Rewind - Ausgabe 305 erschienen

Ab sofort steht die 305. Ausgabe unseres wöchentlichen Magazins Rewind zur Verfügung. Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe über MacRewind.de lesen und dort auch im umfangreichen Archiv stöbern. Folgende Themen werden in der aktuellen Ausgabe behandelt:

Praxistest: Lupine Piko TL Max LED Taschenlampe
Tools, Utilities & Stuff
  • Nikon V1: Nachtrag
  • T+A: Zwei neue Standlautsprecher
  • RipNAS: Solides Weihnachtsangebot für Musik-Junkies
  • BlueLounge Sumo: Kabelblocker
  • Pirelli 2012: Erotik zum Fest
Bilder der Woche

Weiterführende Links:

Kommentare

Waldi
Waldi10.12.11 09:20
Die kleine Schwester von Lupine heißt dann Lupinchen.
Wo ist aber der Lupo?
0
Ling Ling10.12.11 10:27
Lupo ist mit Lupa durchgebrannt und nun braucht Lupo eine Lupe um bei Lupa was sehen zu können
0
teorema67
teorema6710.12.11 12:07
Zur Nikon 1: Bin ich nur blind, oder hat DPR wieder aufgehört, die Pixelgröße anzugeben? Das Feature wurde vor 2 oder 3 Jahren eingeführt.
Verdammte Schotten! Die haben Schottland ruiniert! (Groundskeeper Willie)
0
sonorman
sonorman10.12.11 12:20
teorema67

Ja, das haben die irgendwie stillschweigend wieder aufgegeben. Sonst hätte ich mich auch gerne dieser Quelle bedient.
0
barabas10.12.11 13:34
Hmm, irgendwo muss man bei einer "Taschenlampe" schon mal zwischen Kosten und Nutzen abwägen.
Also um mal zuhause das verlorene Geldstück unter der Couch zu suchen braucht man meiner Meinung nicht über 300 EUR (...und dies ist noch nicht einmal das teuerste Modell des Herstellers) für eine Handlampe auszugeben, mag sie auch noch so funktioniell durchdacht und gediegen verarbeitet sein. Ich denke hier werden wohl eher die Technik Freaks oder bestenfalls die Dauernutzer angesprochen ansonsten dürfte so eine Ausgabe wohl kaum mit Argumenten zu verteidigen sein.
Die erste Reaktion meiner besseren Hälfte als ich ihr das Teil zeigte und den Preis nannte war in der Tat der Finger an der Stirn
0
halebopp
halebopp10.12.11 13:53
Na ja - es gibt halt immer Perfektionisten, die gern das best-verfügbare haben wollen, und Pragmatiker, die davon ausgehen, dass das Verhältnis Preis-Leistung für ihre persönlichen Bedürfnisse ok sein soll. Und das ist halt sehr unterschiedlich. Manchen reicht halt irgendeine Taschenlampen-Funzel, um mal gelegentlich unter's Sofa zu leuchten, und andere benutzen das Teil häufig im Freien oder wo auch immer. Ich denke da z.B. an Sicherheits-Personal, Jäger, Bergsteiger, Höhlenforscher...
Hinzu kommt vielleicht noch, dass technisch sehr ausgereifte und "schöne" Geräte auch einen gewissen Wohlfühlfaktor haben, den sich der Hersteller oft auch recht gern bezahlen lässt. Aber das kennt man ja als Apple User.
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0
ricoh10.12.11 13:58
Ob Aluminium für Lautsprecher wirklich besser geeignet sein soll, wage ich zu bezweifeln. Da lassen sich höhere Töne kaum bedämpfen, aber es ist natürlich ein gut klingendes Verkaufsargument. Überhaupt werden recht viele Behauptungen seitens des Herstellers aufgestellt, aber genaueres erfährt man nicht. Da finde ich die Produkte und die Dokumentation von Hubert viel aussagekräftiger und erheblicher. Da weiß man, was man hat und die Testes bestätigen die Aussagen des Herstellers. Darauf kann man vertrauen.
0
Aerosail10.12.11 14:29
@ricoh:

Geh mal davon aus das T+A weiß was es macht. Es heißt ja nicht umsonst Theorie und Anwendung.
0
sonorman
sonorman10.12.11 14:35
ricoh
Ob Aluminium für Lautsprecher wirklich besser geeignet sein soll, wage ich zu bezweifeln.

So etwas wie das perfekte Lautsprecher-Gehäusematerial gibt es nicht. Dass Aluminium in dem Bereich einen schlechten Ruf genießt, liegt an ein paar unausgereiften Konstruktionen älterer Bauart. Und einen schlechten Ruf wieder loszuwerden ist bekanntlich nicht ganz einfach. Vernünftig konstruiert und verarbeitet ist Aluminium aber nicht schlechter als Holz. Es hat aus technischer Sicht demgegenüber sogar eine höhere innere Dämpfung als die meistens verwendeten Holzarten bei zugleich geringerer Wandstärkere (kleinere Gehäuse mit gleichem Volumen).

Einige der besten und edelsten Lautsprecher setzen heute auf Aluminium. Als Beispiel seien die extrem teuren aber wirklich fantastisch guten Magico Lautsprecher genannt (die teilweise auch kombinationen aus Holz und Alu einsetzen). Der dort getriebene Aufwand ist allerdings auch enorm. Letztendlich geht es nämlich darum, das Gehäuse akustisch absolut auszublenden und jeden Eigenklang des Gehäuses zu vermeiden. Welches Material dafür letztendlich eingesetzt wird, ist völlig egal. Es gibt auch hervorragende Lautsprecher aus Kunststein/Harz (Wilson Audio), oder anderen exotischen Materialien.

In der Mittelklasse sind Gehäuse aus Alu heute keine Seltenheit mehr und müssen sich hinter Holz nicht verstecken, was die klanglichen Qualitäten der Lautsprecher angeht.
0
kaizen10.12.11 15:24
Hartpappe dämpft auch gut. http://www.audioplay.de/CharlyS.html

In den 80ern hatte ich davon ein Paar. War ein super Preis Leistungsverhältnis.

Das Gehäuse läßt sich auch super wieder entsorgen
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
o.wunder
o.wunder10.12.11 15:35
300€ für eine Taschenlampe ist ok wenn man einfach zuviel Geld hat, oder sehr spezielle Anwendungsfälle.

Aber für ne Taschenlampe um mal eine dunkle Ecke auszuleuchten, und die die meiste Zeit nur rumliegt und nicht leuchtet, ist das definitiv zu teuer, da kann sie noch so gut verarbeitet etc sein.
0
ZiZu
ZiZu10.12.11 15:54
Hallo was redet Ihr über Taschenlampen. Wichtig in dieser Ausgabe der Pirelli Kalender
0
DonQ
DonQ10.12.11 16:10
Volle Punktzahl

wirklich hübsch
an apple a day, keeps the rats away…
0
sonorman
sonorman10.12.11 16:19
Ich weiß nicht, warum Ihr Euch so über den Preis der Lampe aufregt. Es ist wie mit vielen Dingen: Wer das absolut Beste will, muss tief in die Tasche greifen und die letzten 5-10% sind oft am teuersten. Einen 400 PS Camaro bekommt man auch für 40.000 €, aber deswegen ist das Ding noch lange nicht auf dem selben Niveau, wie ein 400 PS Porsche 911 für über 100 Riesen. Und einen Computer mit flottem Prozessor und allem Tütelüt kriegt man auch für 400 €, aber deswegen ist das noch lange nicht das Selbe, wie ein Mac Pro.

Die Lupine ist mehr als nur eine normale LED-Lampe in einem besonders guten Gehäuse. Die Kombination aus Kompaktheit, Lichtstärke, Ausdauer und Robustheit ist einmalig und meines Wissens nirgendwo anders zu bekommen. Dass man so eine Lampe braucht, um damit Kleingeld unterm Sofa zu suchen, habe ich glaube ich auch nirgends behauptet. (Ich gehe mal davon aus, dass diejenigen, die sich über den Preis aufregen, den Bericht nicht gelesen haben.) Überhaupt: wer unterm Sofa nach Kleingeld suchen muss, ist ohnehin nicht die richtige Zielgruppe.
0
o.wunder
o.wunder10.12.11 16:54
ich wollte grad noch was zu den 14€ des Kabelblockers sagen, aber lasse es besser.
0
Odyssee10.12.11 18:29
Der Preis für die Taschenlampe ist in der Tat heftig und wird im Bericht auch nicht „weggeredet“. Gute Verarbeitung und gelungene Umsetzung von Innovation hat ihren Preis, keine Frage. Einzig beim Punkt der Blinkfunktion zur u.a. Abwehr von Angreifern fühlte ich mich, als wolle man mich etwas „hinters Licht führen“. Es ist sicher nicht leicht in der Stresssituation eines Angriffs die Lampe in den Abwehrstatus zu versetzen.
Die Robustheit der Lampe und somit eine zumindest teilweise Rechtfertigung des Preises kann imho ein mehrwöchiger Survivaltrip durch wirklich abgelegene Gegenden der Erde aufzeigen. Wie der Mehrfunktionen-Taster der Lampe auf Wasser und Sedimente reagiert wäre mal sehr interessant. Ein sehr wichtiges Kriterium, wie ich finde. Outdoor und Sport soll ja die Zielanwendung sein. Und im harten Alltagseinsatz (professionelle Arbeitsbereiche wie Alpinismus, Wüstentouren, Forschung, Bau, etc...) kann die Kompaktheit schon mal von Nachteil sein, da sie leichter verloren gehen kann.
0
sonorman
sonorman10.12.11 18:46
Odyssee

Das Wort "Angreifer" habe ich im Bericht bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Ich glaube, Lupine selbst wirbt nicht mit solchen Pseudofunktionen. Andere aber schon. Vor allem solche Lampenhersteller, die voll auf Military und "Tactical Design" setzen, was Lupine nicht macht.

Was die Verlierbarkeit kleiner Lampen angeht: Die Piko TL hat eine massive Öse, an der man zur Not auch ein Stahlseil anbringen kann.
0
Mia
Mia10.12.11 18:50
Zweifelsfrei ist die Namensgebung "V1" sehr gewagt!... Aber die Kamera finde ich wirklich sehr schick!
0
Odyssee10.12.11 19:06
Na, wenn die Öse das Stahlseil und somit mein Handgelenk in einer Gefahrensituation auch freigibt, ist mir meine Unversehrtheit natürlich 300 Euro wert.
0
halebopp
halebopp10.12.11 19:45
Also mich macht die Lampe schon nervös. Das wäre dann meine "Große".
Und man hat was, womit man rundum zufrieden sein kann.

Was hat die eigentlich für Akkus? Hab ich das überlesen?
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0
sonorman
sonorman10.12.11 19:53
halbebopp

Ja, da hast Du was überlesen.
7,2V Li-Ion. In der Tabelle auf Seite 10.
0
halebopp
halebopp10.12.11 20:10
sonorman:
ja ja - aber man sieht den nirgends. Ein Spezialakku von Lupine? - also nicht austauschbar? Man kann keinen Ersatzakku mitnehmen? Das wäre für mich persönlich ein k.o.-Kriterium, da als Reiselampe ohne Steckdosennähe ungeeignet (wenn es denn so wäre).

edit: Habe mal bei Lupine nachgesehen: Es sieht in der Tat nach einem verlöteten Lupine Akku aus, also Mitnahme eines Ersatzakkus nicht möglich. Der Akku mag noch so gut sein - für mich ist so was nichts.
Schade! Denn die Lampe gefällt mir echt gut.
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0
sonorman
sonorman10.12.11 20:54
Der Akku ist wie bei den MacBooks fest verbaut und genau an das Gehäuse angepasst. Er ist daher nicht selbst auswechselbar. Zumindest ist das nicht vorgesehen. Selbst aufgeschraubt und nachgesehen habe ich noch nicht. Im Falle eines Defekts müsste er aber relativ leicht auswechselbar sein.

Wenn das ein KO-Kriterium ist (was beim MacBook ja auch viele behauptet haben und sie doch nicht vom Kauf abgehalten hat ), dann kann man stattdessen zu Kopflampe Piko X greifen. Die hat den selben Lampenkopf und die selben Leuchteigenschaften, aber man kann einen beliebigen Akku aus dem umfangreichen Sortiment daran anschließen. So kannst Du Dir sämtliche Taschen mit Akkus vollstopfen.

Die Piko X hatte ich übrigens auch schon im Test.

Es gibt ein Adapterkabel für die Piko TL, mit der man auch andere Lader aus dem Sortiment verwenden kann. Theoretisch müsste man mit diesem Adapter auch die anderen Akkus an die Piko TL anschließen können. Quasi Huckepack, wie bei diversen Zusatzakkus für das iPhone. Ich weiß aber nicht, ob das funktioniert, denn es wird von Lupine nirgends auf diese Möglichkeit hingewiesen. Ich frage am Montag noch mal nach.

Mich persönlich stört der fest eingebaute Akku nicht, da die Leuchtdauer für meine Zwecke viele Tage ausreicht. Habe die Lampe ja nicht immer im Dauerbetrieb mit voller Leuchtstärke eingeschaltet.
0
jveith
jveith10.12.11 21:27
Danke für den Lampentest.

Ich habe mir die Piko X direkt nach dem Test in der Rewind gekauft. Beim Radfahren und Laufen ist sie quasi im Dauereinsatz. Wer so eine Lampe hat und nutzt, weiss warum sie um die 300 EUR kostet.
Kein Mensch hat so schwerwiegende Fehler, daß sie nicht durch ein erstklassiges Begräbnis aus der Welt geschafft werden könnten. Jürgen Lemke
0
macuser96
macuser9611.12.11 06:40
Wahnsinn. Da schafft es der werte Herr Sonorman ganze 8 Seiten (inklusive Fotostrecke) über eine Taschenlampe zu schreiben. Und dann wird er nicht müde, auch noch in den Kommentaren etliche Absätze zu hinterlassen.
Wann kommen die 14 Seiten über eine Nagelschere?

Nichts für ungut, ich bin ein Fan der Rewind geworden. Trotz (oder gerade wegen) manch doch fragwürdiger Tests und Artikel.
0
sonorman
sonorman11.12.11 10:29
macuser96

Was genau ist denn an manchen Artikeln fragwürdig?
0
X-Jo11.12.11 13:07
sonorman: sobald ein Artikel nicht den Interessen des jeweiligen Lesers entspricht, ist er fragwürdig. Die anderen, die sich entgegen des eigenen Interesses für den Artikel interessieren, sind jeweils Spinner. War bis jetzt immer so, nicht nur bei Taschenlampen.

P.S.: Ich verstehe nur nicht, welchen Sinn es hat, einen Artikel, der mich nicht interessiert, zu lesen und zu kommentieren.
0
DonQ
DonQ11.12.11 14:52
X-Jo
P.S.: Ich verstehe nur nicht, welchen Sinn es hat, einen Artikel, der mich nicht interessiert, zu lesen und zu kommentieren.

Mobbing/Guerilla Marketing/Konkurrenz ?

Poster/Redakteur diskreditieren.

die Leute die man sonst anschnauzen kann ausgegangen…was auch immer.

bis zu einer politischen Aktion/verfehlung.

Monate, ja Jahrelang, im Grunde ein Jahrzehnt war es kein Problem technische Themen und small talk als Beimischung in MTN und die reine Macpaper(Zeitung), ist ja auch seit langem erledigt, inzestiöse aka Sortenreine Apple / Mac Themen verkaufen sich nicht auf Dauer…sind einfach nur langweilig.

Ist aber natürlich letztlich eine Entscheidung der Geldgeber/Macher.






an apple a day, keeps the rats away…
0
halebopp
halebopp11.12.11 15:54
Einer der größten Diskussionsorte für Taschenlampen ist in einem Messerforum.
Also was soll's, wenn hier mal über Lampen geredet wird.
Es sind Hightech Produkte - passt schon!
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
0
emhamac
emhamac12.12.11 00:20
sonorman
Ich weiß nicht, warum Ihr Euch so über den Preis der Lampe aufregt. Es ist wie mit vielen Dingen: Wer das absolut Beste will, muss tief in die Tasche greifen und die letzten 5-10% sind oft am teuersten. Einen 400 PS Camaro bekommt man auch für 40.000 €, aber deswegen ist das Ding noch lange nicht auf dem selben Niveau, wie ein 400 PS Porsche 911 für über 100 Riesen. Und einen Computer mit flottem Prozessor und allem Tütelüt kriegt man auch für 400 €, aber deswegen ist das noch lange nicht das Selbe, wie ein Mac Pro.

Dasselbe und das Gleiche, siehe
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen