Schoolwork für iOS: Wie Apples neue Schul-App aussieht und funktioniert

Apple präsentierte auf dem Bildungs-Event im letzten Monat nicht nur ein neues Einsteiger-iPad, sondern auch die App „Schoolwork“. Die Anwendung kümmert sich um die Organisation von Klassenraum-spezifischen Dingen. Lehrer können zum Beispiel Aufgabenlisten für Schüler erstellen. Im Gegenzug ist es Schülern möglich, ihre Arbeiten über die App einzureichen. Bilder der ersten Beta-Version zeigen die Benutzeroberfläche und welche Funktionen für die Nutzer bereitstehen.

Verschiedene Features für Schüler und Lehrer
Wer die App als Schüler oder Student verwendet, sieht in der Hauptansicht eine Liste der zugewiesenen Aufgaben, die innerhalb der nächsten sieben Tage anstehen. Sobald eine Arbeit erledigt ist, wird der jeweilige Listenpunkt abgehakt. Zwischendurch lassen sich Fortschritte beim jeweiligen Task einblenden. Inhalte können direkt via Pages, Keynote, Numbers oder über die Teilen-Funktion von iOS eingefügt werden.


Quelle: 9to5mac

Lehrern oder Dozenten steht eine größere Funktionsmenge zur Verfügung. Sie können Handouts und sonstige Informationen für einzelne Personen oder die ganze Klasse bereitstellen und Schüler zudem beim Verwenden einer App unterstützen. Auch der Fortschritt jedes Schülers ist sichtbar. Die Feedback-Funktion ermöglicht es Lehrern, Rückmeldungen auch während einer laufenden Arbeit zu geben und gegebenenfalls nach bestimmten Inhalten zu fragen.


Quelle: 9to5mac

Darüber hinaus erlaubt die Anwendung den Upload von Dateien und das Hinzufügen von Aktivitäten für Drittanbieter-Apps. Dazu sollte die jeweilige Software Apples Schnittstelle ClassKit unterstützen, da sonst kein Tracking der Schülerarbeit in der jeweiligen Drittanbieter-Anwendung möglich ist.

Schoolwork ist noch nicht offiziell erhältlich und bislang nur für ausgesuchte Beta-Tester zugänglich. Apple hat den Marktstart für Juni angekündigt.

Kommentare

eastmac13.04.18 14:24
Kann ich damit PDF-Formulare ausfüllen?
0
LoMacs
LoMacs13.04.18 16:06
Viel Glück, Apple. In unseren iPad-Klassen wird es schwierig werden, OneNote als Dreh- und Angelpunkt des Unterrichts zu ersetzen, aber ich lasse mich als Lehrer gerne überraschen.
+2
tk69
tk6913.04.18 20:52
LoMacs
Viel Glück, Apple. In unseren iPad-Klassen wird es schwierig werden, OneNote als Dreh- und Angelpunkt des Unterrichts zu ersetzen, aber ich lasse mich als Lehrer gerne überraschen.
Sind diese Apps nicht für grundlegend verschiedene Zwecke gedacht?
+1
jacksulze13.04.18 22:20
Das ist genau so armselig wie Apple University.

Wer das mal mit Moodle vergleicht weiss, dass es nichts, aber rein gar nichts taugt.
Das ist Kindergarten. Und - Apple hat definitiv ein Softwareproblem.
Wenn ich nur daran denke, wie lange die da an Pages rumbasteln und das immer noch nicht auf dem Level von MS Word ist. Unglaublich
Erstell doch mit Pages mal ein Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis, Bilderverzeichnis etc. Fehlanzeige!
Das sind alles Rohrkrepierer.
iBooks Author - keine Sau nutzt das, weil keiner das ausserhalb dem Apple Universum nutzen kann.
Aperture - abgewürgt - 150.- in den Sand gesetzt.
Numbers - kein Vergleich zu Excel.
Photos - hat mir hunderte von Fotos zerstört
etc....

Für mich gilt - nur nie mehr eine Apple Software - du wirst für den Gebrauch ganz bestimmt irgendwann bestraft.

Apple steht schon lange nicht mehr auf der guten Seite. Die sind wie Microsoft früher - geldgierig, ignorant für Kundenwünsche und viel zu mächtig.
-4
TFMail1000
TFMail100014.04.18 09:08
Das Numbers und Pages nicht auf dem Stand vom Word ist, finde ich ausgesprochen angenehm, weil nicht so überladen.
Wenn ich kein Update meiner Bilder / Fotos hätte, sehe meine Bibliothek auch grausam und zerstört aus - ein Unding, was sich Apple da erlaubt.
Viel mehr aber nervt an Fotos, das ich mich immer wieder mit doppelten, dreifachen, vierfachen Kopien rumschlagen muss, die von Apple über die Cloud auf verschiedenen Rechnern auftauchen...
armselig würde ich es nicht nennen, aber Fehlerbereinigung ist überfällig und dauert in der Tat fast so lange, wie eine komplette Schulkarriere

Dennoch finde ich den Ansatz von Schoolworks hochinteressant.
Ich denke da auch an Gruppenarbeiten / Seminare u. ä.

zur Zeit nutzte / teste ich iBooks als Dokumenten-Aufbewahrung / Ablage / Sortierung
es gibt auch hier Alternativen (Evernote/ Devonthing) aber auch hier wieder ... überladen. Nichts für ein Überschaubares Team (oder einen Klasse).
May the force be with you
+2
MacBlack
MacBlack15.04.18 01:56
Schöne neue Welt: Jetzt kann der Lehrer den Schülern auch zu Hause über die Schulter schauen, wie sie ihre Hausaufgaben lösen.

Ich bin froh, dass es das zu meiner Schulzeit/Studium noch nicht gab.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen