Schwache iPhone-Verkäufe: Einzelhändler in China senken iPhone-Preise

Mehrere chinesische Einzelhändler reagieren einem Bericht zufolge mit deutlichen Preisrabatten auf den aktuell schleppenden iPhone-Absatz. Konkret geht es um die Modelle iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone XR, auf die Anbieter in China wie JD.com and Suning fortan bis zu 20 Prozent Nachlass gewähren.


iPhone 8 und iPhone XR werden günstiger
JD.com verlangt für das iPhone 8 momentan 3.999 Yuan (514,92 Euro), was 20 Prozent unter dem eigentlichen Verkaufspreis liegt. Suning reduzierte den Preis des iPhone XR um 17 Prozent auf 5.399 Yuan (694,98 Euro). Dem Bericht zufolge stimmten sich die chinesischen Händler vor der Preissenkung mit Apple ab.

Laut einer anderen Meldung plant Apple einen ähnlichen Schritt für den eigenen Online-Store und die Ladengeschäfte in China. Demnach senkt das Unternehmen bald offiziell die Preise aller dort angebotenen iPhones (iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone XR, iPhone XS, iPhone XS Max). Ob Apple für andere Länder etwas ähnliches plant, ist nicht bekannt.

Umsatzwarnung für Weihnachtsquartal
Spätestens seit Apples Umsatzwarnung für das vierte Quartal 2018 steht fest, dass die Verkäufe der aktuellen iPhone-Generation bislang unter den Erwartungen des Unternehmens bleiben – vor allem in China. Firmenchef Tim Cook nannte verschiedene Gründe für die Abwärtsentwicklung, darunter geringere Smartphone-Subventionen von Mobilfunkanbietern, den „starken“ US-Dollar und das kostengünstige Akkutausch-Programm für ältere iPhones.

Kommentare

Lefteous
Lefteous11.01.19 19:26
Apple weiß aber schon wie die Geräte von dort auf den Weltmarkt kommen...
-1
nacho
nacho11.01.19 19:34
Wenn schon das Weihnachtsgeschäft so schlecht läuft, frage ich mich wie schlecht die nächsten sein werden?
+5
BigLebowski
BigLebowski11.01.19 19:50
News
JD.com verlangt für das iPhone 8 momentan 3.999 Yuan (514,92 Euro), was 20 Prozent unter dem eigentlichen Verkaufspreis liegt. Suning reduzierte den Preis des iPhone XR um 17 Prozent auf 5.399 Yuan (694,98 Euro). Dem Bericht zufolge stimmten sich die chinesischen Händler vor der Preissenkung mit Apple ab.

Das wären schöne Preise für Deutschland
+7
Steph@n
Steph@n11.01.19 20:37
Gefühlt wären es auch passendere Preise!
+12
Mr BeOS
Mr BeOS11.01.19 22:31
je suis China
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+1
dan@mac
dan@mac12.01.19 00:16
*Chine
+4
Pixelmeister12.01.19 12:16
Und das sind ja immer noch recht gesalzene Preise, wenn man sich das im Vergleich zur chinesischen Konkurrenz (Oppo, Xiaomi ...) ansieht. Man muss ja bedenken, dass das iPhone 8 und das XR die "Billig"-Modelle von Apple sind.

Dazu kommt, dass in China (teils mit staatlicher Unterstützung) so ziemlich alles getan wird, um Apple aus dem Markt zu drängen. Apple ist der einzige Hersteller dort, der kein von der Regierung anpassbares Betriebssystem auf den Geräten hat – das schmeckt denen nicht. Daher wird keine Gelegenheit ausgelassen, das iPhone zu diskreditieren. Mal wird gesagt, es würde vorzugsweise von "armen" Mädchen gekauft (reiche harte Kerle kaufen natürlich China-Geräte), mal wird hervorgehoben, dass Apple eine ausländische Firma ist und man doch lieber inländische Produkte kaufen sollte.

Es ist ziemlich doof, dass Apple jetzt nachträglich die Preise anpassen muss. Hätten sie die Preissenkung beim Modellwechsel im Herbst angekündigt, wären Jubelstürme zu hören gewesen und man hätte Apple für die Weitsicht und das Entgegenkommen gelobt. Jetzt heißt es nur lapidar: War wohl nötig, anders werden sie den Kram nicht mehr los! Nahezu alle Auguren hatten mit jeweils etwa hundert Euro günstigeren Geräten gerechnet (Das Xs Max auf dem Preis des X und dann halt absteigend die anderen Modelle) und da wäre die (mehr oder weniger versteckte) Preissenkung ideal gewesen. Aber nein, Apple musste in die sich anbahnende "Katastrophe" (Gewinnwarnung) offenen Auges rennen und jetzt mühsam und peinlich Preissenkungen einräumen.
+5
Chili Apple
Chili Apple12.01.19 12:52
Pixelmeister

+1
-1
sffan12.01.19 18:55
Tja, mit Verzögerung ist der überspannte Preis–bogen endlich doch gebrochen. Ein kleines bisschen jedenfalls.
Hoffentlich lernt cupertino was draus, bevor es richtig weh tut..
Die Hoffnung stirbt zuletzt..
+1
johnnytravels
johnnytravels13.01.19 11:01
Ich finde die Rechtfertigung „geringere Subventionen durch Provider“ interessant: In der steckt doch eigentlich die Annahme, dass die Provider die substantiellen Preiserhöhungen durch Apple auf eigene Rechnung kompensieren. Oder liege ich da falsch und zusätzlich zum gestiegenen Preis haben Provider auch noch die Subventionen zurückgefahren?
Hilfreich?
+3
ratti14.01.19 16:32
1. „Die Probleme in China haben andere Gründe und nichts mit dem Preis zu tun!!!“
2. Apple senkt den Preis.

Hm.
Aber was weiss ich schon.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen