Schöner duschen mit Siri: Sprachsteuerung für Duschkopf angekündigt

"Siri, stell' die Dusche an!" - was sich anhört wie eine Zeile aus einem Science-Fiction-Film, wird in allernächster Zeit Wirklichkeit werden. Der US-amerikanische Hersteller Moen hat im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Update für seine digitale Dusche "U by Moen" angekündigt, mit dem diese HomeKit-fähig gemacht wird.


iPhone steuert die Dusche
"U by Moen" ist seit zwei Jahren auf dem amerikanischen Markt verfügbar. Die Dusche wird elektronisch gesteuert und kann unter anderem über WLAN mit einem iPhone bedient werden. Per App kann der Nutzer beispielsweise die Dusche an- und abstellen oder die Wassertemperatur regeln. Außerdem lassen sich bis zu zwölf persönliche Presets definieren, etwa für eine kalte Erfrischung nach dem Sport im Sommer oder eine heiße Dusche nach einem Winterspaziergang.


Foto: Moen

"Siri, stell' die Dusche auf 20 Grad"
Die Steuerung ist dabei nicht auf einen Duschkopf beschränkt, sondern erlaubt die Einstellung und Bedienung von bis zu vier Elementen, etwa einer Regendusche oder einer Hand- und einer Seitenbrause. Die Funktionen dieser Elemente können in den Presets festgelegt und dann über die App und in Zukunft eben auch mit HomeKit abgerufen werden: "Siri, starte mein Preset Warmduscher" oder "Siri, stell' die Dusche auf 20 Grad" wären dann zum Beispiel mögliche Befehle. Darüber hinaus kann - vorausgesetzt das iPhone befindet sich in Hörweite - der Wasserfluss per Sprachbefehl pausiert werden.

Verschlüsselte Verbindung
Die Steuerung erfolgt über eine verschlüsselte Verbindung zwischen iPhone und Dusche, das System sei somit sehr sicher, betont der Hersteller. Eingestellt werden können Temperaturen zwischen 15 und 48 Grad Celsius. Außerdem lassen sich Timer setzen.

In Deutschland nicht erhältlich
Das Update, mit dem "U by Moen" HomeKit-fähig gemacht wird, soll im ersten Quartal dieses Jahres erscheinen. Neben Siri unterstützt die smarte Dusche auch Amazon Alexa und Google Assistant. In Deutschland ist das System bislang nicht erhältlich.

Kommentare

maculi
maculi07.01.19 12:32
Na klasse. Ich stell mir das gerade vor, wie das in einem Mehr-Personen-Haushalt funktioniert. Der erste steht unter der Dusche, der nächste will auch, und um ihn anzutreiben wird mal eben auf kalt gestellt. Brrr...
Zudem, wenn ein Hersteller behauptet, das System sei sicher, dann kann das so sein, muss aber nicht. Solange das nicht von unabhängiger Seite bestätigt wurde sind Zweifel angebracht. Sonst läßt der böse Nachbar, solange die Wohnung leer ist stundenlang das Wasser laufen, und bei der nächsten Nebenkostenabrechnung kommt dann der Schock. Ich bleib da lieber bei der guten alten Mechanik. Funktioniert prima und ist nicht fremdgesteuert.
0
Fucko07.01.19 12:35
Das ist doch wirklich wieder ein völliger Unsinn. Ich nehme ein etabliertes System mit einem Einhandmischer, der alles einfach erledigen lässt und ersetze es durch Sprachsteuerung, die umständlicher ist und länger dauert? Wer will denn mit seiner Dusche reden? Das würde ich nichtmal geschenkt nehmen.
+10
Windwusel
Windwusel07.01.19 12:36
Wie soll eine Brause das denn machen können? Ich stelle mir das wie einen Gartenschlauch vor. Der Hahn ist aufgedreht, aber der Schlauch stoppt bis ich etwas betätige. Okay soweit. Aber wie soll dadurch die Temperatur geregelt werden? Ich muss ja um solch eine Brause nachzurüsten bzw. gegen diese auszutauschen auch den Hahn aufdrehen, heißt die Brause bekommt nur eine feste Temperatur, oder ist eine Heizung eingebaut?

Verstehe ich das eventuell falsch?
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4
-2
Legoman
Legoman07.01.19 13:02
Schon mal was von elektronisch gesteuerten Ventilen gehört?

Aber Unsinn ist es allemal.
Nun ja, im Luxussegment findet sich für jeden Quatsch ein Käufer.
+3
Sascha77
Sascha7707.01.19 13:02
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.
+5
Frost07.01.19 13:03
Windwusel
Wie soll eine Brause das denn machen können?

Es geht hier sicher nicht um eine einfache Brause sondern
um ein elektronisches Duschsystem aehnlich z.B. dem F-Digital Deluxe aus der GROHE SPA Serie.
Bei diesen Systemen werden die Zulauf und Umschaltventile
elektromechanisch angesteuert. Damit lassen sich die einzelnen
Brausen ansteuern und die jeweilige Durchflussmenge einstellen.
Windwusel
Okay soweit. Aber wie soll dadurch die Temperatur geregelt werden?

Bei der Temperaturregelung kommt es darauf an wie der Zulauf erfolgt.
Erfolgt dieser ueber einen Warmwasserspeicher wird die Temperatur
ueber ein elektronisch gesetuertes Dreiwege-Mischventil geregelt.
Hier wird einfach zum Warmwasser eine entsprechende Menge an
kaltem Wasser zugemischt so das die Solltemperatur am Auslauf
erreicht wird.

Erfolgt der Zulauf ueber einen Durchlauferhitzer (in Amerika eher nicht)
dann benoetigt man keinen Dreiwege-Mischer sondern kann die
Temperatur direkt ueber die Leistungsaufnahme der Heizpatronen steuern. Dies ist sehr Energiesparend, da nicht erst das Wasser
erwaermt wird um es anschliessend wieder mit kaltem Wasser
auf die gewuenschte Ausslauftemperatur herunter zu kuehlen.
0
ssb
ssb07.01.19 13:08
Technisch machbar ist das schon mit Thermostat-Steuerung in einem Einhand-Mischer. Aber das übertrifft so langsam alles an Sinnlosigkeit was ich bislang gesehen habe. Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass man sich zum Duschen unter die Dusche begeben muss und man damit die Regler in Griffweite hat.

Wann kommt endlich die HomeKit-Klospülung? Genauso sinnlos, da sich die meisten Menschen in unmittelbarer Nähe ihrer Toilette befinden, wenn sie diese benutzen - wenn nicht, dann ist die smarte Klospülung auch nicht hilfreich.

Ich find das genauso unsinnig wie die Open/Close-Taste an der Fernbedienung eines CD/DVD/BR-Players - ich muss ja trotzdem ans Gerät um das Medium einzulegen oder zu entnehmen. Aber es gibt ja auch Menschen, die ihre elektrische Zahnbürste mit ihrem Smartphone verbinden...
+1
Cliff the DAU
Cliff the DAU07.01.19 13:15
Alles viel zu kompliziert und vor allem zu teuer !
„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen“
+1
ssb
ssb07.01.19 13:17
Sascha77
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.
Wichtig wäre die dazu gehörige smarte Klobürste, die meldet, ob sie benutzt wurde, wenn der Benutzer Spuren hinterlassen hat. Mit Po-Abdruck Sensoren in der Klobrille oder automatischer Auswertung von Gen-Spuren lässt sich der Schmutzfink gleich identifizieren und wird solange von der Kloschüssel angerufen, bis sie ausreichend gesäubert ist.
Zudem kann man den Mitbewohnern Zeitkontingente zuordnen - wer zu oft und zu lange sitzt, wird mit Hausarbeit nicht unter 1 Stunde bestraft.
+1
trashcantrasher07.01.19 13:17
Hey Siri, bitte den Rücken abtrocknen!
0
Frost07.01.19 13:18
ssb
Wann kommt endlich die HomeKit-Klospülung?

Gibt es schon, die Numi Toilette von Kohler laesst sich z.B.
komplett ueber das Smartphone mit der Kohler Konnect App
ueber Siri (Homekit) und Amazon Alexa steuern.

Dieses Jahr stellt Kohler auf der CES noch die Integration
des Google Assistant fuer die Kohler Konnect App vor.
0
MetallSnake
MetallSnake07.01.19 13:22
Sascha77
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.

Das war doch schon in den 90ern (und vermutlich sogar noch früher) eine der ersten Ideen für den Gesundheitssektor. Wobei es damals noch um eine Übertragung der Daten direkt zum Arzt ging, nicht zu einer Health App.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
Frost07.01.19 13:27
ssb
Mit Po-Abdruck Sensoren in der Klobrille oder automatischer Auswertung von Gen-Spuren lässt sich der Schmutzfink gleich identifizieren und wird solange von der Kloschüssel angerufen, bis sie ausreichend gesäubert ist.

Eigentlich viel zu kompliziert, fuers Buero hatte ich mir schon
mal ein System mit Bildauswertung ueberlegt.

Zwei Kameras, eine ueberwacht die Toilettenschuessel, die Zweite
den Boden um die Toilette und das Tuerschloss wird erst dann
wieder vom Computer freigegeben, wenn die Bildauswertung
von beiden Kamerabildern gruenes Licht gibt da erkannt,
das alles akurat gereinigt wurde
+2
Assassin07.01.19 13:28
Finde das auch bestenfalls eine Spielerei. Naja, muss man ja nicht kaufen.

Bei HomeKit hab ich ein besseres Gefühl als bei Google Home oder Alexa.

Bei einer Alexa Dusche ist doch klar, dass man bei Amazon dann bevorzugt Duschgel, Handtücher etc. angeboten bekommt, oder?
0
larsvonhier
larsvonhier07.01.19 13:33
Unsinnig, Dummfug oder smart, zukunftsweisend oder nicht. Da wird noch mehr kommen, wir arbeiten z.B. gerade für einen hier noch nicht genannten dt. Hersteller an einem solchen Bad-Komplettsystem. Bin auf die Reaktion des Marktes gespannt. Wird auf einer einschlägig bekannten Messe im März zu sehen sein...
0
Fucko07.01.19 13:33
Assassin
Finde das auch bestenfalls eine Spielerei. Naja, muss man ja nicht kaufen.

Bei HomeKit hab ich ein besseres Gefühl als bei Google Home oder Alexa.

Bei einer Alexa Dusche ist doch klar, dass man bei Amazon dann bevorzugt Duschgel, Handtücher etc. angeboten bekommt, oder?

Weil die davon ausgehen, dass der sonstige Bürger sich nicht duscht? Weiß ja nicht.
0
Niederbayern
Niederbayern07.01.19 13:38
Siri, stell die Dusche auf 23 Grad.
Ok, ich stelle die Dusche auf 13 Grad🥶
+4
piik
piik07.01.19 13:59
Niederbayern
Siri, stell die Dusche auf 23 Grad.
Ok, ich stelle die Dusche auf 13 Grad🥶

Eher:
"Siri, stell die Dusche auf 37 Grad."
"Ok, ich stelle die Dusche auf 73 Grad"
🔥
Computer sind selten schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...
+1
David_B
David_B07.01.19 14:11
Vollkommener Schwachsinn.
0
BigLebowski
BigLebowski07.01.19 14:37
Sascha77
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.

Siri Nachricht:
"Glückwunsch Sascha77,
Dein 💩 wiegt 1 KG und ist neuer Rekord"
+4
verstaerker
verstaerker07.01.19 14:42
piik
Niederbayern
Siri, stell die Dusche auf 23 Grad.
Ok, ich stelle die Dusche auf 13 Grad🥶

Eher:
"Siri, stell die Dusche auf 37 Grad."
"Ok, ich stelle die Dusche auf 73 Grad"
🔥

oder sie versteht es korrekt, aber aufgrund der fehlenden Angabe der Scala nimmt Siri einfach Kelvin an 🥶🥶🥶
-1
NFK07.01.19 14:43
Schade, dass es "Columbo" nicht mehr gibt. Der hätte mit einem Mord per Siri seine wahre Freude gehabt.
0
Madlook07.01.19 15:49
Hey Siri, starte mein Duschprogramm.
...
Hey Siri, hole mich aus dem Bett und trage mich in die Dusche...
...
Hey Siri... erinnere mich daran, heute noch ein wasserdichtes iPhone zu kaufen.
...
Dinge die die Welt nicht braucht... DAS gehört dazu.
AAPL... stay hungry, stay bullish!
0
Madlook07.01.19 17:18
Ach ja... dazu gleich die passende Werbung...😜

AAPL... stay hungry, stay bullish!
0
matiu07.01.19 17:27
BigLebowski
Sascha77
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.

Siri Nachricht:
"Glückwunsch Sascha77,
Dein 💩 wiegt 1 KG und ist neuer Rekord"

ich geh davon aus, dass das jeder hier kennt; ist aber zu schön - wo wir hier schonmal beim thema sind - es nicht noch einmal zu posten



von 2005 - wer es noch nicht kennt, sollte während des Lesens möglichst keine Nahrung oder Getränke zu sich nehmen - ich garantiere für nichts
+3
Kapeike
Kapeike07.01.19 19:40
matiu
Ich kannte es nicht und hab zum Glück deine Warnung befolgt. Mannmannmann, das gibt morgen Muskelkater...
0
torfdin08.01.19 01:00
hey Siri, mache die Dusche an mit warmen Wasser!

Antwort: ich habe das hier zu warmen Wasser im Internet für dich gefunden


immer locker bleiben - sag' ich, immer locker bleiben [Fanta 4]
0
Ronald Hofmann08.01.19 04:33
Es wird immer dämlicher
0
moosegcr
moosegcr08.01.19 10:15
Dinge, die die Welt nicht braucht.

Aber ein smartes Klo, welches sich selber putzt und die Stehpisser zum Hinsetzen auffordert, das baut wieder keiner...
+1
MartinGrebe
MartinGrebe09.01.19 11:12
ssb
Sascha77
Ich warte ja noch auf das smarte Klo mit Rückmeldung zur Health-App.
Wichtig wäre die dazu gehörige smarte Klobürste, die meldet, ob sie benutzt wurde, wenn der Benutzer Spuren hinterlassen hat. Mit Po-Abdruck Sensoren in der Klobrille oder automatischer Auswertung von Gen-Spuren lässt sich der Schmutzfink gleich identifizieren und wird solange von der Kloschüssel angerufen, bis sie ausreichend gesäubert ist.
Zudem kann man den Mitbewohnern Zeitkontingente zuordnen - wer zu oft und zu lange sitzt, wird mit Hausarbeit nicht unter 1 Stunde bestraft.
Und mit eingebauter Waage...
Es gibt im Leben zwei Worte die dir alle Türen öffnen werden: Ziehen und Drücken.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen