Signify stellt neue Philips Hue Leuchten für alle Heimbereiche vor

Der Name Signify ist vielen wahrscheinlich noch nicht geläufig. Das vormals unter dem Namen Philips Lighting geführte Unternehmen ist nach eigenen Aussagen "der weltweit führende Anbieter für Licht- und Beleuchtungslösungen für professionelle Anwender, Endkonsumenten und Beleuchtung im Internet der Dinge" und mit einem Umsatz von 7,0 Milliarden Euro im Jahr 2017, rund 30.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in über 70 Ländern sicher kein kleines Licht. Signify ist Markenlizenznehmer des Markennamens Philips, deren vernetzbare Hue-Leuchten wiederum fast jeder kennt, der sich ein wenig mit Lichtsteuerung über Computer oder Smart-Devices beschäftigt hat. Weitere Informationen zu Philips Hue Lampen finden Sie hier oder bei Amazon.

Zur IFA (31. August - 5. September 2018) präsentiert das Unternehmen in Halle 22 auf dem Philips-Stand eine ganze Reihe neue Leuchten-Kreationen für unterschiedlichste Einsatzbereiche daheim oder im Büro. Hier eine kurze Übersicht:

Hue Play und Signe
Philips Hue Play wird ab Oktober 2018 als Einzelpack (UVP 69,99 Euro), Doppelpack (UVP 129,99 Euro) und Erweiterung (UVP 59,99 Euro) erhältlich sein. Zudem gibt es ein 5-Meter-Verlängerungskabel (UVP 14,99 Euro). Philips Hue Signe gibt es ab September als Tischleuchte (UVP 169,99 Euro) und Stehleuchte (UVP 269,99 Euro).




Hue Adore Badezimmer-Leuchten:
Die Philips Hue Adore-Badezimmerkollektion verfügen über einen kabellosen Dimmschalter und vier vorab eingestellte Lichtszenen. Geschützt vor Spritzwasser und Wasserdampf (Schutzklasse IP44). Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen zwischen 79,99 Euro und 249,99 Euro.

  • Spots: 1er, 2er, 3er, rund 3-fach
  • Deckenleuchte
  • Spiegelleuchte
  • Wandleuchte



Hue Aurelle Panelleuchten:
Die Philips Hue Aurelle LED-Panelleuchte, kaufbar ab September, ist in den Maßen 30x30cm, 40x40cm, 60x60cm und 120x30cm verfügbar. Die UVPs liegen zwischen 134,99 und 199,99 Euro.

Hue Aurelle

Hue Ensis und Flourish Pendelleuchten
Die Pendelleuchte Ensis ist ab September zum UVP von 399,99 Euro erhältlich, die Flourish-Produkte (ab Oktober) liegen zwischen 129,99 Euro und 349,99 Euro.



Hue Outdoor Lightstrip:
Der Philips Hue Outdoor Lightstrip wird ab Oktober 2018 in einer 2- und 5-Meter-Ausführung angeboten. Die UVPs liegen bei 89,95 Euro (2m Version) und 159,95 Euro (5m Version).



Hue Sana und Liane
Die Hue Wandleuchten Sana und Liane sollen ab September für 169,99 Euro über den Tresen gehen.



Hue GU10 White
Der dimmbare Philips Hue White GU10 Spot ist ab Anfang September verfügbar. Eine einzelne Lampe wird 19,95 Euro kosten und ein Doppelpack 34,95 Euro.



Alle Philips Hue Produkte sind mit dem Philips Hue Lichtsystem und der Philips Hue App kompatibel. Voraussetzung dafür ist eine Philips Hue Bridge. Dadurch können Nutzer die Beleuchtung ihrer Außenbereiche wunschgerecht gestalten und das perfekte Outdoor-Ambiente schaffen. Die Möglichkeiten reichen von einem breiten Weißtonspektrum bis hin zu der Auswahl von 16 Millionen Farben für Entertainment-Zwecke.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac26.08.18 09:36
Die Lightstrips wären was für meine Dachterrasse.
Damit könnte ich sämtliche Insekten Oberbayerns anlocken.
+1
joSchmiedel26.08.18 10:21
Signify, baut mal ne vernünftige Bridge die für ein ganzes Haus reicht und nicht nur Lampen bei denen das Leuchtmittel nicht wechselbar ist und die dann in 10-20 Jahren neu gekauft werden müssen!

Ich muß demnächst mal versuchen mit HomeKit zu steuern, die Hue Bridge ist dafür ungeeignet weil sie zu wenige Ressourcen beherrscht und die Bridges untereinander nicht kommunizieren.
-4
Busterdick26.08.18 10:42
@joschmiedel Du hast offensichlich nicht verstanden wie die Hue Lampen funktionieren. Die Bridge ist absolut uninteressant stellt legliech die Verbindung zu Deinem Netzwerk her und muss lediglich eine Lampe erreichen. Jede weitere Lampe muss in der Reichweite einer Lampe sein die Kontakt zur Bridge hat. Informier Dich mal über Zigbee. Ich habe ein Haus mit 147 qm Wohnfläche sowie insgesamt 400 qm Grundstück. Bei mir sind insgesamt inzwischen gut 25 Lampen über eine Bridge angeschlossen und dies inkl. des Gartens. Die Birne mit der weitesten Entfernung ist eine in einer japanischen Gartenlaterne. Die ist 30m von der Bridge entfernt. Das ist überhaupt kein Problem da es dazwischen zwei weiter Birnen gibt die dann per Zigbee bridgen. Das gute an dem System ist das ich alle Lampen die das Zigbee Protokoll beherrschen mit einbinden kann ich habe auch Ikea und Osram Birnen am selben System im Einsatz. Da ist die Steuerung dann zwar limitiert aber an und aus gehen die auch.....

P.S. Homekit ist nur eine Softwareschnittstelle und benötigt Hardware damit es funktioniert ergo eine Bridge. Ich kann die sagen das ich versucht habe mit Homekit das Hue System zu steuern und habs aufgegeben. Zu buggy....
+3
joSchmiedel26.08.18 10:54
Busterdick
@joschmiedel Du hast offensichlich nicht verstanden wie die Hue Lampen funktionieren. Die Bridge ist absolut uninteressant stellt legliech die Verbindung zu Deinem Netzwerk her und muss lediglich eine Lampe erreichen. Jede weitere Lampe muss in der Reichweite einer Lampe sein die Kontakt zur Bridge hat. Informier Dich mal über Zigbee.
Wieviele Schalter, Dimmer und Bewegungssensoren hast Du? Da liegt hauptsächlich die Begrenzung.

Es ist klar das Entfernungen bei dem Mesh Netzwerk ZigBee keine Rolle spielen. ZigBee kann 65000 Geräte. Da bin ich schon gut drüber informiert, nur Phillips schaffte es bisher nicht diese mit einer Bridge zu verwalten. Offiziell funktionieren nur 12 Sensoren (Schalter/Dimmer/Bewegungssensoren), Aktoren (Lampen/Steckdosen) sind nicht definiert bzw mir grad nicht bekannt. Ich habe sogar 18 Sensoren an einer Bridge und ca 30 Lampen, alle weiteren Sensoren müssen nun über eine zweite Bridge laufen und demnächst noch eine dritte Bridge. Ich habe in jedem Raum mindestens einen Sensor, oft 2 weil normaler Schalter (Tap oder Dimmer) und Bewegungssensor. Ich gehe durch mein Haus und das Licht schaltet überall automatisch ein - fast überall denn die Bridges limitieren das Ganze halt. Tja so sieht das aus. Du siehst ich bin nicht nur informiert sondern habe auch praktische Erfahrung. Nutze übrigens die App iConnectHue mit der Taster auch mehrfach belegbar sind, kann Hue sonst nicht. Diese Programmierung ist auch auf der Bridge gespeichert und hat Grenzen, außerdem hat die Bridge keine Möglichkeit der Sicherung und des Wiederherstellen, falls mal eine Bridge kaputt geht und am Hue Portal kann mit einem Account nur eine Bridge für den Fernzugang angemeldet sein... Phillips sieht das wohl mehr als System zum spielen...
-1
Busterdick26.08.18 11:01
Nun, dann passt Du halt nicht ins standard Benutzerprofil.
Wenn wir von einem normalen haushaltbausgehen, dann hat dieser 3-4 Zimmer + Bad und Balkon evtl. Da reicht die definierte Anzahl des Systems ja dicke für.

Bzgl. Deine sArguments der nicht Wechselbarkeit der Leichtkörper. Nun, wenn eine Lampe Tatsache „nur“ 10 Jahre ahlten würde und nehmen wir jetzt mal,eine er neueren im oberen Segment von 159,— dann kostet die Dich Im Jahr Tatsache 15,90 Weist Du welche Technik es in 10 Jahren gibtbund ob Du nicht was anderes cool findest?

Das Hue keine Steckdosen unterstützt wundert mich nicht denn es ist ein Lampenproduzent. Da sind dann die Steckdosenproduzenten gefordert das sich Ihre Steckdose als Schalter im Hue System anmeldet....

Dafür ist in der Tat dann das Homekit gedacht wenn es denn vernünftig funktionieren würde.
0
orion
orion26.08.18 11:27
Busterdick
...
Das Hue keine Steckdosen unterstützt wundert mich nicht denn es ist ein Lampenproduzent. .....

Philips hat für das erste Hue System Steckdosen (zum schalten oder dimmen) herausgebracht.... Habe noch drei Stück davon....
+2
gegy
gegy26.08.18 11:37
Busterdick
Wenn wir von einem normalen haushaltbausgehen, dann hat dieser 3-4 Zimmer + Bad und Balkon evtl. Da reicht die definierte Anzahl des Systems ja dicke für.

Das sehe ich anders. Ich denke da bist du schon ander Grenze und das ist wohl eher, was man minimal annehmen müsste.
Ich glaube aber auch, dass die Hue Systeme eher zum nachrüsten sind, für die, die keine Möglichkeit haben beim Bau das ganze kabelgestützt zu machen und somit ist das halt anfälliger und beschränkter als ein KNX Bus.
+1
moosegcr
moosegcr26.08.18 12:10
Es gibt technische Entwicklungen, die gehen an mir spurlos vorbei und ich bin nicht bös drum...
+3
Plebejer26.08.18 13:05
moosegcr
Es gibt technische Entwicklungen, die gehen an mir spurlos vorbei und ich bin nicht bös drum...

Ich arbeite im HomeOffice und bin sehr froh über die Möglichkeit die Farbtemperatur meiner Schreitischlampe je nach Laune einstellen zu können.
-1
Hot Mac
Hot Mac26.08.18 13:40
Ich mag Kerzen.
+6
Bitsurfer26.08.18 13:43
Plebejer
moosegcr
Es gibt technische Entwicklungen, die gehen an mir spurlos vorbei und ich bin nicht bös drum...
Ich arbeite im HomeOffice und bin sehr froh über die Möglichkeit die Farbtemperatur meiner Schreitischlampe je nach Laune einstellen zu können.
Mit einer Handelsüblichen Glühbirne aus dem letzten Jahrhundert wäre das nicht passiert. Die hat von Natur aus die korrekte Farbtemparatur.
0
PaulMuadDib26.08.18 14:34
Bitsurfer
Mit einer Handelsüblichen Glühbirne aus dem letzten Jahrhundert wäre das nicht passiert. Die hat von Natur aus die korrekte Farbtemparatur.
Er schrieb "je nach Laune einstellen". Das kannste mit der Glühbirne vergessen. Außerdem hatten so Dinger den x-fachen Stromverbrauch. Die sollen im letzten Jahrhundert bleiben.
+3
rene204
rene20426.08.18 16:20
orion
Philips hat für das erste Hue System Steckdosen (zum schalten oder dimmen) herausgebracht.... Habe noch drei Stück davon....
Leider gibts die nicht mehr, als Alternative bleiben nur die Osram-Plugs, bzw. demnächst ? Steckdosen von Ikea..
0
joSchmiedel26.08.18 16:37
Ich verwende die Osram Steckdosen im Hue System. funktioniert gut.

Busterdick:
Wieviele Schalter oder Dimmer verwendest Du denn?
Da ist nämlich der Hase begraben.
Mein Haus hat ein paar Zimmer mehr als Du aufgezählt hast.

Übrigens lassen sich mit der App iConnectHue die Glühlampen leicht wechseln, es gibt dort eine extra Funktion dafür.
0
Bobbes
Bobbes26.08.18 17:24
@joSchmiedel Die Einschalttaste der Philips Dimmerschalter kann man fünffach belegen!
0
joSchmiedel26.08.18 18:09
jo ich weiß, auch die Tap Schalter, mache ich teilweise bis 3-fach.
0
joSchmiedel26.08.18 18:13
Busterdick
...
Das Hue keine Steckdosen unterstützt wundert mich nicht denn es ist ein Lampenproduzent. .....
Ne das liegt woanders dran. Das Hue System nutzt das Protokoll ZigBee Light, das ist nur für Licht vorgesehen, für alles andere und Licht gibt es Zigbee Home Automation das aber kaum unterstützt wird. www.zigbee.org
0
ibasst
ibasst27.08.18 07:52
Kalt / Warmweiss und Dimmer sehe ich ja als sinnvoll an.

Aber die farbigen LEDs sehen für mich immer nach Shisha Bar aus.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen