Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Radarfallen und Unfallstellen: Apples Karten-App erhält bald weitere Neuerungen

Apples hauseigene Karten-App galt noch vor wenigen Jahren als einigermaßen unausgegoren. Mittlerweile bereichern immer mehr Features den Dienst: So lassen sich inzwischen in vielen Städten ÖPNV-Verbindungen abrufen, Flyover offenbart einen plastischen Ersteindruck ausgewählter Ballungsräume und der Spurassistent erleichtert die Orientierung im Straßenverkehr. Apple scheint weiterhin an Verbesserungen für die App zu feilen – und neue Funktionen mit dem Release von iOS 14.5 bereitstellen zu wollen.


Einfache Meldung von Gefahren und Geschwindigkeitskontrollen
Wie MacRumors berichtet, finden sich in der ersten Beta von iOS 14.5 einige praktische Neuerungen in der Karten-App: Gibt der Nutzer eine Route ein, so informiert Siri über die Möglichkeit, Unfälle oder Gefahrenstellen zu melden. Das funktioniert relativ simpel: Anwender ziehen einfach die untere Menüleiste nach oben, um die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Ereignissen zu erhalten. Neben Unfällen und Gefahren kann Apple auf diese Art auch auf Radarkontrollen aufmerksam gemacht werden. Weitere Angaben sind nicht vonnöten: Die Anwendung übermittelt nach Auswahl einer der Optionen die Standortdaten ohne weiteres Zutun des Nutzers an Cupertino. In weiterer Folge profitieren andere Verkehrsteilnehmer von den Meldungen – und werden so auf Gefahren und Radarkontrollen hingewiesen.

Quelle: MacRumors

Aktuell nur für ausgewählte US-Nutzer verfügbar
Laut MacRumors könne eine solche Meldung auch verbal erfolgen: Bei Bedarf lässt sich Siri dazu auffordern, Apple von einem Unfall oder einer Geschwindigkeitskontrolle zu unterrichten. Auch die Benutzeroberfläche von CarPlay trägt den erweiterten Möglichkeiten bereits Rechnung. Die Karten-Apps anderer Anbieter setzen übrigens bereits vielfach auf die Mitwirkung ihrer Nutzer: So bietet beispielsweise die beliebte Anwendung Waze derlei Optionen an. Noch stehen diese Neuerungen nur ausgewählten Nutzern in den USA zur Verfügung. Ob Anwender auch diesseits des Atlantiks mit der finalen Version von iOS 14.5 in den Genuss der neuen Funktionen kommen, bleibt ungewiss – vor allem in Deutschland: Hierzulande ist der Gebrauch von Blitzer-Apps illegal.

Kommentare

julius_71010.02.21 15:39
Wann werden endlich die Geschwindigkeitslimits von der Straße, auf der man gerade fährt, angezeigt! Das wäre mal Sinnvoll.
Einziger Grund warum ich manchmal noch das Navi vom Auto oder Waze benutze....
+12
Br4No10.02.21 15:40
Schade das keine API Schnittstellen dafür frei ist! So könnte jeder App-Entwickler eine App für Benutzer Bedürfnis stellen.
+1
tranquillity
tranquillity10.02.21 15:48
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!
+10
engel@maxx10.02.21 16:06
tranquillity
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!

Wie wärs mit Schilder lesen?
+1
KaBa10.02.21 16:08
Es gibt keine "Radarfallen". Deshalb sollte man diesen Begriff vermeiden. Es gibt nur Kontrollen der zulässigen Geschwindigkeit. Das ist ein Unterschied!
+9
DTP
DTP10.02.21 16:10
Sind solche Blitz-Apps nicht seit letztem Jahr in Deutschland verboten?

Und auch seltsam, eine Unfallstelle oder Kamera während der Fahrt mit zwei, drei Gesten eingeben zu müssen. Eindeutige Ablenkung beim Fahren. Augen auf die Straße.

Und praktikabel ist das auch nicht, wann soll das denn wieder aufgehoben werden? Blitzer nach drei Stunden, Gefahrenstelle nach 1h? Und wie viele Meldungen braucht es, damit das glaubhaft ist?

Da lob ich mir doch Google Map; durch Analyse der Handys und deren Geschwindigkeit ist das viel aktueller und zuverlässiger. Das könnte Apple doch auch?
-1
kronline10.02.21 16:15
Sind solche Blitz-Apps nicht seit letztem Jahr in Deutschland verboten?

Solche Apps sind in Deutschland verboten, in Österreich und auch anderen Länder nicht.
+1
macintoshle
macintoshle10.02.21 16:20
Nein, Blitzerapps sind nicht verboten. Die Benutzung durch den Fahrer ist verboten, der Beifahrer kann aber z.B. jederzeit die App laufen lassen.
+6
gegy
gegy10.02.21 16:29
julius_710
Wann werden endlich die Geschwindigkeitslimits von der Straße, auf der man gerade fährt, angezeigt! Das wäre mal Sinnvoll.
Einziger Grund warum ich manchmal noch das Navi vom Auto oder Waze benutze....
Genau dieses Feature fehlt mir schon seit Jahren bei apple maps und wäre ein wirklich gutes Feature, besonders für CarPlay Nutzer. Leider bisher immer noch nur in US verfügbar.
+1
wicki
wicki10.02.21 16:32
Für welches Publikum sind eigentlich diese Artikel hier über die ganzen Features von Apple Maps, wenn man sie außerhalb der USA nicht benutzen kann - weil hier kein Datenmaterial verfügbar?

Mag sein, dass Apple Maps in Cupertino eine nutzbare Alternative zu Google Maps ist, aber in Deutschland ist es das definitiv nicht. Keine Radwege, kein ÖPNV, keine Zugverbindungen, keine Auslastung/Staus, nix.
0
Marc Perl-Michel10.02.21 16:33
gegy
julius_710
Wann werden endlich die Geschwindigkeitslimits von der Straße, auf der man gerade fährt, angezeigt! Das wäre mal Sinnvoll.
Einziger Grund warum ich manchmal noch das Navi vom Auto oder Waze benutze....
Genau dieses Feature fehlt mir schon seit Jahren bei apple maps und wäre ein wirklich gutes Feature, besonders für CarPlay Nutzer. Leider bisher immer noch nur in US verfügbar.
Bei meinem neuen Wagen ist so etwas mit dabei. Geschwindigkeitsangaben werden recht ordentlich erkannt und dauerhaft im Display angezeigt, so dass ich meinen Geschwindigkeitsbegrenzer bzw. auch die Geschwindigkeitsregelanlage anpassen kann.
[/quote]
+1
pentaxian
pentaxian10.02.21 18:08
Marc Perl-Michel
gegy
julius_710
Wann werden endlich die Geschwindigkeitslimits von der Straße, auf der man gerade fährt, angezeigt! Das wäre mal Sinnvoll.
Einziger Grund warum ich manchmal noch das Navi vom Auto oder Waze benutze....
Genau dieses Feature fehlt mir schon seit Jahren bei apple maps und wäre ein wirklich gutes Feature, besonders für CarPlay Nutzer. Leider bisher immer noch nur in US verfügbar.
Bei meinem neuen Wagen ist so etwas mit dabei. Geschwindigkeitsangaben werden recht ordentlich erkannt und dauerhaft im Display angezeigt, so dass ich meinen Geschwindigkeitsbegrenzer bzw. auch die Geschwindigkeitsregelanlage anpassen kann.

Aber nicht für apple maps in Deutschland!? Das kann ich mir nicht vorstellen.
mine is the last voice that you will ever hear (FGTH)
+1
b4iT10.02.21 18:15
Was ist mit ladestopplanung und Schnittstelle zum SOC des Autos einbinden?
Ansonsten ist Apple Karten künftig in E Autos nur bedingt sinnvoll
-1
tranquillity
tranquillity10.02.21 18:28
engel@maxx
tranquillity
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!

Wie wärs mit Schilder lesen?

Wie wäre es mit Karten lesen? Dann brauche ich auch kein Apple Maps

Nein, im Ernst, grundsätzlich hast du Recht. Ist ja nur immer die Ausrede einiger Autofahrer gegen die höheren Bußgelder, die eigentlich schon seit fast 1 Jahr beschlossen sind und wegen der Unfähigkeit der Herrn Scheuer noch nicht rechtskräftig sind.
+2
DTP
DTP10.02.21 19:30
Marc Perl-Michel
Bei meinem neuen Wagen ist so etwas mit dabei. Geschwindigkeitsangaben werden recht ordentlich erkannt und dauerhaft im Display angezeigt
Das nehmen moderne „Wagen“ aber meist nicht aus dem Navi, sondern erkennen Schilder am Wegesrand bzw. auf Schilderbrücken.
+1
Florian Lehmann10.02.21 20:16
Gibts bei BMW auch. Nennt sich Road Ahead. Und warnt auch vor Schlagköchern. Leider ohne Warngong - natürlich nur für die USA. In D ist das ja verboten.
0
Florian Lehmann10.02.21 20:18
DTP

Richtig! SLI wird per Videokamera erkannt. Es gibt aber auch vSLI, das funktioniert über Navidaten.
0
z3r0
z3r010.02.21 21:38
Ich würde es sehr begrüßen, wenn das auch in Deutschland kommt.
Habe zwar einen netten Firmenwagen, der mir brav die Schilder erkennt, aber auch zwei private Fahrzeuge, die weder Old, noch Jungtimer sind.
Beide sind mit CarPlay nachgerüstet, demnach wäre ein Update diesbezüglich definitiv wünschenswert!
0
AndreasDV10.02.21 22:53
engel@maxx
tranquillity
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!

Wie wärs mit Schilder lesen?

Ich wurde mal geblitzt, weil das 50er Schild durch ein Baum abgedeckt war. Bin da mit 70 reingefahren. Das hat denen auch nicht interessiert, dass das Schild abgedeckt war. Also, wäre es Super, wenn Apple endlich Geschwindigkeitsangaben in ihr App einbauen würden
+3
aMacUser
aMacUser10.02.21 23:24
AndreasDV
engel@maxx
tranquillity
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!

Wie wärs mit Schilder lesen?
Ich wurde mal geblitzt, weil das 50er Schild durch ein Baum abgedeckt war. Bin da mit 70 reingefahren. Das hat denen auch nicht interessiert, dass das Schild abgedeckt war. Also, wäre es Super, wenn Apple endlich Geschwindigkeitsangaben in ihr App einbauen würden
Wenn das Schild tatsächlich verdeckt war und du die Strecke das erste Mal gefahren bist (oder das Schild neu war), dann gilt übrigens der Grundsatz "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" nicht. Wenn man nicht wissen kann, dass da eine Begrenzung war, darf man dafür nach geltendem Recht auch nicht belangt werden (und bevor einer meckert: Das habe ich vom ADAC). Kompliziert ist es halt nur, nachzuweisen, dass das Schild tatsächlich nicht sichtbar war. Und da gehen die Behörden im Zweifel natürlich dann davon aus, dass du nur Ausreden suchst. Leider eines der bürgerfreundlichen Gesetze, die unmöglich umzusetzen sind.
0
ww
ww11.02.21 08:56
aMacUser
AndreasDV
engel@maxx
tranquillity
Wofür soll das mit den Radarkontrollen sinnvoll sein? Wichtiger wären endlich einmal die Geschwindigkeitsangaben!

Wie wärs mit Schilder lesen?
Ich wurde mal geblitzt, weil das 50er Schild durch ein Baum abgedeckt war. Bin da mit 70 reingefahren. Das hat denen auch nicht interessiert, dass das Schild abgedeckt war. Also, wäre es Super, wenn Apple endlich Geschwindigkeitsangaben in ihr App einbauen würden
Wenn das Schild tatsächlich verdeckt war und du die Strecke das erste Mal gefahren bist (oder das Schild neu war), dann gilt übrigens der Grundsatz "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" nicht. Wenn man nicht wissen kann, dass da eine Begrenzung war, darf man dafür nach geltendem Recht auch nicht belangt werden (und bevor einer meckert: Das habe ich vom ADAC). Kompliziert ist es halt nur, nachzuweisen, dass das Schild tatsächlich nicht sichtbar war. Und da gehen die Behörden im Zweifel natürlich dann davon aus, dass du nur Ausreden suchst. Leider eines der bürgerfreundlichen Gesetze, die unmöglich umzusetzen sind.

In der Schweiz geht das problemlos - ich habe mal kein Busgeld bezahlen müssen (30er-Zone). Weil das Schild soooo hoch montiert war, dass es gar nicht zu sehen war - das Dach am Fzg hätte aus Glas sein müssen.

Ein Freund musste nicht zahlen weil das Schild links angebracht war, obwohl rechts auch möglich gewesen wäre.

Es 'lohnt' sich sehr oft, den Schilderwald genau anzusehen, denn dieser ist oft nicht Gesetzekonform. Zum Beispiel fehlt relativ oft ein Schild nach einer Einfahrt in die Strasse der die vorherigen Schilder wieder 'erneuert'. Besonders bei Baustellen.

Was aber nicht bedeutet, dass man die ausnützen soll!
+2
teorema67
teorema6711.02.21 13:03
kronline
Sind solche Blitz-Apps nicht seit letztem Jahr in Deutschland verboten?

Solche Apps sind in Deutschland verboten ...

Ja, und dann darf man Apple Maps - genau wie Waze - nicht auf dem ACP-Telefon im Auto vorhalten.

Optische Schildererkennung ist nicht absolut zuverlässig. Die in vielen Navis und Apps hinterlegten Werte auch nicht.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+1
Langer
Langer11.02.21 13:43
Deswegen kombiniert man es im Fahrzeug. Immer noch nicht perfekt. Aber besser als einzeln.
teorema67
Optische Schildererkennung ist nicht absolut zuverlässig. Die in vielen Navis und Apps hinterlegten Werte auch nicht.
+2
ww
ww11.02.21 14:08
Langer
Deswegen kombiniert man es im Fahrzeug. Immer noch nicht perfekt. Aber besser als einzeln.
teorema67
Optische Schildererkennung ist nicht absolut zuverlässig. Die in vielen Navis und Apps hinterlegten Werte auch nicht.

So wie ich es bei meinem Fahrzeug beobachte wird immer der tiefere der beiden Werte angezeigt.
0
Langer
Langer11.02.21 15:30
Das kann man so pauschal nicht sagen. Die Kamera ist eigentlich schon der aktuelle Sensor mit der allerneusten Information. Das wird natürlich durch Sichtbehinderungen wie schlechtes Wetter usw. eingeschränkt. Dann wird der Wert aus der Karte genommen.

Manchmal wird auch ein Schild auf einer anderen Fahrspur als der Eigenen erkannt und als relevant für die eigenen Fahrspur eingeschätzt.

Da dieses "Spiel" global gespielt wird, müssen die Systeme schon mit einem ziemlichen Varianten Zoo umgehen können. Das funktioniert nicht immer, aber sehr oft.
ww
So wie ich es bei meinem Fahrzeug beobachte wird immer der tiefere der beiden Werte angezeigt.
0
Dunkelbier11.02.21 15:57
Viel tückischer finde ich die Schilder, die Tags zuvor noch nicht da waren. Da stellt man dann natürlich gerne einen Blitzer hin. Lohnt sich ja.

Und da dürften Navikarten (egal welche) ziemlich nutzlos sein.
0
ww
ww11.02.21 16:41
Langer
Das kann man so pauschal nicht sagen. Die Kamera ist eigentlich schon der aktuelle Sensor mit der allerneusten Information. Das wird natürlich durch Sichtbehinderungen wie schlechtes Wetter usw. eingeschränkt. Dann wird der Wert aus der Karte genommen.

Manchmal wird auch ein Schild auf einer anderen Fahrspur als der Eigenen erkannt und als relevant für die eigenen Fahrspur eingeschätzt.

Da dieses "Spiel" global gespielt wird, müssen die Systeme schon mit einem ziemlichen Varianten Zoo umgehen können. Das funktioniert nicht immer, aber sehr oft.
ww
So wie ich es bei meinem Fahrzeug beobachte wird immer der tiefere der beiden Werte angezeigt.

Ist bei meinem BMW ziemlich sicher nicht so. Es wurde noch nie mehr angezeigt, obwohl es einmal sogar falsche Tafeln auf der A-Bahn hatte. Baustelle wurde in einer 100er Zone aufgehoben, Anzeige wechselte auf 120 (ist in der Schweiz so) und dann gleich wieder auf 100 geändert obwohl keine neue Tafel kam.
0
aMacUser
aMacUser11.02.21 17:45
Bei all diesen Hilfssystemen darf aber auch nie vergessen, dass es eben nur Hilfssysteme sind. Die Polizei interessiert es nicht, was das Hilfssystem im Auto anzeigt, sei es jetzt Navidaten- oder Kameragestützt. Am Ende muss der Autofahrer dann doch selbst aufpassen. Aber dass solche Systeme helfen, steht außer Frage. Ich hatte schon selbst häufiger die Situation, dass ich auf der Autobahn an einem Geschwindigkeitsbegrenzungsschild vorbei gefahren bin, ohne explizit drauf zu achten. Da habe ich mir schon so manches mal so ein Hilfssystem gewünscht, was mir dann doch noch hätte sagen können, was da vermutlich für ein Schild stand.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.