So funktioniert Apple Pay Cash in iOS 11.2

Nutzer aus Deutschland und Österreich warten weiterhin sehnsüchtig auf den Start des bargeldlosen Bezahldienstes Apple Pay. Schweizer dagegen können bereits über iPhone, iPad oder Apple Watch in teilnehmenden Geschäften oder im Internet bezahlen. Doch auch sie müssen auf den nächsten wichtigen Schritt in der Evolution von iOS 11.2 noch eine Weile warten. Denn Geldüberweisungen an Freunde, die ab iOS 11.2 möglich werden, sind vorerst nur auf die USA limitiert. Interessenten dort können über die jüngst veröffentlichte zweite Beta von iOS 11.2 bereits einen Blick auf das Feature werfen.


Einrichtung der Apple-Pay-Geldkarte
Für die »Peer-to-Peer«-Zahlungen ist eine digitale Geldkarte des Dienstes notwendig. Diese ist direkt mit einer Kredit- oder Debitkarte verknüpft. Die einfachste Art der Einrichtung erfolgt so:
  • Man öffnet die Wallet-App. Hier müsste in unterstützten Ländern die Geldkarte Apple Pay Cash erscheinen.
  • Ein Tipp auf die Geldkarte startet den Einrichtungsprozess, der in die Einstellungen-App überleitet.
  • Hier muss der Nutzer seine Daten eintragen, bzw. bestätigen.
  • Nach wenigen Sekunden aktiviert sich die Apple-Pay-Geldkarte in der Wallet-App

Nutzer können auf ihre Apple-Pay-Karten auch Guthaben buchen, indem sie in der Einstellungen-App auf »Wallet und Apple Pay« > »Apple Pay Cash« navigieren. Es ist aber kein Guthaben nötig, um Geld verschicken zu können; dieses wird dann von der verknüpften EC- oder Kreditkarte abgebucht (im Fall einer Kreditkarte fällt eine dreiprozentige Gebühr an). Natürlich kann Guthaben der Apple-Pay-Karte auch auf ein Bankkonto übertragen werden, sofern eines definiert wurde.


Versenden oder Einfordern von Geld über Apple Pay Cash
Der eigentliche Vorgang des Geldverschickens erfolgt ganz einfach über die Nachrichten-App.
  • Der Chatraum mit dem Zielkontakt muss geöffnet sein.
  • Einem Tipp auf den iMessage App Store folgt ein Tipp auf das Apple-Pay-Symbol.
  • Hier kann der Betrag über den Plus- und Minus-Knopf oder unter Zuhilfenahme der Tastatur definiert werden.
  • Über Einfordern (Request) oder Zahlen (Pay) kann der Geldtransfer angefragt werden.
  • Der Nutzer muss noch warten, bis der Kontakt den Geldtransfer bestätigt oder ablehnt.

Alternativ kann man auch Siri beauftragen, eine Apple-Pay-Überweisung an einen Kontakt zu tätigen. Notwendig ist dabei allerdings, dass auch der Geldempfänger Apple-Pay-Kunde ist, die neueste Beta von iOS 11.2 installiert hat und Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist. Die minimale Höhe einer Überweisung ist 1 US-Dollar; höchstens können auf diese Art 3.000 Dollar übertragen werden. Die Guthabengrenze der Apple-Pay-Karte liegt bei 10.000 Dollar.

Weiterführende Links:

Kommentare

coffee
coffee08.11.17 10:55
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔

Und: Obwohl ich ein vertrauenswürdiges Gerät bin, hat mir erst ein Freund mal was auf PayPal überwiesen. 😉

Ich denke, ich brauch's nicht...
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
+1
Sagrido
Sagrido08.11.17 10:56
Hab's ausprobiert. Es erfordert leider eine amerikanische Sozialversicherungsnummer.
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.11.17 11:00
coffee
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔

Du kannst den Zaster, den dir jemand schickt, im nächsten Geschäft sofort verjubeln.
+11
faustocoppino08.11.17 11:00
coffee
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔
z.B. im Supermarkt bezahlen🤔
+5
Eventus
Eventus08.11.17 11:09
coffee
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔
Intergriert sein in Apple Pay, das sicherste und praktischste Zahlungsmittel überhaupt.
Live long and prosper! 🖖
+6
Sagrido
Sagrido08.11.17 11:13
Eventus

Ich habe bei boon. soeben die automatische Aufladung aktiviert.
Denn interessanterweise kostet es ja mit einer N26 MasterCard nicht einmal Gebühren.
So, und jetzt gehe ich zu Lidl 🤑
+5
daschmc08.11.17 11:30
Finde ich ideal um z. B. Kindern Taschengeld zu geben. (Wie es auch das 2. Bild suggeriert)
Taschengeld war bei Diskussion mit der Bargeldzahler Fraktion das Nonplusultra weswegen Bargeld niemals abgeschafft gehört 😉
+3
MLOS08.11.17 11:36
Apple Pay Cash ist also nur für überweisungen? Für was brauche ich dann noch ds normale Apple Pay?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
-5
daschmc08.11.17 11:39
MLOS
Für was brauche ich dann noch ds normale Apple Pay?
Damit man im Lidl die Rechnung nicht überweisen muss sondern an der Kasse umgehend bezahlen kann 😜
+3
LoCal
LoCal08.11.17 11:49
Sagrido
EventusIch habe bei boon. soeben die automatische Aufladung aktiviert.
Denn interessanterweise kostet es ja mit einer N26 MasterCard nicht einmal Gebühren.
So, und jetzt gehe ich zu Lidl 🤑

Klappt das mit boon eigentlich gut? Also wegen Frankreich usw.?
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
LoCal
LoCal08.11.17 11:50
coffee
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔

Die Server sind schneller? PayPal ist eine der langsamsten Seiten die ich kenne.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
-3
adiga08.11.17 12:39
coffee
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔

Und: Obwohl ich ein vertrauenswürdiges Gerät bin, hat mir erst ein Freund mal was auf PayPal überwiesen. 😉

Ich denke, ich brauch's nicht...
Mit Apple Pay kannst Du bezahlen wann und wo Du willst. Bei Paypal musst Du immer damit rechnen, dass Dein Konto gesperrt wird, weil Du zufälligerweise für etwas bezahlt hast, was der US-Konzern als nicht sittlich, anstössig oder was auch immer ansieht. Und guck mal wem Paypal gehört und überlege ob Du denen wirklich Dein Geld anvertrauen willst.
-1
JoMac
JoMac08.11.17 12:49
adiga
Bei Paypal musst Du immer damit rechnen, dass Dein Konto gesperrt wird, weil Du zufälligerweise für etwas bezahlt hast, was der US-Konzern als nicht sittlich, anstössig oder was auch immer ansieht.
Wäre mal überlegenswert. Was müsste ich denn da bezahlen?
Denn ich konnte dort meinen Account nicht kündigen.
0
MLOS08.11.17 13:12
daschmc

Danke, das würde aber doch auch mit Apple Pay Cash gehen. Oderwieso kann ich nicht einfach so mit Apple Pay überweisen? Warum braucht es da eine geldkarte?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
adiga08.11.17 13:28
JoMac
adiga
Bei Paypal musst Du immer damit rechnen, dass Dein Konto gesperrt wird, weil Du zufälligerweise für etwas bezahlt hast, was der US-Konzern als nicht sittlich, anstössig oder was auch immer ansieht.
Wäre mal überlegenswert. Was müsste ich denn da bezahlen?
Denn ich konnte dort meinen Account nicht kündigen.
Verkaufe kubanischen Rum, kubanische Zigarren usw. Google ist Dein Freund.
-1
Eventus
Eventus08.11.17 14:49
MLOS
daschmcDanke, das würde aber doch auch mit Apple Pay Cash gehen. Oderwieso kann ich nicht einfach so mit Apple Pay überweisen? Warum braucht es da eine geldkarte?
Weil das erhaltene Geld irgendwo verbucht werden muss. Es auf die Kreditkarte laden/gutschreiben aufgrund einer erhaltenen iMessage wird wohl für die Kreditkartenherausgeber zu mühsam sein, selbst bei Prepaid-Karten. Daher muss eine systeminterne «Karte» vorhanden sein, eben die Pay Cash.

Zudem: Mittelfristig will Apple wohl Pay unabhängig von Kreditkarten machen, was super wäre, denn die meisten kosten nicht wenig und allenfalls fallen auch Gebühen bei der Nutzung, der Aufladung usw. an.
Live long and prosper! 🖖
+3
Bitsurfer08.11.17 15:04
MLOS
Apple Pay Cash ist also nur für überweisungen? Für was brauche ich dann noch ds normale Apple Pay?

Das normale ApplePay? Brauche ich für Restaurantbesuche, Einkauf im Supermarkt, Kino usw. Ich tätige aktuell 80-90% meines Monatlichen Umsatzes statt in Bares oder Debikarte mit ApplePay. Das hat dazu geführt dass ich schon seit Wochen meine Geldbörse gar nicht mehr mitnehme. Das wenige wichtige ist in der iPhonehülle.
-1
coffee
coffee08.11.17 15:05
Durch meine im Nachhinein blöde Frage
Was kann denn jetzt Apple Pay Cash besser als Paypal? 🤔
ist mir jetzt klar geworden, dass Apple Pay Cash nur ein Teil von Apple Pay ist.
Wieder was gelernt.
Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
+1
Eventus
Eventus08.11.17 15:07
coffee
Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
😂👍
Live long and prosper! 🖖
+1
faustocoppino08.11.17 15:15
coffee

Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
Nö. Verbuchs als "Lehrgeld zahlen". Also zukünftig erst mal nachdenken dann posten 😂
-2
Eventus
Eventus08.11.17 15:25
faustocoppino
coffee
Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
Nö. Verbuchs als "Lehrgeld zahlen". Also zukünftig erst mal nachdenken dann posten 😂
So fies! 👹
Also ich hatte meinen Dislike weggenommen. Jetzt werde ich ihm sogar einen Like geben, um deine gemeine Strenge zu kompensieren! 😝😉
Live long and prosper! 🖖
0
faustocoppino08.11.17 15:34
Eventus
faustocoppino
coffee
Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
Nö. Verbuchs als "Lehrgeld zahlen". Also zukünftig erst mal nachdenken dann posten 😂
So fies! 👹
Also ich hatte meinen Dislike weggenommen. Jetzt werde ich ihm sogar einen Like geben, um deine gemeine Strenge zu kompensieren! 😝😉

Ich passe mich einfach dem Forum an. Ich kriege ja auch ständig 👎 aus Antipathie. Und meinen Dislike den ich gerade kassiert habe ist sicher von coffee 🤔 Rache ist Blutwurst 😂
-3
coffee
coffee08.11.17 15:53
faustocoppino
Nö. Verbuchs als "Lehrgeld zahlen". Also zukünftig erst mal nachdenken dann posten 😂
Ja, aber wie soll ich denn "Lehrgeld zahlen", wo ich doch gar kein Apple Pay habe?
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
+4
coffee
coffee08.11.17 15:57
faustocoppino
Eventus
faustocoppino
coffee
Ihr dürft bitte die dislikes für meinen ersten Beitrag oben revidieren. 🙄 Danke 👏
Nö. Verbuchs als "Lehrgeld zahlen". Also zukünftig erst mal nachdenken dann posten 😂
So fies! 👹
Also ich hatte meinen Dislike weggenommen. Jetzt werde ich ihm sogar einen Like geben, um deine gemeine Strenge zu kompensieren! 😝😉

Ich passe mich einfach dem Forum an. Ich kriege ja auch ständig 👎 aus Antipathie. Und meinen Dislike den ich gerade kassiert habe ist sicher von coffee 🤔 Rache ist Blutwurst 😂
Oh nein, ist nicht von mir. Ich kenne keine Rachegelüste.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
faustocoppino08.11.17 16:07
coffee
Oh nein, ist nicht von mir. Ich kenne keine Rachegelüste.

Ich schon, deshalb gleich nochmals 👎😂
-1
rschumacher
rschumacher06.12.17 18:16
Für diejenigen die die Bedeutung von Apple Pay Cash noch nicht erahnen, verweise ich auf MobilePay in Dänemark. Seit 2014 verfügbar (Voraussetzung ist irgendein dänisches Bankkonto und ne Telefonnummer, mehr nicht), hat sich MobilePay dank der Einfachheit der Geldüberweisung sehr schnell verbreitet und ist unterdessen breit akzeptiert. Im Unterschied zu PayPal muss man nur die Mobilnummer des Gegenübers kennen - und schon kann Geld überwiesen werden. Daraus haben sich zahllose praktische Anwendungsfälle ergeben, sodass es im privaten und geschäftlichen Alltag unterdessen nicht mehr weg zu denken ist.
Zwei Beispiele: jemand organisiert ne kleine Feier/Aperitif, so wird der individuelle Unkostenbeitrag per MobilePay eingefordert. Die Mobilnummer des Kollegen hat man ja meistens schon in den eigenen Kontakten. Oft gilt die Überweisung auch als Anmeldung. Etwas draussen auf dem Gehsteig zum Verkauf ausgestellt? Passanten bezahlen per Mobilepay. Geldscheine und Münzen, Kassen und Wechselgeldproblem etc sind dann kein Thema mehr.
In der Schweiz gibt es dafür Twint , genauso einfach und effektiv wie MobilePay, nur fällt diese Funktionalität in der Wahrnehmung der Masse noch unter den Tisch. Ich befürchte, Twint wird es verpassen den Schweizer Markt zu besetzen, rechtzeitig bevor Apple Apple Pay Cash in der Schweiz aufschalten wird.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen