgendeine Profi Kamera mit GPS? Meine Sony NEX-6 hat auch kein GPS, aber meine günstigere Cybershot (ebenfalls von Sony) schon.

Sofern es Dir genug Profi ist: Canon EOS 6d.
0
Hans.J
Hans.J05.02.14 19:00
Gelöscht da zuerst gar nicht und dann doppelt
0
vdarko05.02.14 19:41
dan@mac
Gibt es eigentlich irgendeine Profi Kamera mit GPS? Meine Sony NEX-6 hat auch kein GPS, aber meine günstigere Cybershot (ebenfalls von Sony) schon.

Canon 5d mk III über Blitzschuh
0
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg05.02.14 20:12
Die BlueRay war für Full HD Inhalte gedacht, welche nun sehr bald wieder out sind und es bedarf wieder einer neuen Disk.

Download Content altert nunmal nicht.

Zu Zeiten des schnellen Internets habe ich die Daten schneller aus dem iNet geladen als von einer Scheibe.

Zurück zum Thema:

Sony ist der einzige PC Hersteller der auch ein gutes Design pflegt, wäre ich ein Windows User, würden für mich nur VAIOS in Frage kommen.
0
wingwing
wingwing05.02.14 22:08
Apple@Freiburg
...
Sony ist der einzige PC Hersteller der auch ein gutes Design pflegt, wäre ich ein Windows User, würden für mich nur VAIOS in Frage kommen.

Das sehe ich auch so
0
Eventus
Eventus05.02.14 22:19
maclex
Benutzername: Gabi, blond, 13
Was für ein Nickname
Kultverdächtig!
Live long and prosper! 🖖
0
rudkowski06.02.14 00:06
Dann lief OS X also schon damals - lange vor dem Intel Switch - auf Intel-X86er Prozessoren!
0
Weia
Weia06.02.14 00:28
Apple@Freiburg
Die BlueRay war für Full HD Inhalte gedacht, welche nun sehr bald wieder out sind und es bedarf wieder einer neuen Disk.

Download Content altert nunmal nicht.
Der altert sogar viel radikaler, wenn jemals der Anbieter und damit sein DRM-Server von der Bildfläche verschwinden sollten … (Und ja, kaum eine Firma hält ewig, aber meine Filme sollen meine Enkel noch so sehen können, wie ich manche Bücher meines Großvaters verschlungen habe.)

Grundsätzlich kommt mir kein Film mit DRM auf die Platte. Ich fände Download auch viel sinnreicher als Disks per Snailmail liefern lassen, aber leider ist es ziemlich nervig, das DRM aus Apples Dateien zu entfernen (andere Anbieter habe ich zugegebenermaßen noch nicht probiert), während es bei BluRays ja mittlerweile problemlos und komfortabel möglich ist.

Außerdem fehlen mir bei Downloads die manchmal doch recht interessanten Extras. Es ist mir ein Rätsel, warum zumindest Apple für Musik und Filme mittlerweile nicht grundsätzlich dieselbe Ausstattung anbietet wie bei physischen Medien, sprich Extras bei Filmen und (PDF-)Booklet bei Musik-Alben.
0
Apfelbutz
Apfelbutz06.02.14 03:09
dan@mac
Gibt es eigentlich irgendeine Profi Kamera mit GPS? Meine Sony NEX-6 hat auch kein GPS, aber meine günstigere Cybershot (ebenfalls von Sony) schon.

Profis benutzen lieber einen GPS Logger, glauben die Hersteller von Proficams. Das gleiche Schema gab es seinerzeit auch mit der Einführung des Autofocus. Wurde auch lange als Amateurfirlefanz abgetan. Derzeit tun sich die Hersteller von Proficams schwer mit dem elektronischen Sucher.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
0
o.wunder
o.wunder06.02.14 07:01
MTN
... stattdessen konzentrierte man sich mehr auf Unterhaltungselektronik sowie Mobiltelefone. ...
Was bleibt?
Unterhaltungselektronik.
Ob das reicht?
0
Sascha.Pro06.02.14 07:22
Apple@Freiburg
Die BlueRay war für Full HD Inhalte gedacht, welche nun sehr bald wieder out sind und es bedarf wieder einer neuen Disk.

Download Content altert nunmal nicht.

Zu Zeiten des schnellen Internets habe ich die Daten schneller aus dem iNet geladen als von einer Scheibe.

Zurück zum Thema:

Sony ist der einzige PC Hersteller der auch ein gutes Design pflegt, wäre ich ein Windows User, würden für mich nur VAIOS in Frage kommen.

Es gibt immer noch genug Gebiete, in denen das Internet nicht schnell genug ist. Bei mir zuhause bekomme ich übers Festnetz maximal 1MBit/s heraus. Über Mobilfunk bekomme ich zum Glück günstiger 20 MBit/s. Überall ist das aber nicht möglich.
0
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg06.02.14 08:42
Traurig, Deutschland sollte es mal endlich auf ein neues Level setzen. 2014!!!
0
MetallSnake
MetallSnake06.02.14 08:48
rudkowski
Dann lief OS X also schon damals - lange vor dem Intel Switch - auf Intel-X86er Prozessoren!

Ja, aber das ist kein Geheimnis. Als der Switch angekündigt wurde, sagte Jobs auch dass von Anfang an eine Truppe im Geheimen die X86er Version laufend hielt. OS X lief ja ursprünglich (noch unter NeXT) nur auf X86er und es wurde zu PPC portiert.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Sascha.Pro06.02.14 09:49
Apple@Freiburg
Traurig, Deutschland sollte es mal endlich auf ein neues Level setzen. 2014!!!
Bin Österreicher, aber das gilt wohl für beide Länder.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen