Spannende Wendung: Intel-CEO Swan tritt zurück – VMWare-CEO übernimmt

Die Ära von Bob Swan als Intel-CEO währte nicht sonderlich lange. Erst im Februar 2019 hatte Intel den vorherigen Finanzchef dauerhaft an die Spitze des Konzerns gestellt, nachdem dieser bereits sieben Monate als Interims-CEO eingesetzt war. Insgesamt hatte es sich um keinen planmäßigen und ruhigen Übergang gehandelt, denn Ex-CEO Brian Krzanich musste im Sommer 2018 nach einer internen Affäre den Rücktritt einreichen. Jetzt kommt es aber erneut zu einem Führungswechsel, denn wie Intel per Pressemitteilung bestätigte, verlässt Bob Swan schon im Februar seinen Posten und macht Platz für einen Nachfolger.


Pat Gelsinger übernimmt und kehrt zu Intel zurück
Dieser wurde auch bereits gefunden – und es handelt sich um einen Kandidaten, der schon 2018 in der engen Auswahl war. VMWare-CEO Pat Gelsinger wird demnach in Kürze das Ruder übernehmen und soll Intel wieder auf Erfolgskurs zurückführen. Ob Swan ganz freiwillig abtritt oder ob man im Unternehmen der Meinung war, nicht die richtige Führungsperson zur Überwindung der Hardware-Probleme gefunden zu haben, ist nicht bekannt. In der offiziellen Ankündigung lässt sich dazu keine explizite Aussage finden – wohl aber ein Swan-Zitat, in dem er die Entscheidung des Boards zugunsten von Gelsinger unterstützt.


Intel alter CTO und neuer CEO Pat Gelsinger

Intel-CEO jetzt wieder ein Techniker
Bei Gelsinger handelt es sich wieder um einen Chip-Spezialisten mit technischem Hintergrund. Obwohl er von einem anderen Unternehmen zum Chip-Riesen wechselt, gilt er dennoch als Intel-Urgestein. Dort war er nämlich über viele Jahre hinweg in der Chip-Entwicklung tätig und auch als "Chief Technology Officer eingesetzt". 2009 hatte es viele überrascht, als Gelsinger plötzlich seine Abkehr von Intel verkündete. Umso größer zeigt sich nun an der Börse die Freude, ihn erneut bei Intel zu sehen. Im nachbörslichen Handel legte das Wertpapier umgehend nach Bekanntwerden der Meldung um fast zehn Prozent zu. Für Gelsinger gibt es allerdings sehr viel zu tun, denn bekanntlich kämpft Intel an mehreren Fronten – und hat in einigen Bereichen schlicht den Anschluss verloren.

Kommentare

gegy
gegy14.01.21 09:58
Ui, da raschelt es aber ganz schön im Gebälk. Würde mich nicht wundern, wenn Intel schön langsam Probleme am Markt bekommt.
0
Radiohead
Radiohead14.01.21 10:21
Traurig, dass mein CEO wechselt
+4
Fenvarien
Fenvarien14.01.21 10:37
Radiohead Du arbeitest also offensichtlich bei VMware?
Ey up me duck!
+2
Radiohead
Radiohead14.01.21 11:19
Fenvarien
Radiohead Du arbeitest also offensichtlich bei VMware?

Yep...
+1
Scrembol
Scrembol14.01.21 11:35
Ich frage mich ob dieses Beben allein durch Apples Wechsel zu eigenen Chips ausgelöst wurde, oder ob das schon länger in der Planung ist.
Mein Album WAY HOME - Eric Zobel ab sofort streamen! iTunes, YouTube, Spotify uvm.
0
awk14.01.21 13:41
Scrembol
Ich frage mich ob dieses Beben allein durch Apples Wechsel zu eigenen Chips ausgelöst wurde, oder ob das schon länger in der Planung ist.

Das Personalkarussell drehte sich schon vorher. Der erneute Aufstieg von AMD begann ja schon früher. Die Probleme in der Fertigung sind auch nicht neu. Das wird schon seit Jahren diskutiert.
Apple Silicon hat den Druck so erhöht, dass jetzt wirklich Köpfe rollen und aufgeräumt wird. So gesehen hat Apple Intel vielleicht sogar einen Gefallen getan.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.