Sony a7R IV: Spiegellose Vollformatkamera mit 61 Megapixeln vorgestellt

Sony führt derzeit das Rennen um den innovativsten Kamerahersteller an. Der japanische Konzern für Unterhaltungselektronik spielt noch gar nicht so lange auf diesem Gebiet mit, zeigt den etablierten Kameraherstellern wie Canon und Nikon aber schon seit einer Weile die Rücklichter, wenn es darum geht, Sensor- und Kameratechnik in wichtigen Bereichen voran zu bringen.
So gelten die Bildsensoren von Sony als die derzeit Besten im Bereich Vollformat. Mit der jetzt neu vorgestellten Alpha 7R IV hat Sony noch mal eine Schippe draufgelegt und den ersten komplett neu entwickelten Sony-Sensor seit 2015 vorgestellt. Beeindruckende 61 Megapixel Auflösung stehen Nutzern der a7R IV zur Verfügung. Und das mit einer Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 10 Aufnahmen pro Sekunde und einem Dynamikumfang von 15 Blendenstufen (mit Einschränkungen; siehe unten).

Auf dem Chip sind 567 AF-Phasendetektionspunkte untergebracht, die rund 74 Prozent des Bildbereichs abdecken, sowie 425 AF-Kontrastpunkte für zusätzliche Genauigkeit und Zuverlässigkeit bei schwachem Licht und sonstigen Aufnahmesituationen, für die sich der Kontrast-AF besser eignet.

Selbst bei Aktivierung des neuen APS-C Crop-Modus haben die Aufnahmen noch immer stattliche 26,2 MP Auflösung. Hierbei decken die AF-Punkte nahezu den kompletten Bildbereich ab.


Als Prozessor kommt der aus dem Vorgänger bekannte Bionz X und das selbe Klappdisplay wie im Vorgänger zum Einsatz. Die Leistung wurde dennoch in entscheidenden Bereichen deutlich verbessert. So bietet die a7R IV erstmals ein erweitertes Echtzeit-Tracking plus Echtzeit-AF mit Augenerkennung für Menschen und Tiere.

Die Kamera verfügt über einen Sensor-Shift Bildstabilisator, der bis zu 5,5 Blendenstufen mehr Freihandreserven ermöglichen soll. Das ist zwar kein Rekordwert (Olympus schafft, zusammen mit Objektiv-IS, bis zu 7 Stufen), aber dafür können a7R IV-Nutzer mittels Sensorshift nicht interpolierte Fotos in bislang nicht gekannter Auflösung von 240 Megapixeln erzeugen.

Hier ein Sony-Video, dass die beiden Sensor-Shift-Varianten erklärt:



Video:
Neben den Funktionen für Fotoaufnahmen beherrscht die Alpha 7R IV 4K Videoaufzeichnungen (3840 x 2160 Pixel) und vollständiger Pixelanzeige ohne Pixel-Binning im Super-35-mm-Modus. S-Log 2 und S-Log 3 sorgen für eine hoch flexible Farbgestaltung und S-Log 3 bietet einen Dynamikumfang mit bis zu 14 Stufen. Auch HLG (Hybrid Log-Gamma) ist mit der Alpha 7R IV verfügbar, um direkte HDR-Workflows zu unterstützen.

Für den AF bei Videoaufnahmen nutzt die Kamera ein optimiertes Hybrid-Autofokussystem, das den Autofokus beim Filmen beschleunigen und nahtloser und stabiler machen soll – sogar, wenn sich vorübergehend ein Gegenstand vor das Motiv schiebt.

Die a7R IV ist die erste Kamera von Sony mit Echtzeit-AF mit Augenerkennung für Filmaufnahmen. Das Auge des betreffenden Motivs wird "automatisch ultrapräzise und ultrazuverlässig verfolgt". Die Touch Tracking Funktion startet den AF mit Augenerkennung zudem automatisch bei Auswahl einer Person als Motiv.



Kommentare

TFMail1000
TFMail100020.07.19 09:18
Vielleicht bedarf es bei mir auch mal einen Langzeittest, aber ich finde nach wie vor keinen gefallen am digitalisierten Sucher.
Ob Nikon, Sony oder sonst ein Player auf dem Markt. Lichtverfälschungen überall.
Es wirkt manchmal sogar von Vorteil - weil besser ausgeleuchtet, verfremdet mir aber den wirklichen Zustand zu sehr.

...und 61 MP... naja, es gibt Moment, da könnte man es gebrauchen - nicht aber in meinem Umfeld. Der Drucker würde ganz einfach nicht mehr in die Garage passen
May the force be with you
0
Hapelein20.07.19 09:33
Immer mehr Pixel bei selber Baugröße des Sensor - was macht das mit Empfindlichkeit und Rauschen?
-1
TFMail1000
TFMail100020.07.19 09:43
Hapelein

Wenn man über den DIN A4 Druck nicht hinaus will und oder kann, sind 25 Megapixel im Vollformat wohl die Beste Preis/Leistungs-Kombination wenn es um Dynamik und Rauschverhalten geht.
May the force be with you
+1
barabas20.07.19 09:58
Nett, hab erst gestern eine Einladung von einem Händler zur offiziellen Vorstellung der Kamera am 31.07. bekommen.
+1
fliegerpaddy20.07.19 10:00
Na ja, die üblichen 24 Megapixel können auch deutlich mehr als A4: Ca. 51 x 34 cm bei 300 dpi, mit weniger dpi auch deutlich mehr. Aber ja, in Zeiten von 60 Millionen Pixeln sind das Werte, die gerade so für Instagram ausreichen.
+1
Hapelein20.07.19 10:18
Ich dachte ja, daß der Hype um die Pixel vorbei sei. Scheint nicht so.
Was ich so an Alpha7-Material bislang gesehen habe war eher nicht so toll. Video oder auch Stills. Vielleicht lag es auch am Bediener. Aber die Begeisterung über die Alpha hat sich mir nicht erschlossen. Möglich, daß ich die Werbung nur nicht gelesen hatte…
-3
Rhomikron20.07.19 10:46
wichtiger sind Objektive und die sind bei Sony einfach nicht gut.
-5
locoFlo
locoFlo20.07.19 11:09
Zum Thema Auflösung und was man damit machen kann:

Gut ist MF, aber zeigt mal was möglich ist.
Mein Senf zu dem Thema: solange die Objektive nicht kleiner werden bleibt APS-C mein Sweetspot. Ich mach zwar Sport, aber extra Muskeltraining für die Fototasche mache ich nicht .
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
MacPit20.07.19 11:37
Letzte Woche bin ich von einer D850 auf die Z6 umgestiegen, eben genau wegen der hohen Datenmengen.
Die teuersten Zoom-Objektive lösen im High-End Bereich kaum 30 MP auf, die besten Festbrennweiten knapp über 40, die meisten darunter.
Als Hobby Fotofan reichen mir tatsächlich 24 MP.
Für Profis im Studio mögen die hohen Auflösungen Sinn machen, oder für Landschaft, wo es auf jedes Detail ankommt.
Die neue Sony hat einiges, wie Sucher und AF z.B., was top ist, anderes wieder Sony typisch unterentwickelt. Menu und Touch Fähigkeit, nada.

Es ist auf jeden Fall eine verdammt gute Kamera, woran sich andere messen müssen.
Wer sie nicht braucht oder unsinnig findet, kauft sie halt nicht.
+4
TheRocka20.07.19 11:41
Gibt es keine Apps&Filme der Woche in der Übersicht? Letzte Woche auch schon nicht, oder?
+2
FlyingSloth20.07.19 12:57
Wie bitte?
Rhomikron
und die sind bei Sony einfach nicht gut.
+5
Borbarad20.07.19 14:39
Sony... diese wäre im Prinzip die erste Sony die für mich Sinn ergeben könnte.

Die neue Tele sind doch für diese Kamera prädestiniert. 600mm mit 61Mp und 900 mit 26mp und volle AF Feld Abdeckung.
Eigentlich alles richtig gemacht

Wenn nur nicht dieses unsägliche Gehäuse wäre. Warum den nicht so was wie eine EM1X als Gehäuse... quasi eine mini D5..

Jetzt bleibt da Nikon... die haben zumindest eine mini D5 angekündigt ...nur noch nicht wann.

B
-6
Raziel120.07.19 14:41
Wurde eh schon erwähnt aber: Wenig Objektivauswahl bei bis zu vierfachem Preis. Dazu noch immer die deutlich unterlegenen Farben. Gerade im direkten Vergleich zu Canon bei nem Portrait lassen sich die gern entstehenden Grünstiche etc nur sehr mühsam wieder aus dem Bild entfernen (oder besser gesagt, man tut sich das erst garnicht an).

Nichts gegen die Alphas. Top Kameras besonders beim Thema Video. Aber sie sind auch nicht überall das Beste, auch wenn man das glauben würde bei den Berichten die man auf dem ersten Blick so liest.

Ein Kollege hat sich die Alpha 7iii geholt und bereut es nun etwas wegen der extrem
Teuren Objektive und der geringen Auswahl sowie anderer Kleinigkeiten
-4
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.07.19 16:44
Warum sprechen hier immer alle von extrem teuren Objektiven bei Sony?
Schaut euch die UVPs oder Ladenpreise im Zeitraum bis zwei Jahre nach Erscheinen an, da sind Canon und Nikon nicht günstiger.

Und was dieses Jahr alles noch am Objektiven für Sony rauskommt ist schon beachtlich.

Bei Canon und Nikon sucht man immernoch den Vorteil des neuen Bayonett Durchmessers: Groß, schwer, teuer und optisch auch nicht makellos.

Ich bleibe bei meiner 7R III - die neue vierte Generation hat nichts, was ich unbedingt wollen würde. Zumal sie endlich mal eine Art mRaw einführen könnten. Das macht Nikon in der Tat besser...
+4
alephnull
alephnull20.07.19 17:19
Gammarus_Pulex
Bei Canon und Nikon sucht man immernoch den Vorteil des neuen Bayonett Durchmessers: Groß, schwer, teuer und optisch auch nicht makellos.

Nee, kann man so nicht sagen. Nach allem, was man sieht, macht Canon bei den neuen RF-Objektiven so ziemlich alles richtig. Klar sind die nicht viel kleiner und leichter als bislang (da lässt sich die Physik nicht austricksen). Aber optisch sind sie offensichtlich alle auf Top-Niveau, insbesondere auch beim Standardzoom 24-105, wo von Sony über Nikon bis Zeiss alles keine Kracher sind.
Also eigentliche alles wie gehabt: Sony macht die besseren (oder zumindest ambitionierteren) Kameras und Canon die Objektive.
-2
Schweizer
Schweizer20.07.19 18:02
TFMail1000
Vielleicht bedarf es bei mir auch mal einen Langzeittest, aber ich finde nach wie vor keinen gefallen am digitalisierten Sucher.
Ob Nikon, Sony oder sonst ein Player auf dem Markt. Lichtverfälschungen überall.
Es wirkt manchmal sogar von Vorteil - weil besser ausgeleuchtet, verfremdet mir aber den wirklichen Zustand zu sehr.

...und 61 MP... naja, es gibt Moment, da könnte man es gebrauchen - nicht aber in meinem Umfeld. Der Drucker würde ganz einfach nicht mehr in die Garage passen

So dachte ich früher auch als sich ein Freund eine Sony A7 gekauft hat.
Konnte ich als langjähriger Nikon (D)SLR Nutzer nicht verstehen, wie man einen normalen Sucher gegen ein Digitales Display tauschen kann.

Jetzt wo ich selbst eine Sony A7 II/III hab, möchte ich den digitalen Sucher nicht mehr missen. Er hat für mich nur vorteile, der wichtigste für mich, es wird das Tatsächlich Bild angezeigt, man sieht sofort ob es Unter/Überbelichtet ist.

Ich möchte keine DSLR mehr haben.
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex20.07.19 18:04
Das 24-105 von Sony galt bis zum Canon und Nikon Erscheinen als das beste in diesem Brennweitenbereich.

Und solche Geschichten wie das Canon 50 1.2 sind teurer als jede Festbrennweite für Sony - mal von den Supertele abgesehen.

Edit: Und das 24 1.4, das 85 1.4 und das 135 1.8 von Sony sind über jeden Zweifel erhaben.
+5
Ely
Ely20.07.19 20:05
Rhomikron
wichtiger sind Objektive und die sind bei Sony einfach nicht gut.

Vor allem hatten (haben?) die Dinger eine enorme Serienstreuung. Als ich mit Sony fotografierte, mußte ich das eine oder andere Glas mehrmals umtauschen, bis ich mal eines hatte, das nicht dezentriert war.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
-4
BlueSun
BlueSun21.07.19 09:59
Was haltet ihr eigentlich von der noch recht junge Lumix S1 unter den Kleinbild Kameras? Also an sich und hier speziell vs. Sony.
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex21.07.19 11:41
BlueSun
Was haltet ihr eigentlich von der noch recht junge Lumix S1 unter den Kleinbild Kameras? Also an sich und hier speziell vs. Sony.

Ansich ne super Kamera – die Autofocus Technologie scheint es aktuell aber nicht mit Sony aufnehmen zu können. Glaube, sie arbeitet rein über Kontrast-AF.
+2
BlueSun
BlueSun21.07.19 15:14
Nutzen die nicht zumindest auch den DFD Autofokus wie in der G9? Und der soll ja zumindest bei MFT eine Offenbarung sein.
0
chrissli21.07.19 18:48
Rhomikron
wichtiger sind Objektive und die sind bei Sony einfach nicht gut.

Die sigma Art Objektive mit Sony Mount sind grandioses Glas. Da kommen auch die Canon L nicht mit. Die Farben bei der Sony gefallen mir aber weiterhin nicht so recht.
-2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen