Schließung des iTunes Music Store im Jahr 2019? Apple dementiert

Die Zukunft des 14 Jahre alten iTunes Music Stores steht einem aktuellen Bericht von Digital Music News nach auf der Kippe. Unter Bezugnahme auf eine interne Quelle wollen die Autoren erfahren haben, dass die Plattform für verkaufte Musik-Downloads Anfang 2019 von Netz gehen soll, um dem Streamingdienst Apple Music keine Konkurrenz mehr zu machen. "Downloads sind mehr und mehr überholt", sei die einhellige Meinung im Apple-Team. Wer iTunes-Kaufmusik besitze, werde automatisch in Apple Music transferiert, wo der Zugriff auf die gekauften Songs aber natürlich weiterhin auch ohne Abonnement möglich bleibe.


Üblicherweise reagiert Apple nicht auf Gerüchte über mögliche Zukunftsszenarien. In diesem Fall sah sich der Konzern allerdings dazu genötigt, mehreren Medien gegenüber klarzustellen, der Bericht sei »nicht wahr«, es existierten keinerlei solche Pläne. Digital Music News beharrt hingegen auf der eigenen Darstellung: Die anonyme Quelle habe nicht nur die Pläne allgemein bestätigt, sondern explizit den Zeitplan. Es sei also beschlossene Sache. Vor etwa anderthalb Jahren veröffentlichte Digital Music News einen ähnlichen Artikel, der von der geplanten Abschaffung des iTunes Music Store sprach (MTN berichtete: ). Diese habe sich nun konkretisiert.

Streaming statt Kaufmusik
Als Apple im Jahr 2003 mit dem iTunes Music Store an den Start ging, eröffnete die Plattform den Hörern eine legale Möglichkeit, Musikstücke aus dem Netz zu laden, anstatt sie auf Datenträgern in Geschäften kaufen zu müssen. Es war Apples Einstieg in den Musikbereich und eine Kampfansage gegen die damals grassierende illegale Download-Welle. Mit dem Aufkommen von Musikstreamingdiensten wie Spotify ging der Umsatz mit Kaufmusik allerdings schnell zurück: Kunden müssen nicht mehr für jedes Stück zahlen, sondern entrichten eine pauschale Abogebühr für den auf die Abozeit beschränkten Zugriff auf ein großes Musikarchiv. 2015 reagierte Cupertino mit dem Start der eigenen Streaminglösung Apple Music. Seither betont Apple das stetige Wachstum bei Abonnentenzahl und Umsatz. Die Dienstesparte als Ganzes erwirtschaftete bei Apple zuletzt 8,5 Milliarden US-Dollar. Neben den App Stores und Apple Pay stellt vor allem Apple Music darin einen Umsatztreiber dar.

Weiterführende Links:

Kommentare

Lefteous
Lefteous12.12.17 10:10
Niemand hat die Absicht....

Was soll das werden? Muss ich dann wieder CDs rippen?
+10
MikeMuc12.12.17 10:12
Wozu hat Apple denn dann grad Shazam gekauft? Damit werden doch potentielle Kunden eher zum Kauf eines Stückes greifen als es auf die Liste „will ich mal am Stück hören“ setzen zu lassen.
+2
joschbah
joschbah12.12.17 10:17
... mir egal! kaufe ich meine Musik halt anderswo
+5
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw12.12.17 10:20
MikeMuc
Wozu hat Apple denn dann grad Shazam gekauft? Damit werden doch potentielle Kunden eher zum Kauf eines Stückes greifen als es auf die Liste „will ich mal am Stück hören“ setzen zu lassen.

Music soll einfach ein möglichst rundes Gesamtpaket sein. Da passt Shazam prima rein.

Abgesehen davon ist das Kaufmodell für Musik wirklich veraltet. Das erinnert mich an Leute, die sich die Staffel einer Serie immer noch auf Scheibe kaufen, während andere längst bei Netflix angekommen sind.
-25
Sindbad12.12.17 10:21
Ich möchte das Kauf-Modell behalten !

Aber den Verkäufer kann ich durchaus wechseln.


P.S.: Für Klassik in HiRes ist das Kaufmodell nicht veraltet.
+13
Krispo9912.12.17 10:23
Skaffen-Amtiskaw
Das erinnert mich an Leute, die sich die Staffel einer Serie immer noch auf Scheibe kaufen, während andere längst bei Netflix angekommen sind.

Musik höre ich aber immer wieder, Serien/Filme schaue ich selten bis nie noch ein zweites Mal.

Trotzdem wird es wohl auch bei mir mit dem Kaufen zu Ende gehen.
-1
Bego
Bego12.12.17 10:24
Ich mag diese ganzen Abos nicht, egal welche und werde da niemals mein Geld reinstecken...
+15
Rumpelstilzchen
Rumpelstilzchen12.12.17 10:24
Wenn das kommt lasse ich iTunes nur noch wegen dem sicher der anderen i-Geräten drauf. Wenn ich schon Musik hören will will ich sie auch besitzen. Ich will auch noch nach Jahren meine alten CDs spielen können. Das ich die dann noch in einem Streaming Dienst laden kann glaube ich eher nicht. Jm2c
+12
schaudi
schaudi12.12.17 10:38
Rumpelstilzchen
Wenn das kommt lasse ich iTunes nur noch wegen dem sicher der anderen i-Geräten drauf. Wenn ich schon Musik hören will will ich sie auch besitzen. Ich will auch noch nach Jahren meine alten CDs spielen können. Das ich die dann noch in einem Streaming Dienst laden kann glaube ich eher nicht. Jm2c

Was haben deine alten CDs mit der potentiellen Schließung des "iTunes Musik Stores" zu tun? Hasst du denn bisher Titel über iTunes Musik gekauft? Laut Artikel bleibt die dir doch dann erhalten. Und es gibt bereits heute einen Dienst von Apple (war das iTunes Match oder so ähnlich?) mit dem du Online auch auf Titel zugreifen kannst, die du nicht bei iTunes gekauft hasst (auch via Streaming)
-3
nane
nane12.12.17 10:46
hahaha... das ist wohl die Rückkehr von "Rip. Mix. Burn."
Man bin ich froh, dass ich noch einen iPod FireWire und mein PowerBook Pismo mit Superdrive habe
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+7
moeck
moeck12.12.17 10:47
Und was ist mit DJ's, die auch mal offline arbeiten müssen?
Allein für diese Kunden- und es gibt bestimmt noch zahlreiche weitere- sollte Musik weiterhin kaufbar bleiben.
Think different
+4
rosss12.12.17 10:52
Lefteous
Was soll das werden? Muss ich dann wieder CDs rippen?

Ich habe nie damit aufgehört.

Die Software soll bei Apple die Hardware verkaufen. Somit wird es Anfang 2019 ein neues MacBook geben – mit integriertem Super-Drive.

Bevor einer meckert: auch die Schallplatte war schon totgesagt.

+7
adiga12.12.17 10:54
moeck
Und was ist mit DJ's, die auch mal offline arbeiten müssen?
Allein für diese Kunden- und es gibt bestimmt noch zahlreiche weitere- sollte Musik weiterhin kaufbar bleiben.
Sowohl bei Film (Netflix) als auch bei Musik (Spotify) gibt es die Downloadmöglichkeit. Und wer sagt denn, dass es zukünftig innerhalb Apple Music keinen Button "Erwerben" geben soll? Dann wäre iTunes wirklich nicht mehr notwendig..... ausser... wie sicher ich meine iDevices (Cloud mal aussen vor)?
+2
Fox 69
Fox 6912.12.17 10:56
Die bei Apple haben langsam aber sicher einen an der Klatsche...🤦‍♂️🤪
+10
schaudi
schaudi12.12.17 10:59
mœck

ich wusste gar nicht, dass der iTunes Musik Store auf Vinyls Angeboten hat?

Nein mal im Ernst - es gibt entweder DJ's die wirklich wert auf die Quali legen. Die legen mit Vinyl oder CD auf oder halt mit Own Rips.
Dann gibts die anderen, denen das egal ist - die laden sich das meiste eh nur über Youtube -.-'
Ich hab noch keinen Kennengelernt, der seine Musik im iTMS gekauft hätte.

adiga
Und wie kommst du ohne iTunes zu Apple Music?
PS.: seit wann und wie (gerad kurz gesucht und nix zu gefunden) kann man den bei Netflix etwas Downloaden?
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU12.12.17 11:05
Skaffen-Amtiskaw
MikeMuc
Wozu hat Apple denn dann grad Shazam gekauft? Damit werden doch potentielle Kunden eher zum Kauf eines Stückes greifen als es auf die Liste „will ich mal am Stück hören“ setzen zu lassen.

Music soll einfach ein möglichst rundes Gesamtpaket sein. Da passt Shazam prima rein.

Abgesehen davon ist das Kaufmodell für Musik wirklich veraltet. Das erinnert mich an Leute, die sich die Staffel einer Serie immer noch auf Scheibe kaufen, während andere längst bei Netflix angekommen sind.

Du bist wohl in der neuen Abzocke-Welt angekommen. Gratuliere!
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+4
Cliff the DAU
Cliff the DAU12.12.17 11:07
Bego
Ich mag diese ganzen Abos nicht, egal welche und werde da niemals mein Geld reinstecken...

Eine gute Entscheidung
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+5
markymac12.12.17 11:07
Ich arbeite als DJ seit Jahren mit Files aus dem iTMS und es hat sich noch kein Veranstalter jemals über die Qualität beschwert.
+2
cfkane12.12.17 11:11
schaudi
Ich hab noch keinen Kennengelernt, der seine Musik im iTMS gekauft hätte.
Hier, icke
+4
moeck
moeck12.12.17 11:31
markymac
Ich arbeite als DJ seit Jahren mit Files aus dem iTMS und es hat sich noch kein Veranstalter jemals über die Qualität beschwert.
Kann ich so unterschreiben, die Qualität ist gut. Vinyl wird zwar in Clubs immer noch verwendet, aber der Allround DJ, der auf Hochzeiten und Firmenfeiern auflegt hat das eher weniger.

adiga
Da ich weder Spotify, noch einen anderen Streaming-Dienst nutze, kann ich das in der Praxis nicht bestätigen. Ich frage mich nur, welchen Haken das ganze hat, denn wenn ich mir 20.000 Songs z.B. über Spotify offline zur Verfügung stelle, wie rechtfertigt sich der Preis von nur rund 10€ pro Monat? Im Vergleich zum Kauf müsste ich mehrere Tausend € investieren, um die gleiche Anzahl an Songs offline nutzen zu können. Eine zeitliche Begrenzung für die Offlinenutzung oder Limitierung der Anzahl wäre für einen DJ keine Option.
Think different
0
adiga12.12.17 11:31
schaudi
Ich hab noch keinen Kennengelernt, der seine Musik im iTMS gekauft hätte.
Dann bin ich der Erste Allerdings nicht viel, nur zwei Alben, welche ich als CD nirgends gefunden habe.
schaudi
adiga
Und wie kommst du ohne iTunes zu Apple Music?
Über die App "Musik". Ich brauche für Apple Music den iTunes Store nicht zu öffnen.
schaudi
PS.: seit wann und wie (gerad kurz gesucht und nix zu gefunden) kann man den bei Netflix etwas Downloaden?

Schon seit letztem Jahr. Allerdings eingeschränkt in der Anzahl Titel und nicht alles ist für den Download freigegeben. Für meine Flugreisen ist es aber praktisch, wenn ich die entsprechenden Filme runterladen und dann offline schauen kann.
0
coffee
coffee12.12.17 11:32
Durch den iPod und iTunes bin ich zu Apple gekommen und habe seitdem nach Kräften geholfen, Apple stinkreich werden zu lassen.

Ja, und jetzt wollen die mich nicht mehr haben? Streaming Dienste kommen für mich nicht in die Tüte und erst recht nicht auf meine Geräte.

Ich kann und will es nicht glauben.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
+5
adiga12.12.17 11:37
moeck

adiga
Da ich weder Spotify, noch einen anderen Streaming-Dienst nutze, kann ich das in der Praxis nicht bestätigen. Ich frage mich nur, welchen Haken das ganze hat, denn wenn ich mir 20.000 Songs z.B. über Spotify offline zur Verfügung stelle, wie rechtfertigt sich der Preis von nur rund 10€ pro Monat? Im Vergleich zum Kauf müsste ich mehrere Tausend € investieren, um die gleiche Anzahl an Songs offline nutzen zu können. Eine zeitliche Begrenzung für die Offlinenutzung wäre für einen DJ keine Option.

20'000 kann ich nichts darüber sagen, ich habe ein paar hundert für Offlinenutzung runtergeladen und bislang (> 1 Jahr) keine zeitliche Einschränkung bemerkt. Wenn man das Abonnement auflöst, dann wird natürliche auch die Offlinenutzung enden. Ist quasi ein All-you-can-eat Angebot. Vielleicht gibt es eine Mengenbeschränkung? Aber ich denke kaum, dass es sinnvoll ist 20'000 Lieder offline zur Verfügung zu haben. Man lädt das runter, was man braucht.
0
Alex.S
Alex.S12.12.17 11:43
??? wo gab es denn überhaupt eine Artikel über Schließung des iTunes Music Store im Jahr 2019??
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
-1
derguteste
derguteste12.12.17 11:57
Wer weiss evtl hat die anonyme Quelle nur was missverstanden und nur die iTunesStoreApp wird abgeschafft und nicht der ganze Dienst und in AppleMusic integriert. So kann man zwischen streamen und kaufen wählen innerhalb einer App...
+1
RRRobbie12.12.17 12:23
schaudi
adiga
Und wie kommst du ohne iTunes zu Apple Music?
Im Artikel ist nicht die Rede davon, iTunes abzuschaffen sondern den iTunes Music Store
0
schaudi
schaudi12.12.17 12:27
markymac
Ich arbeite als DJ seit Jahren mit Files aus dem iTMS und es hat sich noch kein Veranstalter jemals über die Qualität beschwert.
Es gibt Veranstalter die sich auch nicht über 64k mp3s Beschweren würden, einfach weil sie es nicht hören.
Sagt ja auch keiner was gegen die Quali. Auch auf YT gibts mittlerweile gute Quali. Während eine Vinyl nicht zwangsläufig besser sein muss (wenn überhaupt nur "anders")
Mir ging es da ehr um die Technologie schwelle. Es gibt immer die, die lieber "das gute alte Zeug benutzen" und die mit nur dem neusten. Früher waren CDs das "neue", heute halt "alt". Der iTMS hat dabei als Quelle (zumindest in meinem Umfeld) nie eine Rolle gespielt - entweder Vinyl/CD oder halt .... nunja jede beliebige andere Online Quelle

adiga
kann es sein das du von iOS redest? auf iOS gibt es kein iTunes, da gibt es tatsächlich nur den iTMS als einzelne App. Die hab ich auch noch nicht einmal in all den Jahren auf gehabt. Auf dem Mac gibt es nur iTunes. (da du von iDevice syncro geredet hast, ging ich von aus du redest vom Mac)

ich find auf Netflix partout nix zum Downloaden.

PS.: dann bist du aber offensichtlich jemand der Primär mit CD auskommt. Du hasst für einzelne Ausnahmen mit dem iTMS eine alternative gesucht und gefunden und die Alternativen wird es auch in Zukunft geben.

RRRobbie
Glückwunsch für diese Erkenntnis. Ich habe mich auch nicht auf den Artikel bezogen, sondern auf adigas Aussage, dass iTunes dann nicht mehr Notwendig wäre. Sehr schön an den Pfeil mit dem Namen dahinter zu erkennen.
0
all_ammo12.12.17 12:59
Bego
Ich mag diese ganzen Abos nicht, egal welche und werde da niemals mein Geld reinstecken...

Du hast doch bestimmt einen Handyvertrag?
Zahlst monatlich Geld für deinen Internetanschluss?
Ist doch quasi nix anderes als ein Abo.
Das Streaming-Abo hat sogar den Vorteil es monatlich kündigen zu können.
0
Deichkind12.12.17 12:59
Alex.S
??? wo gab es denn überhaupt eine Artikel über Schließung des iTunes Music Store im Jahr 2019??
Naja, das Nennen eines Termins "Anfang 2019" ist neu, die Vorhersage der bevorstehenden Schließung des iTunes Music Store hingegen nicht. MTN hat den 19 Monate alten Bericht verlinkt:
0
tranquillity
tranquillity12.12.17 13:01
Trotz AM kaufe ich gelegentlich Alben bei iTunes, sei es um sie zu brennen und/oder zu verschenken (innerhalb der Familien), sei es um Zeiten ohne AM-Abo zu überbrücken. Denn im Sommer bin ich so viel unterwegs, da lohnt sich AM nicht, da reicht mir meine umfangreiche (legale) Bibliothek.

Will sagen: AM und Musik kaufen ist kein Widerspruch.
+2
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen